Posts by filigranofil

    Hallo Johann Heinrich,


    danke für die Traueranzeige.

    Jetzt ist klar, das Pistotnik war Slowene, geboren in Brunnsdorf bei Marburg/Drau (Studenci, Maribor) und mit Frau Dora aus Aldrans/Innsbruck geheiratet.



    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,


    bei Volksbund (VdK) gibt es diese Daten für Franz Mayer:

    geb.: 6.11.1912

    Geburtsort: Lengsham
    Todesdatum: 13.2.1944

    Todesort: Rela.I Przemysl (Reserve-Lazaret 1 Przemysl)


    Vielleicht war er in Chorosnica "verunglückt" und dann ins Lazaret verstorben.


    Chorosnica ist per Bahn 37,4 km von Przemysl entfernt (siehe Kursbuch 1944 und Eisenbahnkarte von 1903):


    [img]http://shrani.si/t/39/t8/2PXVF7R4/chorosnica1.jpg[/img]


    [img]http://shrani.si/t/2/6I/2tuzWpdS/scan-190217-0002a.jpg[/img]


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    nach Buch des Stefano Di Giusto Operationszone Adriatisches Küstenland Udine Gorizia Trieste Pola Fiume e Lubiana durante l'occupazione tedesca 1943-1945, Udine 2005

    link: http://www.panzer-ozak.it/libroIFSML.htm


    war SS-Pol.Rgt. 9 stazioniert:


    Polizeiregiment "Alpenvorland" war in SS-PR 9 umbenannt worden sein.


    März 1945:

    Stab + I. Btl.: Moggio


    6. April 1945:

    Stab: Pontebba

    I.Btl: Tarvisio

    III. Btl.: Moggio

    Pi.Zug (mot.)


    ? April 1945:

    Stab SS-Pol.Rgt.9: Pontebba (Oberst Köllner)

    I. Btl: Moggio (Major Ebert)

    III. Btl: San Pietro del Carso


    9. April:

    I. Btl/SS-Pol.Rgt 9 (10 Offiziere und 220 Manschaft): val Canale


    10. april 1945:

    Stab + I.Btl /SS-Pol.Rgt 9: Einsatzkommando des Orpo Udine


    Mehr in Lexikon:

    Polizei-Regiment "Alpenvorland"

    SS-Polizei-Regiment "Alpenvorland"

    link: http://www.lexikon-der-wehrmac…nter/PRAlpenvorland-R.htm


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    nach Buch Mirosław Sikora: Niszczyć, by tworzyć, Germanizacja Żywiecczyzny przez narodowosocjalistyczne Niemcy 1939–1944/45, Katowice 2010


    (Destroying to Create.The Germanization of the Zywiec District by National Socialist Germany 1939–1944/45) war 62.Pol. Btl. (Bataillon Schaber) mit 13.Dezember 1939 aus Regierungsbezirk Katowize mit 83. Pol.Btl. verwechselt.

    link zur Buch:

    https://www.academia.edu/29321…yczne_Niemcy_1939-1944_45



    Es gibt ein Befehl des HSSuPF/BdO Nr.15 (12.Dezember 1939) über Verwechslung an 83.Pol.Btl. (Kommandeur Major Eugen Seim).

    Alle Unterkunfte war von 83.Pol. Btl. übernommen, auch PkW.

    Quelle:

    AP Katowice, Rejencja Katowicka, 3283, Der HSSuPF Süd-Ost/Der Befehlshaber der Ordnungspolizei – Befehl Nr. 15 für den polizeilichen Einsatz in Ostoberschlesien, Kattowitz, 12 XII 1939, k. 20–21.


    Pol.Btl. 62 war in den Gebiet des General Gouvernement verschiebt.


    Grüsse

    Darko


    Hallo Dieter,


    K.Kocjancic (Axis History Forum) berichtet aus einen Verhörungsprotokol des Günther Neubert von Jugoslawische UDB am 29. 4. 1947:


    - 3/1939 as Zugführer in Essen's Schupo Kp., under command of Maj. Schaber, sent to Böhmen and Mähren; returned to his teacher position in late July 39

    - when the war began, he became Zugführer in Sipo-Kp., under command of Oberstlt. d. Sch.Pol. Schaber (later was unit renamed as Pol.Btl. 62)


    link: https://forum.axishistory.com/…26&hilit=Schaber#p2016026


    Eine andere Notitz aus selber Forum:

    But Pol.Btl. 62 with Oberstltn. "Schaber" was stationed in Miechow in Sept. 1939.


    link: https://forum.axishistory.com/…65&hilit=Schaber#p2155565


    Grüsse

    Darko

    Hallo Johann Heinrich,


    danke für Einstellung des Traueranzeige des Alois Brugger.

    Für uns ist wichtig, dass haben wir wie möglich vielle Daten auf Verfügung.


    Bis jetzt haben wir schon diese Daten:


    Erstgrablage (Friedhof Cilli/Celje:

    Hptw. d.Gend. Brugger, Alois: 37 Jahre, Abt. IV, Reihe 15, Grab 29 (post 19.4.2014)


    Tagesbefehl: auch post 19.4.2014

    http://www.militaria-archive.c….-Wach-Batl.%20XVIII,.jpg



    Sterbeurkunde:

    http://shrani.si/f/3w/db/Mh7EUH0/img1279a.jpg


    Bürgermeister Gräberliste:

    http://shrani.si/f/1F/Y5/35mODaCI/img1215a.jpg


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    noch kontrolle des Rekonstruktion des Gräber auf die Heldenfriedhof Krainburg/Kranj...


    Reihe 7:

    Grab 14: Aumüller Otto

    Grab 15: Reischl Franz

    Reihe 6:

    Grab 13: Fleck Reinhold

    Grab 14: Hähner Walter

    Grab 15: Lamprecht Paul

    Reihe 5:

    Grab 14: Schubert Paul

    Reihe 4:

    Grab 12: Gutschi Anton (Foto des Grab)

    Reihe 3:

    Grab 12: Schuhmacher Franz (bis 7.11.1942, dann von 3.3.1943: Riese Botho)


    http://shrani.si/f/2l/af/2EwgXgPC/img6788a.jpg


    Alle Gräber sind richtig rekonstruiert, auch mit hilfe des Kartei.


    [img]http://shrani.si/t/3f/vS/BBM6Q4s/schuhmacher5a.jpg[/img]



    Noch kontrolle bei Volksbund (VdK):


    Nachname:
    Schuhmacher

    Vorname:
    Franz

    Dienstgrad:
    Polizei-Hauptwachtmeister

    Geburtsdatum:
    10.12.1897

    Todes-/Vermisstendatum:
    25.06.1942

    Todes-/Vermisstenort:
    Lesce, Slowenien



    Franz Schuhmacher wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Lesce - Slowenien


    Alle Daten sind richtig, nur Lage des Grab ist falsch.



    Nachname:
    Riese

    Vorname:
    Botho

    Dienstgrad:
    Polizei-Zugwachtmeister

    Geburtsdatum:
    05.09.1914

    Todes-/Vermisstendatum:
    03.03.1943

    Todes-/Vermisstenort:
    Moräutsch, Oberkrain


    Botho Riese wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Moravce - Slowenien


    Alle Daten sind richtig, nur Lage des Grab ist falsch.


    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,


    danke für die Fotos des Beisetzung von Hauptwachtmeister d.SchP. Franz Schuhmacher, Stab/Res.Pol.Btl. 171.

    Bis jetzt haben wir keine Fotos des Beisetzungen ins Block I, Reihe 3.

    Shuhmacher war in Grab 12 beigesetzt.


    Ja, Schuhmacher war " am 25.06.1942 von Banditen in Lees bei einem Überfall erschossen."


    Lees = Lesce


    Es is interessant, dass Schuhmacher war am 7.11.1942 exhumiert und auf Friedhof Wien beigesetzt.

    Gibt es nicht viele exhumierungen auf Heldenfriedhof Krainburg in Zeit des WW2. Ein Paar...


    Ins Block I, Reihe 3, Grab 12 war dann Botho Riese, gefallen am 3.3.1943, beigesetzt.


    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,


    bei sehr scharfe Fotos mit Skizze (Datum: 13.1.1942) gibt es keine leere Reihe oder nur eine leicht versetzte Gräber.

    Ins Block I war alle Gräber "in die Reihe", nur erste Reihe nicht (eigentlich Reihe 14).

    Ursahe war in erste Reihe, weil in erste Reihe war 16 Gräber, in alle andere Reihen (13 bis 2) nur 15 Gräber, deswegen versetzte Gräber für ungefähr halbes Grab zur erste Reihe.

    Weiss ich nicht, wieviele Kindergräber war ins Reihe 1 (schon aus den Jahr 1939,1940).


    Reihe 14:

    Grab 8: Rabensteiner Josef

    Grab 9: Grethen Alfred

    Grab 10: Karger Josef

    Grab 11: Kayser Peter

    Grab 12: Hermes Franz


    Reihe 13:

    Grab 9: Russ Herbert

    Grab 10: Willeit Hans

    Grab 11: Ankreuz Josef


    Reihe 12:

    Grab 9: Irsara Gottfried

    Grab 10: Jenewein Max

    Grab 11: Kleinhappel Leopold

    Grab 12: Lackner Georg


    Reihe 11:

    Grab 10: Stampfl Christian

    Grab 11: Tichy Josef

    Grab 12: Werth Franz


    Block_1.jpg


    [img]http://shrani.si/t/d/LI/Lo9hfmV/1/block1.jpg[/img]



    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,

    danke für die Sterbezettel.


    Dass ist richtig viel für eines Tag :thumbsup:


    Zuerst Zentner zusammen mit zwei weiteren Angehörigen der Polizei-Pionier-Kompanie Alpenland: Hegel Paul und Maier Leonhard, alle drei Pionier Komp. St.Veit a/Save (Šentvid bei Ljubljana, Slowenien).


    Alle drei war am 24.3.1943 um 11 Uhr, 1.5 km nordwestlich Landstraß (nicht Landstrasse)/ Kostanjevica, Slowenien, tödlich verunglückt beim Verlegen von Minen an der deutsch-italienischen Grenze.


    Landstraß/Kostanjevica: https://de.wikipedia.org/wiki/Kostanjevica_na_Krki


    Alle drei sind auch bei Volkbund (VdK) gelistet:


    Zentner Hermann: alle Daten richtig, nur Todesort ist: Krain :(


    Maier Leonhard: alle Daten richtig, nur Todesort ist: Untersteiermark :(


    Hegel Paul: alle Daten richtig, bei Todesort: Krain, 1,5 km nordwestl. Landstr. ?(


    Grüsse

    Darko

    Hallo Marcus,

    brauchst du deine Feststellung nicht zurück zu nehmen ;)


    Eisenbahn Sicherung war normalweise Sache des Wehrmacht. Gibt es auch unterstellte Einheiten des Polizei.


    Hier ist Gliederung des Eisenbahn Sicherung Stab Kroatien: 34. armijski korpus (XXXIV. Armeekorps), T314 roll 850

    Link: http://znaci.net/NARA/T316.php?broj=879&rec=314&roll=850


    http://shrani.si/f/u/fh/1Cr4WkKG/0879a.jpg


    Vergröserung: http://shrani.si/f/u/fh/1Cr4WkKG/1/0879a.jpg


    Gibt es keine Panzerjäger Einheiten an Skizze, aber eingesetzte Waffen des deutsche und kroatische Soldaten ist klar gegeben:

    - Gewehre

    - Masch. Gewehre

    - Masch. Pistole

    - Pistole


    Keine Geschütze für Einheiten. Zur Zeit weiss ich nicht, wie war Panzerzüge in Kroatien bewaffnet.


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    mit Hilfe des zusätzlichen Daten möchten wir die Daten des VDK kontrolieren.

    Z.Beispiel: Sterbezettel


    Steiner_CE1.jpg



    Noch Erstgrablage auf die Heldenfriedhof Cilli/Celje...


    IMG_9919a1.jpg



    Steiner Sebastian, beigesetzt auf Heldenfriedhof Cilli/Celje, am 2.10.1944

    Erstgrablage: Heldengräber für Wehrmacht am alten Teil, Reihe A1, Grab 17



    Mit diesen Daten haben wir eine kontrole des VDK Onlinesuche gemacht:


    Nachname:
    Steiner

    Vorname:
    Sebastian

    Dienstgrad:
    Obergefreiter

    Geburtsdatum:
    01.05.1922

    Geburtsort:
    Kelchsau

    Todes-/Vermisstendatum:
    30.09.1944

    Todes-/Vermisstenort:
    Neu Cilli


    Sebastian Steiner ruht auf der Kriegsgräberstätte in Celje.

    Endgrablage: Block D Reihe 11 Tafel 33

    Name und die persönlichen Daten von Sebastian Steiner sind auch im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte verzeichnet.



    Leider ist Steiner Sebastian nicht in Sterbebuch Neu Cilli (Reservelazarett - Sterbebuch Arndorf bei Cilli) eingeschriebt.

    Müssen wir als Todesort Gonobitz/Konjice in Sterbebuch suchen. Zur Zeit ist diese Sterbebuch nicht auf Verfügung zu Öffentlichkeit ins Archiv Slovenije, weil ist in eine Depot des Ministerium des Inners irgendwo.


    Grüsse

    Darko


    Hallo Andre,


    ja, die Daten von Volksbund sind richtig.


    Aber hier suchen wir zusätzliche Beweise, das die beerdigte aus Volksbund (VDK) Listen war richtig in Cilli/Celje beerdigt (Erstgrablage), nicht später als Umbettungsarbeiten nach den WW2. Friedhof Cilli/Celje ist für VDK Sammelfriedhof für ganze Untersteiermark/Spodnja Štajerska.


    Zum Beispiel Foto des Grabes, Sterbezettel, eine andere Verzeichniss oder solche Sache.



    Daten aus VDK sind nicht genug, weil viele Daten von VDK sind falsch.


    Es ist kein Problem aus alle Daten von VDK eine liste beerdigte am Friedhof Cilli/Celje zu machen.


    Aber dass hier zu machen gibt es keinen Sinn, weil hier suchen wir Daten von Einheiten und richtige Daten des Todesort, Todesdatum und Erstgrablage.


    Zur Zeit haben wir für Both Volker nur richtige Beerdigungstag und Erstgrablage. Keine andere Daten von Einheit, Fotos des Grabes...



    Both Volker war am 5.1.1945 auf die Friedhof Cilli/Celje beerdigt.

    Erstgrablage: Abt.V, Reihe V, Grab 15


    IMG_9898c.jpg






    Aber wir haben hier grosse Interese für zusätzliche Daten, zum Beispiel Foto des Grabes, Sterbezettel usw.

    Hauptaufgabe dieses Theme ist Rekonstruktion des Heldenfriedhof Cilli/Celju am Ende des WW2 zu machen.

    Am Ende des WW2 war auf die Heldenfriedhof Cilli/Celje ungefähr 860 Personen beerdigt.


    Friedhof Cilli/Celje jetzt (VDK):

    "Mit der Umbettung von 1.000 deutschen Gefallenen vom Stadtfriedhof beendete der Volksbund 1990 die Neugestaltung des deutschen Gräberteils auf dem Soldatenfriedhof von Celje. Da der Friedhof anschließend voll belegt war, und da verschiedene Umbettungen in Ost-Slowenien auf diesen Friedhof noch durchgeführt werden sollen, hat die Gemeinde Celje auf Antrag des Volksbundes ein weiteres Grundstück zur Nutzung als Soldatenfriedhof zur Verfügung gestellt."


    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,


    sehr interesante Fotos mit richtige Beschriftung :thumbsup:


    Alle Daten sind richtig.


    Rottwm. d. Res. Karl Wagner aus Weimar und Rottwm. des Res. Leopold Stiegler aus Wien war am 9.1.1942 am Draschgosche-West/Dražgoše gefallen.

    2. Kompanie des Res.Pol.Btl. 171 bleibt durch den Nacht auf die Stellung um Draschgosche-West. Es war 1m Schnee, temperatur war ungefähr minus 25 Grad.


    Schwer Verwundete war am 9.1.1942 am Draschgosche-West/Dražgoše: Rotwm.d.Res. Karl Plössl aus Wien.

    Karl Plössl war in Krankenhaus Gallenfels am 10.1.1942 transportiert. Er hat Sprengsplitterverletzung.

    Am 26.1.1942 fült sich Besser un möchte auf eigene Wünsche mit Transport nach Polizeikrankenhaus Wien mitgenommen.

    Am 13. oder 14.3.1942 war Karl Plössl in Polizeikrankenhaus Wien gestorben wegen Verwundung un am Zentralfriedhof Wien am 19.3.1942 beigesetzt.


    Schwer Verwundete ( Sprengsplitterverletzung) war am 9.1.1942 auch Rottwm d. Res. Josef Schmid (Res.Pol.Btl.171/2) aus Hl.Kreuz, Baden und auch er war erst am 10.1.1942 nach Krankenhaus Gallenfels transportiert.

    Wegen Platzmangel war auch er am 26.1.1942 zur weiteren Behandlung in das Polizeikrankenhaus nach Wien überstellt.


    Grüsse

    Darko

    Hallo Stefan,


    habe nichts dagegen, dass sind alle Daten aus diese Theme auch in anderen Themen verwendet.


    Aber es ist leider so, dass Volksbund (VdK) Daten sind nicht alle richtig oder muss man mehr wissen einige Sache zu verstehen.


    Zum Beispiel:


    Bei Friedrich Schumann ist bei Volksbund Einschreibung:


    Friedrich Schuhmann wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:

    Golnik - Slowenien.


    Dass ist nicht richtig.

    Du hast Foto von Friedhof Krainburg (Erstgrablage) gegeben, deswegen sind Daten von Volksbund nicht richtig. Ich habe rekonstruktion des Grabes am Friedhof Krainburg gemacht, deswegen ist für Friedrich Schumann Erstgrablage 100 % richtig: Friedhof Krainburg, Block I, Reihe 14, Grab 13

    Kein Golnik - Slowenien.


    2. Beispiel:

    Ledig, Robert Franz


    Bei Volksbund:


    Robert Hans Ledig konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden.

    Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Kranj war somit leider nicht möglich.

    Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet.


    Dass muss man verstehen, wass möchte Volksbund jemand zu sagen.

    Es war in Friedhof Krainburg Umbettungsarbeiten von Seite Volksbund gemacht.


    Text von Volksbund Seite:


    Kranj

    Auf dem während des Zweiten Weltkrieges neu angelegten Friedhof im Nordosten der Stadt Kranj wurden ca. 1.300 deutsche Soldaten und etwa 50 Angehörige des österreichischen Zolls beigesetzt. Die Gräber lagen ursprünglich in acht verschiedenen Abteilungen. Nach Kriegsende wurden alle Gräber eingeebnet. In den folgenden Jahren wurden auf diesem Friedhof zunehmend Zivilbestattungen durchgeführt. Dabei wurden auch in den 50er und 60er Jahren etwa 400 deutsche Soldatengräber überbettet.

    Bereits Ende des Jahres 1992 wurden die Pläne für die Instandsetzung der Anlage gefertigt. 1993 wurde die Genehmigung für den Ausbau erteilt, später aber wurden die Ausbauarbeiten durch die Stadt Kranj (Bürgermeister) immer wieder behindert. Erst im Herbst des Jahres 1998 wurde es dem Volksbund gestattet, die vorgesehene Einrichtung eines deutschen Soldatengräberfeldes auf diesem Friedhof durchzuführen.

    Die Gebeine von 798 Gefallenen, deren Gräber nicht überbettet waren, wurden an den verschiedenen Stellen auf dem Kommunalfriedhof ausgebettet und auf dem deutschen Soldatengräberfeld wieder eingebettet. Ihre Namen und Geburts- und Sterbedaten wurden auf liegenden Doppelpultsteinen eingraviert. Die Namen und Daten von 412 Toten, die überbettet wurden, sind am zentralen Gedenkplatz aufgeführt.


    Ende des Volksbund Text.



    In diese Beschreibung ist nicht klar geschrieben, dass einige Gefallene war unmöglich zu geborgen, weil oben sind schon Zivilgräber nach den Krieg gestorbene Zivile.

    Deswegen ist bei Volksbund solche Formulierung des Satzes.


    Die zweite Satz:

    Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Kranj war somit leider nicht möglich.

    muss man so verstehen, dass wegen Zivilgrab oben war unmöglich von Erstgrablage am Friedhof Krainburg/Kran die Gebeine auf neue Militärfriedhof Kranj zu überführen. Militärfriedhof ist auf einen Teil des ehemalige Heldenfriedhof Krainburg/Kranj.


    Es war unmöglich für einige Gefallene Gebeine von Erstgrablage zu Militärfriedhof zu überführen. Auf selber Friedhof.


    Deswegen ist Einschrebung des Volksbund unverständlich.



    Meiner Meinung ist genug, wenn sind Bilder und Volksbund Daten bei den Erstgrabanlagen gestellt.

    Diese Theme hat schon 30 Seite und sind sowieso unübersehbar.


    Wir möchten hier in diese Theme genaue Daten haben. Wenn geben wir hier Daten von Volksbund, wir kontrolieren alle Daten von Volksbund un wenn sin nicht richtig, wir betonen dass.


    Deswegen ist nicht klug Volksbund Daten ohne kommentar und kontrolle hier gegeben. Nur dewegen, dass wir nicht felerhafte Daten vervielfältigen.


    Vielleicht ist genug hier nur link zu neue Bilder und Daten bei den Erstgrabanlagen zu geben.


    Grüsse

    Darko