Posts by filigranofil

    Hallo fritzjakob,


    slowenische Archive werden wieder eröfnet am Beginn des nächstes Jahr (von 1.1.2021).


    Warum wieder?


    Archive z. B. AS 1622 Deutsche Gendarmerie war nach WW2 geöfnet ganze Zeit, nur läzte 10 Jahre nicht.

    Von internet Seite des Arhiv Slovenije: für AS 1622:

    Konec nedostopnosti:31.12.2020


    Ende des Unzugänglichkeit: 31.12.2020


    Warum ?

    Glaube ich, das die "alte Garniture" angst hat dass werde noch etwas in Archive gefundet und hat alles unter Personenrecht des EU verpakt.


    Aber leider werde in slowenische Archive nichts neues gefunden!


    Zurück zu Deiner link zur Buch "Karstjäger".


    In die Buch gibt es leider nichts neues:


    Sergio-Corbatti+Karstjäger3.jpg



    Sergio-Corbatti+Karstjäger4.jpg



    Sergio-Corbatti+Karstjäger2.jpg



    Noch andere Fotos nach Ankunft des Rettungskollone aus Gradisca d’Isonzo (deutsch, veraltet: Gradis (oder Gradisch) am Sontig, Friulanisch: Gardiscja oder Gardiscje, slowenisch: Gradišče ob Soči), 12 km von Görz (it.:Gorizia, slow.Gorica), 40 km von Comeno/Komen.


    Sergio-Corbatti+Karstjäger1.jpg


    Es ist klar gesehen die Äste über die Leiche des gefallenen Polizisten oder Angehörige des Miliz, aufgeladen auf den LKW.


    Meiner Meinung war die Äste zu Feucht, dass die Feuer auch mit Hilfe des Benzin kann nicht die Äste einbrennen.



    Grüsse

    Darko

    Hallo fritzjakob,


    dass ist Roland Übersetzung aus Zeitungsartikel:


    img8345a1.jpg


    Milko Štolfa – Die Aktion in Komen(ein Ausschnitt aus der unvollendeten Monographie)


    Diese Monographie bleibt unvollenden (gibt es keine Quellen).



    Vielleicht noch einmal ein paar Worte über Verfasser des Artikel:


    [Blockierte Grafik: http://shrani.si/f/1e/oO/MvHZFd/komenstolfa.jpg]


    Milko Štolfa – Die Aktion in Komen (ein Ausschnitt aus der unvollendeten Monographie)

    Veröfentlich in Zeitung: Primorski dnevnik, Februar 1979.




    Milko Štolfa war geboren am 25. september 1924, Kopriva, Sežana, gestorben am 26. september 1986, Ljubljana..

    Von Juni1943 bei Partizanen, aber nicht bei Južnoprimorski odred.


    1950: Diplomarbeit Slavistik (Slowenen sprachen und Geschichte) auf Uni Ljubljana

    Von 1952 weiter: Journalist, Direktor des Verlages, Verfaser des Roman u.s.w.


    Quelle: wikipedija: https://sl.wikipedia.org/wiki/Milko_%C5%A0tolfa


    Verfasser des Artikel, Milko Stolfa spricht, dass "nach der ersten Angriffswelle haben sich 11 italienische Faschisten ergeben".


    Glaube ich, dass Verfasser hat nicht alle Dokumente über "Južnoprimorski odred" (JPO) auf Verfügung.

    Aber er hat sicher mit Partisanen aus ehemalige JPO gesprochen und er hat sicher erlernt, was mit diese 11 oder 12 italienische Faschisten nach den Gefecht geschehen.


    Nach Zahl des "gefallene" Italiener ist klar, dass alle Italiener war am ende Tot (nur eine, Bruno Benedetti, war entfliehen).

    11 oder 12 Italiener war vor Gericht gegeben und dann getötet. Oder getötet ohne Gericht.


    Es ist Interessant, dass Autor hat gegeben diese Zahl des ergebene Italiener und dann gibt es keine Daten mehr ins Artikel über diese Männer.


    Vielleicht hat damals rechnen, dass werden wir niemals herausgefunden, dass alle Italiener aus die Autokolone war gefallen oder getötet.Einige war getötet sogar von Seite deutsche Polizisten. Aber nicht diese 11 oder 12 Italiener. Diese 11 oder12 Italiener überlebt den Gefecht! Aber überlebt nicht die 2.2.1944.


    Nach Roland Übersetzung des Milko Štolfa – Die Aktion in Komen:


    Die Kämpfer waren auf der parallel verlaufenden und nicht mehr befahrenen Straße eingegraben und getarnt. Alle haben ungeduldig auf den Befehl gewartet. Stjenka hat entschieden, dass die gesamte Kolonne in den Hinterhalt geraten muss und dass der Angriff erst dann beginnen wird. Beim Zeichen war der Teufel los. Man konnte gar keine einzelnen Schüsse mehr hören, denn alles war ein einziges Gedonner. Der Überraschungseffekt war groß. Die Partisanengewehre hatten grauenhafte Folgen verursacht. Als erste haben die deutschen Polizisten reagiert und in den Gräben neben der Straße und unter LKWs Schutz gesucht. Gleichzeitig haben die ersten italienischen Faschisten bereits mit weißen Taschentüchern auf ihren Bajonetten gewedelt. Die Deutschen haben diese sofort erschossen, damit sich die anderen nicht ergeben würden. Die deutschen Offiziere in der Limousine waren tot, auf einem der LKW hat Feuer die Munition gefangen. Der größte Widerstand kam vom ersten LKW. Der italienische Kapitän Antonio Constantini,...



    Stolfa hat mit Partisanen aus ehemalige JPO gesprochen um Aussage zu bekommen Wir müssen jetzt entschieden ob diese Geschichte zu glauben oder nicht.

    Aber wir müssen auch wissen, dass Stolfa war Mitglied des Komunistische Partei und deswegen gibt es in den Monographie keine rede was ist mit 12 vergebene Italiener nach den Gefecht geschehen.


    Grüsse

    Darko

    Hallo Thilo,


    diese "paar kilometer" ist nach Via Michelin 47,8 km ;)

    Heutzutage ist das 1 Stunde mit Auto, damals war ganztagige Reise (Zug, Bus).


    Danke für den Geburtsdaten des Costantini in Erinnerung zu bringen. Habe ich vergessen, dass haben wir schon solche Daten :thumbsup:


    Vieleicht noch einmal über Schicksal des eine Gruppe des Italiener, welche entschieden Partisanen zu ergeben.


    Hände hoch und in Richtung Partisanen zu bewegen.

    Einige war von deutsche "Kollegen" in Rücken erschossen, 12 von die Gruppe war bei Partisanenam am Leben bleiben.


    Aber dass blebt nicht langdauern...


    Aus den Bericht des Stab des J.P.O. (Južno Primorski Odred)

    "Am Ende des Kampf muss gefangene Faschisten (12 Italiener) alle Gefallene auf die LkW einladen, eine auf andere.

    Dann muss diese Italiener die Hose ausziehen und auf die Gefalllene am LkW erhebt. Dort war dann alle 12 Faschisten von Partisanen erschiesst.

    Nachdem war Partisanen an die Leichen die Kiefer Asten angebracht und mit Benzin übergiesst und alles eingezündet."



    Grüsse

    Darko

    Hallo Johann Heinrich,


    ja, ich weiss, aber wir haben jetzt möglichkeit zu kontrollieren Familienname direkt bei Quelle (bei Familienmitglied - Susanna) ;)


    Grüsse

    Darko

    Hallo Susanna,


    ist Famillienname deines Urgroßvater richtig geschriebt?


    Hast Du welche Dokumente oder Foto auf Verfügung?


    Italiener war nich auf deutsche Militärfriedhof in Opicina/Občine beigesetzt sondern auf Friedhof Opicina/Občine.

    Deutsche "Soldaten" war später nach Costermano umgebettet,viele Italiener war umgebettet auf Heimat Friedhofe durch die Italien.

    Für Grablage des deines Urgroßvater müssen Sie bei Gemeinde Fragen.


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    Geschichte des Land Görz ist sehr kompliziert.

    Nach Dr: Tone Ferenc in der Zeit des OZAK geht es um Verschärfung der Beziehungen zwischen italienischen Kollabortionisten und slowenische Kollaboristen (domobranci).


    Leider ist Artikel nur in slowenische Sprache: Dr. Tone Ferenc: Kdo je razstrelil spomenik padlim v prvi svetovni vojni v Gorici?, Goriški letnik, 2, Nova Gorica, 1975



    Goriški letnik 2 (1975), Seite 143-153

    Link zum Artikel: https://goriskimuzej.si/products/1

    Gorica_razstrelitev spomenika1c.png


    Zuerst Zersprengung des italienische Theaters Verdi am 5. August (Opfer war Italiener:13 verwundete, 4 Tote), dann Zersprengung des Denkmals am 12. August.

    Nach Polizei Untersuchung gibt es keine Vorkehrung.


    Kopie des Aussage des deutschen Leutnants Friedrich Dupont habe ich nicht auf Verfügung.


    02449_Ra.jpeg


    parcorimembranza-gorizia2.jpg


    Jetzt sieht Denkmal so aus:


    parcorimembranzatempiettocircolare-gorizia2.jpg


    Grüsse

    Darko

    Wie ist es möglich in den Block VII für den Ende des Jahr 1944 noch immer 100%-ige Rekonstruktion am Deutsche Militär Friedhof zu schaffen?



    Unsere Rechrchegruppe Andre ( ayrtonsenna), Dieter ( @ mfpb330 ), Stefan ( Heinz1982) und Darko ( filigranofil) war schon für alle Gräber in Block I (1941+1942) und Block II (1942+1943) Gräberkartei bei Ancestry durchgesucht. Jetzt ist in bearbeitung Block III (1943) und Block VII (1944+1945).


    Block I und Block II sind 100%-ig rekonstruiert. Wir haben genug Daten und Fotos dass zu machen.



    Vielleich sind Interessante Resultate gefundene VDK und Gräberkartei (Ancestry) nach Reihen in Block I und II:


    Block I:


    Nur in die Reihe 14 gibt es 16 Gräber, in andere 12 sind 15 Gräber- zusammen 196 Gräber.


    Reihe 14: VDK: 14 (88%), GK: 9 (56%)


    Reihe 13: VDK: 14 (93%), GK: 9 (60%)


    Reihe 12: VDK: 13 (87%), GK: 10 (67%)


    Reihe 11: VDK: 13 (87%), GK: 9 (60%)


    Reihe 10: VDK: 15 (100%), GK: 10 (67%)


    Reihe 9: VDK: 13 (87%), GK: 6 (40%)


    Reihe 8: VDK: 14 (93%), GK: 11 (73%)


    Reihe 7: VDK: 12 (80%), GK: 14 (93%)


    Reihe 6: VDK: 13 (87%), GK: 12 (80%)


    Reihe 5: VDK: 14 (93%), GK: 13 (87%)


    Reihe 4: VDK: 13 (87%), GK: 7 (47%)


    Reihe 3: VDK: 13 (87%), GK: 9 (60%)


    Reihe 2: VDK: 11 (73%). GK: 15 (100%)


    In den Block I war 172 Treffer bei VDK gefunden, dass ist 88% des alle Gräber in Block I (196).


    Bei Ancestry war 134 Gräberkartei gefunden, das ist 68% von 196 Gräber.



    Block II:


    Es gibt 8 Reihe, jede mit 15 Gräber, zusammen 120 Gräber.


    Reihe 1: VDK: 14 (93%), GK: 15 (100%)


    Reihe 2: VDK: 15 (100%), GK: 14 (93%)


    Reihe 3: VDK: 14 (93%), GK: 12 (80%)


    Reihe 4: VDK: 10 (67%), GK: 13 (87%)


    Reihe 5: VDK: 13 (87%), GK: 12 (80%)


    Reihe 6: VDK: 9 (60%), GK: 6 (40%)


    Reihe 7: VDK: 14 (93%), GK: 9 (60%)


    Reihe 8: VDK: 14 (93%), GK: 15 (100%)


    In den Block II war 93 Treffer bei VDK gefunden, dass ist 78% des alle Gräber in Block I (196).


    Bei Ancestry war 96 Gräberkartei gefunden, das ist 80% von 196 Gräber.



    In den Block III war in 4 Reihen diese Resultate gefunden:


    VDK: 72%, GK: 65%


    Mit diesen Resultate ist unmöglich Block III zu rekonstruieren. Uns die »Friedhofbuch Krainburg/Kranj« hilft mit zugehörigen Friedhofkartei. Wir haben 98% Gräberkartei des Friedhof Krainburg (GKFK) gefunden und dann war ohne grössere Probleme möglich Block III rekonstruiert. Aber nicht mehr 100%-ig. Es fehlt Daten um mindestens ein Grab.



    Block VII:


    Es ist Interessant, dass noch am Ende des Jahr 1944 kann wir 100%-ig erste drei Reihe des Block VII rekonstruieren.


    Es gibt nicht mehr so vielle Treffer bei VDK und GK, aber haben wir Glück mit Treffer bei Gräberkartei des Friedhof Krainburg und Daten aus den »Friedhofbuch«.


    Block VII:


    Es gibt 10 Reihen, in jede Reihe 19 Gräber, zusammen 190 Gräber.


    Reihen 1-3: von 22.10.1944 bis 17.12.1944


    Reihe 1: VDK: 10 (53%), GK: 9 (47%), GKFK: 19 (100%)


    Reihe 2: VDK: 17 (89%), GK: 15 (79%), GKFK: 19 (100%)


    Reihe 3: VDK: 18 (95%), GK: 16 (84%), GKFK: 15 (79%)


    Bei Gräberkartei (Ancestry) gibt es für die 3 Reihen ins Block VII nur 46% Gräberkartei (Ancestry) mit Grablage.Deswegen sind diese Daten nur Beihilfe bei Rekonstruktion.


    Ins Reihe 1 und 2 haben wir alle Gräberkartei des Friedhof Krainburg (GKFK) auf Verfügung, deswegen gibt es keine Problem diese 2 Reihen zu rekonstruieren.


    In den Rehe 3 haben wir 15 GKFK auf Verfügung, dazu nehmen wir von GK (Ancestry) noch 4 GK (die mit Grablage), und Reihe 3 ist 100%-ig rekonstruiert.


    Aber so werde in folgenden Reihen des Block VII und Block VIII nicht mehr so Einfach Reihe zu rekonstruiren. Muss man noch andere Quelle dazu bringen und Gräber nach Datum des Beerdigung rekonstruireen.


    Mit den Rekonstruktion des Deutsche Militärfriedhof Kranj werden wir feststellen, wieviele Daten kan wir bei Voksbund und bei WASt (Ancestry) erwerben.


    Bis jetzt haben wir 452 Gräber um Gräberkartei (Ancestry) durchgesucht und haben wir 318 Gräberkartei gefunden (70%). Wir kann sagen, dass 30% Gräberkartei fehlt weil wir haben Rekonstruktion des Friedhof Krainburg gemacht. Ohne Rekonstruktion is dass nicht möglich zu feststellen.


    Es ist klar, dass diese Prozent gilt nur für Friedhof Krainburg/Kranj aber gibt es eine Orientierung für andere Friedhofe, zumindest in die besatzte Gebiete.


    Rekonstruierte Daten werden uns Einsicht in Verluste des Polizei und Gendarmerie Einheiten, sowie Wehrmacht bei alle Gefechte in Oberkrain/Gorenjska geben.



    Grüsse

    Darko

    Hallo Huba,


    ja, genau so: Andre ist ayrtonsenna, Stefan ist Heinz1982. Werden wir Recherchegruppe vergrössern weil dass ist grosse Projekt.

    Es ist nicht so Einfach in die Ancestry Basis alle Treffer zu finden, man muss Erfahrung und Kenntnis haben.

    Leider habe ich noch nicht bei Ancestry rescherschiert, weil warte ich auf Augenoperation.

    Andre und Stefan mir bei Recherche hilfen um genau wie möglich die Militärfriedhof Krainburg/Kranj zu rekonstruiren.


    Warum ist dass so wichtig?

    Schon für den Jahren 1941 und 1942 fehlt bei VDK ungefähr 13% Daten für den Friedhof Krainburg/Kranj. Aber ohne Rescherche wissen wir überhaupt dass nicht. Für nächste Jahre ist % noch viel schlechter und wir kann sagen, dass haben wir mangelhafte Daten. Bei Gräberkartei fehlt noch mehr Daten.

    Eine Sache, warum treiben wir diese Recherche ist Interese für richtige Daten des Zahl des gefallene Angehörige des Streitkräfte zu haben.


    In Beispiel Deutsche Militärfriedhof Krainburg/Kranj haben wir schon festgestellt, wo am Friedhof war Gendarmen, Polizisten, Soldaten und Angehörige des Zivilverwaltung beigesetzt. Dass heisst, da wissen wir genau Zahl des gefallene bei jede Gefecht mit Partisanen in Oberkrain/Gorenjska.

    Und dass ist sehr wichtig. Wegen neue, dreimal kontrollierte Daten (VDK, WAST-Ancestry, Todesbuch) haben wir richtige Daten, welche kan keine Historiker mehr umwerfen!


    Und wegen neue Daten ist jetzt Ende mit Daten in die bisherige Historische Bücher über Partisanenkämpfe in Slowenien. Müssen wir Geschichte des WW2 in Slowenien auf neu zu schreiben. Mit neue Daten von VDK, WASt und andere Dokumenten und Fotografien aus den Forum.

    Deswegen brauchen wir 100%-ige Daten oder höchstens % welche ist möglich heutzutage noch zu feststellen.


    So grosse Projekt ist zu gross für ein man. Deswegen haben wir Recherchegruppe.


    Habe noch eine andere Projekt: Verbesserung des Zahl des Opfer des WW2 in Slowenien.

    Zur Zeit haben wir in die Liste 99.911 Opfer. Dass ist richtig grosse Zahl für 2 Milionen Nation.

    link: https://www.sistory.si/zrtve


    Aber auch diese Liste ist mangelhaft.

    In den letzte Zeit bin ich alein mit Verbeserung beschäftig weil die Projekt ist beendet. Habe schon Opfer gefunden, welche war dreimal eingeschrieben in die Liste, 20 solche, welche war zweimal eingeschriebt und habe ungefähr 10 gefunden, welche war nicht in die Liste.


    Muss ich sagen, dass meine Verbesserung bei Institut für Zeitgeschichte in Ljubljana (INZ) einwandfrei leuft. Ich schiecke Verbesserung mit Dokumenten per Mail, sofort sind Daten in den Datei korriegiert. Ganz Profesionel! Das ist ein Beispiel Gute Praxis.

    Und noch etwas, bin ich nicht Historiker, bin ich Maschieneningenieur. In Pension...:saint:


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    unsere Recherchegruppe Andre, Darko und Stefan hat bis jetzt ganze Jahr 1941 (Block I: 74 Gräber) und ganze Jahr 1942 (206 Gräber) bei Ancestry durchgesucht.

    Dass ist schon eine grosse Schritt :thumbsup:


    Hier ist Vergleich nach Reihen zwischen VDK Daten und Gräberkartei von Ancestry (WASt):


    Friedhof Krainburg/Kranj

    Jahr 1941


    Block I:

    Reihe 14: 9 Gräberkartei von 16 Gräber (1941) = 56%; VDK: 14 = 88%

    Reihe 13: 9 Gräberkartei von 15 Gräber (1941) = 60%; VDK: 14 = 93%

    Reihe 12: 10 Gräberkartei von 15 Gräber (1941) = 67%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 11: 9 Gräberkartei von 15 Gräber (1941) = 60%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 10: 9 Gräberkartei von 13 Gräber (1941) = 69%; VDK: 13 = 100%


    Zusammen war in den Jahr 1941( in 6 Monaten: 6-12) am Friedhof Krainburg/Kranj 74 Beisetzungen.

    46 Gräberkartei (WASt-Ancestry) gefunden, 62% von 74 Gräber.

    67 Einträge bei VDK gefunden, 91% von 74 Gräber.


    Haben wir 2 Gräberkartei gefunden, welche VDK nicht übernomen in VDK Liste. Dass heisst verloren VDK auf Resultat 2%.

    Aber wenn VDK übernehmen VDK unsere Daten aus Forum (100%-ig Resultat), dann kann VDK Liste um 9% ausbessern (auf 100%-ig Resultat)!



    Jahr 1942

    Block I:

    Reihe 10: 1 Gräberkartei von 2 Gräber (1942) =50%; VDK: 2 = 100%

    Reihe 9: 6 Gräberkarte von 15 Gräber (1942) = 40%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 8: 11 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) =73%; VDK: 14 = 93%

    Reihe 7: 14 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 93%; VDK: 12 = 80%

    Reihe 6: 12 Gräberkarte von 15 Gräber (1942) = 80%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 5: 13 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 87%; VDK: 14 = 93%

    Reihe 4: 7 Gräberkarte von 15 Gräber (1942) = 47%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 3: 9 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 60%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 2: 15 Gräberkarte von 15 Gräber (1942) = 100%; VDK: 11 = 73%


    Block II:

    Reihe 1: 15 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 100%; VDK: 14 = 93%

    Reihe 2: 14 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 93%; VDK: 15 = 100%

    Reihe 3: 12 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 80%; VDK: 14 = 93%

    Reihe 4: 13 Gräberkartei von 15 Gräber (1942) = 87%; VDK: 10 = 67%

    Reihe 5: 12 Gräberkartei von 15 Gräber(1942) = 80%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 6: 3 Gräberkartei von 9 Gräber (1942) = 33%; VDK: 6 = 67%


    Zusammen war in den ganze Jahr 1942 am Friedhof Krainburg/Kranj 206 Beisetzungen.

    Gräberkartei (WASt-Ancestry) gefunden 157, 76% von 206 Gräber.

    177 Einträge bei VDK gefunden, 86% von 206 Gräber.



    Möglichkeit für Verbesserung des Resultat bei VDK:


    Haben wir für den Jahr 1942 8 Gräberkartei gefunden, welche VDK nicht übernomen von WASt in VDK Liste. Dass heisst, dass hat VDK für den Jahr 1942 4%-ige möglichkeit für Resultat zu verbessern (von 86% auf 90%).


    Aber wenn VDK übernehmen unsere Daten aus Forum (100%-ig Resultat für den Jahr 1942), dann kann VDK Liste für Friedhof Kraiburg/Kranj um 14% ausbessern (von 86% auf 100%-ig Resultat)!


    Grüsse

    Darko

    Hallo fritzjakob,


    es ist wichtig, dass wir ein Überblick bekommen, welche Terror die Besatzer auf slowenische Gebiet ausüben.

    Dann ist auch klar, dass in die Jahren 1944 und 1945 um Totalkrieg geht.




    Bei Rekonstruktion des Friedhof Opicina/Opčine bei Triest sind auch Gräberkartei Beihilfe. Einige Gräberkartei hat auch Nr. des Grabes.

    Bis jetz haben mir Forummittglieder (Tom, Stefan und Dieter) auch Gräberkartei mit Nr. des Grabes geschieckt.


    Nummer des Grabes hat nur diese Gräberkartei von Ancestry (WASt):

    - Blisse Herbert: Nr. 113

    - Bormann Erhard: Nr. 117

    - Joel Friedrich: Nr. 118

    - Becker Otto: Nr. 122

    - Heubeck August: Nr.125

    - Meier Hans: 128

    - Reinhardt Rudolf: Nr 129


    Alle diese Nummern des Grab in den Gräberkartei die Nummer des Grabes in Rekonstruktion des Friedhof Opicina in Post 182 bestätigen. :thumbsup:

    Aber jetzt is klar, dass kan wir nur mit Hilfe des Gräberkatei von Ancestry (WASt) Rekonstruktion des Friedhof Opicine nicht machen!

    Glaube ich, dass gibt alle Antworte über Stand bei Umbettungen nach Costermano bei Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

    Wenn die Umbettungen nach Regel gemacht, dann gibt es auch Funde des Erkennungsmarke.


    Aus den Foto (Post 183) ist klar, dass die Nummer des Grab des Fass Bodo in die Reihe IV ist Nr.127:

    Grab 127: Fass Bodo

    Grab 128: Meier Hans


    Grüsse

    Darko

    Hallo Wolfgang,


    es ist klar, dass Gustav war Angehörige des Polizei-Freiwilligen-Regiment 1 im Herbst 1943.

    Deine Angabe:

    "1943 Herbst. Einzugsbefehl zum Polizei-Freiwilligen-Regiment 1 (Kroatien)

    Mein Papa erinnert sich noch an die Abfahrt vom Güterbahnhof. Ein langer Zug, mit jeweils 40 Polizisten pro Waggon."


    Am 15.7.1943 war Polizei Freiwillige Regiment 1 in Kroatien aufgestellt. Ohne "Kroatien" in die Name des Regiment!

    Am 3.5.1944 in die Name des Polizei Freiwillige Regiment 1 noch "Kroatien" dabei kommt.


    Quelle: https://ioh.pl/artykuly/pokaz/…s-policja-wehrmacht,1115/


    Polizei Freiwillige Regiment 1 Kroatien (1K)

    15.07.1943 - utworzono sztab Polizei Rgt. Kroatien dla batalionów I.-VII.

    3.05.1944 - Pol. Freiw. Rgt. 1 K

    I./1 K < z Pol. Freiw. Btl. I. (kroat.) - Maj. d. Sch.P. Ney

    II./1 K < z Pol. Freiw. Btl. II. (kroat.) - Hptm. d. Sch.P. Fischer

    III./1 K < z Pol. Freiw. Btl. III. (kroat.) - Maj. d. Sch.P. Otto Balleier

    1. Pol. G.B Kp.,

    6. Pol. Pz. Kp.,

    Reiter Zug

    Pionier Zug.

    (20.11.1943) 3.05.44 - Oberstleutnant d. Sch.P. Erwin Plenio




    In welche Bataillone oder Regimente war Gustav später, in die Jahren 1944 und 1945, weiss ich nicht. Ohne FP Nr. ist nicht möglich etwas sagen.

    Aber wichtig ist, dass in Herbst 1943 war Gustav bei Polizei-Freiwilligen-Regiment 1.


    Bei FP Nr. gibt es mehrere möglichkeiten für Gustav in die Jahren 1944 und 1945:

    24870 (6.4.1944) Stab u. 1.-4. Kompanie Polizei-Freiwilligen-Ausbildungs-Bataillon Kroatien.

    04830(24.3.1944) Stab u. Einheit Polizeischule für Reit- u. Fahrwesen Esseg.

    06646 (13.5.1944) Polizei-Nachschub-Kolonne Esseg

    ....


    Quelle: https://feldpost-croatia.blogs…sko-redarstvodeutsch.html



    Grüsse

    Darko

    Hallo Micha,


    ja, SS-Führer-Ausweiss Nr. stimmt.

    Foto auch stimmt.


    Dr. Hermann Samonigg war in Zeit von 1941 bis 1945 Chefarzt und Direktor in Krankenhaus Gallenfels in Oberkrain (jetzt Golnik, Slowenien).


    Hier in Besprechung in den Jahr 1942 mit Gauleiter von Kärnten und Chef der Zivilverwaltung (CdZ) der besetzten Gebiete Kärntens und Krains Rainer und Rösener (Höherer SS- und Polizeiführer „Alpenland“ (Wehrkreis XVIII, Salzburg):


    Scan-201002-0003 (3)a.jpg



    Grüsse

    Darko

    Hallo Amelie,


    glaube ich, dass die "Biblie" für OZAK ist noch immer Buch des Stefano Di Giusto:

    Operationszone Adriatische Küstenland : Udine, Gorizia, Trieste, Pola, Fiume e Lubiana durante l'occupazione tedesca 1943 - 1945, 2005.


    Pola ist auf 200 Seiten des mehr als 500 Seite dicke Buch mindestens 500 mal erwähnt. Auch Besetzung von Seite deutsche Streitkräfte ist bearbeitet mit Quellen.

    Leider nur in italienische Sprache.


    Grüsse
    Darko

    Hallo,


    unsere Recherchegruppe Andre, Darko und Stefan) hat schon ganze Jahr 1941 (Block I: 74 Gräber) und 50% des Jahr 1942 (103 von 206 Gräber) bei Ancestry durchgesucht.


    Jahr 1941:

    100 % durchsuchte Gräber (74 Beigesetzte)

    Gefundene Gräberkartei: 46 von 74 Gräber= 62%


    Vergleich mit VDK:

    Friedhof Krainburg/Kranj

    Jahr 1941

    Block I:

    Reihe 14: 9 Gräberkartei von 16 Gräber (1941) = 56%; VDK: 14 = 88%

    Reihe 13: 9 Gräberkartei von 15 Gräber (1941) = 60%; VDK: 14 = 93%

    Reihe 12: 10 Gräberkartei von 15 Gräber (1941) = 67%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 11: 9 Gräberkartei von 15 Gräber (1941) = 60%; VDK: 13 = 87%

    Reihe 10: 10 Gräberkartei von 15 Gräber (Gräber 1-13 – 9 Gräberkartei, noch in Jahr 1941) = 69%; VDK: 13 = 100%


    Zusammen war in den Jahr 1941 am Friedhof Krainburg/Kranj 74 Beisetzungen.


    WASt-Ancestry: 46 Gräberkartei gefunden, 62% von 74 Gräber

    VDK: 67 Einträge bei VDK, 91% von 74 Gräber gefunden




    Jahr 1942:

    bis jetzt 50 % durchsuchte Gräber (in den Jahr 1942 war 206 Beigesetzte)

    Block I: durchgesuchte 28 Gräber, gefunden 14 Gräberkartei.

    Block II: durchgesuchte 75 Gräber, gefunden 66 Gräberkartei

    Zusammen I+II: durchgesuchte 103 Gräber, 80 Gräberkartei gefunden = 78 %



    Bis jetzt war zusammen 177 Gräber durchgesucht, 126 Gräberkartei ins Block I und Block II gefunden (= 71%).


    Schon eine grosse Orientirung, welche Wahrscheinlichkeit ist eine Gräberkartei für die Jahre 1941 und 1942 bei Ancestry für die Friedhof Krainburg/Kranj zu finden :thumbsup:


    Beerdigte KR1 (2).jpg



    Grüsse

    Darko

    Hallo Roland,



    als Ergänzung, slowenische Namen des Orten, vielleicht kan bei Suche des Orten helfen:



    Uranschitz, begrenzt durch die Orte Zwischenwässern – Tazen – Schwarzendorf – Mannsburg – Moste – Woditz – Flödnig


    Uranschitz = Rašica


    Zwischenwässern = Medvode


    Tazen = Tacen


    Schwarzendorf = Črnuče (Črnuče was attested in written sources in 1322 as Zternutss (and as Zernushez in 1345, Zernuch in 1362, and Zarnusch in 1439). The name is derived from the plural demonym *Čьrnuťane, based on the Slavic personal name *Čьrnutъ, presumably referring to an early inhabitant of the place.[4] In the past (former Austro-hungarian Monarchy) the German name was Tschernutsch.[2] - Snoj, Marko (2009). Etimološki slovar slovenskih zemljepisnih imen. Ljubljana


    Am Beginn des deutsche Besatzung war Ortsname Tschernutsch, dann hat deusche Besatzer die Name des Ortes in Schwarzendorf gewechselt, ohne etymologische Grunden.



    Mannsburg = Mengeš


    Moste = Moste


    Flödnig = Smlednik




    Batl.-Gefechtsstand: Südausgang Tersain…


    Tersain = Trzin




    Jagdkommando von Dobrawa – Sawebrücke Schwarzendorf…


    Dobrawa = Dobrava (Črnuče)



    Grüsse

    Darko

    Hallo Andreas,


    die Aussage eine von Bewohner des Insel Mljet ( Petar Cumbelic: Drugi svjetski rat na mom otoku) auf Facebook kann man auch an homepage Prof.dr.sc. Petar Cumbelic lesen:


    http://www.pcumbelic.com/419114494


    Muss man auwählen: Drugi svjetski rat na Mljetu WW2 auf Insel Mljet): http://www.pcumbelic.com/441550975


    Petar Cumbelcic (geboren 1933) war Zeuge des Ereignise in Zeit des WW2 auf Insel Mljet.


    In diese Artikel gibt er andere Daten als bei ehemalige jugoslawische Historiker.

    Auch über partisanische Desant auf Insel Mljet am 20.4.1944.

    Denkmal űber diese Desant hast Du angesehen ("ein kommunistisches Kriegsdenkmal aus Titos Zeiten, oben über dem Tal, mit einer doppelten Betonstele").


    Veliko jezero Mljet1.png


    Leider ist kroatische Kriegsgeschichte nicht in meiner Recherchebereich.

    Aber man mus aufpassen: es gibt alte Kriegsgeschichte des alte kommunistische Regime, Geschicte des ekstrem Nazionalisten und die Wahre Geschichte.

    Ohne Originaldokumente von beide Seiten ist nicht einfach die Wahrheit finden.


    Dann zum Vorschein auch solche "Exekutionen von cca. 40 Partisanen auf Insel Mljet" kommt...


    Ich warte noch immer auf die Quelle des Nachricht über Exekution in den Buch: Alonso, Kramer, et al: Fascist Warfare, 1922–1945. Aggression, Occupation, Annihilation. Springer Verlag 09/2019.


    Grüsse

    Darko

    Hallo Andreas,


    es ist sehr Interesant die Quelle zu Exekution von 40 Partisanen auf Insel Mljet zu erfahren. Wegen historische Wahrheit...


    Italiener hat keine Partisanen oder Bewohner des Insel Mljet erschossen.

    Deutsche Besatzer hat keine Zivilpersonen von Insel Mljet erschossen. Es war war nur eine gefangene Partisan von Seite deutsche Besatzer erschossen, beim welche hat die Sachen gefunden des vorher von Seite Partisanen dem deutsche Polizisten entnimmt.


    Quelle: Aussage eine von Bewohner des Insel Mljet ( Petar Cumbelic: Drugi svjetski rat na mom otoku). Leider nur in kroatische Sprache.


    link: https://de-de.facebook.com/not…mment_id=2609810832419662


    Grüsse

    Darko