Posts by filigranofil

    Hallo,


    mehr über CdZ Untersteiermark in Zusammenfassung des Artikel:


    Dr. ZNIDARIC Marjan: Uvedba nemške civilne uprave v Mariboru leta 1941. Časopis za zgodovino in narodopisje, Maribor, 53 = 10(1982)2, str. 114.


    Znidaric Uvajanje1.jpg


    Znidaric Uvajanje2.jpg


    Artikel ist in slowenische Sprache: https://www.sistory.si/cdn/pub…dovino_in_narodopisje.pdf


    Noch eine Mappe des Untersteiermark aus 1941. Jahre:


    Untersteiermark1.jpg


    In der Zeit des Aufenthalt des Pol.Btl. 315 in Untersteiermark (von 11.4.1941 bis 1.6.1941) war in Untersteiermark keine Unruhe, nichts...

    Polizisten war wie auf den Ferien...

    Keine war verwundet, keine getötet.


    Alles anders war 3 Jahre später. Bei jede Aktion muss Polizei oder Wehrmacht auf 10% Verlust des Manschaft rechnen.


    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,


    danke für den Fotos.


    "Gert auf Ehrenwache" vor Zivilverwaltung ist Interessante Foto, weil viele Historiker weiss es nicht in welche Gebäude war CdZ Untersteiermark.


    wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/CdZ-Gebiet_Untersteiermark


    Jetzt ist klar: ehemalige Oberreal Schule in Marburg/Drau, jetzt Erste Gymnasium Maribor/Prva gimnazija Maribor:


    MB 1_gimnasien.jpg


    Tore sind noch immer gleich....


    Seine Heiligkeit 14.Dalai Lama auf den dieselber Tor:


    179429-njegova-svetost-xiv-dalajlama.jpg


    Noch ganze Gebäude:


    stavba-prva-gimnazija-1954-pa-maribor.jpg



    Jetzige Stand:


    prva-2019a.jpg



    Grüsse

    Darko

    Hallo Daniel,


    die erste Datum (11.4.191) des Einsatz des Polizei-Bataillon 315 in Untersteiermark (jetzige Slowenien) ist wahrscheilich richtig.

    Batailon war in Marburg/Drau - Maribor einquartiert.

    Schon am 16.4.1941 war erstmal in eine Dokument erwähnt.

    In Tagesbefehl Nr. 1 des Befehlshaber der Ordnungspolizei Alpenland, Marburg/Drau, den 16.4.1941 war in Verteilerliste erwähnt: Pol. Btl. 315.


    Am 21.4.1941 war "Grosseinsatz" am Bachergebirge zur Durchführung der Sicherungsaufgaben und zur Befriedung in der Untersteiermark.

    Am Hütte St. Heinrich-Höhe/Klopni vrh (1260 m) war Befehlstelle. Wieviele Einheiten war involviert in diese "Grosseinsatz" weiss ich nicht.


    Am 24.4.1941 war der Befehlshaberder Ordnungspolizei Alpenland in Marburg/Drau den Pol Btl. 315 folgende Sicherungsbezierke zugeteilt:

    die Kreise Marburg I/Maribor, Marburg II/Maribor, Luttemberg/Ljutomer, Mahrenberg/Radlje ob Dravi, Gonobitz/Konjice, Windischgraz/Slovenj Gradec.


    Der Befehlshaber der Ordnungpolizei Alpenland hat am 21.5,1941 im Tagesbefehl Nr.8 die Abordnung des Major d. Sch. Rode zum pol.Btl. 315 mit Wirkung vom 17.5.1941 aufgehoben, mit gleichen Tag übernimmt Hptm. d. Sch. Klaus die Führung des Pol. Btl. 315.


    Im Tagesbefehl Nr. 12 des Befehlshaber der Ordnungspolizei Alpenland, Marburg/Drau am 1.6.1941 war Pol.Btl. 315 nicht mehr auf Verteilerliste, es war erwähnt, das Pol.Btl 315 war weggegangen.

    Auf Verteiler liste war neue Einheit erstmal erwähnt: Res.Pol.Komp. Wien in Marburg/Drau.

    Deswegen hat Pol.Btl. 315 Marburg/Drau in den Woche bevor 1.6.1941 Marburg/Drau verlässt.


    Es gibt für den Pol.Btl. 315 keine "Bandenbekämpfung" in April und Mai 1941!

    In Untersteiermark gibt es keine Bande, keine Partisanen zur dieser Zeit. Später ja...

    Vieleicht gibt es in die Wälder noch einige Soldaten des ehemalige jugoslawische Armme, welche hat soewieso Flinten weg werfen und Zivil Bekleidung suchen.

    Zum Beispiel mein Vater. Er war als Reservist einberuft und mit ganze Einheit des jugoslawische Armee ohne eine Schuss in Gefangenschaft geriet. Er war in eine Bauernhof bei Pettau/Ptuj geschlossen. Aber durch den Nacht hat er eine Lükke in den Dach gemacht und entkommt. Bis nächste Bauerhof wo Zivilkleidung gekauft und nach Hause fortgesetzt. :whistling:


    Aber in diese Zeit gibt es Propaganda offiziere in Untersteiermark, auch Chef des Ordnungspolizei war am Besuch und deswegen müssen eine "Grosseinsatz " am Bacherngebirge/Pohorje organisieren.

    markImage.jpg


    Daluege_Mascus305798.jpg


    Ergebnis war sowiese null.


    Die Presse hat bei obige Photo zuschreibt:

    "Polizei-Kompanien säubern slowenische Bergnester.

    Eingebrachte Gefangene werden verhört"


    Normalweise gibt von Presse solche Zuschreibung bei den Foto:


    Bergnester1.jpg


    "Polizei-Kompagnien säubern slowenische Bergnester.

    Auf den Höhenzügen des ehemaligen Slowenien machen versprengte Soldaten der aufgelössten serbischen Armee die Gegend unsicher. Ein Polizei-Batallion erhielt den Auftrag, die Berge durchzukämmen und das Gebiet zu sichern.

    Die Polizeikompagnien beziehen die befohlenen Ausgangsstellungen der Suchaktion."


    In Slowenien war Aprilkrieg beendet in 3 Tage (von 6.4.1941 bis 9.4.1941). Am 10.4.1941 war deutsche Streitkräfte schon in Agram/Zagreb, Kroatien.

    In Slowenien war in der Zeit des Aprilkrieg nur etwa 100 Angehörige des deutsche Streitkräfte gefallen.

    Durch den ganze Krieg (1941-1945) etwa 5-6.000.



    Erste Gefecht mit Partisanen in Untersteiermark war am 9.8.1941.


    IMG_3013a1a.jpg

    Aus den Nachlass des Dr. Tone Ferenc, INZ Ljubljana


    Grüsse

    Darko

    Hallo Roland,


    auch Austausch der Pol. Nachr. Kp. 132 und 171(mot.) nach Erl. von 9.2.1944 war ordentlich in März 1944 durchgeführt.


    Am 5.4.1944 gibt es ein Dokument des Führungsstab für Bandenbekämpfung des Höhere SS-un Polizeiführer in Wehrkreis XVIII, das hat Pol. Nachr. Komp. (mot.) 171 Betreuung des SS-Pol. Rgt.14 übernommen.


    5.4.1944A.jpg


    Quelle: Arhiv Slovenije: SI AS 1931 t.e. 825


    Grüsse

    Darko

    Hallo Ivan,


    habe schon geschrieben, dass weiss ich nicht, wo Original ist aufbewahrt. Kopie ist aus Nachlass Dr. Tone Ferenc.

    Meiner Meinung ist Original in Arhiv Slovenije, Ljubljana: SI AS 1760 ( Höheren SS- und Polizeiführer in der Operationszone Adriatisches Küstenland)

    link: http://arsq.gov.si/Query/detail.aspx?ID=27117

    Es gibt 7 Schachtel (0,7 m).


    Es gibt eine Signature auf Dokument: III 108168.

    Glaube ich, das diese Signature hat Dokument in Archiv des Ministerium des Innern bekommt, deswegen muss diese Dokument in:


    Aktenbildner-/Provenienzname:Višji vodja SS in policije v Operacijski coni Jadransko primorje, vodstveni štab za boj proti tolpam Trst (1944-1945)
    SS enota Kurt Eggers, Komanda Jadran (1943-1945)

    Das ist in eine Schachtel, aber ich weiss nicht, welcher.


    Leider habe ich kein Zeit diese Dokument zu suchen. OZAK ist nicht in Program meiner Forschung.


    Grüsse

    Darko

    Hallo,


    habe ein Fehler gemacht:


    "Amtliche Verlautbarungen Nr.8, Graz den 28.März 1945 mit falsche Todesdatum (18.2.1945)" - Falsch!


    Richtig:

    Amtliche Verlautbarungen Nr.8, Graz den 28.März 1945 mit Todesdatum (10.2.1945):


    IMG_3828e1c.jpg


    Am 10.2.1945 war Zugwachtmeister der Reserve Sem Martin, Gend. Zug (mot.) 72, für Führer Volk und Vaterland gefahlen.


    Sem Martin war am 10.2.1945 gegen 13 Uhr im Kampf in Heinzendorf, Kreis Bielitz, Oberschlesien (jetzt: Jasienica, Kreis Bielsko-Biala, Poland), gefahlen.

    Sem Martin war Slowene mit deutsche Staatsbürgerschaft auf widerruf.


    Wir wissen jetzt genau, wo hat Gend. Zug (mot.) 72 am 10.2.1945 Gefecht.



    Die Rote Armee erreichte Biala am 11. Februar 1945.

    Bielsko-Biała

    Der Ort wurde bereits während des Zweiten Weltkrieges zu einer Stadt zusammengelegt. Mit der Niederlage der Deutschen wurde die Zusammenlegung zunächst wieder rückgängig gemacht.

    Quelle: Bund der Vertriebenen - Landesverband Sachsen



    Grüsse

    Darko

    Hallo Roland,


    ja, für diese zwei gefallene ist das schon bekannt...

    Dankend Recherche Gruppe (Andre, Stefan und Dieter).

    Aber jede Dokument zählt. Danke für die Nachricht.

    Wir haben mit Friedhof Krainburg Glück, auch wegen Umbettungen von Seite VDK haben wie einige Daten bekommen..


    Jetz ist nach beendete Recherche klar, das haben wir Resultat für Friedhof Krainburg/Kranj 99,2%. Mehr ist nicht möglich weil schon in Jahre 1944 gibt es Beisetzungen mit N.N, mehr noch in letzte Monate des 1945 Jahre.


    Bei VDK ist möglich für Friedhof Krainburg/Kranj nur 83% Gräber zu finden. Nach Rekonstruktion des Friedhof ist das klar.

    Bei suche des GK bei Ancestry ist noch schlechter: Resultat ist nur 61%.


    Wichtig ist, das haben wir möglichkei finden hier auf Forum, Resultate von VDK, GK und andere zu vergleichen und auch mit Fotos bis Rekonstruktion des Friedhof zu kommen.


    Endresultat ist nicht nur die Liste, dazu kommt noch Rekonstruktion des Friedhof. Wir kann sagen für jede Beigesetzte, wo war seinen Erstgrablage!


    Grüsse

    Darko

    Hallo Greg,


    die einfachste weg ist (Bundesarchiv + Ludwigsburg) um genaue Daten zu bekommen.


    Es ist möglich auch in andere Dokumenten (z.B. Amtliche Verlautbarungen) zu suchen, aber das ist Zeitverlust.


    AV Kärnten_M_IMG_3947.jpg


    Leider gibt es in Slowenien keine Historiker für solche "Kleinigkeiten". Alle hat "grosse Ziele" und sind nicht in Detaille spezialiesiert.


    Grüsse

    Darko

    Hallo.


    Generalleutnant von Hößlin, Kommandeur des 188. Res.Geb. Div., hat am 10.8.1944 geschriebt:


    "Die Auffassung, dass der dümmste Rekrut für eine Geb. Jäg. Kp. noch gut genug sei, ist vollkommen falsch, er muss nämlich nicht nur seinen Karabiner 98 handhaben können, sodern auch den leichten Granatwerfer, das le.M.G., ferner Schnellfeuerwaffen deutscher und italienischer Konstruktion bedienen können.


    Dieses Werturteil über die der Division zugeführten Rekruten betrifft aber nicht nur ihren Bildungsstand, sondern auch ihren körperliche Zustand.

    Rekruten mit Rückgratverkrümmungen, mit schweren Schäden an den Kniegelenken, ohne Zähne, mit starker Kurzsichtigkeit und Gehörlosigkeit eignen sich auch nicht für eine kurzfristige Grundausbildung."



    Die 3./Res.Geb.Jäg.Rgt 138 hat damals (im Jahre 1944) in Pola (Istrien; jetzt Pula, Kroatien) nämlich 15 Analphabeten in ihren Reihen...

    Quelle: Arhiv Slovenije, Ljubljana (Archiv des 188.Res.Geb.Div.- AS 1618)



    Grüsse

    Darko