Posts by azapf1972

    Hallo Andreas,

    das müssten Bilder aus dem Kaufalbum "Der Kampf im Westen" sein, ein s.g. Raumbilderalbum mit 3D-Brille für räumiches sehen.

    Ich habe 108 scans davon

    Grüße,ZAG

    Moin nochmal, ZAG,


    Du hast Recht - zumindest Teile der Aufnahmen entstammen dem Raumbild-Album - sie wurden in der Mitte geteilt und als Fotos eingeklebt. Die Bildnummern stimmen überein - mit geringen Abweichungen, in den mir vorliegenden Bildern sind geringfügig andere Motive enthalten, ggf. gab es ja mehrere Auflagen.


    Danke für den Hinweis,

    Andreas

    Hallo Dieter,


    ich werde mal die Fotos meines Großvaters durchsehen - der war "zufällig" am Cap Gris Nez mit der schweren 24cm Kanone... genaugenommen sind im obrigen Foto zwei Kräne, einer links und einer hinter den "Herrschaften"... ich frage mich, ob der rechte Georg von Küchler sein könnte... aber warten wir mal ab, was noch so daherkommt...


    Grüße,

    Andreas

    Hallo Andreas,

    das müssten Bilder aus dem Kaufalbum "Der Kampf im Westen" sein, ein s.g. Raumbilderalbum mit 3D-Brille für räumiches sehen.

    Ich habe 108 scans davon

    Grüße,ZAG

    Hallo ZAG,


    hm... zumindest die mir vorliegenden Bilder sind keine Raumbilder - kommt jetzt drauf an, ob die von mir eingestellten Beispiele sich mit Deinen Scans decken...


    Grüße,

    Andreas

    Und im Nachschlag noch ein paar Bilder... für "sachdienliche Hinweise" bin ich immer dankbar - insgesamt sind es 97 Aufnahmen, alle im gleichen Format, alle durchnumeriert...

    Grüße,

    Andreas

    Gents,


    ein Fotoalbum kam "vorbeigeflattert" und nun ist es meines. Ein interessantes Potpourri von Aufnahmen, hauptsächlich wohl im Vormarschgebiet der 4. Armee im Westfeldzug. Zu erkennen / identifizieren sind Maas-Übergänge bei Huy und Dinant, Dünkirchen sowie auch sonst wirklich gute Fotos. Erkennt jemand die Herren auf Bild 78?


    Grüße,

    Andreas

    Hallo Uli,


    oh stimmt, an die hatte ich gar nicht gedacht - hatte nur in Moskau nachgesehen, aber die haben für die 18. nichts Passendes...das kommt davon, wenn man mehr Akten hat, als man im Überblick hat... ich danke Dir für den Hinweis...


    Weihnachtliche Grüße,

    Andreas

    EDIT: Jetzt weiß ich aber auch, warum ich die seinerzeit nicht fotografiert hatte... der Schreiberling hatte ja ne Sauklaue...

    Liebes Forum,


    da Freiburg im Moment geschlossen bzw. ausgebucht ist, kann mir vielleicht jemand mit digitalen Kopien der Bestände der 18. Inf. Div. weiterhelfen? Es geht um folgende Signaturen:


    • RH 26-18/1: Kriegstagebuch Nr. 2 mit Kriegsrangliste vom 17.10.1939 - 06.06.1940
    • RH 26-18/2: Anlage Band 3: Divisionsbefehle (Anlage KTB 2)
    • RH 26-18/3: Anlage Band 4: Korps- und Divisions-Befehle, Tagesmeldungen, Funksprüche
    • RH 26-18/5: Lriegstagebuch des Div.-Stabes


    Ich selbst hätte RH 26-18/4K: Band 5: Kartenband sowie andere Unterlagen aus dem Zeitraum und Operationsraum zum Tausch anzubieten.


    Beste Grüße,

    Andreas

    Nach langer Zeit mal wieder ein Eintrag von mir - das liegt daran, dass ich in den letzten Monaten deutlich anderweitig beschäftigt war. Dennoch - und für ein deutschsprachiges Forum "nur der Vollständigkeit halber": zum knapp 600 Seiten starken deutschen Band "Mosquitos über Berlin" gibt es nun eine englischsprachige Ergänzung. Hier geht es schwerpunktmäßig um die Person Kurt Welter, seinen Werdegang sowie um seine Abschuss-Ansprüche (die ja heiß diskutiert sind). Nicht ausgeklammert habe ich die Geschichte des "Kommando Welter" sowie der 10./NJG 11 (die ja aus dem Kdo. hervorgegangen ist).


    • Warum in Englisch? Weil es in den 1 1/2 Jahren seit Erscheinen des "dicken" Bandes immer wieder Nachfragen aus dem Englisch-sprachigen Raum gegeben hat und weil eine Komplett-Übersetzung wirtschaftlich nicht vertretbar gewesen wäre.
    • Warum als Paperback? Weil Amazon (mehr dazu im nächsten Punkt) nur Paperback anbietet - andere, ebenfalls Selbstverleger unterstützende Anbieter haben da deutlich mehr im Angebot, aber ich habe mich bewusst für Amazon entschieden.
    • Deshalb: Warum über Amazon? Weil Amazon als einziger der Anbieter wirklich weltweit liefern kann und das zu geringen bzw. sogar ohne Portokosten. Das die Entscheidung richtig gewesen ist, kann ich am Absatz auf den verschiedenen Märkten sehen: binnen weniger Tage konnten Leser in den USA, Kanada, Australien, Japan, Neuseeland, etc. eine Ausgabe zu vernünftigen Preisen in den Händen halten - der Versand des deutschen Bandes (der knapp 2.5 kg wiegt) kostet schon innerhalb Europas 16€...


    Brauche ich das Buch, wenn ich "Mosquitos über Berlin" bereits besitze? Wahrscheinlich nicht denn vieles in dem knapp 114 Seiten starken englischen Buch ist eine Zusammenfassung aus dem "Original" - es sind einige wenige neue Aspekte hinzugekommen, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht, den Band zusätzlich zu beschaffen.


    Was entgeht mir, wenn ich "Mosquitos über Berlin" noch nicht habe, aber die englische Version kaufen möchte? In der Hauptsache sind die Einsätze der Mosquito-Verbände deutlich "zurückgedrängt" worden. Angriffe, die nicht in direktem Zusammenhang mit dem "Kommando Welter" bzw. der 10./NJG 11 stehen sind dementsprechend nicht behandelt. Auch sind die Angaben der einzelnen Mosquito-Besatzungen, deren Erlebnisse und geschilderten Eindrücke herausgenommen worden. Der Fokus liegt - wie gesagt - auf Kurt Welter und seiner Person, nicht auf einer umfassenden Historie der Mosquito-Einsätze der Light Night Striking Force.


    Dafür ist der Preis dem verminderten Umfang angepasst - 14,99€ spiegeln den Verzicht auf ein Hardcover, ein Lektorat sowie den verringerten Umfang wider. Nun hat also jeder Interessierte die Wahl: via VDM (oder Buchhandel oder Amazon) den Original-Band zu wählen oder (ausschließlich via Amazon) die fokussierte englische Fassung zu suchen.


    Bei Interesse: http://www.chronicles-of-the-luftwaffe.de/?p=932


    Beste Grüße,

    Andreas

    Guten Morgen, Thilo,


    ich kenne diese Karten (flächendeckend) bisher nur aus russischen Quellen bzw. mit kyrillischen Bezeichnungen. Deswegen auch meine Frage nach den Quellen - leider sind deutsche Karten unterhalb 1:300.000 für Russland immer noch Mangelware... dabei wären sie für meinen Zweck (vor allem das Kartieren von Flugplätzen) schon sehr interessant...


    Beste Grüße,

    Andreas


    PS: Die Aufnahmen (sofern sie von den Nahaufklärern stammen und nicht einfach so gemacht wurden) müssten von der 4.(H)/23 sein - ich habe einige weitere Aufnahmen der NAGr. 11 aus dem selben Gebiet, die sind aber auf der Rückseite entsprechend gestempelt.

    PPS: Zur Kartensuche nutze ich gerne mal http://gpsmapsearch.com/osm/nom.htm - da bekommt man recht schnell die notwendigen Kartenbezeichnungen...

    Nun gut, das ist echter Fortschritt, dank Eurer Mithilfe!


    Bild 7 (das Topolowa zeigt) ist an Position 57°53'32.01"N - 31°52'51.76"E aufgenommen.

    Bild 9 zeigt den Ort Voronovo an Position 58° 3'56.73"N - 31°14'56.99"E.

    Bild 1 ist in der Tat das heutige Zhilino (57°56'11.44"N - 31°17'7.82"E) - es ist nicht nur das Dorf und der Wald sondern vor allem der Fluß im Hintergrund, Reka Snezha, der mit seinem charakteristischen Verlauf den Ort bestätigt.

    Bild 5 ist auch richtig verortet - es ist Luchki (57°57'17.63"N - 31°18'33.84"E) - auch hier sind es Fluss und Zufluss, die den Ort bestätigen.

    Thilo: kannst Du mir sagen, was für eine Karte das ist, aus der Du den Ausschnitt gezogen hast? Ich habe nur die 300.000er Karten von Russland aber das sieht nach einer 100.000er aus? Gibt es dafür eine Quelle oder ist das Zufall und ein Einzelblatt?


    @Alle zusammen: vielen, vielen Dank! Und ja, es müsste das X. AK sein, auch wenn ich auf die Schnelle nicht die Standorte in den Akten finden konnte...


    Grüße,

    Andreas

    Danke, Du bist ein Schatz.... das Foto ist lokalisiert: im Hintergrund die Pola mit dem Ort Koshelevo, das Dorf im Vordergrund dürfte Topolevo sein. Blickrichtung etwa 240°, also nach Süd-Südwesten. NUn geht die Suche los, wer da seinen Korpsgefechtsstand hatte... und wer als Nahaufklärer zugeordnet war...


    Andreas

    Liebe Kollegen,


    ich brauche mal etwas Hilfe... ich habe hier einen Satz von Fotos einer unbekannten Nahaufklärer-Einheit, offensichtlich Russland. Obwohl die Bilder beschriftet sind, suche ich mir einen Wolf...bisher erfolglos. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine Idee zu den fotografierten Ortschaften...


    Beste Grüße,

    Andreas

    Einen schönen guten Abend ins Forum und ein kleines Update:

    • die Jet&Prop 2/2018 ist "in Bälde" verfügbar und wer mal in Mosquito-Geschichten rein schmökern möchte, ist dort gut bedient. (siehe auch hier)
    • es hat etwas Feedback gegeben und ich habe auch selbst noch einige Dinge gefunden - und so ist ein kleines Errata-Dokument entstanden, dass einige Fehler im Buch aufgreift und ausmerzt. (Zu finden hier)

    Grüße,
    Andreas

    Ihr Lieben,


    ich wollte kurz darauf aufmerksam machen, dass die Literaturliste auf der oben genannten Webseite durch uns ein Update erfahren hat (war langsam mal Zeit) und sich jeder, der sich für Luftwaffen-Literatur interessier, herzlich zum Download eingeladen ist. Ihr findet den zugehörigen Webseiten-Eintrag hier, der Download ist darin enthalten (oder via Menu aufrufbar).


    Grüße,
    Andreas

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,


    an der Stelle merke ich, dass ich vergessen habe, meinen ursprünglichen Post an die Gegebenheiten anzupassen. Seit dem 21. April 2018 ist das Buch nun entweder direkt über VDM, gerne auch die örtliche Buchhandlung des Vertrauens und natürlich auch online über amazon.de verfügbar.


    In den nächsten Tagen gibt es dann noch "Nachschlag". Zum einen haben sich in den letzten Tagen dank einiger eifriger Leser noch kleine Korrekturen und Anmerkungen gefunden - es entsteht ein "Errata-Dokument", dass über die Webseite verfügbar gemacht wird. Ferner konnte ich in der nächsten Ausgabe der Jet & Prop einige Seiten ausführlicher als im Buch üblich zur Darstellung der Ereignisse einer einzelnen Nacht nutzen und einige Mosquito-Verluste noch detaillierter beleuchten. Es geht um die Nacht des 27./28. März 1945 in der nicht nur vier Mosquitos verloren gegangen sind, sondern auch die erste im "scharfen Einsatz" geflogene Messerschmitt Me 262 B-1a/U1, der "Behelfsnachtjäger".


    Für mich persönlich ist diese Nacht von großer Bedeutung, denn es ist auch die Nacht, in der mein Kontakt und inzwischen Freund Jorg Czypionka "seinen" Abschuss einer Mosquito verbuchen konnte - ein Thema, dass ihn sein Leben lang verfolgt hat. Und zeigt, dass auch im Krieg immer der Mensch mit seinen Gefühlen und Gedanken an erster Stelle, auch einer nachfolgenden Betrachtung, stehen sollte.


    Wie dem auch sei - ihr seid nun auf dem "neuesten" Stand, wenn's nicht weiter stört, poste ich die Detail-Updates in den kommenden Tagen hier mit rein.


    Grüße,
    Andreas