Posts by EnkelJustus

    Lieber Bert,


    es sei mir erlaubt, das Thema zu erweitern.

    Dir ist als Threadstarter ja grundsätzlich so einiges "erlaubt";), aber findest Du es wirklich eine gute Idee, die Kriegsversehrten jetzt hier auch noch mit rein zu nehmen? Also, wenn es um die Belastungen der Frauen an der "Heimatfront" durch wie auch immer kriegstraumatisierte Ehemänner, Väter und Söhne geht, dann würde ich das ja nachvollziehen können. WIllst Du nicht lieber über einen separaten Thread für dieses Thema nachdenken?


    Freundliche Grüße,

    Justus

    Hallo Feldpostmeister,


    dieser Thread birgt offenbar ein Menge verlinkter Informationen. Sehr schön. Aber wäre es zuviel verlangt, zwischen den Grußformeln (Danke) etwas mehr dazu zu schreiben? Als erfahrenes FdW-Mitglied ist Dir ja bekannt, dass Einzeiler ohne weitere Erläuterung o.ä. schnell in Vergessenheit geraten (um nicht zu sagen, in der Versenkung verschwinden).


    Viele Grüße,

    Justus

    Guten Morgen Bert,


    Danke für die Präzisierung. Wäre es in Deinem Sinne, die Threadüberschrift entsprechend anzupassen? Etwa: "Frauen an der sogenannten Heimatfront"? Oder "Frauen an der "Heimatfront" "?


    LG Justus

    Hallo Viktor und Wolfgang,


    bevor Ihr Euch hier jetzt allzu sehr erhitzt, bitte folgende zwei Anmerkungen:


    1. Denkt bitte bei Euren Beiträgen an die Funktion "Bearbeiten" (im jeweiligen Post unten rechts). Benutzt ihn lieber anstelle des Anhängens eines weiteren Posts nur 1-2 Minuten später.

    2. Macht bitte keinen "Chat" aus diesem Thread - und schreibt bitte so, als ob Ihr Euch Auge in Auge gegenüber sitzen würdet.


    LG Justus

    Lieber Bert,


    als Threadstarter hast Du es natürlich in der Hand, festzulegen, was Dir wichtig ist zu besprechen. Und es ist natürlich bei der von Dir gewählten recht allgemeinen Überschrift legitim, nachzufragen, worauf es Dir ankommt und was Du vielleicht selber erwartest. Ich habe Deine EInleitung

    dieses Thema hätte eigentlich einige Facetten, die es lohnten, das Thema weiter zu erörtern.

    so verstanden, dass der thematische Fächer ziemlich weit geöffnet ist.

    Vielleicht geht es dem ein oder anderen Leser so, dass gerade der Mix aus persönlichen Erfahrungen (die ja in diesem Forum stets sehr willkommen sind) und offiziellen Quellen (nicht minder willkommen!) zum Erkenntnisgewinn beiträgt. Somit finde ich es sehr vielversprechend, es auf einen derartigen Thread einmal ankommen zu lassen.


    In diesem Zusammenhang finde ich den nachdenklichen Einwurf von Cristiane

    "Frauen im Krieg" waren auch die Gattinnen der Nazibonzen; "Frauen im Krieg" waren jüdische Frauen, die in den Gaskammern der Nazis starben; "Frauen im Krieg" waren Kriegerwitwen, die sich mit ihren kleinen Kindern durchschlagen mussten usw.

    ausgesprochen bereichernd. Warum nicht alle möglichen Facetten zusammentragen? Vielleicht gibt es auch gerade unter diesen Aspekten wertvolle persönliche Erinnerungen zu berichten?


    Ich lese Deine Erinnerungen jedenfalls immer gerne - und würde mich freuen, wenn Dein Thread viele Co-Autoren bekommt und wächst und gedeiht!


    Liebe Grüße,

    Justus

    Guten Morgen,


    Wolfgang, Du unterstellst Thomas hier ganz eindeutig Aussagen, die er nie so gesagt hat. Und auch nicht gemeint hat. Ich verstehe das nicht.
    Weder kann ich irgendwo Pietätlosigkeit erkennen, noch ist akzeptabel, dass über eine Person der Zeitgeschichte nicht auch kontrovers gestritten werden darf.

    Deine Diskussionskultur lässt leider sehr zu wünschen übrig. Warum?


    lG Justus

    Hallo Arnulf,


    schön, dass Du Dich wieder meldest. Und Gratulation zum Erhalt der WAST-Auskunft!

    Das meiste sind für mich aber fast alles unverständliche Kürzel ... was anscheinend der Bezug auf Militär interne Gebiete oder Einheiten angibt.

    FRAGE: wo kann ich Informationen zu diesen Kürzeln erhalten?


    Stell doch bitte das Schreiben unter Schwärzung des Sachbearbeiters und sonstiger Daten, die nichts mit Deinem Onkel zu tun haben, hier ein. Dann wird Dir geholfen.


    LG Justus

    Moin,


    nach GFM Erwin Rommel wurde u.a. auch 1969 der Lenkwaffen-Zerstörer D187 der jungen Bundesmarine benannt und von seiner Witwe getauft. Die zuvor in Dienst gestellten Zerstörer der Charles F. Adams-Klasse D185 und D186 wurden "Lütjens" und "Mölders" genannt. Offenbar wollte man mit der Namensgebung der drei neuen Zerstörer je einen "Helden" der drei klassischen Teilstreitkräfte ehren. Ob die militärischen Leistungen vorher umfassend historisch bewertet worden sind, entzieht sich meiner Kenntnis (nota bene: auch Admiral Günther Lütjens habe z.B. beim Untergang der Bismarck eher eine schlechte Figur abgegeben, Quelle). Die politischen Verstrickungen der drei spielten ganz offenbar überhaupt keine Rolle. Zuständiger Verteidigungsminister war seinerzeit Gerhard Schröder, CDU.


    Jedenfalls scheint von diesen dreien Erwin Rommel in der Bevölkerung am nachhaltigsten in Erinnerung geblieben zu sein. Es liegt in der Natur der Sache, dass sein Name, seine Leistungen und sein Schicksal von verschiedenen Standpunkten und daher aus unterschiedlicher Persektive beleuchtet werden.


    LG Justus

    Hallo Algiz,


    herzlich Willkommen im Forum der Wehrmacht! Ich freue mich, dass sich jemand, der professionell mit einem "Dauerbrenner-Thema" des Forums zu tun hat, einbringt. Da für Dich möglicherweise wichtige Informationen in einigen Themenbereichen verstreut zu finden sind, empfehle ich Dir die Suchfunktion (Lupe oben rechts im Bildschirm).


    Beste Grüße,

    Justus

    Hallo Marco (?),


    herzlich Willkommen im Forum der Wehrmacht. Ich freue mich, dass Du den Weg hierher gefunden hast - Du wirst hoffentlich auch noch weit mehr hier finden.

    Prima, wenn Du auch Informationen einbringst. Das ist sehr vorbildlich.


    Bitte nimm Dir aber noch die Zeit und lies Dir die Forumsregeln durch. Hilft.


    Beste Grüße,

    Justus

    Moin,


    der (nach)kolorierten Aufnahme nach zu urteilen, hätte der links abgebildete Unteroffizier sogar das Bandenkampfabzeichen in Gold (von Himmler persönlich verliehen?). Schon klar.

    Ich denke, dieses Foto ist in diesem Thread goldrichtig.


    LG Justus

    Moin Matthias,

    auch ich gratuliere, denn hinter den 10.000 Beiträgen verbergen sich absolute Kompetenz, eine unendliche Hilfsbereitschaft - und vor allem ein prima Typ, den es sich lohnt kennenzulernen. Freue mich darauf, Dir in Soest persönlich zu gratulieren!


    LG Justus

    Moin,

    hat sich da möglicherweise etwas geändert?

    Von meiner Doktorarbeit hatte ich 2 oder 3 Pflichtexemplare abzugeben, die für die Deutsche Nationalbibliothek und die Medizinische Zentralbibliothek sowie die Unibibliothek am Promortionsstandort bestimmt waren. Mehr definitiv nicht. Gedruckt und gebunden hat´s der Copy-Shop um die Ecke für´n Appel und nen Ei.

    Die Urkunde kam ein paar Monate nach bestandener Prüfung.

    LG Justus