Posts by EnkelJustus

    Guten Morgen Notuma,


    Warum glaubst Du, dass Dir hier jemand auf Deinen Einzeiler antwortet?


    Dies hier ist kein Frage-Antwort-Automat á la Google o.ä., sondern ein Forum, dessen Betreiber Regeln aufstellen. Eine davon ist, unsere Grußformeln zu beachten. Eigentlich kaum der Rede wert. Es gibt aber immer wieder Mitglieder, die wir darauf hinweisen müssen. Das ist mir absolut unverständlich, denn mit den Grüßen am Anfang und Ende eines Posts drücken wir so auch den Respekt gegenüber denen aus, die sich die Mühe machen, Ihre Zeit, Lust und Kompetenz einzubringen, um Anfragenden zu helfen. Das hat sich bewährt und damit das auch zukünftig funktioniert, haben wir eben unsere Regeln.


    WO IST ALSO DAS PROBLEM, SICH HIER EINFACH MAL AN DIE REGELN ZU HALTEN?


    Dann lernen wir alle gerne dazu. Warum suchst Du? Was weißt Du schon? Wo können wir anknüpfen?


    GEBEN UND NEHMEN! Wie gesagt, wir sind nicht Google. Wir schalten keine Werbung, hier verdient keiner Geld, wir versuchen mit unserem Interesse einfach ein wenig Freude zu haben. An Deinen Anfragen habe ich bisher keine Freude. Thomas Hinweis auf die Regeln scheinst Du nicht weiter nachgegangen zu sein.

    Bitte sag Bescheid, wenn Du meine Mitteilung an Dich nicht verstanden hast.


    Viele Grüße,

    Justus

    Guten Morgen Notuma,


    Wirklich super.

    Wirklich super ist, dass Dir hier jemand auf Deinen Einzeiler antwortet.


    Dies hier ist kein Frage-Antwort-Automat á la Google o.ä., sondern ein Forum, dessen Betreiber Regeln aufstellen. Eine davon ist, unsere Grußformeln zu beachten. Eigentlich kaum der Rede wert. Es gibt aber immer wieder Mitglieder, die wir darauf hinweisen müssen. Das ist mir absolut unverständlich, denn mit den Grüßen am Anfang und Ende eines Posts drücken wir so auch den Respekt gegenüber denen aus, die sich die Mühe machen, Ihre Zeit, Lust und Kompetenz einzubringen, um Anfragenden zu helfen. Das hat sich bewährt und damit das auch zukünftig funktioniert, haben wir eben unsere Regeln.


    WO IST ALSO DAS PROBLEM, SICH HIER EINFACH MAL AN DIE REGELN ZU HALTEN?


    Dann lernen wir alle gerne dazu. Was hat es mit Richter Barth auf sich? Warum suchst Du? Was weißt Du schon?


    GEBEN UND NEHMEN! Wie gesagt, wir sind nicht Google. Wir schalten keine Werbung, hier verdient keiner Geld, wir versuchen mit unserem Interesse einfach ein wenig Freude zu haben. An Deinen Anfragen habe ich bisher keine Freude. Thomas Hinweis auf die Regeln scheinst Du nicht weiter nachgegangen zu sein.

    Bitte sag Bescheid, wenn Du meine Mitteilung an Dich nicht verstanden hast.


    Viele Grüße,

    Justus

    Grüß Gott Phylax,


    von mir bekommst Du erst einmal ein herzliches Willkommen im Forum!


    Als zweites bekommst Du einen hervorragenden Link, der Dich hier wirklich weiterbringt. Lies Dir den Inhalt bitte genau durch, dann bist Du schon eine ganze Ecke weiter.


    Und drittens bekommst Du für den eben genannten Link eine kleine Vorab-Zusammenfassung:

    1. Bitte Grußformeln beachten

    2. Bitte Netiquette beachten


    Dann läufst Du hier nicht auf Grund und hast immer die Handbreit Wasser zwischen Deinem Schiff und meinem Riff8).


    Viele Grüße,

    Justus


    P.S. Die Schriftgröße Deiner Signatur war etwas zu groß. Habe ich gerne für Dich geändert.

    Liebe Heidy,


    bitte nicht missverstehen! Ich bin Dir für Deinen Beitrag sehr dankbar!

    Bisher glaubte ich der Einzige zu sein, dem dieses neue Durcheinander ein Dorn im Auge ist.


    Ich kümmere mich drum - so oder so!


    Liebe Grüße,

    Justus

    Liebe Heidy,


    ich habe - nachdem mir Eulenmann den Grund für seine Wortschlangen genannt hatte - wieder und wieder seine Einträge bearbeitet und in eine lesbare Form gebracht. Das ist mühsam und nicht unbedingt meine Aufgabe.


    Jetzt werde ich der Zensur sowie der Verhinderung von Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen und Versündigung an den nachfolgenden Generationen bezichtigt.


    Soll ich mich jetzt allen Ernstes daran setzen und einen Post, der - mit Verlaub - einen derartigen Unfug transportiert, auch noch in lesbare Form bringen?

    Ein Dankeschön von Eulenmann für meine Arbeit hier wäre vielleicht angemessen gewesen. Abgesehen davon, dass ich extra ein extrem interessantes Buch zum Thema aus der Bibliothek in Clausthal-Zellerfeld beschafft habe, um inhaltlich beizutragen.

    Ich sehe übrigens auch nicht, dass hier Informationen zurück gehalten werden.


    Also: ein solcher Post nützt uns hier gar nicht und ich bin offen gestanden noch unentschlossen, was ich jetzt damit machen soll.


    Dieses Forum wird immer Rücksicht auf Menschen mit Behinderung nehmen. Wird - und das steht sogar in den Forumsregeln (die Eulenmann garantiert nicht gelesen hat!) - deutlich, dass ein Ausländer, der nicht Deutsch spricht, an unserem Forum mitwirken möchte, dann gibt es hunderte Beispiele, dass vorbehaltlos und zuvorkommend geholfen wird.

    Eulenmanns Vorwürfe sind haltlos, verletzend und tragen nicht zum Erkenntnisgewinn bei.


    Viele Grüße,

    Justus

    Moin Wolfgang,


    die uns von Oliver übermittelten Informationen sind wichtig und keineswegs "OT" (= off topic). Es bleibt uns Moderatoren vorbehalten, Mitteilungen in diesem Forum darauf hin zu überprüfen, ob sie am Thema vorbei gehen, und in derartigen Fällen die Mitglieder darauf hinzuweisen. Ich bitte, dies zu respektieren.


    Viele Grüße,

    Justus

    Guten Morgen,


    vielen Dank für die Antworten bis hierher! Mein Gedanke - und so ist der Threadtitel gemeint - war, bewußt die Architektur des Kaiserreiches miteinzubeziehen. Die Militärpolitik des Hauses Hohenzollern hat ja nicht nur, aber eben auch die Architektur von Zweckgebäuden geprägt. Und dieser Stil fand eben, das ist meine These, zumindest im militärischen Sektor seine Fortsetzung.

    Es geht also darum, die Frage zu beantworten, ob anhand der Architektur militärischer oder im weiteren Sinne logistisch relevanter Gebäude eine Kontinuität zwischen Kaiserreich und "drittem Reich" erkennbar wäre. Natürlich hat jede Epoche ihre architektonischen "Moden", aber es ist ja anzunehmen, dass es im Zuge der enormen Aufrüstung Mitte der dreißiger Jahre auch zu einem "Bauboom" militärischer Liegenschaften gekommen ist. Und an dieser Stelle könnte man ggf. an Beispielen belegen, dass man den Stil des Kaiserreiches fortsetzte - oder eben nicht.


    Viele Grüße,

    Justus

    Moin,


    ein Merkmal des NS-Staates war die insbesondere unter der Federführung Paul Ludwig Troosts, Ludwig Ruffs oder natürlich Albert Speers entwickelte pompöse "neue" Architektur, die auch als Neoklassizismus bekannt ist. Es waren dies aber nicht nur repräsentative Gebäude, sondern auch Zweckbauten, die eine bestimmte, verordnete Stilrichtung prägte.

    Ganz neu war der Eingriff in die architektonische Gestaltungsfreiheit jedoch nicht, wie ein interessanter Übersichtsartikel des Deutschlandfunks wissen lässt.

    Gerade viele militärisch genutzte Liegenschaften, die in der Epoche zwischen Reichsgründung 1871 und "drittem Reich", entsprechen diesen Idealen und gleichen sich daher. Sie sind teilweise bis heute erhalten, wie z.B. die Marineschule Flensburg-Mürwik, die auf Wunsch des Kaisers Wilhelm II nach dem Vorbild der Marienburg (mittelalterliche Ordensburg des Deutschen Ordens) erbaut und von ihm vor 110 Jahren (21.11.1910) eingeweiht wurde.


    Ich würde mich freuen, wenn weitere Beispiele - vorzugsweise von militärischen Liegenschaften, Kasernen o.ä. - gesammelt werden, natürlich gerne mit entsprechenden Bildern


    Beste Grüße,

    Justus


    IMG_4024.jpg(copyright JH)

    Liebe Mitglieder,

    uns hat der konsequente und kurzfristige Rücktritt von Thomas völlig unerwartet getroffen. Natürlich haben gerade wir in der Forumsleitung schon wahrgenommen, dass Thomas in letzter Zeit entsprechende Andeutungen machte. Aber wie Ihr auch hätten wir nie im Leben gedacht, dass Thomas "sein" Forum abgibt.


    Wir waren überrascht, geschockt und traurig. Denn Thomas ist ein kompetentes, verläßliches und sehr präsentes Mitglied der Forumsführung gewesen. Wir haben es vergangenen Samstag wirklich versucht, ihn umzustimmen. Aber da wir ihn kennen, hätten wir genauso erfolgreich in Granit beißen können.


    Sein Ausstieg läßt uns zwar ratlos, aber nicht hilflos zurück. Er bedeutet für uns adhoc mehr Arbeit und Verantwortung, aber nicht weniger Freude an diesem wunderbaren Forum. Thomas Rücktritt schmerzt, aber wir verstehen und akzeptieren, dass es auch irgendwann einen Punkt gibt, an dem man in erster Linie an sich selber denken darf. Wir hoffen aber auch, dass dieser Punkt kein "point of no return" sein wird. Unsere Tür bleibt für Thomas natürlich immer sperrangelweit offen.


    Da Thomas besonderer Führungsstil dieses Forum natürlich wesentlich geprägt hat, werden ganz bestimmt in der ein oder anderen Situation andere Töne zu hören sein. Im Grundsatz wird sich natürlich aber nichts ändern: wir werden weiter auf Einhaltung der Forumsregeln achten, auf gegenseitigen Respekt im Umgang miteinander bestehen, versuchen, "Einzeilerautoren" zu Konsaliks erziehen und ganz bestimmt und mit aller Entschiedenheit dafür sorgen, dass braune, revisionistische und menschenverachtende Äußerungen in diesem Forum weiterhin keinen Mikrometer Raum bekommen.


    Wir haben uns über Eure Dankesworte an Thomas gefreut. Sie waren warmherzig, umfassend und viele an der Zahl. Thomas hat sich jeden Buchstaben davon doppelt und dreifach verdient. Sein königsblauer Chaosclub hat ihm sogar ein besonderes Abschiedsgeschenk gemacht und ein - wie könnte es anders sein - "viernull" in den Gelsenkirchener Nachthimmel gemalt. Bedeutende Ereignisse der Weltgeschichte gehen eben manchmal Hand in Hand - wer könnte das besser beurteilen als ein Geschichtsforum?


    Wir wollen Eure Lobeshymnen nicht übertrumpfen, daher machen wir Sie uns ganz einfach zu eigen und schließen uns ihnen vollumfänglich an. Ein paar Blumen gibt es zum Abschied aber doch noch mit:


    Lieber Thomas!

    Du hast mit uns einen sehr wichtigen Inhalt Deines Lebens geteilt, die Leitung des FdW. Du hast uns von Anfang an begleitet oder später als Neulinge willkommen geheißen, uns im Forum mit unseren Interessen und Anliegen weitergeholfen und uns irgendwann zu Blausternen gemacht. Wir haben im Internen meistens einhellig entschieden. Wenn es einmal unterschiedliche Meinungen gab oder Kritik geäußert wurde, so war dies immer in alle Richtungen möglich. Kurz gesagt, wir waren auf Augenhöhe. Wenn einer von uns aus persönlichen Gründen "gekündigt" hätte, hättest Du zwar mit Bedauern, aber ganz sicher ohne "Fußangeln" anzulegen, unseren Namen im Forum wieder mit roter Farbe unterlegt. Wir müssen Dir schweren Herzens also dasselbe zugestehen.

    Herzlichen Dank für Dein Vertrauen, für Deine Ehrlichkeit und für Deine Hilfe, wo wir sie brauchten! Wir sagen Danke für Deine Geradlinigkeit, Deine Freundschaft und natürlich für die Telefonate(!). Danke auch für Deine Nachsicht, wenn wir es mal nicht so gemacht haben, wie Du Dir es gewünscht hättest. Und Danke für Deinen Respekt, der immer stärker war als die olle Kodderschnauze aus dem Pott.

    Wir wünschen Dir für Deine Auszeit Erholung, Zeit für wichtigere Sachen als das Forum und natürlich Gesundheit! Wir freuen uns, dass Du in Deiner Bastelecke "Allgemeine SS" weiter aktiv sein wirst und werden uns hier ja häufig sehen. Wenn es möglich sein wird, dann treffen wir uns auch irgendwann wieder im "Ruhrgebeat". Achja, und für Deine Schalkis wünschen wir uns, dass Sie Dir ermöglichen, auch weiterhin mit Eberhard um die Abstiegsplätze in unserem Bundesligatippspiel zu kämpfen!

    Die Blumen gibts (zur Zeit) nur virtuell, dat Pilsken und die Umarmung bei nächster Gelegenheit,


    skysport_de-fuball-derby-schalke-04_4164812.jpg



    liebe Grüße!


    Diana, Dieter, Thilo und Justus

    Lieber Karl,


    zunächst einmal Dir und Deiner Familie ein gesundes und gutes Neues Jahr (dasselbe natürlich für Volker).

    "Engelland" ( das Land der Engel) und das im III. Reich?.

    In der Tat leitet sich das Engelland als korrekte Schreibweise vom Land der Angeln (=Angel-Land -> Engelland -> England) ab.

    Die Engelsgrube, eine schöne Altstadtstraße im historischen Stadtkern der alten Hansestadt Lübeck, war Standort der angelsächsischen Kaufleute.


    Viele Grüße,

    Justus

    Hallo Alexander,


    der Mitteilung von Thomas wäre eigentlich "nur" noch hinzuzufügen, dass wir gemäß der (auch von Dir mit Deiner Anmeldung anerkannten) Forumsregeln bei jedem Beitrag einen Gruß am Anfang und Ende fordern. Zu viel verlangt?


    Viele Grüße,

    Justus

    Moin in die Runde,


    die Resonanz auf unser Weihnachtsschweinchen war und ist einfach umwerfend!


    Unser Wunsch, die Finanzierung des Forums durch ein (kleines oder großes) Geschenk von Euch sicherzustellen, hat sich mehr als erfüllt. Wir sind überglücklich und überwältigt von Eurer Hilfsbereitschaft!
    Bevor wir unser Schweinchen auf die Reise schickten, waren wir uns einig, dass es überhaupt keine Rolle spielt, ob und wieviel jemand schenkt. Es ist auch völlig in Ordnung, wenn jemand nichts gibt.


    Dieses Forum lebt von der Hilfsbereitschaft, dem gegenseitigen Interesse und Respekt und natürlich dem gemeinsamen Wunsch, durch die Beschäftigung mit einem der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte dazu beizutragen, dass die Erinnerung nicht verblasst und die Mahnung beständig bleibt, dass Krieg und Gewaltherrschaft nie wieder unser aller Leben bestimmt.

    Diesen Geist unseres Forums jeden Tag durch Mitwirkung, gegenseitige Anerkennung und auch nur durchs Mitlesen lebendig zu erhalten, ist schon Geschenk genug. Geben und Nehmen, Bitten und Danken, Erklären und Verstehen sind nur drei harmonische Gegensätze, die fast jeden der fast 60.000 Threads wichtig und lesenswert machen. Ach ja, und natürlich die korrekten Grußformeln ;).


    Uns Moderatoren macht es einfach Freude, uns hier mit Euch und für Euch zu engagieren. Viele Eurer Botschaften, die ihr dem Schweinchen hinters Ohr geklemmt hattet, waren für uns eine Riesen-Bestätigung und eine wertvolle Motivation, dieses wichtige Forum weiter zu lenken. Auch dafür möchten wir uns herzlich bedanken!

    Ich schicke Euch im Namen der Forumsleitung herzliche Grüße! Nicht nur nach Berlin, München oder Soest, sondern nach ganz Deutschland; zu unseren lieben Nachbarn in Europa, nach Russland, in die USA und Kanada, nach Argentinien und Shanghai, nach Skandinavien und auf den Balkan und überall dorthin, wo Mitglieder dieses Forums jetzt vor ihrem PC, Laptop, Tablet oder Handy sitzen und dies lesen.


    Auf ein friedliches, menschliches und vor allem gemeinsames Neues Jahr 2021!


    Herzlich,

    Euer Justus

    Moin

    Major Ernst Pförringer bekam am 15.12.1944 das Deutsche Kreuz in Gold verliehen (Quelle: Horst Scheibert, Die Träger des Deutschen Kreuzes in Gold - Das Heer, 1992)).


    Er muss vom Dienstgrad her der Chef von Oberleutnant Marquart gewesen sein. Ich nehme stark an, dass die beiden auch nach dem Krieg gut befreundet waren. Daher lohnt sich, auch diese Spur zu verfolgen.


    Viele Grüße,

    Justus

    Liebe Sara,


    mir ist in diesem Zusammenhang noch ein Gedanke gekommen. Könnte es sein, dass Dein Opa vielleicht in Behandlung bei Dr. Weidinger war? Vielleicht hatte er eine unangenehme Diagose (unheilbare Krankheit o.ä.) bekommen? Damals waren viele "Halbgötter in Weiss" meist noch nicht so sensibel in der Übermittlung schlechter Nachrichten? Ggf. solltest Du in der Klinik nachfragen, ob es im Archiv noch eine Krankenakte gibt.

    Es scheint so zu sein, dass Dein Opa derartiges mit sich selbst ausgemacht hat - dann würde auch in der Familie keiner davon wissen.

    Wenn das familiäre Umfeld so schön war, dann sollte man neben Gründen in der Vergangenheit auch eine Krankheit in Erwägung ziehen.


    Viele Grüße,

    Justus