Posts by Zipangu

    Hallo wilhelm83,


    herzlichen Dank für die Beschreibung des zeitgeschichtlichen Rahmens mit dem kurzen Abriss der alliiierten Haltung. Mein Focus liegt auf ausschließlich jenen Plänen des damaligen deutschen Schattenkabinetts, das Hitler und möglichst viele seiner Paladine beseitigen wollten, um Handlungsfreiheit für eben jene Pläne zu haben, die ich nachfrage ...


    Dankensgruß



    Klaus

    Hallo Hoth,


    herzlichen Dank für einen ebenso ausführlichen wie engagierten Beitrag. Ich trage Annahmen, Spekulationen, Berichte von Zeitzeugen sowie damals Beteiligter zusammen und möchte ein Fazit der ausgehenden Fragestellung erarbeiten, die im Kern nicht etwa die alliierten, sondern vielmehr die Pläne einer Regierung nach einem gelungenen Staatsstreich verdeutlicht.


    Dafür benötige ich Zeit und bin für jeden weiteren konstruktiven Beitrag dankbar. Mein Dank gilt ALLEN, die sich bis hierhin dem Thema angenommen und zu einer Antwort beigetragen haben; - desweiteren danke ich weiterhin für jedes weitere befruchtende Statement.


    Grüße



    Klaus

    Achim, grüß' dich.


    Ich nehme an, deine Frage bezieht sich auf:


    "Peter Steinbach: Claus von Stauffenberg. Zeuge im Feuer, Leinfelden-Echterdingen 2007." - Korrekt?


    Das Buch befindet sich leider nicht in meinem Bücherregal. Und: Es war mir nicht möglich, so rasch ein Exemplar zu erwerben. :-) Erstens.


    Zweitens:
    Die Frage ist tatsächlich kniffliger als ich selbst annahm. Ich verfolge verschiedene, vielversprechende Spuren, bin jedoch weiterhin für jeden Tipp dankbar.


    Grüße



    Klaus

    Hallo Wilhelm.


    Danke für deinen interessanten Beitrag. Jedoch: Wir nähern uns der Antwort auf die gestellte Frage in Spekulationen auf insbesondere den damals zeitgeschichtlichen / militärischen / politischen Rahmen. Kann noch jemand eine Kohle nachlegen?


    Grüße und Dank an alle, bis jetzt sichtbar und unsichtbar an der Antwort basteln ...



    Klaus

    Achim. Hallo.


    Vielen Dank für die Rückmeldung. Die These ist bekannt. Ich stieß auf Informationen, die einen Separatfrieden im Westen nicht vorsahen. Jedoch: Keine Fakten, wie sie z. B. ein Operationsbefehl enthält. Wahrscheinlich waren die Männer des 20. Juli zunächst vielmehr damit beschäftigt, a) die Fronten zu halten und b) den Staatsstreich vorzubereiten und durchzuführen. Ich bleibe dran. In jedem Fall danke.



    Klaus

    Welchen KONKRETEN Plan hatten die Männer um Stauffenberg, Tresckow, Beck, Goerdeler etc. nach Übernahme der Regierungsgewalt, - z. B. im Hinblick auf die Fortführung des Krieges an den Fronten? Ich konnte darüber nichts finden.

    Hallo Klaus,
    --> Thomas. Hallo.


    ich irritiere gerne, wenn das deine Wahrnehmung ist.
    --> Ich lese den Syntax und die interpretierbare Semantik. Das Wesen der Information, lieber Thomas, sollte kein anderes sein als eben jenes der Information. Man stelle sich das gern bei unseren Moderatoren der Tagesschau vor ... :-)


    Über meine Wortwahl mach dir keine Gedanken, sie ist so und wird so bleiben.
    --> Ich lese Inhalt und Interpunktion und bin mir sicher, dass es exakt so sein wird.


    Jede Kritik an Moderatorenentscheidungen hat im öffentlichen Bereich null Legitimation, ich bin da sehr resolut, es gibt bei Unstimmigkeiten die Möglichkeit der PN!
    Punkt!
    --> Das Nutzen z. B. der PN ist mir selbst noch fremd. Ich hätte es ohne lange Suchen gefunden, wenn ich es gewollt hätte. Die Intention DIESER Zeilen ist eine ausschließliche:


    Negative Kritik wird idealerweise stets nach dem Vier-Augen-Prinzip gegeben. Ich nehme an, jene PN ermöglicht das. Die Intention gerade auch des Administrators ließe idealerweise das gleiche erhoffen, - dass nämlich die Kritik mit dem genannten Hinweis an einen Nutzer ebenfalls nach dem Vieraugenprinzip und zudem in einer Sprache erfolgt, die ... wie ich oben las ... nicht gesprochen werden wird, weil sie - Zitat - so ist und so bleibt. Führen wollen impliziert auch die Fähigkeit, es zu können - in Wort, Tat und Art.


    Auch gibt es keine Mitglieder "zweiter Klasse" hier, du siehst Dinge, die nicht zu sehen sind!
    --> Tadellos.


    Minen legen?
    --> Nein. Wir wollen es dabei belassen. Neujahrswünsche wurden bereits ausgetauscht :-)


    Und nun nahtlos wieder zum eigentlichen Zweck des Forums:


    Nach dem Attentat vom 20.07.1944 sollte eine neue Regierung die Amtsgeschäfts übernehmen. Das Schattenkabinett stand in den Startlöchern.


    KERNFRAGE:
    Welchen KONKRETEN Plan hatten die Männer um Stauffenberg, Tresckow, Beck und Goerdeler nach Übernahme der Regierungsgewalt, - z. B. im Hinblick auf die Fortführung des Krieges an den Fronten? Ich konnte darüber nichts finden.


    Die allgemeinen Absichten sind mir bekannt.

    @ Huba


    Ich bin neu hier und somit wahrscheinlich Mitglied II. Klasse. Vielleicht darf ich mir trotzdem eine Meinung erlauben, die ich ohnedies habe.


    Selbst, wenn Kritik von rebelau an eine mutmaßliche "Zensur"seitens der Administration unbegründet gewesen sein könnte: Die Sprachmelodie auch der Antwort ist irritierend.


    Ich wünsche allen einen entspannten Jahresrutsch und ein gutes Info-Ping-Pong in 2012




    Klaus

    Hallo.


    Bzgl. der Adressen HMS Duke of York oder Hood (Briggs) folgendes: Briggs ist mittlerweile tot. Spontan fallen mir aus der Erinnerung zwei Mann mit Namen Backhaus ein. Falls Kube, der Vorsitzende der Bordgemeinschaft Scharnhorst noch lebt, hat er die meisten Unterlagen auch jener, die auf Scharnhorst fuhren, - beim Untergang 1943 jedoch kommandiert bzw. versetzt waren und nach WK 2 zur Bordgemeinschaft gehörten. Das besagte Treffen fand Mai 1999 in Hitzacker / Elbe statt. Ich nahm, damals dort wohnhaft, seitens der dortigen Marinekameradschaft daran teil. Die Hinweise von J. H. waren daneben durchaus oK.


    Grüsse



    Klaus

    Sehr geehrter J. H.


    Vielen Dank für den liebenswerten Hinweis auf die Etikette. Vermutlich war ich so zerstreut, dass ich allein das Destillat der Information im Focus hatte.


    Gleichfalls möchte ich mich auf diesem Weg nochmals für den sachdienlichen Hinweis für mich bedanken, den ich zunächst mit einer oberlehrerhaften Polemik verwechselte. Ich selbst diese Information gar nicht nachfragte; - meine Beiträge galten"rebelau."


    Herzensgrüße und das Allerbeste für ein gesundes und glückliches Jahr 2012 wünscht



    Zipangu

    arialHallo.


    Zufällig entdeckte ich eine Anfrage aus 2009. Gegenstand sind mögliche Überlebende des ehem. Schlachtschiffes Scharnhorst.


    Ich gehe, richtig in der Annahme, dass sich die Angelegenheit längst erledigt hat.


    Anderenfalls:
    Im Jahre 1999 nahm ich an einem Treffen der Bordgemeinschaft Schlachtschiff Scharnhorst teil. Hierbei lernte ich einige Überlebende kennen. Ich veranstaltete für eine Handvoll der Jungs eine Bootstour. Darunter befanden sich auch Briten bzw. Kanadier z. B. der HMS Duke of York. Unter anderem war auch Ted Briggs (HMS Hood) anwesend. Es ergaben sich interessante Gespräche, u. a. ein kurzer Briefwechsel mit dem ehem. Artillerieoffizier HMS Duke of York. Die meisten der Jungs werden mittlerweile verstorben sein.