Posts by suchosju

    Schönen Abend euch,


    muss das Thema wieder hervorholen - bin zufällig über was gestoßen auf dass ich mir keinen Reim machen kann.


    Im April 45 bis Kriegsende (und auch schon vorher) gab es bei der 1.Armee eine 352.VGD. Diese wurde vom 29. März bis 10 April 45 in Heilbronn aufgefrischt, (Quelle: Foreign Military Studies , Bericht v. Gen.Maj.Schmidt) - Welche dann später im XIII SS- AK kämpfte.


    Bei der 19.Armee auch - entstand anscheinend aus Teilen der 805. Division gleichzeitig eine "neue" 352. VGD??? welche ab dem 16.4.45 im Einsatz war ....


    Kann mir das vielleicht jemand erklären?




    Vielen Dank :)


    Grüße Ju

    Hallo Dieter,


    recht herzlichen Dank :) für deine Mühe, das klärt einiges auf ,besonders meine falschen Informationen.


    Leider konnte ich erst heute wieder ins Internet, da wir Probleme mit unserem neuen Internetanschluss hatten. Bitte entschuldige.


    Vielen Dank nochmal. Wünsche noch einen schönen Tag :)


    Gruß Ju

    Quote

    Ostersonntag 1945 . Das Dorf (Oberwitstadt) war immer noch nicht besetzt. Am Nachmittag kamen zwei deutsche Kradfahrer aus Richtung Merchingen, das noch von den Deutschen besetzt war. Sie sprachen mit mehreren Einwohnern und fuhren wieder weg. Gegen Abend kam ein deutscher Lkw. aus Merchingen. Unter dem Kommando des Hauptmanns Berghausen von der Fahnenjunkerschule in Rosenheim besetzten etwa 15 Soldaten das Dorf. Quelle: http://www.leo-bw.de/web/guest…1012176126/Beichert+Alois



    Hallo zusammen,


    ich habe einige Fragen zu dem Ausschnitt oben.



    1. Um welche/s Btl./Komp. des Pi.Rgt Rosenheim handelt es sich? Gibt es eine Stellenbesetzungs-Liste/Gliederung o.Ä.?


    2. Mir ist das Pi.Rgt. Rosenheim erst ab den Kämpfen an der Jagst (Krautheim - Bieringen etwa - der 553.VGD unterstellt ) bekannt bzw. schriftlich belegt. Soweit ich weiß wurde das Pi.Rgt. irgendwo in oder bei Heilbronn ausgeladen (kam per Bahn an). Ein Btl. nahm bei der Verteidigung der Heilbronner Gegend Teil, das andere war an der Jagst und später bei Wolpertshausen unterwegs wo der Kdr. gefangengenommen wurde. (Leider besitze ich diese Dokumente nicht mehr weswegen ich mich nicht mehr der Namen entsinnen kann und der genauen Einheiten).


    Wurde das Btl. im Text vll. woanders ausgeladen und nicht zusammen mit seinem Schwester.Btl.? Gibt es dafür Indizien?


    3. Ich habe einen Bericht eines Augenzeugen aus Osterburken, welcher von Fahnenjunkern ,etwa 300-400 Mann unter einem älteren Major handelt welche in Osterburken ausgeladen wurde und bei der Verteidigung desselben Ortes teilnahmen. 2 Geschütze werden erwähnt. Kennt jmd den Namen des Majors und gibt es Belege für ein weiteres Btl. des Pi.Rgt. Rosenheim ?


    4. Wie war das Pi.Rgt. Rosenheim aufgebaut, wie bewaffnet, war es motorisiert? gab es gepanzerte Einheiten, Pak, Flak etc? Oder reinerInf.Einheit



    Würde mich freuen wenn ich jemand findet der mir helfen könnte, da es sich doch einige Ungereimtheiten finden.


    Vielen Dank schonmal :)


    Grüße Ju

    Hallo Karat,


    an dem Brief des Kompanieführers und dem Schreiben des Hauptfeldwebels sehe ich wieder bestätigt, was ich in diesem Forum schon einmal geschrieben habe.
    So leid es mir für Dich tut, aber es gab ja nicht nur Kopfschüsse und den schnellen Tod,


    Gruß Karl


    das ist doch klar - der Komp.Fhr. wird doch den Hinterbliebenen nicht schreiben dass er elendig stduentlang an einem Bauchschuss krepiert ist ( jz. mal sehr brutal gesagt).



    @ D.F. vielen Dank ! das hat mir sehr geholfen, - ist dir der Lebenskauf dieses Mannes bekannt? Danke :)

    Hallo zusammen ,


    gibt es Bücher über die 553. VGD?


    Sachbücher, Erlebnisberichte von Soldaten dieser Einheit oder ähnliches?


    Ich habe einen Badn gefunden über die 553.VGD wurde von Hüther selbst verfasst, allerdings ist es sehr knapp gehalten.


    Desweiteren fand ich ein Buch eines Soldaten, der kurze Zeit bei der 553.VGD im Bereich Mudau kämpfte, danach jedoch türmte.( Titel : Die betrogene Jugend oder sechs Jahre in Uniform)


    Wäre toll wenn jmd vielleicht mehr wüsste.


    Gruß


    Ju

    Hallo zusammen,


    habe die Tage etwas gefunden, ist von der 63.US Div., leider habe ich denk Link dazunicht mehr und kann es irgendwie auch nicht mehr im Web finden???


    Naja, damals hatteich da eine Koordiantenangabe zu dem oben geschilderten Ereignis entdeckt, diese in umgewandelt und die karte ausgedruckt.


    Demnach ist der Panzer hier abgeschossen worden: N 49.3345344 E 9.3412865


    Allerdings sind die Koordinaten der Amis ja nicht sehr genau, da sind manchmal 50-100m Abweichung drin ., wesewegen ich denke dass der Panzer an der Ost-West-Straße abgeschossen wurde unterhalb der Punktes.


    DIe Straße verläuft in einem ziemlich engen Tal, weswegen ich Pak oder Panzer ausschließe, da es sich ideal für Panzerfaust/schreckbeschuss eignet, dazu ist neben der Straße noch ein tiefes Trockenbett.


    Theoretisch wäre weiter runter die Straße nach Osten noch die Möglichkeit von Pakbeschuss von den Höhen westlich des Flusses/Eisenbahnlinie. Was dagegen spricht ist dass der Großteil der Division schon hinter der Jagst war bzw. deren Fahrzeuge und die Brücken gesprengt sodass für Pak/Panzer keine Rückzugsmöglichkeit gegeben wäre, außer Sprengung.


    An der Stelle/gesamten Straße und Umgebung selbst gibt es keine Spuren von den Kämpfen mehr.


    Grüße Ju

    Files


    Hallo nochmal


    Hm, irgendwie ist da was komisch , glaube ich in dieser Akte... Die Zählung gilt ja zum 30.Dezember 44. Wenn man sich jz die 17.SS PzGren.Div. anschaut, die war zu diesem Zeitpunkt schon bei ihrer Sollstärke, da sie eben erst aufgfüllt worden war um an der Ardennenoffensive teilzunehmen. Hier hat sie jedoch nur ne Handvoll SPW und Spähwagen...



    Genauso kommen in der Akte aus dem ersten Beitrag , einige wichtige Panzereinheiten entweder überhaupt nicht oder nur wenige Male mit einer Zuteilung von weniger als einer Handvoll Fahrzeuge. Dass die Zuweisungen nicht nur vom Generalinspekteur der Pz.Truppe kamen ist mir schon klar, aber es kann doch nicht sein dass bei Einheiten wie z.B. der 3. SS.Pz.Div. Totenkopf, welche kaum erwähnt wird,. der ganze Nachschub von Heeresgruppe, OB West/Ost oder Armeekorps kommt, oder? Klar kommt ein Teil noch von den Abgaben an die SS selbst aber, iwie kann ich mir da keinen Reim machen. Besonders da einige Eineheiten (s.o.) ja regelrecht mit Panzern gesegnet werden.....



    Gruß ju

    Hallo zusammen,


    Diese Einheiten bekamen die meisten Zuweisungen. Allerdings habe ich hier nur "Kampfpanzer" berücksichtigt - keine SPW und Bergepanzer.



    Überraschend für mich die 9. SS Pz.Div. - Allerdings denke ich nicht dass diese Zuweisungen den einzigen Nachschub für die Panzerverbände dartellen.....


    Alle Angaben ohe Gewähr, sind möglicherweise Fehler drin. Die Zuweisungen von April 45 habe ich außer acht gelassen, da keine Bestätigung über Ankunft bei der Truppe.


    GD - 165


    2.SSPz.Div.- 175


    9.SSPz.Div. - 173


    2.Pz.Div. - 158


    7.Pz.Div. - 128


    9.Pz.Div. - 127


    11.Pz.Div. - 147


    21.Pz.Div. - 130


    Gruß Ju

    Hallo ...


    Er wird einfach iwann in eine andere Einheit gekommen sein und so nach Halbe. In Halbe wurden nicht wenige Erkennungsmarken der Totenkopf gefunden.


    Welche Einheit das wird ohne die Wast schwer herauszufinden sein.


    Grüße ...


    Das ist doch was- Vielen Dank :thumbsup:


    Gruß Ju

    Hallo Bert,


    vielen Dank für deine Antwort - es kommen zwar zahlreiche Seiten wo die 553VGD erwähnt wird - aber nicht wo sie im April45 gekämpft hat, in diesem fall das GR1120.


    Wie kann es sein das Hüther unterschreiben konnte, wenn er denn schon in Führerreserve war?


    Gruß Ju