Posts by suchosju

    Hallo


    Ja klar das stimmt - mich hat nur gewundert das in diesem Zeitraum die 5 Soldaten der Waffen-SS gefallen sind, aber sonst keine Verluste bekannt sind, trotz zahlreicher Jaboangriffe im Febraurn


    grüße Ju

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Hilfe - also Lettland - dass hilft schon mal viel um die Suche einzugrenzen - ich habe die Daten aus der Kriegsgräberliste der Gemeinde.


    Aistere scheint ja ein eher kleiner Ort zu sein, zumindest sieht man heute nur ein paar Höfe dort. Dort gab es früher wohl ein Schloss, welches auch auf der Karte von Eumex zu sehen ist.(Symbol) Heute ist dort ein hochmoderner landwirtschaftlicher Betrieb wie man ihn kaum in Deutschland zu sehen bekommt, siehe Link https://www.balticagrar.lv/de/galerie/


    Früher hieß das Herrenhaus und Dorf dort Aistern. http://gramatas.lndb.lv/periodika2-viewer/view/index-dev.html#panel:pp|issue:/g_001_0308070042|article:DIVL292|page:48|query:aistern|issueType:B


    Desweiteren ist Balzeris/Balceris wohl eine Form vom deutschen Nachnamen Baltzer/Balzer....

    In der Führerliste welche im Internet kursiert habe ich ihn leider nicht gefunden....


    Wäre toll wenn jemand für mich nachschauen könnte :)


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich habe hier einen Untersturmfürher Balzeris Eduard, geboren am 13.11.1914 in Aisterre/Estland (den Ort gibt es anscheinend nicht) und gefallen am 30./ bzw. 31.03.1945 in Königheim (BaWü).


    Im Internet wurde wurde ich absolut nicht fündig, möglicherweise ist der Name auch fehlerhaft - ich habe auch Balceris, Balzeri, Balceri, Balcer und Balzer versucht, leider kam dabei nichts raus...


    Auch kommt der Nachname sowohl in Lettland als auch in Estland vor, was es nicht unbedingt leichter macht - da der Ort Aisterre so nicht zu finden ist, ist diese Angabe möglicherweise auch fehlerhaft.


    Leider sind in der Gemeinde Königheim keine weiteren Dokumente oder Informationen zu Balzeris vorhanden...



    Möglicherweise gibt es ja von euch jemanden der sich mit baltischen SS-Freiwilligen beschäftigt oder sonst mit dem Thema auseinandergesetzt hat und mir weiterhelfen kann?


    Evtl. wäre es für ein lettisches oder estnisches Mitglied leichter Informationen dazu zu finden - es wäre toll wenn mir jemand weiter helfen könnte.



    Von der Gesamtlage um Königheim würde ich den Ustuf. einer versprengten kleineren Kampfgruppe der SS-Gebirgs-Div. Nord zuordnen , welche sich durch diese Gegend kämpfend zurückgezogen hat.

    Berichte über die Kämpfe bei Königheim erwähnen die Verteidigung durch Soldaten der Waffen-SS.


    Würde mich sehr freuen wenn man mir helfen könnte :)



    Schönes Wochenende euch


    Grüße Ju

    Guten Abend Jürgen,

    mir ist das für Offiziere bekannt, auch Unteroffiziere und Mannschaften konnten sowas?


    Grüße Thomas

    Hallo Thomas,


    ja, anbei auf die schnelle gefunden, ich hoffe es ist ok wenn ich einen Link zu Weitze setzte?


    ein SB, am 27.Mai 43 eingetragen PKK, zu dem Zeitpunkt war er noch Hauptscharführer.

    https://www.weitze.net/militar…ebirgs_Korps__279690.html


    ebenso hier ein Bsp. eines Obergefreiten

    https://www.weitze.net/militar…Sturm_Rgt_14__288646.html


    und hier eines späteren Uffz.

    https://www.weitze.net/militar…no_d_Albania__306565.html




    Grüße Ju

    Hallo,


    man konnte auch privat beschaffte Pistolen am Mann führen, diese wurden dann im Soldbuch eingetragen, als Beweis das es keine Dienstpistole ist und der Wehrmacht gehört.


    Grüße Ju

    Hallo Peter,


    vielen dank für deine Antwort, das wäre natürlich ein Möglichkeit - interessant - oft sind Soldaten ja auch durch halb Deutschland geschickt worden um Ersatzteile zu beschaffen.



    Die reparierten Fahrzeuge wären dann aber im E-Transport an die Front gekommen, oder?

    Mal schauen was noch so kommt, ansonsten wird es wohl darauf hinauslaufen dass man es nicht mehr endgültig feststellen können wird.


    Grüße Ju

    Hallo Wirbelwind,


    danke für deine Antwort, das stimmt deswegen auch meine Verwunderung über den Sachverhalt.

    Bis Ende Januar 45 war die Div. ja im Westen im Elsass im Einsatz und verlegte danach wieder in den Osten.


    Am 16. Februar war die 10. SS -Pz Div, Frundberg bereits wieder im Osten im Einsatz beim Unternehmen Sonnenwende.


    Möglicherweise waren die Männer von einer Genesenden-. oder Marschkomp. der Frundsberg,?


    Mal schauen ob sich das Rätsel lösen lässt.



    Schönen Tag noch


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich bin bei meinen Recherchen über einige Tote der SS.Pz.Div. Frundsberg gestoßen - diese sind am 23.345 in Tauberbischofsheim (Nord-BaWü) gefallen.


    Weiß jemand was die "Frundsberg" in diesem Abschnitt zu diesem Zeitraum gemacht hat? Auffrischung?


    Ich vermute das die Soldaten durch Tieffliegerangriffe auf Eisenbahn oder Fahrzeuge getötet wurden., habe aber noch keinen Beweis dafür, evtl. weiß jemand mehr?


    Interessant ist auch der hohe Anteil an Volksdeutschen aus Rumänien und der Ukraine.


    Anbei die Namen:



    Krauss, Mathias

    SS-Pz.Gren.Rgt.22

    *3.9.1925 Deutsch-Zeplin

    + 23.02.45 TBB



    Drichel, Friedrich

    SS-Kanonier - SS-Pz.Gren.Rgt. 22 Stab

    *24.2.1921 Alexandrowka

    + 23.02.1945 TBB



    Klassen. Peter

    SS-Pionier - 10./SS-Pz.Div. Frundsberg

    *18.9.1910 Marienburg

    + 23.02.1945 TBB



    Wiens, Rudolf

    SS-Kanonier - III./SS.Pz.Gren.Rgt. 22 Stab

    *31.10.1918 Rückenau / Ufr,

    + 23.02.1945 TBB



    Bauer Karl

    SS-Sturmmann - EKM SS-Kraftfahr Ers.Abt - Fp.Nr. 04359 ( Pi.Nachr.Abt. / 2.SS.Pz.Div. )

    *5.1.1925 Rosental/Kaplitz Oberdonau

    + 23.02.1945 TBB



    Klaas Michael (Verwundung vom 23.2.45 erlegen)

    SS-Pionier - 10./SS-Pz.Div. Frundsberg

    *3.5.1913 Jaumberg

    + 25.02.1945 TBB




    Wäre toll wenn mir geholfen werden könnte :)



    Grüße Ju

    Hallo Wolfgang,


    danke für deine Antwort - die Sterbebilder waren von August-September 1942 - leider bin ich bisher auch nciht weiter gekommen, um das ukrainische Woronisch gab es weit und breit leider auch keine Geb.Jg.....

    Auch Versprengte wären sehr unwahrscheinlich.

    Naja.


    Grüße Ju

    Hallo Herbert,


    vielen Dank für deine Antwort - danke für den Hinweis dass es sich auch um ein anderes Woronesh handeln könnte, dem werde ich nachgehen.

    Die weite Umgebung (300km um das bekannte Woronesh gab es auch keine Gebirgsjäger)


    leider habe ich keine weiteren Angaben die helfen könnte....


    Trotzdem vielen Dank


    Grüße Ju


    Hallo zusammen,


    Thilo hat Recht - 1934 war er ja noch im Reichsheer, ab 35 dan bei der WH - den Soldaten wurden erst im/kurz vor dem Einsatz ihre Marken ausgegeben, solange blieben die Marken bei der Einheit und nicht beim Soldaten. Also hat er keine bekommen, sondern erst als er bei der 2. Gebirgs-Division war und es in den Einsatz ging. Da die 2.Geb.Div. erst im April 1938 entstand, wird er da er ja noch 1939 laut Lohnsteuerkarte arbeitete, erst s kurz vor bzw. nach Kriegsbeginn zu der 2.Geb.Div. gekommen sein.


    Er wird dann 1936 in Reserve gekommen, sprich Reservist geworden sein um bei Bedarf wieder "zurückgeholt" werden zu können. Für 1938 u. 39 übt er ja laut Lohnsteuerkarte noch seinen Beruf "Kraftfahrer" aus. Ist als noch "Zivilist".




    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich bin mehrfach über Gebirgsjäger im Raum Woronesch gestolpert, zum einem habe ich eine Erwähnung eines Gebirgsjägers-Offz. welcher dort verwundet worden ist (der aber nirgends erwähnt wird , zu finden ist,, der Name ist Steichele, zu Kriegsende Hptm.1938 GJR 99, später mit 3.GebDiv. in Narvik ), Einheit zu Zeitpunkt der Verwundung ist allerdings nicht bekannt, - )

    außerdem im Internet bis jetzt drei Sterbebilder gefunden mit den Angaben Todesort Woronesh und Geb.Jg.Rgt. 98 .


    Ich habe aber bis jetzt keine offiziellen Angaben auf Lagekarten und auch in den Armeekorpsberichten usw. finden können.


    Weiß da jemand evtl. mehr? Gab es da kleinere Gebirgsjäger-Einheiten welche evtl. dorthin abgegeben worden sind???



    Ich stehe leider komplett auf dem Schlauch... Wäre schön wenn jemand helfen könnte.


    Versuche den Werdegang des Hptm. Steichele etwas zu rekonstruieren, leider bislang mit wenig Erfolg.


    Schönen Tag


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    er trägt auch Reithosen mit Lederbesatz für Gesäß und Beiinnenseiten. Meist trugen Offiziere solche Hosen, Uffz. eher selten.

    Für damalige Zeiten ist er doch sehr stämmig gebaut wie ich finde.

    Das Ärmelabzeichen wird wie Eumex schrieb wohl ein Funkerabzeicchen sein, ein Ärmelschild liegt eigentlich viel höher an der Schulter.


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    anbei der bis dato bekannte Aufbau des




    ROB Rgt. Lenggries

    † = Im Kampf gefallen


    Kdr.

    Oberst Sachs, Otto


    Stellv.

    Major Limmer



    Stabs-Offz. :

    OL Lohrscheidt

    L. Dormann



    I. Bataillon



    Btl. Kdr. Major Limmer / Nachf. Hptm. Schwaben

    Adj. OL. ?




    1.Inspektion/Komp. (Marine-OA)


    Kp.Chef Hptm. Duppel,Martin † / Nachfolger L. Günther Thiele


    Spieß Hfw. Oskar Hilfinger


    1. Zug OFw. Wirschmied †
    2. Zug OL. Nichterlein †
    3. Zug StFw. Schlag †





    2. Inspektion/Komp. (Heer-ROB)


    Kp.Chef OL. Lohrscheidt / Nachfolger OL. Birkele


    Spieß OFw. Wildenhof,Fritz


    1. Zug L. Jahn †
    2. Zug Fw. Egger †
    3. Zug Fw. Schäfer † / später Uffz.Groß




    3. Inspektion/Komp. (Heer-ROB)


    Kp. Chef OL. Rahn


    Spieß OFw. Thoma


    1. Zug Fw. König
    2. Zug Fw.Thum
    3. Zug OFw. Clemens






    II. Btl.


    Btl.Kdr. Hptm. Steichele (Hans?) / Nachfolger Hptm. Duppel



    4. Inspektion/Komp. (Marine-ROB u. Heer-OA)


    Kp. Chef Hptm. Schwaben - später auch Chef I.Btl.


    Spieß Hfw. Haderer








    5. Inspektion/Komp. (Marine-ROB u. Heer-OA)


    Kp.Chef. Btl.Chef – Hptm. Steichele


    Spieß OFw. Oberreith



    1. Zug OFw. Hollenstein
    2. Zug ?
    3. Zug ?




    6. Inspektion/Komp. (Seekadetten/Fähnriche)


    Kp.Chef. OL. Goßner / Nachf. OL. Adj. I.Btl. / OL. Rahn


    Spieß Uffz. Balbach


    1. Zug OFw. Russ, Günther
    2. Zug OFw. Grünbeck
    3. Zug OFw. Paffrath




    7. Inspektion/Komp. (Marine-Seekadetten)


    Kp.Chef Hptm. Müller


    Spieß ?


    1. Zug OL. ?
    2. Zug OFw. ?
    3. Zug ?


    8. Inspektion/Komp. - schwere Waffen-Kompanie



    Kp.Chef ?


    Spieß Alfred Wöppel




    9. (Sturm)-Kompanie (Versprengte u. Teile ROB)


    Kp.Chef. OL Wolff


    ----------------------------------


    Quellen:

    Sinnlos in den Krieg gejagt 1995, v. Hermann Kriegl,

    Kriegsfurie über Franken, H.Veeh Kap. 06 u. 14, 2004 ,

    Chronik der Crew X/43, Nieß Fischer 1995

    So war das damals Gemeinschaft Crew44., Hrsg, Fischer ,

    Persönliche Berichte ehemaliger ROBs.


    Soweit der Aufbau


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich habe mich entschlossen hier nach und nach meine gesammelten Daten und Berichte über das ROB Rgt. Lenggries bzw. dem 6. ROB Lehrg. f. Inf. VII Lenggries und dessen Einsatz einzustellen. Ich habe viel Zeit in die Recherche investiert und würde ich es in Buchform herausgeben wäre es sowieso fraglich ob es sich überhaupt rentieren würde, da heutzutage die Nachfrage ja praktisch gegen Null ist. Sollte ich das Thema wirklich abschließen können, würde ich für Interessierte natürlich eine kleine Auflage in Buchform drucken lassen. Aber von einer Vollendung bin ich noch weit entfernt.


    Es wird hier nur nach und nach etwas kommen, da ich vieles noch selbst zusammenschreiben muss und auch nicht immer Lust und Muße habe daran weiterzuarbeiten, da es doch sehr zeitintensiv ist, es wird also eine längere Baustelle ;)

    ich werde auch nicht alle meine Quellen angeben, da es schlicht zu viele sind. da bräuchte ich ein eigens Thema dafür, wer eine Quelle wissen möchte einfach persönlich anschreiben.


    Alles von mir eingestellte Material, darf ohne meine Erlaubnis nicht kopiert, vervielfältigt, darf weder im Internet und auch sonst überall weiterverbreitet oder Veröffentlicht werden. Auch nicht Teile davon. Zuwiderhandlungen werden als Urheberrechtsverletzung geahndet.

    Weiter würde ich mich um jede Info, welche zu Personen und der Einheit gegeben werden können, sehr freuen :)



    Grüße Ju


    Hallo zusammen,



    Viktor7


    Ich habe geschrieben, dass die volksdeutschen Menschen befreit wurden. Nicht das das Land befreit wurde. Falls dich das gestört hat. Ich konnte bisher nicht eindeutig erkennen, was der tatsächliche Grund deiner Interventionen ist.


    Wie deiner Meinung nach sollte ich es besser formulieren, damit es korrekt wiedergegeben ist, bzw. was ist damals genau geschehen deine Meinung nach?


    Ich habe dich wiederholt gebeten deine Erfahrungen zu dieser Thematik hier mit uns zuteilen, dass hast du bisher leider nicht getan?


    Schreibe doch bitte, wie das alles deiner Meinung nach zu verstehen ist, am besten mit deinen Quellen und Erfahrungen, das wäre toll :)


    Und weil es dich so interessiert, ich bin jetzt 28 Jahre alt, also in den Augen vieler Älterer wohl noch ein dummer Junge, habe ich schon oft erlebt wenn ich z.B. sogenannten Heimatforschern und Buchautoren neue Erkenntnisse lieferte und diese strikt abgelehnt wurden, warum auch immer. Deswegen lasse ich mein Alter erst mal gerne außen vor, weil man dann sehr oft als nicht ernst zunehmend betrachtet und behandelt wird. Aber das ist nicht das Thema hier.


    Meine ältere Schwester schrieb 1996 ihre Doktorarbeit über die Russlanddeutsche Emigrationsbewegung und hat viele Zeitzeugen interviewt, dadurch habe ich mehrere hundert Interviews von ihr von 1994 bis 1998. Ab 2004 begann ich mich selbst mit dem Thema auseinanderzusetzen und fing an Zeitzeugen zu befragen und ihre Interviews aufzunehmen zu protokollieren. ich habe dann noch genau 154 Menschen interviewt, interessanterweise werden Russlanddeutsche Menschen nicht selten sehr alt und bleiben auch geistig fit. Irgendwann verlor ich wieder das Interesse, letztes Jahr fand ich die Interviews wieder und begann mich erneut damit zu befassen -


    Vielleicht bin ich in dieser Thematik wirklich noch ein dummer Junge, ich weiß es nicht, aber wenn du mich darin aufklären kannst prüfe ich das und werde es natürlich berücksichtigen.


    Und ich akzeptiere und respektiere jeden der eine andere Meinung hat, nur soll er diese Meinung bitte auch untermauern und erklären, damit sie Außenstehende auch verstehen können.


    Schönen Tag wünsche ich noch allen.


    Grüße Ju