Posts by suchosju

    Hallo Kordula,


    ich habe vor Jahren den Titel genannt bekommen im Zusammenhang mit Recherchen zum bayrischen Odenwald und dem Kriegsende 1945 dort. Ist aber wieder in Vergessenheit geraten - und als ich die Tage etwas mein "Archiv" ordnete und ausmistete, fiel mir eine Notiz auf mit besagtem Buch, welches mir bei meiner derzeitigen Recherche zu einer Luftwaffen-Einheit helfen könnte. Ganz nebenbei natürlich soll es auch heimatgeschichtlich Interessantes enthalten.


    Danke fürs Verschieben und den Link, allerdings benötige ich dafür eine Kreditkarte, die ich nicht besitze.


    Habe aber gerade entdeckt das es wohl ein Exemplar in der Staatsbibliothek bei uns geben soll - mal schauen ob die es auch Fernverleihen.


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich suche das Buch " Die Beute-Bücker" von Arno Rose bzw. jemanden der es besitzt und mir aushelfen würde.:)


    Verlag : Förderverein Bücker-Museum Rangsdorf , 2003

    ISBN 300011288X, 9783000112881



    Leider findet man im Internet, außer der Google Books Seite überhaupt keine Einträge zu diesem Buch...... :(

    https://books.google.de/books/about/Die_Beute_Bücker.html?id=jImJAgAACAAJ&redir_esc=y


    Den Förderverein habe ich auch schon kontaktiert- leider ohne Erfolg....


    Würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte:love:


    Viele Grüße Ju

    Hallo


    Ja klar das stimmt - mich hat nur gewundert das in diesem Zeitraum die 5 Soldaten der Waffen-SS gefallen sind, aber sonst keine Verluste bekannt sind, trotz zahlreicher Jaboangriffe im Febraurn


    grüße Ju

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Hilfe - also Lettland - dass hilft schon mal viel um die Suche einzugrenzen - ich habe die Daten aus der Kriegsgräberliste der Gemeinde.


    Aistere scheint ja ein eher kleiner Ort zu sein, zumindest sieht man heute nur ein paar Höfe dort. Dort gab es früher wohl ein Schloss, welches auch auf der Karte von Eumex zu sehen ist.(Symbol) Heute ist dort ein hochmoderner landwirtschaftlicher Betrieb wie man ihn kaum in Deutschland zu sehen bekommt, siehe Link https://www.balticagrar.lv/de/galerie/


    Früher hieß das Herrenhaus und Dorf dort Aistern. http://gramatas.lndb.lv/periodika2-viewer/view/index-dev.html#panel:pp|issue:/g_001_0308070042|article:DIVL292|page:48|query:aistern|issueType:B


    Desweiteren ist Balzeris/Balceris wohl eine Form vom deutschen Nachnamen Baltzer/Balzer....

    In der Führerliste welche im Internet kursiert habe ich ihn leider nicht gefunden....


    Wäre toll wenn jemand für mich nachschauen könnte :)


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich habe hier einen Untersturmfürher Balzeris Eduard, geboren am 13.11.1914 in Aisterre/Estland (den Ort gibt es anscheinend nicht) und gefallen am 30./ bzw. 31.03.1945 in Königheim (BaWü).


    Im Internet wurde wurde ich absolut nicht fündig, möglicherweise ist der Name auch fehlerhaft - ich habe auch Balceris, Balzeri, Balceri, Balcer und Balzer versucht, leider kam dabei nichts raus...


    Auch kommt der Nachname sowohl in Lettland als auch in Estland vor, was es nicht unbedingt leichter macht - da der Ort Aisterre so nicht zu finden ist, ist diese Angabe möglicherweise auch fehlerhaft.


    Leider sind in der Gemeinde Königheim keine weiteren Dokumente oder Informationen zu Balzeris vorhanden...



    Möglicherweise gibt es ja von euch jemanden der sich mit baltischen SS-Freiwilligen beschäftigt oder sonst mit dem Thema auseinandergesetzt hat und mir weiterhelfen kann?


    Evtl. wäre es für ein lettisches oder estnisches Mitglied leichter Informationen dazu zu finden - es wäre toll wenn mir jemand weiter helfen könnte.



    Von der Gesamtlage um Königheim würde ich den Ustuf. einer versprengten kleineren Kampfgruppe der SS-Gebirgs-Div. Nord zuordnen , welche sich durch diese Gegend kämpfend zurückgezogen hat.

    Berichte über die Kämpfe bei Königheim erwähnen die Verteidigung durch Soldaten der Waffen-SS.


    Würde mich sehr freuen wenn man mir helfen könnte :)



    Schönes Wochenende euch


    Grüße Ju

    Guten Abend Jürgen,

    mir ist das für Offiziere bekannt, auch Unteroffiziere und Mannschaften konnten sowas?


    Grüße Thomas

    Hallo Thomas,


    ja, anbei auf die schnelle gefunden, ich hoffe es ist ok wenn ich einen Link zu Weitze setzte?


    ein SB, am 27.Mai 43 eingetragen PKK, zu dem Zeitpunkt war er noch Hauptscharführer.

    https://www.weitze.net/militar…ebirgs_Korps__279690.html


    ebenso hier ein Bsp. eines Obergefreiten

    https://www.weitze.net/militar…Sturm_Rgt_14__288646.html


    und hier eines späteren Uffz.

    https://www.weitze.net/militar…no_d_Albania__306565.html




    Grüße Ju

    Hallo,


    man konnte auch privat beschaffte Pistolen am Mann führen, diese wurden dann im Soldbuch eingetragen, als Beweis das es keine Dienstpistole ist und der Wehrmacht gehört.


    Grüße Ju

    Hallo Peter,


    vielen dank für deine Antwort, das wäre natürlich ein Möglichkeit - interessant - oft sind Soldaten ja auch durch halb Deutschland geschickt worden um Ersatzteile zu beschaffen.



    Die reparierten Fahrzeuge wären dann aber im E-Transport an die Front gekommen, oder?

    Mal schauen was noch so kommt, ansonsten wird es wohl darauf hinauslaufen dass man es nicht mehr endgültig feststellen können wird.


    Grüße Ju

    Hallo Wirbelwind,


    danke für deine Antwort, das stimmt deswegen auch meine Verwunderung über den Sachverhalt.

    Bis Ende Januar 45 war die Div. ja im Westen im Elsass im Einsatz und verlegte danach wieder in den Osten.


    Am 16. Februar war die 10. SS -Pz Div, Frundberg bereits wieder im Osten im Einsatz beim Unternehmen Sonnenwende.


    Möglicherweise waren die Männer von einer Genesenden-. oder Marschkomp. der Frundsberg,?


    Mal schauen ob sich das Rätsel lösen lässt.



    Schönen Tag noch


    Grüße Ju

    Hallo zusammen,


    ich bin bei meinen Recherchen über einige Tote der SS.Pz.Div. Frundsberg gestoßen - diese sind am 23.345 in Tauberbischofsheim (Nord-BaWü) gefallen.


    Weiß jemand was die "Frundsberg" in diesem Abschnitt zu diesem Zeitraum gemacht hat? Auffrischung?


    Ich vermute das die Soldaten durch Tieffliegerangriffe auf Eisenbahn oder Fahrzeuge getötet wurden., habe aber noch keinen Beweis dafür, evtl. weiß jemand mehr?


    Interessant ist auch der hohe Anteil an Volksdeutschen aus Rumänien und der Ukraine.


    Anbei die Namen:



    Krauss, Mathias

    SS-Pz.Gren.Rgt.22

    *3.9.1925 Deutsch-Zeplin

    + 23.02.45 TBB



    Drichel, Friedrich

    SS-Kanonier - SS-Pz.Gren.Rgt. 22 Stab

    *24.2.1921 Alexandrowka

    + 23.02.1945 TBB



    Klassen. Peter

    SS-Pionier - 10./SS-Pz.Div. Frundsberg

    *18.9.1910 Marienburg

    + 23.02.1945 TBB



    Wiens, Rudolf

    SS-Kanonier - III./SS.Pz.Gren.Rgt. 22 Stab

    *31.10.1918 Rückenau / Ufr,

    + 23.02.1945 TBB



    Bauer Karl

    SS-Sturmmann - EKM SS-Kraftfahr Ers.Abt - Fp.Nr. 04359 ( Pi.Nachr.Abt. / 2.SS.Pz.Div. )

    *5.1.1925 Rosental/Kaplitz Oberdonau

    + 23.02.1945 TBB



    Klaas Michael (Verwundung vom 23.2.45 erlegen)

    SS-Pionier - 10./SS-Pz.Div. Frundsberg

    *3.5.1913 Jaumberg

    + 25.02.1945 TBB




    Wäre toll wenn mir geholfen werden könnte :)



    Grüße Ju

    Hallo Wolfgang,


    danke für deine Antwort - die Sterbebilder waren von August-September 1942 - leider bin ich bisher auch nciht weiter gekommen, um das ukrainische Woronisch gab es weit und breit leider auch keine Geb.Jg.....

    Auch Versprengte wären sehr unwahrscheinlich.

    Naja.


    Grüße Ju