Posts by rolli.m

    Im Gedenken an


    Schmidt, Gerhard

    3./lei. Flak-Abteilung 990


    Nachname: Schmidt

    Vorname: Gerhard

    Dienstgrad: Gefreiter (aus der WH entfernt)

    Geburtsdatum: 13.07.1913

    Geburtsort: Berlin-Neukölln

    Todesdatum: 02.04.1943

    Todesort: Berlin-Jungfernheide

    um 8:01 erschossen wegen Fahnenflucht

    nach Urteil des Feldgerichts des Kdr. der 14. Flak-Division


    Gerhard Schmidt ruht auf der Kriegsgräberstätte in

    Berlin-Neukölln, St.-Thomas-Friedhof.

    Endgrablage: Block 9 Reihe 12 Grab 47


    Quelle Daten: VDK; ancestry/Wast

    Hallo zusammen,


    ich habe die hier beschriebenen Effekte in den letzten Monaten überhaupt nicht bemerkt.


    Auf der Strecke vom User bis zum FdW Server werden noch einige Knotenpunkte liegen,

    die ggfs. Probleme machen.


    Gruß Roland

    Hallo Matthias,


    ich habe diese Sammlung gerade erst am Freitag in den Keller verbannt.

    Dazu noch weitere Kartons.

    Falls ich da wieder rankomme, schau ich mal, was dort noch weiter östlich drauf ist.


    Ggfs. bitte erinnern.


    Gruß Roland

    Moin Johannes,


    auf den Friedhöfe in Wollchow und Woddow gibt es insg. 3 Grablagen mit unbekannten

    Soldaten.

    Einige davon sind möglicherwiese im Garten deines Freundes gestorben.


    Dieses Thema hat nichts mit Coolness zu tun.

    Wenn es dir nur um den Thrill geht, bist du hier auf dem falschen Level.


    Gruß Roland

    Hallo Jes,


    anbei ein Ausschnitt aus der Lagekarte vom 15.8.41.


    Das Schützen Regiment 79 unterstand der 16. Panzer-Division.

    Auch das Art.-Rgt. 16 gehörte dazu.

    Diese griff aus Richtung Nordosten nach Nikolajew an.

    In der Angriffslinie liegt eine Bahnstrecke mit dem Ort Hreihove.


    Dies ist der gesuchte Ort, siehe Ausschnitte der topogr. Karte.


    Gruß Roland

    Hallo zusammen,


    der Dampfer "Ithaka" wird auf dem Weg von Piräus nach Kreta am 10.11.41 gegen 4:00 früh von 2 Torpedos

    getroffen und explodiert sofort.

    Aus den verfügbaren KTB' s des Seekommandos Süd geht hervor, dass 556 Mann an Bord waren.

    Von den begleitenden Vorpostenbooten konnten 87 Mann gerettet werden.

    Leider habe ich keinen Augenzeugenbericht gefunden, aus dem weitere Details hervorgehen könnten.


    An Bord waren ein Großteil des Stabes der 713. ID und unterstellter Einheiten, die komplette gem. Nachr. Kp 713

    aber auch Urlauber weiterer auf Kreta stationierter Einheiten.


    Auf ancestry konnte ich 353 Namen finden, die sich auf die Einheiten wie folgt aufteilen.


    Besatzung mit 25


    Kdo. 713. ID mit 51

    IR 733 mit 12

    IR 746 mit 78

    gem. Nachr. Kp. 713 mit 99

    Pio. Kp. 713 mit 6

    Pz. Abt. 212 mit 8

    Fla Bt. 609 mit 19

    Heeres Küsten Art. Abt. 829 mit 25

    Heeres Küszten Art. Abt. 834 mit 12

    andere Einheiten mit 18


    Es fehlen also noch 116 Namen, die ich bisher nicht finden konnte.

    Weitere Infos zum Untergang und zu den Verlusten sind deshalb sehr willkommen.


    Gruß Roland

    Hallo Jes,


    bevor die Gefallenen beerdigt werden konnten, mußten Sie auf dem Schlachtfeld eingesammelt werden.

    Gibt es ein Bild mit einem Sammelgrab? Oder auch mit Grabkreuzen?

    Ist bekannt, in welcher Einheit der Opa gedient hat?

    Stelle die anderen Fotos bitte auch ein.


    Gruß Roland

    Hallo Grobicki,


    das könnte richtig sein.


    Wo hast du die Abkürzung gefunden?

    Kannst du das Fundstück hier einstellen?

    Aus dem Original lässt sich vielleicht noch mehr herauslesen.


    Gruß Roland

    Hallo Hennesmeier,


    Quote


    nicht nur dringend sondern auch sehr plötzlich dringend. Er hat es nicht mal rechts zur Mauer geschafft.


    wenn der Soldat sich dort tatsächlich gerade erleichtert, dann hat er damit möglicherweise nach der Eroberung Griechenlands

    seine "Wertschätzung" zum Ausdruck gebracht.

    Ich glaube aber eher, dass er für ein gutes Foto einen sicheren Stand brauchte. Sonst wäre sicherlich ein nasser Fleck zu sehen.


    Gruß Roland

    Vielen Dank Andre,


    die 14. Kp landete nach den vermerkten Todesorten anscheinend ziemlich verstreut bei Galatas.

    Dabei könnte es auch mehrere Bezeichnungen für das gleiche Gebiet gegeben haben.


    hart sw. Galatas


    Werner Benninghoff (lt. ancestry 13. Kp.)

    Günther Zander


    Str. Alikianu-Galatas


    Willi Döring

    Herbert Lempio


    am bzw. im Stausee 2 km w. Galatas


    Hans Teichmann

    Sepp Horvath

    Johann Holzhäuser

    Fritz Richter


    westl. Galatas


    Karl Rudolf


    Höhe sw. Galatas


    Hans Luff

    Otto Schmidt


    500 m sö. Zuchthaus Galatas


    Heinz Brünlinghaus


    b. Galatas


    Heinz Marenke


    b. Iraklion


    Fritz Wünsche


    Gruß Roland