Posts by Tom300

    Hallo zusammen,


    keine Meinungen ?


    Hier noch ein Nachtrag.
    Einige Dokumente, damit ihr sehen könnt das der Begriff "Ärmelstreifen" auch wirklich zur damaligen Zeit verwendet wurde.


    1. Auszug aus einer Preisliste von 1937, mit diversen Änderungen u. Streichungen,


    2. Befehl v. Dezember 1934 zur Beschriftung des Ärmelstreifens v. Ang. der Kommandantur eines KL.


    P.S.: seht euch mal die damaligen Preise an, heute sind die ganzen Sachen das hundert- oder tausendfache wert ... :D

    Files

    • 1.jpg

      (30.14 kB, downloaded 269 times, last: )
    • 2.jpg

      (38.97 kB, downloaded 257 times, last: )
    • 3.jpg

      (57.3 kB, downloaded 258 times, last: )
    • CT order. December 1934.jpg

      (72.21 kB, downloaded 258 times, last: )
    Quote

    Original von Huba
    ...
    Problem dabei ist nur, dass die Ausführungen von Tom dann nicht mehr zu halten sind, denn es hätte sowas ja nicht geben dürfen. ?(


    Schade, dass er sich hier so selten engagiert, denn interessant wäre seine Meinung dazu allemal.


    Grüße aus Gelsenkirchen


    Hallo Huba, hallo Niki, Uwe ...


    bitte entschuldige meine "seltene" Anwesenheit hier, meine Zeit ist im Moment leider sehr begrenzt.


    Zu meinen Ausführungen, diese sind auch weiterhin gültig, denn ...
    es gibt nichts, was es nicht gab ... :D


    Auch zur damaligen Zeit waren Irrtümer u. Verwechslungen an der Tagesordnung.
    Das heisst auf deutsch, da wo "Ärmelstreifen" gemeint war und so hätte stehen müssen (siehe Niki's u. Uwe's Dokumente), wurde fälschlicherweise "Ärmelband" geschrieben.
    Aber ...


    Da wo der Begriff "Ärmelband" zu Recht geschrieben wurde (Kreta etc. ...) stand nie der Begriff "Ärmelstreifen" in den Verleihungs-Urkunden, Befehlen etc. ...


    Was ich damit sagen will, man hat sich auch damals sehr oft geirrt.
    Anstatt Ärmelstreifen wurde Ärmelband geschrieben.


    Ich sehe somit keinen Widerspruch in meinen Ausführungen, im Gegenteil, die Dokumente von Niki u. Uwe beweisen somit das die deutsche Bürokratie nicht "allmächtig" oder "unfehlbar" war und ist ...

    Hallo Militariasammler,


    sehr interessante Fotos !
    Wer ist die andere Person neben Otto Weidinger (mit der Kartentasche, rechts) ?


    Welchen Dienstgrad hat Heinz Werner auf diesem Foto und zu welcher Einheit gehörte er genau im Rgt. "DF" (Zug oder Kp.-Führer) ?


    Trägt Otto Weidinger auf dem anderen Foto ein US M1 ?
    Bin auf diesen Gebieten nicht so bewandert, ich bitte um Nachsicht ...

    Hallo Thomas,


    Ich hab doch von Uniformen keine Ahnung ...


    Dieser Satz war 'ironisch' gemeint.
    Das es eine Abgrenzung/Unterscheidung gibt war mit in dem Moment entfallen.
    Ich denke mal Niki meint auch diese Abgrenzung, wir werden sehen was er schreibt.
    Ich schreibe eigentlich generell "Schulterstücke", was wohl nicht sehr 'genau' ist, sorry !


    Auch ich weiss nicht alles und lerne immer wieder gern dazu.
    Deshalb schätze ich auch sehr die Meinung und das "Fachwissen" von Niki und vieler anderer User hier.
    Jeder auf seinem Gebiet und jeder lernt wieder dazu, sofern derjenige möchte ... ;)


    Tom


    Hallo Niki ;),


    zum Thema "Überschübe" hast Du meine volle Zustimmung !
    Die Erklärung für Uwe zum Thema eingefasste KS mit schw.-weiß Kordel ist auch völlig richtig (SS-VT kragenspiegel).


    Kurze Ergänzung zu den Überschüben.
    Zu Beginn des Westfeldzuges 1940 wurden die Kragenspiegel von den teilnehmenden Waffen-SS Verbänden sogar komplett von der Uniform entfernt.
    Dieses Entfernen hatte aber den eigentlichen Hintergrund, dass alle Vorkriegs- und SS-VT Kragenspiegel (SS-Runen mit Standarten-Nr., Totenkopf-K.-Spiegel mit Sturmnummer) auf Befehl Himmler's 'abgelegt' werden sollten.
    Neue Dienstgradabzeichen sollten (und wurden ...) ab 1940 eingeführt.
    Überschübe mit den entsprechenden Regiments oder Divisions-Bezeichnungen gab es auch noch für andere Einheiten.
    Neben der LSSAH kenne ich auch entsprechende Stücke vom Rgt. "Westland" oder "Nordland".


    Teilweise hatte es auch etwas mit "Tarnung" zu tun.
    Mir ist ein Bild eines SS-Untersturmführer der "Germania" bekannt, der einen Überschub aus schwarzem Stoff auf seinen Schulterstücken hat um die Zugehörigkeit zur "Germania" zu 'verschleiern' (stilisiertes 'G' als Auflage a. dem Schulterstück).
    Die Kragenspiegel sind auch 'abgelegt' und sogar der Ärmelstreifen "Germania" ist verdeckt durch ein schwarzes Band darüber (was auf d. Bild etwas verrutscht ist -> die Buchstaben "ia"sind erkennbar!).



    Niki, gibt es oder gab es bei der Wehrmacht eine "offizielle" Bezeichnung für die Dienstgradabzeichen ?
    Ich kenne nur Kragenspiegel und Schulterstücke oder Schulterklappe.
    Schulterstücke ist meine 'Umgangssprache' :D
    Du meinst bestimmt "Schulterklappe" ?
    Finde ich persönlich nicht zutreffend ...


    Bitte kläre mich auf !
    Ich hab doch von Uniformen keine Ahnung ... :D ;)



    viele Grüße nach Wien,
    Tom

    Quote

    Original von SNM
    ...
    Mir ist auch grade das übergrosse LAH auf dem Bild von Niki ganz rechts am Sturmmann aufgefallen. Was hat es damit auf sich? Schlicht andere Schneiderei, oder eine ganz andere Version?


    Hallo,


    eines vorweg, es muss "Überschub" oder "Überschübe" heissen, nicht Überstreifer ... :D


    Hier einige Beispiele:
    [Blocked Image: http://img7.myimg.de/143634.jpg]


    Die "übergroße" LAH-Stickerei auf dem Schulterstück ist eine 'frühe' Fertigungsvariante.
    Es gab mehrere Ausführungen und Fertigungsvarianten der LAH-Schulterstücke.


    Hier ein Beispiel:
    [Blocked Image: http://img7.myimg.de/2ad99f.jpg]


    Hier ein Foto von Hans Scappini mit Schulterstücken der LSSAH in dieser Ausführung:
    [Blocked Image: http://img7.myimg.de/HansSCAPPINI2c7158.jpg]


    mfG Tom


    P.S.: der Hinweis auf das LdW ist ja gut gemeint, aber eine kurze Erklärung wäre wohl hier mal angebracht.


    Es muss "Ärmelstreifen" (militärhistorisch gesehen) heissen und nicht "Ärmelband".
    Ärmelbänder gab es insgesamt nur vier ('Kreta', 'Afrika', 'Metz' und 'Kurland').
    Diese vier Ärmelbänder hatten "Auszeichnungscharakter", wurden persönlich verliehen und ständig getragen.
    Alle anderen wurden als Ärmelstreifen bezeichnet, egal ob SA, SS, Wehrmacht oder Waffen-SS.
    Diese Ärmelstreifen wurden eingeführt als "Erinnerungsabzeichen" (z.Bsp.: "Spanien 1936") oder als Zugehörigkeitsabzeichen bestimmter, herausragender Truppen-Verbände (z.Bsp.: "Großdeutschland", "Adolf Hitler" u.s.w. ...).


    Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich aber der 'Oberbegriff' Ärmelband / Ärmelbänder durchgesetzt, leider ...



    @ Niki,


    auf die Frage von alterpapa (... Kannst Du noch erklären warum es da die "Überstreifer" und die Direktgestickten gab-hattes es ein Grund?) wirst Du ja sicher antworten, möchte dem hier nicht vorweg greifen.
    Ich werde dann noch ergänzen, wenn nötig, was ich aber bestimmt nicht machen muß bei deinem umfangreichen Fachwissen ;)

    Hallo Roland alter Freund ...


    Ich habe hier mal wieder etwas für Dich gefunden.
    Es ist ein Soldbuch eines ehemaligen Angehörigen der SS-Funkschutz-Kompanie.
    Später erfolgte die Versetzung zur 9. SS-Pz.-Div. "Hohenstaufen".


    Soweit ich das beurteilen kann, hat Leopold Swoboda als SS-Obersturmführer u. Kompanieführer für die Richtigkeit der Angaben am 5. August 1941 unterschrieben.
    Als SS-Hautsturmführer u. Kompanieführer hat Swoboda dann am 1.9.1942 (?) das KVK II. Kl. bestätigt.


    Bessere Bilder habe ich leider nicht, aber mann kann die Eintragungen und Stempel eigentlich gut erkennen:


    [Blocked Image: http://i41.tinypic.com/1220viv.jpg]


    [Blocked Image: http://i42.tinypic.com/29gbrlg.jpg]


    [Blocked Image: http://i39.tinypic.com/2nj9dw.jpg]


    [Blocked Image: http://i40.tinypic.com/2kkj2d.jpg]



    Viele Grüße, Tom

    Hallo,


    @ Uwe, es ist sicherlich ein "SS-Gruppenführer" gemeint, obwohl ich mir nicht vorstellen kann das im Jahr 2006 noch ein ehemaliger "SS-Gruppenführer" gelebt hat.


    Ich habe mal die Liste der SS-Gruppenführer durchgearbeitet und der "Jüngste" war Baujahr 1907 !


    Ist trotzdem ein hoch interessantes Thema hier !!!


    Viele Grüße

    Hallo Uwe, hallo Roland,


    @ Uwe, sehr schön und bitte mehr davon ! ;)


    @ Roland, vielleicht hilft es Dir ja weiter ...
    Hier mal zwei Dokumente die meiner Meinung 'Original' sind und bestätigen das SS-Oberführer Dr.Rudolf Pfannenstiel auch nach dem 20.04.1942 noch Standortkommandant war.


    Roland die Biographie aus dem AHF kennst Du sicherlich, ich schiebe diese aber für alle anderen 'Interessierten' hier mit rein ...


    Beachte bitte jeweils das Datum, Roland ;)


    [Blocked Image: http://i37.tinypic.com/30wwbj5.jpg]


    [Blocked Image: http://i37.tinypic.com/28u1w7p.jpg]


    Bio. von Rudolf Pfannenstiel


    [Blocked Image: http://i38.tinypic.com/34dh35s.jpg]



    EDIT: Zur besseren Übersicht hier noch der passende Link zum Thema "Schulterstücke SKD - Obersalzberg":
    http://www.lexikon-der-wehrmac…/thread.php?threadid=7489


    Viele Grüße, Tom

    Hallo Fuchs,


    vielen Dank für diese Ergänzung ...
    Somit kann ich das 'nur' aus meinem obigen Satz streichen: ... vor dem Ehrentempel (Königsplatz) in München standen (nur) Angehörige der 1. SS-Standarte 'Deutschland'.


    Eine Frage hätte ich noch, hast Du nähere Angaben zu deiner Quelle: N 1936-1939 Eine Dokumentation


    Handelt es sich dabei um diese Chronik ?


    [Blocked Image: http://i33.tinypic.com/rii5ah.jpg]


    mfG Tom

    Hallo Uwe,


    dass Dokument passt doch ganz hervorragend zum Thema, betrifft doch die Standortkommandantur Dachau ...
    Das Thema SKD-Sonderkolonne dürfte ja geklärt sein, also warum den Thread nicht einfach etwas ausweiten ?


    Danke für's einstellen Uwe !


    Viele Grüße, Tom


    Hallo Gitta,


    SS ZA Nr. 17284 bedeutet "SS Zivilabzeichen", Nummer 17284.
    Das SS-Zivilabzeichen war eine kleine Anstecknadel (Krawattennadel) und sollte die Zugehörigkeit zur SS darstellen wenn man keine (SS)- Uniform trug.
    Die SS-Zivilabzeichen waren durchgehend nummeriert, die Nr. 1 trug Adolf Hitler, die Nr. 2 Heinrich Himmler.


    Hallo Roland, hallo Gitta,


    da ab 03. 11. 1936 "Führer im SD-Hauptamt", ist die lange Zeit der "Nicht"- Beförderung normal, da keine "Front-Bewährung" stattfand.
    Die Beförderung zum SS-Untersturmführer (SS-Sturmführer) war auch 'nötig', da die Versetzung zum SD-Hauptamt eine Dienstgrad-Gruppe der (mindestens) "mittleren Führer" voraussetzte.


    Das EK II wurde laut Datum wohl 1944 erworben, Voraussetzung war eine "Front-Bewährung".
    Gestapo würde ich nicht sagen, eher ein SD-Einsatzkommando!
    Gestapo-Beamte leisteten ihren 'Wehrdienst' in den Einheiten der Wehrmacht und Waffen-SS ab.


    Noch ein Hinweis zur Uniformierung der SS - (SD) - Angehörigen.
    Die Angehörigen des "Sicherheitsdienstes der SS (SD) trugen auf ihrem rechten Kragenspiegel (vom Träger aus gesehen) keine SS-Runen.
    Der Kragenspiegel war schwarz (leer).


    Neben den SD-Beamten trugen noch einige andere SS-Formationen keine SS-Runen (z.Bsp.: fremdvölkische W-SS Einheiten, einige Stabsangehörige von SS-Ämtern und SS-Hauptamt und Angehörige des "Reichssicherheitsdienstes" RSD).

    Hallo Gitta,


    ich hatte diese Angaben schon in (deinem) anderen Thread geschrieben, habe sie aber wieder entfernt und schreibe sie jetzt hier, wegen der besseren "Übersicht" ... :D


    So und nun zu den SS-Dienstgraden und Dienststellungen ...


    Mitglied in der SA 01.10.1929 bis 05.05.1931
    Mitglied in der SS 06.05.1931
    SS Anwärter 20.04.1931
    SS Mann 06.05.1931
    Scharführer 12.08.1931
    Oberscharführer 12.08.1931
    Truppführer 12.08.1931


    Haupttruppführer 30.01.1936
    Sturmführer 09.11.1936
    Obersturmführer 01.02.1941


    Wobei die letzten 3 Daten 12. 08. 1931 mir ziemlich
    merkwürdig vorkommen


    Da passt erstmal etwas nicht zusammen, das Datum bedeutet normalerweise ab wann die Person die folgende Dienstellung/ Dienstgrad führte !
    Drei Beförderungen an einem Tag ... ?


    Scharführer 12.08.1931
    Oberscharführer 12.08.1931
    Truppführer 12.08.1931


    Die Reihenfolge der Dienstgrade ist aber richtig, sind Dienstgrade der "Unterführer" (Untere Führer).


    Ab dem 15. Oktober 1934 (Reichsführung-SS, Befehl Nr.: 34) wurden die SS-Dienstgradabzeichen umbenannt und teilweise geändert !



    Die Bezeichnungen:
    - Haupttruppführer 30.01.1936
    - Sturmführer 09.11.1936
    sind mit dem Datum dahinter eigentlich nicht richtig !


    Der SS-Haupttruppführer war eine Dienststellung und eigentlich ein SS-Obertruppführer und wurde ab 1934 in SS-Stabsscharführer (weiterhin Dienststellung) umbenannt mit den Dienstgradabzeichen eines SS-Hauptscharführers.


    Also SS-Haupttruppführer = SS-Obertruppführer, entspricht ab 1934:
    SS-Stabsscharführer = SS-Hauptscharführer.


    SS-Sturmführer ist ab 1934 ein SS-Untersturmführer (gehört zu den mittleren Führern).



    Also eigentlich ganz einfach ... :D


    Nochmal:


    - SS Anwärter 20.04.1931
    - SS Mann 06.05.1931
    - Scharführer 12.08.1931
    - Oberscharführer 12.08.1931
    - Truppführer 12.08.1931
    - Obertruppführer/Haupttruppführer 30.01.1936 = SS-Stabsscharführer/SS-Hauptscharführer (ab 1934)
    - Sturmführer 09.11.1936 = SS-Untersturmführer (ab 1934)
    - Obersturmführer 01.02.1941


    Die Reihenfolge der "Beförderungen" ist somit richtig (außer die Angaben zum Datum).


    Die letzte Beförderung erfolgte somit zum 01. 02. 1941, vom SS-Untersturmführer zum SS-Obersturmführer.


    Ich hoffe die Verwirrung ist nicht zu groß, ich stehe ansonsten weiterhin zur Verfügung bei Unklarheiten ... :)

    Hallo,


    genau richtig weers ...


    Unteranderem beim "REGGIMENTO TO ITALIANO SS".
    Gehört normalerweise an's obere Ende einer Fahnen- oder Wimpelstange der italienischen (SS) -Verbände.


    Hier mal ein Bsp.-Foto:
    [Blocked Image: http://i38.tinypic.com/6fs6jm.jpg]

    Hallo,


    eindeutig SA-Truppführer, erkennbar anhand der 'braunen' Krawatte, jedenfalls die gleiche "Farbe" wie das Hemd.
    Bin auch der Meinung einen Querstrich auf dem rechten Kragenspiegel zu erkennen, der die Sturmnummer von der Standartennummer trennt.
    Die (allgemeine) SS trug immer schwarze Krawatten !


    @ SNM,
    bei der allgemeinen SS gab es keine SS-Runen (Sig-Runen) auf dem rechten Kragenspiegel !