Posts by Tom300

    ... weiter gehts


    "Vergatterung der Ehrenwache"


    "Gruppenbilder"


    "vor dem Eingang zum Adlerhof"

    Hallo Roland,


    ich bedanke mich trotzdem recht herzlich für deine Ausführungen.


    Hier nun einige Bilder aus dem Nachlass ...


    "2 Bilder von der SA-Sportschule Munsterlager, die der Mann 1933 absolvierte"


    "Antreten und präsentieren im sogenannten 'Adlerhof' der Ordensburg Vogelsang"


    EDIT: da ich nur 5 Dateien (Bilder) anhängen kann und innerhalb von 20 Minuten keine Antwort schreiben darf (netter Hinweis: bitte editieren Sie ihren Beitrag :D) wird es etwas dauern bis die anderen Bilder folgen, sorry ...

    Hallo Roland,


    da hab ich ja garnicht so falsch gelegen mit meiner Vermutung zur Aufteilung der einzelnen Stürme (Hundertschaften) ... :D


    Roland deine Angaben sind 'unbezahlbar' !!!
    Diese Übersicht hilft mir ungemein auch bei der Identifizierung u. Zuordnung einzelner Bilder und Kragenspiegel zu den jeweiligen Einheiten.
    Perfekt, hab vielen vielen Dank !
    Das kann ich ja nie wieder gut machen ... :rolleyes:


    Wie schon geschrieben, wenn allgemeines Interesse besteht, dann stelle ich mal einige dieser sehr seltenen Bilder hier ein.


    Die Angehörigen des SS-Wachsturmbann "Ostfriesland" auf diesen Bildern tragen übrigens die Sturm-Nummer "2" auf ihren Totenkopf-Kragenspiegeln, was die Angaben zur Gliederung der einzelnen Wachsturmbanne somit in diesem Fall sehr schön bestätigt (TK-Kragenspiegel m. Sturm-Nummer 2 in Verbindung mit dem Ärmelstreifen "Ostfriesland").


    viele dankbare Grüße, Tom

    Hallo Roland,


    auf Dich ist wie immer Verlass !
    Danke für deine Angaben.


    Ist Dir evtl. die Gliederung der einzelnen Wachsturmbanne (I-V) bekannt ?
    Bei "Ostfriesland" sind die Stürme (Hundertschaften) 2., 4., 6. und der 21. angegeben.
    Wo waren die anderen Stürme (also 1., 3., 5. u.s.w.) ???
    Nach Auflösung des KL Esterwegen verlegte der IV. SS-Wachsturmbann "Ostfriesland" doch komplett nach Sachsenhausen oder nicht ?
    Oder gehörten die Stürme 1., 3. und 5. dann zum I. SS-Wachsturmbann "Oberbayern" ?
    Die Stürme 14., 16., 18. und 24. sind ja beim V. SS-Wachsturmbann "Brandenburg" gelistet ...


    Jeder der 5 SS-Wachsturmbanne wird ja keine 24 (also 1.-24.) einzelnen Hundertschaften gehabt haben oder ?


    viele Grüße, Tom

    Hallo zusammen,


    ich konnte vor einiger Zeit ein kleines Foto-Konvolut eines Angehörigen der SS-Wachtruppe "Ostfriesland", später SS-Wachsturmbann IV "Ostfriesland" erwerben.
    Dieser Mann gehörte zu einer Abordnung von ca. 60 Angehörigen des Wachsturmbann die nach Vogelsang (Ordensburg Vogelsang) entsendet wurden um dort die "SS-Ehrenwache" zu stellen.


    Was ich bisher zu dieser "SS-Ehrenwache" auf Burg Vogelsang in Erfahrung bringen konnte:


    - Etwa 60 Angehörige des SS-Wachsturmbann wurden auf die 'Ordensburg Vogelsang' am Urftsee in der Nord-Eifel, nahe der belgischen Grenze abkommandiert.


    - Mit dem ersten Lehrgang 1936 zog in Vogelsang eine vom SS-Wachsturmbann IV "Ostfriesland" gestellte Wache auf. Diese hatte im Wesentlichen die Funktion einer Ehrenwache, die beispielsweise zum Empfang von Besuchern antrat, die aber auch Kontrollfunktionen übernahm.


    - Sie blieben drei Monate in Vogelsang und wurden dann von anderen SS-Angehörigen des Wachsturmbann abgelöst. Während der Zeit in der Eifel wurden diese Männer auch weltanschaulich im Sinne des Nationalsozialismus geschult.


    - Nach der Auflösung des KL Esterwegen, wurden dann in regelmäßigen Abständen die Wachmannschaften vom KL Sachsenhausen gestellt.


    - Keine andere SS-Einheit stellte ansonsten die Ehrenwache auf der Ordensburg Vogelsang, weder Allgemeine-SS noch die SS-Verfügungstruppe oder deren Vorläufer oder Nachfolger.
    Nur Angehörige des SS-Wachsturmbann "Ostfriesland" (KL Esterwegen, später KL Sachsenhausen) gehörten zu dieser 'Ehrenwache' (nach derzeitigem Kenntnisstand !), was sehr ungewöhnlich ist für KL-Wacheinheiten.


    Hat vielleicht noch jemand weiterführende Angaben zu dieser "Ehrenwache" auf der Ordensburg Vogelsang ?
    Jede Info oder ein Bild wäre hilfreich !


    Sollten sich inhaltliche Fehler bei meinen Ausführungen eingeschlichen haben, bitte ich um Entschuldigung und entsprechende Berichtigung !


    Wenn Interesse besteht, stelle ich einige Bilder aus dem Nachlass mal ein ...


    vielen Dank und viele Grüße, Tom

    Hallo Roland, hallo Uwe,


    genau um den geographischen Sachverhalt ging es mir ...
    Wie kommt ausgerechnet jemand von der "Küste" nach Österreich, oder wie Uwe es geschrieben hat nach Dachau (Stamm f. "Ostmark") oder Berlin (III. Sturmbann f. "Ostmark") ?
    Aber möglich war ja vieles ...


    Leider fehlt mir ab und zu das entsprechende Hintergrundwissen zu den Einheiten.
    Recherchen zu den einzelnen Einheiten sind meistens sehr zeitintensiv und man findet nicht immer die gesuchten Info's im Netz, weshalb ich doch gern eure Hilfe hier mal in Anspruch nehme ... ;)


    Leider liegen keine weiteren Angaben zur Person vor, nur die Bilder.
    Und das interessante an diesem Bildausschnitt sind die TK-Kragenspiegel selber.
    Der TK-Spiegel auf der linken Kragenseite (v. Träger aus gesehen) ist eigentlich einer für die rechte Kragenseite.
    Bei beiden Spiegeln wurde die "Sturm-Nummer" (auch Hundertschaft o. Kompanie genannt) die unter dem Totenkopf eingestickt war entfernt.
    War nicht unüblich nach dem Verbot aller Vorkriegs-Kragenspiegel und kam sehr häufig vor (aus Mangel an neuen Kragenspiegeln).
    Naja für jeden normalen Menschen eigentlich unwichtig, aber für Uniformkundler ein interessantes Detail ... ;)


    Vielen Dank euch allen u. viele Grüße, Tom

    Hallo Roland, hallo knaff,


    Roland vielen Dank für deine Ausführungen, wie immer sehr ausführlich und absolut lesenswert und ja, es hilft mir weiter ...
    Wie heisst es schön ... manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht...
    Auch ich als "Spezialist" (wie Du so schön geschrieben hast) brauche ab und zu mal Hilfe.
    Die beidseitigen Totenkopf-Kragenspiegel waren mir nur bei der SS-Totenkopf-Division geläufig, nicht aber bei den anderen SS-Totenkopf-Standarten.
    Die eigentliche Frage, ob SS-Totenkopf-Standarte 4 "Ostmark" oder nicht, stellte sich mir in einem anderen Zusammenhang.
    Es gibt noch andere Bilder von diesem Mann, als Angehöriger der allgemeinen 40. SS-Standarte (Kiel).
    Ich habe versucht einen Zusammenhang oder eine Verbindung zwischen diesen beiden Einheiten herzustellen.
    Also wie kommt ein SS-Angehöriger aus Kiel in die SS-Totenkopf-Standarte 4 "Ostmark" ... ?
    Dieser Umstand wird sich wohl nicht mehr klären lassen, ist aber auch nicht so wichtig.


    knaff vielen Dank für das Bild :)


    viele Grüße, Tom

    Hallo,


    ich hab hier mal einen Bildausschnitt eines Angehörigen der SS-Totenkopf-Verbände (Kragenspiegel beidseitig mit Totenkopf).


    Auf der Schulterklappe ist eine "4" zu erkennen, somit 4. Regiment.
    Bei der SS-Totenkopf-Division gab es aber kein 4. Regiment ...


    Könnte es sich hier um einen Angehörigen der SS-Totenkopf-Standarte 4 "Ostmark" handeln ?
    Nach der Umbennung in SS-Infanterie-Regiment 4 "Ostmark" wurden die Totenkopf-Kragenspiegel ja abgelegt und die SS-Runen getragen.


    Hier der entsprechende Bildausschnitt:


    [Blocked Image: http://i44.tinypic.com/jijc7d.jpg]


    mfG Tom

    Hallo Uwe,


    es muss 1943 heissen ...


    Bis Februar 1943, Waffenfarbe "Zitronen-Gelb" für
    - Feldpost-Einheiten,
    - Nachrichten-Einheiten,
    - Kriegsberichter


    Waffenfarbe "Zitronen-Gelb" führten dann nur noch die Nachrichten-Einheiten und die Kriegsberichter.


    Ab Februar 1943, Waffenfarbe "Hell-Blau" für
    - Feldpost-Einheiten,
    - Versorgungs-Einheiten,
    - Transport-Einheiten (bis August 1944, dann "Hell-Rosa" für Transport).


    viele Güße,


    Tom

    ... das ist auch gut so ...


    Die Angehörigen der SS-VT/Waffen-SS hatten auch keinen Adler über der rechten Brusttasche (mit einigen Ausnahmen!).
    Dieser wurde am linken Oberarm auf der Feldbluse getragen ;).


    EDIT: ... ich habe die Stelle auf deinem Bild mal gekennzeichnet, einen kleinen Ansatz kann man vom Adler noch erkennen ...

    Files

    • ssvtwss.jpg

      (47.15 kB, downloaded 136 times, last: )

    Hallo Feldpostmeister_at,


    wenn ich die Angaben von Huba noch ergänzen darf ...


    Die Waffenfarbe der Feldposteinheiten der SS-VT/Waffen-SS war bis Februar 1943 "Zitronen-Gelb".
    Ab Februar 1943 "Hell-Blau", wie schon richtig von Huba geschrieben.


    P.S.: sehr interessantes Portrait, zumindest aus uniformkundlicher Sicht ;).
    Auflagen "Fp" und somit Zitronengelbe Paspelierung, keine Kragenspiegel, dazu noch das Schiffchen a. A. der SS-VT.
    Ist das Bild evtl. rückseitig datiert ?
    Dürfte um 1940 entstanden sein ...


    mfG, Tom

    Hallo Rainer,


    aha ...
    Ich habe den betreffenden Beitrag im entsprechenden Thread nicht gelesen, deshalb meine Unwissenheit.


    Das Ohrenspitzen bezog sich aus meiner Sicht somit nicht auf einen einzigen Thread u. eine bestimmte Aussage.


    Welche Aussagen und vor allem welche Meinung Militariasammler zu Oradour vertritt geht mich nichts an u. ist mir persönlich auch egal.
    Jeder hat doch das Recht zur freien Meinungsäusserung oder ?


    Das sollte jetzt hier aber nicht Gegenstand einer Diskussion sein.
    Ich bitte um Entschuldigung wenn meine Aussage somit falsch oder unverständlich aufgefasst wurde.
    Diese bezog sich wie schon geschrieben auf seine fachlichen Kenntnisse.


    In diesem Sinne, viele Grüße

    Quote

    Original von Rainer
    Hallo,
    wohl besonders zu Oradour und den bahnbrechenden Schreibereien eines mehrfach verurteilten französischen Revisionisten?...
    Gruss
    Rainer


    Rainer, mit dieser Aussage kann ich nichts anfangen ... ?(

    Hallo Rainer,


    klar können wir beim "Ärmelband" bleiben, kein Problem ...
    Aber einige User interessiert der Unterschied zwischen beiden Bezeichnungen und wann diese normalerweise verwendet wurden.


    Ist ja nun auch alles geklärt, denke ich mal ...


    viele Grüße, Tom