Posts by Phantomflyer

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Informationen.

    Die von Uwe aufgezeigte Sichtweise würde sich sehr gut mit dem decken, was ich bisher vom Flugfeld in Göppingen mitbekommen habe.

    He 177 in GP, das wäre mir relativ sicher mal "über den Weg gelaufen".

    Die Bü 181 könnte ich mir allerdings sehr gut in GP vorstellen. Hier gibt es auch Berichte, dass hier auch die Panzerjäger-Version der Bü181 stationiert war.

    Eine dieser Maschinen stürzte u. a. über Uhingen ab.

    Die Verbindung zu Echterdingen macht allerdings auch Sinn. Ich finde es sehr interessant solche Verbindungen herzustellen. Was allerdings am Ende wirklich war,

    scheint in diesem Fall schwer herauszufinden. Wurden beim Angriff die Typen am Boden durch die angreifenden Piloten verwechselt oder wurde vielleicht die Position des Flugfeldes verwechselt?

    Ich werde mal versuchen mehr über diesen Vorfall herauszubekommen um hier Klarheit zu schaffen.


    Vielen Dank nochmals für eure Hilfe!


    Gruß

    Michael

    Hallo zusammen,


    im Flugzeugforum wurde eine meiner Meinung nach sehr interessante Datei verlinkt. Es handelt sich hierbei um dieses Dokument: http://www.ww2.dk/Airfields%20-%20Germany%20[1937%20Borders].pdf

    Auf Seite 226 der Datei wird erwähnt, dass es am 05. September einen Angriff auf das Flugfeld in Göppingen gab und dabei wohl 2 He 177 beschädigt wurden.

    Kann mir jemand sagen, zu welchen Einheiten diese beiden He 177 gehörten und warum diese in Göppingen waren?

    Mir war bisher nicht bekannt, dass auch Flugzeuge dieser Größe in Göppingen waren. Über ein paar Informationen hierzu würde ich mich sehr freuen.


    Euch allen noch einen schönen Abend!


    Gruß

    Michael

    Hallo Alex,


    auch dir vielen Dank für die Information und natürlich für das Hochladen der Scans.

    Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell hier im Forum Informationen zu Tage gefördert werden.


    Ich werde mal versuchen in den nächsten Tagen noch etwas mehr über diesen Abschuss herauszubekommen und melde mich dann wieder.


    Gruß

    Michael

    Hallo Uwe,


    vielen Dank für deine schnelle Nachricht.

    Liegt dir das genannte Jägerblatt vor? Falls ja, würde ich mich sehr freuen, wenn es möglich wäre, mir die entsprechende Passage zukommen zu lassen.

    Ich würde mich gerne in dieses sicherlich interessante Thema etwas einlesen.

    Es ist schon immer wieder erstaunlich, auf welche Ideen man gegen Ende des Krieges kam. Die Bü 181 als Panzerjäger...


    Gruß

    Michael

    Hallo zusammen,


    kann mir jemand etwas zum Absturz des o.g. Oberfeldwebels sagen? Ich habe sein Grab auf dem Fiedhof in Uhingen gesehen und beim denkmalprojekt.org gesehen, dass es dort einen Eintrag mit Bild vom Grab gibt. http://www.denkmalprojekt.org/…lk-goeppingen_wk2_bw.html

    Auch beim VDK ist er entsprechend verzeichnet.

    Bei welcher Einheit war Karl Albrecht?

    Gibt es Informationen zu den Umständen, die zum Absturz führten?

    Auf welchem Flugzeugmuster war er unterwegs?


    Würde mich über jede Information freuen.


    Gruß

    Michael

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für deine Antwort faintz. Ich werde dann wohl lieber warten, bis meine Oma etwas mehr über den Tod meines Opas hinweggekommen ist und sie dann bitten die Anfrage mit mir zusammen in Ihrem Namen zu starten. Sicher hat sie damit kein Problem.


    Bzgl. der Grußformel war ich mir bisher sicher, dass ich diese immer verwendet hatte. Ein "Hallo zusammen" o.ä. war vorhanden und in meiner Signatur war ein
    "Mit freundlichen Grüßen
    Phantomflyer"
    eingetragen. Ich habe meine Signatur jetzt geändert das dies wohl nicht ausreichend war. Danke für den HInweis.


    Mit freundlichen Grüßen
    Michael

    Hallo zusammen,


    kurze Frage: Mein Opa ist leider Anfang des Monats verstorben. Wenn ich jetzt bei der WAST einen Antrag stelle, wird meine Oma darüber benachrichtigt, oder meine Eltern, quasi ein Kind meines Großvaters?
    Falls dem nämlich so wäre würde ich momentan keinen Antrag stellen. Ich will auf keinen Fall, dass sich meine Oma mit diesem Thema momentan auseinandersetzen muss.
    Über eine kurze Antwort würd eich mich freuen.

    Hallo liebes Forum,


    leider muss ich euch mitteilen, dass mein Opa heute vor einer Woche verstorben ist. Zwar war er bis zum letzten Moment völlig klar im Kopf, hatte jedoch unvorstellbare Schmerzen, die trotz Morphium nicht mehr zu unterdrücken waren.
    Die von euch gestellten Fragen konnte er leider nicht mehr beantworten, da ich Sie Ihm nicht mehr gestellt habe. Ich wollte und konnte Ihn mit diesem Thema nicht noch mehr belasten.
    Was ich sagen kann, ist, dass er froh war, die oben eingestellten Erinnerungen aufschreiben zu dürfen und diese an Interessierte weitergeben zu können. Er hat mir gesagt, dass Ihm dadurch einiges an Last von der Seele genommen wurde.
    Bis zum Schluss war er ein guter, vertrauensvoller und vor allem geradliniger Mann. Er wird mir für immer fehlen!


    Liebe Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    ich konnte heute mit meiner Oma nochmals über die Bilder sprechen. Sie hat diese definitiv niemand anderen als mir zur Verfügung gestellt.
    Damit wird für mich immer klarer, dass die Bilder wohl für eine gewisse Gruppe von Personen frei zugänglich waren (z.B. die abgebildeten Soldaten) oder die Bilder gekauft werden konnten.
    chattius hat mich ermutigt die anderen Bilder auch noch ein zustellen. Wie er sagt, es wäre schade, wenn die Bilder irgendwann verschwinden würden. ich denke hier sind sie gut aufgehoben, egal woher sie nun letzten Endes stammen.
    Sollten auf den Bildern Personen oder Technik erkannt werden, würde ich mich über ein paar infos wirklich freuen.

    Files

    • Scan0006.jpg

      (229.89 kB, downloaded 136 times, last: )
    • Scan0007.jpg

      (281.18 kB, downloaded 87 times, last: )
    • Scan0008.jpg

      (311.43 kB, downloaded 86 times, last: )
    • Scan0009.jpg

      (326.17 kB, downloaded 88 times, last: )
    • Scan0010.jpg

      (342.44 kB, downloaded 102 times, last: )

    Hallo zusammen,


    nochmals kurz eine Frage bzg. Copyright. Ich habe ja noch weitere Bilder von meiner Oma erhalten. Kann ich diese hier einstellen oder verletze ich damit evtl. ein Copyright?


    Schönen Abend noch!

    Hallo Karl,


    ich muss sagen, jetzt bin ich erst mal "baff"! Ich kläre das mit meiner Oma mal ab, aber ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie sich jemals für dieses Thema so interessiert hätte, dass sie die Bilder jemandem zur Verfügung gestellt hätte. Dann hätte sie sich ja aktiv darum bemühen müssen einen Interessenten zu finden.
    Auf der anderen Seite würde ich es schon auch als merkwürdig empfinden, wenn sich meine Oma für diese Thema so interessiert hätte, dass sie Bilder gekauft hätte. Immerhin ist sie ein schwäbisches Original! Da gibt man doch für so etwas kein Geld aus! :-)
    Tja, bevor ich jetzt weitere Bilder hier einstelle werde ich das erst einmal zu klären versuchen. Nicht, dass ich am Ende noch gegen irgendwelche Copyrights verstoße!


    Werde m ich schnellstmöglich wieder melden!


    Gruß
    Michael

    Hallo zusammen,


    auch bei mir in der Familie gab es jemanden, der bei den Eisenbahngeschützen gedient hatte. Es war der Bruder meiner mittlerweile 89-jährigen Oma.
    Von ihr habe ich einige Bilder bekommen, die ich euch gerne zur Verfügung stellen möchte. Wenn ich dafür ein paar Informationen zu den Bildern erhalten würde, wäre ich euch allen sehr dankbar, da über die Geschichte des Bruders meiner Oma im Weltkrieg so gut wie nichts bekannt ist.
    Es sind die üblichen Fragen: Welches Geschütz, welche Einheit, welcher "Weg durch den Krieg", Einsatzorte, etc.
    Mein Wissensstand ist hier, außer, dass er wohl zeitweise in Peenemünde stationiert war, gleich Null.
    Hier also die ersten 5 Bilder, morgen geht es weiter...

    Files

    • Scan0001.jpg

      (299.18 kB, downloaded 109 times, last: )
    • Scan0002.jpg

      (340.95 kB, downloaded 106 times, last: )
    • Scan0003.jpg

      (349.97 kB, downloaded 112 times, last: )
    • Scan0004.jpg

      (325.12 kB, downloaded 111 times, last: )
    • Scan0005.jpg

      (238.69 kB, downloaded 114 times, last: )

    Hallo,


    ich habe in den letzten Monaten einige Gespräche mit meinem 91jährigen Opa geführt, der mit 17 zu o.g. Einheit eingezogen wurde.
    Per PM war ich auch schon mit RolandP in Kontakt, möchte aber gerne hier die Dinge noch öffentlich machen. Selbstverständlich mit dem Einverständnis von meinem Opa.
    Er und seine Frau (89) sind übrigens noch richtig fit und versorgen sich jeden Tag selbst.
    Ich selbst würde gerne noch mehr über die s.BB 502 erfahren und auch gerne zusammen mit meinem Opa eventuelle Fragen von euch beantworten. Eventuell gibt es ja noch Kontakte zu ehemaligen Kameraden meines Opas, bzw. zu deren Nachkommen. Ich könnte mir vorstellen, dass es für meinen Opa sehr interessant wäre zu erfahren, wie die Leben der wenigen Überlebenden nach dem Krieg weitergegangen sind.
    Aufkommende Fragen werde ich gerne weiterleiten, bitte euch aber darum, etwas Geduld mit den Antworten zu haben, da es ihm doch immer "sehr an die Nieren geht" über dieses Thema zu sprechen. Allerdings hat er auch gesagt, tut es auch gut seit so langer Zeit einmal darüber berichten zu können und auf echtes Interesse zu stoßen. In den vergangenen Jahren war das Thema Krieg wie bei so vielen ehemaligen Soldaten tabu.
    Im Anhang habe ich den Brief eingestellt, den mein Opa an RolandP auf seine Fragen hin geschrieben hat. Er hat sich wohl einen ganzen Vormittag Zeit dafür genommen. Die erwähnten Namen die meinem Opa nichts sagen sind:


    SS-Obersturmführer Dr. Heinz Geißel
    SS-Unterscharführer Franz Stierwandt, Nachrichtenzug
    SS-Uscha. Otto Meiner, Kradstaffel
    Alfred (?) Möller, Nachrichtenzug


    Ein Kamerad, den er namentlich erwähnt hat war ein gewisser Emil Moll aus Nagold im Schwarzwald. Mit ihm hat er sich in sein Heimatdorf (Albershausen bei Göppingen) durchgeschlagen und hatte wohl auch in den 50er Jahren nochmals Kontakt. Allerdings ist das dann wohl im Sande verlaufen. Sollte über diesen Emil etwas bekannt sein, ich weiß, die Wahrscheinlichkeit ist mehr als klein, würde er sich sehr freuen.


    Ich werde immer mal wieder ein paar Dinge hier einstellen die sich durch die Gespräche mit meinem Opa ergeben und würd emcih sehr freuen, wenn auch von Seite des Forums ein paar Hinweise oder Fragen kommen würden.


    Euch einen schönen Abend!


    Gruß
    Michael

    Files

    • 0001.jpg

      (254.72 kB, downloaded 196 times, last: )
    • 0002.jpg

      (183.83 kB, downloaded 155 times, last: )
    • 0003.jpg

      (139.56 kB, downloaded 180 times, last: )

    Hallo Sammler, hallo Tobias,


    erst mal vielen Dank an dich Sammler, dass du versucht hast mir hier eine Quelle zu nennen, die sich wenigstens mit der aufklärenden Artillerie befasst.
    Wie Tobias aber schon sagt trifft es wohl nicht ganz das, was ich suche. Trotzdem danke für den Hinweis. Ich gehe davon aus, dass ich über die Fernleihe sicher mal darin lesen werde.
    Ich denke mittlerweile, dass das Thema, welches ich ja relativ eng gesteckt habe wahrscheinlich noch nie wirklich so behandelt wurde, wie ich es mir vorstelle. Von daher bin ich gespannt, ob hier mal noch eine passendere Quelle genannt wird.


    Schönen Abend zusammen!

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für den Hinweis. Da ich auch im Landkreis wohne, werde ich mir das Buch sicher auch besorgen. Könnte mir vorstellen, dass auch Opa (ehem. SS Division "Das Reich") und Oma sich dafür interessieren werden. Mein Opa ist mittlerweile 90 und Oma ist 88. Beide noch top fit und freuen sich sicher was zu lesen zu haben über den Winter!


    Danke nochmal!

    Okay, dann werde ich mal nach der Feldpostnummer suchen. Evtl. gibt es da noch etwas. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
    Die Literatur werde ic mir auch mal vornehmen. Vielleicht gibt es ja einen Zufallstreffer.


    Euch allen ein schönes Wochenende!