Posts by RoCo

    Hallo,


    Ich nehme an, dass du insbesondere Informationen zu der Auffrischung der

    Division vom 21.Mai 42 bis Ende Juni 42 suchst ?

    Die Division befand sich während dieser Zeit westlich der Strasse Obojan-

    Kursk, mit Divisions Gefechtsstand in Medvenskoje (Medvenka).

    Meines Wissens nach, gehen die Dokumente der Nara zu dieser Division nur

    bis 31.03.42. Im Camo 500 Bestand gibt es noch ein Dokument des Quartiermeisters

    der Panzer Abteilung 116, welches auch diese Zeit der Auffrischung abdeckt (Akte 162)

    http://wwii.germandocsinrussia…a#page/1/mode/grid/zoom/1

    Daneben gibt es noch eine Divisionschronik,"Die Kriegsgeschichte der Windhund-Division";

    Nach kurzem nachlesen beschränkt sich die Chronik, bezüglich dieser Zeit

    der Auffrischung, aber auf 2 Seiten mit nur kurzen Angaben zu den Änderungen

    im Gefüge der Division, insbesondere Panzer Abteilung 116.


    Mit freundlichen Grüssen

    Roger

    Hallo Thierry,


    Bevor du dich an das Bundesarchiv wendest, wo es zu dieser Zeit nur sehr wenige (keine)

    Primärquellen gibt, schlage ich dir vor verschiedene Dokumente der Foreign Military Studies

    von sturmpanzer.com herunterzuladen .

    http://www.sturmpanzer.com/Research/tools/FMS_Index.aspx

    Für die 3.Panzer Grenadier Division : A-978/B-068 und vor allem C-002 (Deckert)

    Führer-Begleit-Brigade : B-592 (Remer)

    Von amerikanischer Seite her kann man über Internet die After Action Reports der 11. Armored Division und der

    17.Airborne (insbesondere 193. und 194.GIR, 513.PIR) nach einiger Suche finden .

    Daneben dürfte es für dich nicht schwierig sein, mengenweise Literatur zu den Kämpfen um

    Bastogne zu finden . Allerdings kann man diese Front zwischen St.Hubert und Longchamps

    als die "Vergessene Front" bezeichnen . Die Abwesenheit von SS-Divisionen ist wahrscheinlich

    wenig Touristen-Anziehend .......

    Übersetzung in Französisch per PN.


    Freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo Flamierge,


    Wenn du dich nur um die Zeit ab dem 01.Januar 45 beschäftigst, kannst

    du dich allein auf die 3.Panzer Grenadier Division beschränken Die Division

    erreicht diesen Raum am 28.Dezember (Divisionsgefechtsstand in Tronle)

    und verlässt ihn am 12.1.45 über Wyompont, Richtung Cens . Nur bei der

    Wiederbesetzung von Flamierge am 07.-08.01. griff eine Kampfgruppe der

    9.Panzer Division in die Kämpfe ein .


    Su tu ne t'intéresse qu'à la période à partir du 1 janvier 45, tu peux concentrer

    tes recherches à la seule 3.Panzer Grenadier Division . La division arrive dans le

    secteur le 28 décembre ( PC de la division à Tronle) et le quitte le 12.01. en

    direction de Cens, en passant par Wyompont . Lors de la réoccupation de

    Flamierge le 7.-8. janvier, un groupe de combat de la 9.Panzer Division renforçait

    la 3.Panzer Grenadier Division.


    Freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo,


    Das 4.ArmeeKorps war der 6.Armee unterstellt .

    Allerdings muss ich mich, nach Durchsicht der Anlagen zum KTB der Heeregruppe B etwas berichtigen .

    Am 24.Mai unterstand die schwere Art. Abteilung 733 nicht dem 4.Armee Korps sondern dem benachbarten

    11.Armee Korps (6.Armee) . Ebenso noch eine andere schwere Art. Abteilung mit 21 cm Mörsern :

    schwere Art. Abteilung 736 . Es kommen also 2 Abteilungen zu deinem Bild in Frage .

    Am 26.05. erhält das 11. AK den Befehl, beide Artillerie Abteilungen der Heeresgruppe B zur

    Verfügung zu stellen, im Raum Celles-Escanaffles . Beide Abteilungen wurden danach dem 27.Armee Korps

    unterstellt .

    11.AK.jpg

    24.05.40


    Grüsse

    Roger

    Hallo,


    Es könnte sich dabei um die schwere Artillerie Abteilung 733, dem 4.AK unterstellt (LdW), handeln .

    Diese Abteilung war im Mai 1940 mit 21 cm Mörser 18 ausgestattet .

    ArtAbt733.jpg

    schw. Art. Abteilung 733 (15.04.40)


    Freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo,


    Die Feldkommandantur 816 war von September 40 bis März 41 der OFK 670 (Lille) zugeteilt

    und befand sich während dieser Zeit in Arras . Wahrscheinlich nur als personnelle Unterstützung

    der Feldkommandantur 678, welche für Arras zuständig war .


    freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo Dieter,


    Vielen Dank für die von dir eingestellten Dokumente .

    Um klarzustellen : ich habe keine vorgefasste Meinung, welche Einheiten für dieses Massaker verantwortlich waren .

    Die von Johannes Maria gestellte Frage war, ob sich am 25.08..44 noch Teile der "Götz von Berlichingen" in der

    Gegend von Maillé aufhielten . Insbesondere auf Grund deiner Dokumente kann man diese Frage ganz klar

    mit Ja beantworten .


    Grüsse

    Roger

    Hallo Sven


    Du hast natürlich Recht . Laut Lieb gab Stenger den Befehl . Da Maillé aber im

    Bereich der Platzkommandatur von St.Maure lag, war für das französische Militärgericht

    wohl letzlich Schlüter der Verantwortliche .


    Grüsse

    Roger

    Hallo,


    Leutnant der Reserve Gustav Schlûter war zu diesem Zeitpunkt Chef

    der Platzkommandantur von St.Maure de Touraine . Er soll den ausschlag-

    gebenden Befehl gegeben haben . Ausführende Einheit war, laut Peter Lieb,

    das SS-Feld Ersatz Bataillon 17 welches zu diesem Zeitpunkt in Châtellerault stationniert

    war . Dazu noch eine nicht identifizierte Flak-Einheit .

    P.S. Ich habe vor einiger Zeit sehr ausgiebige Recherchen bezüglich eines Soldaten der

    "Götz von Berlichingen" angestellt . Nach einer Verwundung in der Normandie, wurde er

    zu diesem Feld-Ersatz Bataillon nach Châtellerault verlegt .


    Freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo Max,


    Laut Cazanave "Panzerdivision Hitlerjugend" befanden sich auf diesem Zug :


    Bataillonstab SS Pz.A.A. 12

    2./SS Pz. A.A. 12

    Teile 1. und 3./SS.Pz A.A.12


    Freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo Roland,


    Major Binkau wird kurz im "KTB" der 7.Panzer Division erwähnt .

    Maas.jpg

    Quelle Nara

    Der Auszug sagt natürlich nichts zu den näheren Umständen seines Todes .

    Du solltest das Mitglied "Noenoers" per PN anschreiben . Er arbeitet als Freiwilliger

    Mitarbeiter in einem Museum welches sich speziell mit dem Maasübergang bei Houx,

    Bouvigne und den folgenden Kämpfen bei Haut-le-Wastia und Flavion beschäftigt .

    http://emission-amplification.be/musee/


    Mit freundlichen Grüssen

    Roger

    Hallo,


    Kleine Anmerkung zu der oben gezeigten Karte, welche ursprünglich aus dem

    Buch von Helmut Später stammt (Geschichte des Panzerkorps GD) .

    Diese östliche Umgehung von Sedan durch die "GD" stimmt meines Wissens nach so nicht . Der Osten Sedans war

    Sektor der 10.Panzer Division . An dieser Stelle der Maas, gegenüber Wadelincourt, setzten Teile des

    Panzer Pionier Bataillons 49 (Stosstrupp Feldwebel Rubarth) und anschliessend die

    2./Schützenregiment 86 über .

    Der Übergang des IR "GD" konzentrierte sich auf die Stelle gegenüber Torcy .

    @ Stephan : sende dir eine PN


    Mit freundlichen Grüssen

    Roger

    Hallo,


    Ich bin kein Kenner der Luftwaffe, von daher eine vielleicht etwas dumme Frage . Mir war

    bisher nicht bekannt, dass es auch Aufklärer in einem Kampfgeschwader gab . In folgendem

    Film der KG 51 steht dies auf einem Schild bei Zeit 11:03:01

    http://www.archiv-akh.de/filme/2#1

    Gleiches hatte ich schon auf einem Foto ebenfalls der KG 51 gesehen (leider finde ich es nicht

    mehr), gemacht 1940 in Paris . Ebenfalls ein Schild mit dem Emblem der KG 51 und beschriftet

    "Aufklärungsschwarm Winkler" .

    Daher meine Frage : gab es in einem Kampfgeschwader auch Maschinen die nur der Aufklärung

    dienten oder was war die Aufgabe dieses Aufklärungsschwarms?


    Mit freundlichen Grüssen

    Roger

    Hallo,


    Folgendes Bild zeigt einen Studebaker der 227.Infanterie Division in Frankreich Ende 1940

    Anfang 41. Das ZW steht für Generalleutnant Friedrich Zickwolff, Kommandeur der Division

    bis 12.04.41 .


    Zickwolff 227ID.jpg


    Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich um das taktische Zeichen einer Infanterie Kompanie handelt ?

    Aber was bedeutet das K neben dem taktischen Zeichen ?


    Vielen Dank für eure Hilfe .

    Mit freundlichen Grüssen

    Roger

    Hallo,


    Der FCM2C , nr. 99 wurde zunächst nach Jüterborg gebracht(zusammen mit der nr.97),

    dann nach Kummersdorf, schliesslich zu Mercedes-Benz nach Berlin-Marienfeld . Was dann

    weiter geschah, da müsste ich bei einigen Spezialisten zu diesem Panzer nachfragen .

    Davon abgesehen kann die Wehrmacht keine 10 FCM2C erbeutet haben, da es 1940

    nur noch 8 von diesem Typ gab (wurde 1921 in Dienst gestellt)

    Verlustliste des 51.BCL, einzige Einheit welche diesen Typ Panzer besass.


    51.BCL Verlustliste.jpg



    Freundliche Grüsse

    Roger

    Hallo Maximiliaan,


    Vom 1. bis 7.Oktober unterstand die 116. Panzer Division dem 2.SS Panzer Korps (Fallschirm AOK 1)und

    nahm an den deutschen Gegenangriffen aus dem Raum südlich von Arnheim teil

    (zwischen Driel und Elst für die 116.Panzer Division)


    Lagekarte 06.10.1944

    Arnheim 06101944.jpg


    Mit freundlichen Grüssen


    Roger