Posts by Ulf71

    Hallo,


    Ortsgruppenleiter ist m. E. auszuschließen, da bei der Armbinde für diese Funktion die Eichenblätter durch einen doppelten Goldstreifen gerahmt sind.



    Grüße


    Ulf

    Hallo Paul,


    Sing-Kurs in Biarritz im Mai 1941, dass ist schon interessant. Tatsächlich ist die Aufnahme auch am Strand von Biarritz, also in Frankreich gemacht worden. Das erste Bild zeigt eine Reichsarbeitsdienst-Uniform, so wie es in der Bildbeschreibung auch steht (RAD 1940).



    Grüße


    Ulf

    Hallo,


    der Fliegerhorst in Detmold hat 2 fast baugleiche Gebäude mit den Türmen an der Giebelseite. Auch wenn es sich nicht um diese Kaserne handelt, vielleicht hilft es ja weiter und der gesuchte Ort lässt sich in der Region (weit gefasst) finden.



    Grüße


    Ulf

    Hallo Viktor,


    auch das Bild mit dem Schornstein im Hintergrund ist in Amstetten gemacht worden. An gleicher Stelle wie die Aufnahme mit dem Wasserturm im Hintergrund. Selbst wenn es noch einen baugleichen Turm geben sollte, das Geländer an der Straße aus den alten Eisenbahnschienen und der andere identische Zaun im Hintergrund lassen m. E. keinen Zweifel daran.


    Edit: Bernhard war schneller :thumbsup:


    Gruß


    Ulf


    Amstetten 1945.jpg

    Hallo Viktor,


    in der damaligen Form gibt es den Bahnhof nicht mehr. Er wurde einschließlich der vorgelagerten Gleisanlagen überbaut.


    Bei der Lok handelt es sich m. E. um diese BR42:


    42-2580


    Dazu vielleicht noch (Auszug Wikipedia zur Lokomotivfabrik Floridsdorf):


    "...Am 9. März 1945 verließ mit 42 2580 die 2.115. und letzte während des Kriegs gebaute Lokomotive das Werk.Mitte April 1945, nach dem Ende der Kampfhandlungen in Wien, wurden große Teile des Werks demontiert und in die Sowjetunion abtransportiert. Neben Maschinen wurde auch Rohmaterial abtransportiert, angeblich 800 Waggonladungen. Trotzdem stand Ende Oktober mit einer D 42 die erste nach dem Krieg gebaute Dampflokomotive vor der Werkshalle. Neben dem Bau neuer Loks war – wegen der Zerstörung der benachbarten Hauptwerkstatt Floridsdorf – die Hauptrevision von Lokomotiven der ÖStB die Hauptarbeit im Werk.


    Gruß


    Ulf

    Hallo,


    es freut mich, dass ich so schnell helfen konnte. Wie schon geschrieben, der Zufall war bei der schnellen Klärung hilfreich, bei der o. g. Bildersuche war das Haus sofort sichtbar. Die Aufnahme unmittelbar am Bahnhof in Zusammenhang mit dem Eisenbahntruppen macht das Ganze rund, auch wenn man aufgrund des Abriss des Bahnhofs das Ganze nicht mehr 1:1 nachgestellt bekommt.



    Grüße


    Ulf

    Hallo Thilo,


    ich habe nach Gründerzeithaus in Wien gegoogelt, da kam das gleich. Ich denke in Bezug auf die Höhe des Erdgeschoßes täuscht die Perspektive. Das Gebäude am rechten Bild müsste demnach zum Franz-Josef-Bahnhof gehören.



    Gruß


    Ulf

    Hallo Jan.


    es ist richtig, dass das Fallschirm-Jäger-Ersatz- und Ausbildungsregiment 1 der Fallschirm-Panzer-Ersatz und Ausbildungsbrigade 2 "Hermann Göring" unterstellt wurde. Sie war dann auch tatsächlich im Raum Schwedt und Angermünde bis zum Rückzug am 26.04.45 im Einsatz. Es wird in den meisten Berichten als Regiment Kratzert bezeichnet. Möglicherweise waren die Bataillone auch an verschiedenen Orten eingesetzt. Das III. war lt. Karte vom 25.04.45 der 547. VGD unterstellt. Das deckt sich mit den Erlebnisberichten und dem Einsatz auf dem Damm der Querfahrt. Kratzert selbst soll hier immer mit dem Fahrrad unterwegs gewesen sein, um sein Regiment abzufahren. Die Fallschirm-Panzer-Ersatz- und Ausbildungsregimenter 3 und 4 waren südlich von Schwedt bis zum Oder-Havel-Kanal eingesetzt.



    Gruß


    Ulf


    25.04.1945.jpg

    Hallo Bartmann,


    aus einem Erlebnisbericht eines Fallschrimjägers, leider ohne genaue Angabe der Einheit. Allerdings gehe aufgrund des Stationen vom Fallschirm-Jäger-Ersatz- und Ausbildungsregiment 1 aus:


    Geboren in 1927 in Erkner, zum 3. Januar 1945 nach Stolpmünde einberufen (wollte offenbar Flieger werden), aufgrund der Größe jedoch aussortiert und 11.01.45 nach Gardelegen zu den Fallschirmjägern. Einige Tage später dann in Halberstadt. Ab 07. März per Zug über Berlin Richtung Osten bis Angermünde und weiter bis Vierraden (Schwedt). Hier besetzen bis zum Rückzug vorderste Stellungen auf den Deichen an der Schwedter Querfahrt..


    Angehörige der Fallschirm-Panzer-Ersatz- und Ausbildungsregimenter 3 und 4 kamen z. B. direkt aus dem Barackenlager Hohenschöpping bei Velten des Fallschirm-Panzer-Ersatz und Ausbildungsbrigade 1 "Hermann Göring", oder waren schon zuvor im Einsatz und konnten dem Untergang in Graudenz entgehen.


    Gruß


    Ulf