Posts by Ulf71

    Hallo,


    ich würde mich der Einschätzung von Rene anschließen. Die Szene der augenscheinlichen Identifizierung der Toten, bestätigt durch den Bildtext sprechen dafür, dass es sich hier um Opfer des NKWD handelt. Örtlich ist es schwer einzuordnen, Ukraine halte ich für sehr wahrscheinlich. Kommt darauf an, wo der Großvater im Juni/Juli 1941 eingesetzt war.



    Gruß


    Ulf

    Hallo,


    m. E. kann die Erklärung, warum die Beschriftung des Bildes so erfolgt ist wie beschrieben, einfacher sein, als gedacht. Unter Berücksichtigung des Zeitpunktes der Aufnahme ist davon ausgehen, dass dem Vater von Edith wie auch die übrige "normale" deutsche Bevölkerung natürlich von dem was den Juden in Form von Entfernung aus dem öffentlichen Leben, Enteignungen, Deportierungen usw. angetan wurde, bekannt war. Ich gehe sogar davon aus, solange man die Betroffenen nicht persönlich kannte, überwiegend mit mindestens stillem Einverständnis. Das schließt auch Todesopfer ein, in einem überschaubaren, damals erklärbaren Umfang. Ich bezweifle allerdings, dass an diesem 24. Juli 1942 den Beobachtern der Szene das gesamte Ausmaß, also die Absicht bzw. die in der Sowjetunion bereits angelaufene systematische Vernichtung der europäischen Juden, bekannt war. Zumal die Aktion Reinhardt zur gleichen Zeit erst anlief. Die Frauen auf dem Bild sehen, soweit es die Bildschärfe zu erkennen zulässt, weder abgemagert noch zerlumpt aus, so dass die Situation dem entspricht, was man in Bezug auf den Umgang mit den Juden in der breiten Bevölkerung durchaus wohlwollend gebilligt hat. Als der Vater von Edith das Album angelegt hat, war ihm die Monstrosität des Ganzen dann wohl klar. Das kann bereits zeitnah in der Ukraine passiert sein, vielleicht auch erst später, nach dem Krieg. Es hat jedenfalls dazu geführt, das Bild falsch zu beschriften um sich so jeglichen Verdachts einer Billigung oder gar Beteiligung zu entziehen. Auch für das eigene Gewissen. Das wäre ein Erklärung für mich.



    Gruß


    Ulf

    Hallo Erich,


    nein, ich war noch nicht dort, es ist eine Google Streetview-Aufnahme. Mich hat das Bild interessiert. Es sind m. E. nur "jüngere" Frauen in der Kolonne, ohne Gepäck. Ich vermute, sie sind auf dem Weg vom Ghetto zum Arbeitseinsatz in einer Fabrik o. ä. Die Errichtung des vom Ort der Aufnahme in unmittelbarer Nähe liegenden Ghettos (Nr. 9 des Anhangs), trennt zeitlich nur wenig von dem angegebenen Datum der Aufnahme (Diana ich sehe erst jetzt, dass du das auch schon geschrieben hast...).


    Gruß


    Ulf


    Getto Przemysl.jpg

    Hallo Harald,


    es könnte z, B, eine Aufnahme auf einer Mole an der Ostsee wie z. B. der in Sassnitz auf Rügen sein. Ich sehe da jetzt keine zwingende Übereinstimmung, aber vom der Bauweise her kann man m. E. eine gewisse Ähnlichkeit feststellen.



    Gruß


    Ulf

    Hallo,


    das ist wohl schwierig zu beurteilen, wo das sein könnte. Auch die Kleidung lässt m. E. keinen Rückschluss zu. Für mich sieht die Aufnahme nach Urlaub, in welchem Gruppenverband auch immer aus. Möglicherweise winken die Leute einem einfahrenden Schiff zu. Im Anhang eine Aufnahme (wdr.de), die 1938 in Graal-Müritz, also an der Ostsee gemacht wurde. Der Junge trägt quasi die gleiche Kleidung, auf einer anderen Aufnahme aus Deutschalnd findet man auch die Mütze.


    Gruß


    Ulf


    1938 Graal Müritz.jpg Mütze.jpg

    Hallo Werner,


    auf russischen Seiten wird m. E. der Panzerzug als Typ BP-35 bezeichnet, der hier zu sehende Waggon als PL-37 (бронеплощадка ПЛ-37).



    Gruß


    Ulf


    PL-37.jpg

    Hallo,


    zu den erledigten russischen Panzern auf dem ersten Bild. Dabei handelt es sich doch lediglich um 2 Traktoren, die vermutlich als Zugmaschine für die Artillerie eingesetzt wurden. Sehe ich das richtig, dass es sich im Hintergrund um einen Stalinez S-60 handelt und im Vordergrund um einen SChTS-NATI?



    Gruß


    Ulf

    Hallo Andi,


    bei Spielberger werden für die Laufräder des Panther als Verantwortliche die Deutschen Eisenwerke AG in Mühlheim/Ruhr angegeben. Ob das auch für das Treibrad gilt, ist mir nicht bekannt. Es ist m. E. nicht ausgeschlossen, dass die eigentliche Produktion auf kleinere Betriebe verteilt wurde. Der Hersteller wird normalerweise durch ein Kürzel aus 3 eingeschlagenen, kleinen Buchstaben codiert.


    Gruß


    Ulf