Posts by Augustdieter

    Hallo zusammen,


    Quote

    leider funktioniert der Link (bei mir) nicht...

    jetzt tut er es.


    Quote

    Morgen findet in Groesbeek NL die 75 jährige Gedenkfeier zur Operation Market Garden statt.

    in diesem Zusammenhang haben die Niederländische Streitkräfte "Nederlandse krijgsmacht"

    die Kollegen des "The Tank Museum" des Royal Armoured Corps eingeladen den Weg des 30. Armoured Corps

    mit original Fahrzeugen nach zu vollziehen. A Bridge Too Far 75 Jahre später.


    https://www.youtube.com/watch?v=1G85eeMCtuc





    Hallo zusammen,


    Quote

    Sie blieb bis Kriegsende Für das ZEL gültig

    und lt. FPÜ I (März 1945) ging die Feldpost über das Deutsche-Dienst-Post-Amt Prag


    Also bei Kriegsende Raum Prag

    Hallo Uli,


    Quote

    ist dieses Detail, wo auch noch einmal ausdrücklich nur Holland und Frankreich erwähnt wurde..

    das ist ziemlich dreist gelogen, er hatte sehr viel Gottvertrauen das das nicht aufgefallen ist.


    "Paris;Am 25. August(1944) gegen 12:20 Uhr wurde die Trikolore auf dem Eiffelturm und wenig später auf dem Arc de Triomphe gehisst."

    Quote

    In seiner Akte finden sich nämlich auch noch ein paar Auszeichnungen:


    • Infant.-Sturmabzeichen 7.11.44

    • Verw.-Abzeichen schwarz 12.12.44 (1.Verwundung)

    • EK II.Klasse 12.12.44 Teilnahme an besonderen Einsätzen


    Die sind alle durch die Zeit im beim der 11. Inf. Rgt. 370 zu erklären. Das hier einmal vom Inf. Rgt. 370 und von Gren.Rgt. 370 die Rede ist hat damit zu tun

    das die Infanterie Regimenter 15. Oktober 1942 in Grenadier Regimenter umbenannt worden waren. Das war aber alter Wein in neuer Schläuchen,
    und weil das so war wurden die neue Bezeichnung sehr zögerlich verwendet deshalb heute hier die Ungenauigkeit.


    Quote

    ...wo genau Dein Vater bei der 20./Ln.Rgt. 201 räumlich eingesetzt war, wird sich wohl nicht mehr herausfinden lassen.


    Der Protagonist war als Funk-Messtrupp-Führer ( Führer der Bediener eines Radar Gerätes) im der Funkmessstellung 2. Ordnung „Drossel Mitte" (s.o.)

    Momentan wir die Lage der Stellung mit Funkmessstellung 2. Ordnung „Drossel“ Mitte“ im Raum Duisburg (Bottrop? ) verortet.





    Hallo Paul,

    Quote

    LdW steht für Lexikon der Wehrmacht laut Google - stimmt das?

    ja das stimmt LDW


    Die Friedens-Garnison des Geb.Art.Rgt 111 war Hall in Tirol

    Hier wäre die Kaserne zu suchen ergibt sich aber aus den Bildern nicht.

    Hallo zusammen,


    Quote

    ....dass der zweite Mann von rechts auf dem eingestellten Bild von Christian (ace1512) der verstorbene Johann Arnold ist.

    sehr wahrscheinlich !. Das die Sachen jetzt quasi zusammen im Netz auftauchen ist allerdings ein bisschen viel Zufall.


    Ich würde sagen die Fotos incl. der Grabfotos war zuerst eine Ganzsachen die dann, wie so oft, zerfleddert worden ist.

    Files

    • Vergleich.jpg

      (49.77 kB, downloaded 18 times, last: )

    Hallo Uli,


    Quote

    Lt. Hentschel ist auch kein Indiz, über den sich etwas finden liesse?

    bei intensiver Beschäftigung mir der Einheit, Kampfraum und Zeit ist das realistisch/möglich.

    Der Mann war immerhin Kp. Chef.


    zu der Diskrepanz zwischen Erzählungen und der Selbstauskunft, er war zur Lw. Zeit

    ein Bediener von high tec und wir mehr als einmal belehrt worden sein das er über

    seinen Dienst stillschweigen zu halten habe.

    Dann kam die Versetzung zum Heer und on Top zu einer Legionärs Einheit nach Jugoslawien

    Hier herrschte zu der Zeit eine extreme Lage die aus dem Kampf gegen Partisanen und der Ethnien

    untereinander geprägt war, als Katalysator kam dann noch die Religion dazu.

    Die Kämpfe waren von äußerster Härte und auf den verschiedenen Seiten wurde der Hass gegen

    die anderen geschürt.

    Das war nichts worüber sich bei einem Bier erzählen ließe als wurde die Vita ein wenig "passend gemacht"

    Das die die Selbstauskünfte in der Regel der Wahrheit entsprachen hat damit zu tun das der Protagonist

    nicht wusste was die Alliierten an Info´s hatten hatte. Bei Falschauskünften gab es Sanktionen die den Plan

    wieder zu Bahn zu kommen zunichte gemacht hätte.


    Wenn sich die Heeres Zeit noch durch andere Infos verifizieren ließe wäre der Werdegang rund.

    Hallo zusammen,


    Quote

    Was mich an der gen. Einheit ab Juli 44 / Lt. Hentschel-so wundert: Die Engländer werden doch die Angaben überprüft haben (Soldbuch/Wehrpass ?) -aber eine Einheit, die es so gar nicht gab???

    wenn das noch vorhanden war.


    Aber gehen wir doch mal von der Selbstauskunft aus und nehmen das folgen als Anhalt,


    Der Protagonist war vom 01.12.1942 – 10.07.1944 (nach Selbstauskunft) bei der 20. Kp.

    der Luftnachrichen Regiment 201. Die Kp. betrieb die Funkmessstellung 2. Ordnung „Drossel“ Mitte“

    Die Stellung befand sich in im Raum Duisburg (Bottrop? )und war mit den Stellungen Drossel Nord

    und Drossel Süd ein Teil des kombinierten Nachtjagd-Raum (KONJA) Drossel.

    Der Nachjagdraum Drossel war der Teil der Luftverteidigung der einen großen Teil der Ruhrgebietes

    vor den alliierten Luftangriffen schützen sollte.

    Eine Funkmeß-Stellung 2. Ordnung hatte in der Regel folgenden Umfang

    Eine Kp. Ln. Truppe ca. 200 Mann.

    - 2 x Freya (davon einmal mit Kennung und AN-Zusatz) als Flugmeldegerät

    - 2 x FuSE 65 Würzburg-Riese als Flugzielgerät

    Nach heutiger Aktenlage kam es Mitte1944 zu größeren Umgliederungen im Raum Drossel

    die zur Folge hatte das die die Stellung Drossel-Mitte und die Betreiber Kp. zum September

    1944 aufgelöst wurden. Aufgrund der allgemeiner Lage und der großen Personalverlusten beim Heer

    kam es vermehrt zu Personalüberstellungen von der Luftwaffe zum Heer.

    Die Luftwaffe glich die Angaben zum Teil mit weiblichen Angehörigen des RADwJ und anderem

    weiblichem Personal aus.

    Nach eigenen Abgaben war der Protagonist ab dem 10.07.1944 bei der 11 Kp. des Grenadier-Regimentes

    370(kroatisch). Die Offiziere und das Rahmenpersonal waren Deutsche das Groh

    bestand aus Kroatischen „Freiwilligen“ Der Protagonist wird er aufgrund der Vorbildung

    als Fernmelder eingesetzt gewesen sein. Zum Zeitpunkt der Verwundung befand sich das III. Btl. 370 (kroatisch) Raum Konjic, hier kam es zu erheblichen Kämpfen mit Partisanen.

    Die Kämpfe hier zogen sich bis Mitte März 1945 hin. Ab April führte die Division eine/die

    Tarnbezeichnung/Decknahmen "15. SS-Grenadier-Division" war aber immer eine Heeres Einheit

    Nach der Verwundung wurde er durch die Stufen der Sanität-Versorgung zum Ende in das Reserve-Lazarett Bad Salzschlirf verlegt.


    So würde eine Schuh daraus.

    Hallo zusammen,


    Quote

    Daher Aufnahme vor Oktober 1940

    und das lässt den Schluss zu das das missing Link die II. Gruppe Große Kampffliegerschule 2 ist.


    es ist Anzunehmen das die "Bildstelle Faßberg" in das Umfeld dieses Verbandes gehört hat.