Posts by Sinclair

    Hallo alle zusammen,


    was für ein gruseliger Post! Jetzt habe ich tatsächlich meine Zeit damit verschwendet, denn kpl. durchzulesen.
    Ich beantrage die Löschung. Das ganze fällt schon sehr hinter das hier sonst übliche Niveau zurück.


    Sich schüttelnd
    Euer Sinclair

    Moin,
    falls noch jemand an der Brüko 649 dran ist. Hier noch die Unterstellung am 1.12.42:


    1.12.1942: unter AOK 18/Brüko-Staffelstab 934]. Quelle: Pioniergliederung der Heeresgruppe Nord NARA T 311 R080 Frame 104870/71


    Greetz
    Sinclair

    Morgenmeldung der Divisionen am 17. Juli 1942.


    291. Div.:

    Während der Dunkelheit stärkeres M.G.- und Gewehrfeuer. Feindliches Artl.Feuer mit Schwerpunkt auf Abschnitt J.R. 505 Feuerüberfälle von 20 bis 30 Schuß auf Konjaska, Tregubowo und Gegend nordostwärts Tregubowo.
    Gegen 23.40 Uhr ein feindliches Flugzeuge über den Abschnitt des J.R. 504.


    abgez.: Oblt. Golz, durchgegeben: OGefr. Kuhlmann, aufgen.: Ogefr. Flauß.



    61. Div.:
    In der Nacht geringes feindliches Artl.-Störungsfeuer 7.6 und 12,2 cm auf Brückenkopf, Übersetzstelle, Raum Botanowka und Gr.W.-Feuerüberfälle von je 25 Schuß auf Schloßberg.
    Schanzarbeiten nördlich Perichod und geringe Feindbewegungen bei Motilje, Modnja und 25,6 beobachtet und durch Artl.-Feuer bekämpft. Eine feindliche Pak vernichtet.
    8 Brandbomben auf Pertetschno, 5 Spreng und Brandbomben auf Pechowo.


    abgez.: Oblt. Mathias, durchgegeben: Oblt. Mathias, aufgenommen Ogefr. Flauß.



    Arko 123:
    Geringe feindliche Artl.-Tätigkeit. Es wurden aufgeklärt, 1 Batt. nördlich der kleinen Rollbahn.
    Eigenes Störungsfeuer auf Orelje.


    abgez.:Ltn. Hüniken, Durchgegeben: Ogefr. Moll, aufgen.: Ogfr. Flauß.



    215. Div.:

    Im ganzen Abschnitt vereinzelt Gr.w.- und M.G.-Störungsfeuer. Sonst keine besonderen Ereignisse.
    In der Nacht vom 16. zum 17. vollzogene Ablösungen:
    Rgt.-Einheiten J.R. 380 durch Rgt.-Einheiten J.R. 22.
    1/2 III./J.R. 380 und Radfahrschwadron 215 durch III./J.R. 22.
    Eingesetzte Teile Panzerjäger-Abt. 215 durch Panzerjäger 1.
    Pi Batl. 204 durch Pi.Batl. 1.
    Rest J.R. 390 durch Rgts.-Einheiten J.R. 1 und I./J.R. l.


    abgez. O l, durchgegeben: Uffz. Germer, aufgen.: O.Gfr. Flauß.



    254. Div.:
    In den Rgts.-Abschnitten Artl.- und Gr.W.-Feuerüberfälle. Am linken Flügel J.R. 484 Feuer eines Flachbahngeschützes, vermutlich Panzer.
    Eigene Artl. bekämpfte Schanzarbeiten und Trägerkolonnen in Gegend der kleinen Rollbahn.


    abgez.: O1, durchgegeben: Ogefr. Kipp, aufgenommen: O.Gfr. Flauß.



    Fla-Batl. 604:
    Raum Opotschiwalowo eine Maschine beobachtet, Raum Tschudowo 1 Masch. bekämpft, Raum Grusino 1 Masch. beobachtet, Abwurf von 3 Bomben ohne Schaden.


    abgez.: Oblt. Köcke, Durchgegeben: Oberfeldwebel Zarges, aufgenommen. Ogefr. F.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 17.7.1942


    61. Div:

    Auf Brückenkopf Grusino Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, Kaliber 7,62. und 12 cm. Vor rechtem Flügel wurde durch Pak 7,5 cm 1 Panzer in Brand geschossen. Bewegungen des Gegners von Grusino nach Motylja und 1 Panzer im Fabrikgelände wurden beobachtet. Eigene Artl. bekämpft wirksam 2 Inf.-Geschütze und 3 Pak.
    Vor Abschnitt B und C Inf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.45 Uhr.



    291. Div.

    Vereinzeltes schwaches Inf.-Feuer.
    Schwaches Störungsfeuer feindl. Artl. lei. Kalibers auf Michaelowo und Tregubowo.


    abez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.47 Uhr



    215. Div.
    Im Abschnitt J.R. 22 keine bes. Vorkommnisse.
    Im Abschnitt J.R. 1 (Befehlsübernahme von J.R. 390 um 11.00 Uhr erfolgt) in den Morgenstunden Schanzarbeiten im Wiesengelände ostw. Bol Saretschia beobachtet. Geringes M.G.- und Granatwerferstörungsfeuer, insbesondere beiderseits der Eisenbahnlinie.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 14.55 Uhr



    Fla.-Btl. 604.

    Fehlanzeige.



    254. Div.

    Im gesamten Div.-Abschnitt. Lebhaftes Feuer schw. Jnf.-Waffen und Störungsfeuer feindl. Artl. lei. und schw. Kalibers.


    abgez. O1 durchg. Ogf. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.00 Uhr. -



    Div.- Tagesmeldungen von. 17.7.1942.


    254. Div.

    1a) M.G.- Pak- und Artl.-Störungsfeuer aller Kaliber auf gesamten Div.-Abschnitt.
    7.) Unverändert
    9.) Unverändert.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Knipp aufg. Ogfr. Klautky. - 20.15 Uhr.-



    61. Div.

    1a) Auf Brückenkopf Grusino Artl.-, Pak.- und M.G.Feuer. An Nachmittag wurden zeitweise lebhaftere russ. Bewegungen auf Feldberg, von Motylje nach Fabrik, zwischen Bolschewik, Modnja und Grusino beobachtet und mit Artl.-Störungsfeuer belegt.
    Im Abschnitt B schwaches Artl.-Störungsfeuer lei. und mittl. Kalibers auf Stellung an Eisenbahnbrücke.
    Abschnitt C schwaches Jnf.-Störungsfeuer.
    c) Von 23.00 - 01.00 Uhr über Abschnitt A 8 russ. Kampfflugzeuge, Abwurf von 20 Bomben auf Botanowka und südl. davon. Zur selben Zeit im Abschnitt C etwa 14 lei. Spreng- und Brandbomben auf Pechawo, Wodosje und nördl. davon.
    9.) Strassenzustand: Strassen für Kfz. befahrbar, Wege nur für geländegängige und Bespannfahrzeuge befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufg. Ogfr. Klautky.- 20.25 Uhr.



    291. Div.
    1a) Der Nachmittag verlief ruhig, lediglich auf dem rechten Div.-Abschnitt geringes feindl. Granatwerferfeuer.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit: Keine.
    3.) II./A.R. 37 aus dem Div.-Verbände ausgeschieden.
    7.) Unverändert.
    9.) Bedeckt mit vorübergehender Aufheiterung, geringe Regenfälle, 14 Grad.
    10.) Wege unverändert.


    abgez. O1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky -20.45 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Fehlanzeige



    215. Div.
    1a) Eigene und Feind-Lage unverändert. In beiden Abschnitten nur geringes Artl.-Störungsfeuer.
    b) Fdl. Artl.-Tätigkeit wesentlich schwächer als am Vortage. Störungsfeuer auf Kastenwald mit 40 Schuss mittl. Kalibers.
    7.) Beendigung der Ablösung.
    10.) Wege schwer begeh- und befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. -20.50 Uhr.-



    Art.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254., 291. und 254. Div. (sic!) geringe fdl. Artl.Tätigkeit. Im Abschnitt der 61. Div. Störungsfeuer auf den Brückenkopf Grusino.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldungen der Div. vom 16.7.1942.


    215. Div.
    Geringes Inf.-Störungsfeuer im ganzen Abschnitt.
    8 Feindeinflüge, etwa 35 - 40 Bomben auf eigene Stellungen westl. Kawa Wyja.


    Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgefr. Siemund, 4,25 Uhr.



    61. Div.
    Abschnitt A: In Grusino ausser Artl.- und Gr.W.-Störungsfeuer ruhig. In Botanowka beschoss Gegner zeitweilig Brücke mit Schrapnell und belegte um Mitternacht das Fabrikgelände mit 20 Bomben kleineren Kalibers.
    Abschnitt B: Ausser beiderseitigem Gr.W.- und I.J.G.-Feuer keine besonderen Vorkommnisse.
    In Abschnitt C ausser Fliegerangriff um 23,30 Uhr auf Wodosje (10 Bomben ohne Schaden) keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchg.: Lt. Molkenthin, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,30 Uhr.


    254.:
    Im gesamten Div.-Abschnitt starke feindliche Artl.-Feuerüberfälle. Sehr lebhaftes M.G.- und Gr.W.-Feuer. Feindl. Spähtrupp vor J.R. 474 wurde abgewiesen.


    Durchgegeben: Obgfr. Emonts, abgez.: O1, aufg.: Obgfr. Siemund, 5,00



    Artl.Kdr. 123
    Es wurden insgesamt 10 Feind-Bttrn. aufgeklärt, davon 1 bekämpft, und zwar 9 in Raum Grusino, keine bekämpft und 1 im Raum nördl. der kleinen Rollbahn bekämpft.


    Abgez.: Oblt. Gerhardt.



    Fla. Btl. 604
    Raum Bol. Opotschiwalowo: 1 Maschine beobachtet,
    Raum Grusino: 1 Maschine bekämpft, Abwurf von 4 Bomben ohne Schaden,
    Raum Tschudowo: 1 Maschine beobachtet,
    Raum Mostki: 1 Maschine beobachtet.



    291. Div.:
    Übliche Verstärkung des ungezielten fdl. Inf.-Feuers in den dunklen Nachtstunden. Geringes Artl.-Störungsfeuer mittl. und le. Kalibers auf den Raum Tregubowo. Inf.Btl. 540 von I./J.R. 505 abgelöst.


    Durchg.: Obgfr. Schneider, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 5,15



    Div.- Zwischenmeldungen vom 16.7.1942.


    291. Div .
    Am Vormittag nur vereinzeltes Artl.- und Inf.- Störungsfeuer. Sonst ruhig.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. -14.00 Uhr.-



    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- Pak- und Granatwerferfeuer.
    Feind vor Fichtensicherung zog sich auf Höhe 25.6 zurück. Zwischen Bolschewik und Grusino und Südostteil Grusino wurden Bewegungen des Gegners beobachtet. Eigene Artl. schießt Feuerüberfall auf Fabrikgelände und schießt dabei 1 Panzer bewegungsunfähig.
    Vor Abschnitt B wurden 2 Boote, die vor Höhe 25,6 über den See nach Westen übersetzten, von eigener Artl. beschossen, 1 Boot kehrte um.
    Im Abschnitt C keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.30 Uhr.-



    254. Div.
    Auf Abschnitt J.R. 474 Artl.-Streufeuer mittl. und schw. Kalibers.
    Bei J. R 454 und J.R. 484 lei. Störungsfeuer schw. Jnf.-Waffen Eigene Artl. bekämpfte erkannte Trägerkolonnen und Schanzarbeiten an der kleinen Rollbahn-


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. -14.45 Uhr



    215. Div.
    Im ganzen Div. (sic!) keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. Ol durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky. 14.55 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Fehlanzeige.


    Tagesmeldungen der Div. vom 16.7.1942.


    Fla-Btl. 604

    Fehlanzeige.


    254. Div.
    1a) In den Abschnitten J.R. 474 und 484 vereinzelt Feuerüberfälle schw. Jnf.Waffen und Artl. auf H.K.L. und Hintergelände. Feindansammlungen an rechten Flügel J.R. 474 durch Jnf.-Waffen zerstreut.
    7.) Unverändert.
    9.) Nachschuhwege durch erneuten Regen kaum noch passierbar.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.20 Uhr.-



    215. Div.
    1a) Lage unverändert ruhig.
    Im Abschnitt J.R. 380 ein Feuerüberfall mit Reihenwurfgerät auf Kastenwald. Im übrigen verhält sich Feind völlig ruhig.
    Im Abschnitt J.R. 390 schwaches Störungsfeuer von M.G. und Granatwerfer.
    b) feindl. Artl.-Tätigkeit schwächer als am Vortage.
    Störungsfeuer (290 Schuss) lei. und schw. Kal. auf Kastenwald und Swanka.
    3.) Im Abschnitt J.R. 380 erfolgte Befehlsübernahme durch J.R. 22.
    Abgelöst wurden: 2./A.R. 215 durch 2./A.R. 1, 8./A.R. 215 durch 3./A.R. 37, 9./A.R. 215 durch 1 Bttr. II./A.R. 1 und 12./A.R. 225 durch 4./A.R. 37.
    7.) Fortsetzung der Ablösung.
    10.) Wege noch aufgeweicht und besonders im Wald schlecht befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. 20.30 Uhr.-



    Artl.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254. und 291. Div. sehr geringe, im Abschnitt der 215. und 61. Div. geringe Artl.-Tätigkeit.
    Fine Feind-Bttr. im Raum Grusino wurde niedergekämpft.
    II./A.R. 70 im E-Transport dem XXVI. A.K. zugeführt.



    61. Div.
    1a) Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw. Kalibers und Granatwerferfeuer auf Brückenkopf Grusino und Botanowka. Zwischen Bolschewik, Motylje und Grusino wurde reger Verkehr des Gegners beobachtet. Bei Perechod schwache Feindbewegungen.
    Eigene Artl. bekämpfte J.G. vom Südausgang Motylje und 1 Geschütz mittl. Kalibers südl. Motylje. Störungsfeuer auf erkannte Feindbewegungen und Höhe 25,6. Abschnitt B schwaches Jnf.-Störungsfeuer. Abschnitt C Artl.-Feuer mittl. Kaliber auf Wodosje. b) 1./schw. Artl. Abt. 633 kämpfte am Abend des 15.7. mit 200 Schuss russ. Bttr. zu 4 Geschützen, 1,3 km ostw. Modylje, nieder.
    c) Während der Nacht von 21.00 - 03.00 Uhr 9 maliger Anflug von 5 Bombern, 30 - 40 Bomben auf Botanowka, 5 Bomben auf Grusino.
    2.) 9./A.R. 161 hat Stellungswechsel vorgenommen und bezieht alte Stellung Abschnitt B.
    9.) Strassen gut befahrbar, Wege nur für gelandegängige Fahrzeuge passierbar.



    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.50 -



    291. Div.
    1a) Im Verlauf des Nachmittags Inf.-Feuer. Im linken Abschnitt J.R. 505 wurde ein feindl. Spähtrupp von etwa 20 Mann gegen 15.30 Uhr abgewiesen.
    b)Feindl. Artl.-Feuer mässig, Feuerüberfälle 20-25 Schuss auf Koljaschka, Tregubowo und Rollbahn bei Tregubowo.
    2./3.) Inf.Btl. 540 durch I./J.R. 505 abgelöst und an 61. Div.abgegeben.
    Radf.Schw. 291 der Div. wieder unterstellt, in Pjadnitza.
    7.) Ausbau der Stellung.
    9.)Mässig warm, bedeckt, leichte Regenschauer.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogefr. Klautky.- 21.15 Uhr.-



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Hallo Klausi,


    im rückwärtigen Gebiet waren Diensthunde offenbar weit verbreitet,
    so meldet z.B. die 281.Sich.Div. in ihren Verpflegungsstärkemeldungen vom 17.5.-22.12.41:

    21.9.41 43 Hunde
    21.11.41 40 Hunde
    21.12.41 50 Hunde
    Quelle: 281.Sich.Div., Anlagen zum KTB Ia, NARA T315 R19870


    Gruß
    Sinclair

    Morgenmeldungen der Divn.- 15.7.42.


    215. Div.:
    J.R. 380: Von. 20.45 bis 23.00 Uhr 2 Feindangriffe bei großer Viereckspläne in Stärke von je etwa 150 Mann abgewiesen. Bereitstellung für einen weiteren Angriff gegen 24.00 Uhr durch Artl.- und schwere Jnf .- Waffen zerschlagen. Seit 3 Tagen Motorengeräusch im Abschnitt vor rechtem Flügel der Ljadnofront, von Ost nach West sich bewegend, hörbar. Ursache noch nicht festgestellt.
    Im übrigen Div.-Abschnitt Jnf.- und Leichtes Artl.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia, Uffz. Germer , durchgeb., aufgen. Uffz. Egberts, 4.50 Uhr.



    291. Div.:
    Das planlose feindl. M.G. und Gewehr-Feuer war während der ganzen Nacht sehr lebhaft. Gegen Morgen nachlassende Feuertätigkeit.
    Feindl. Artl.- und Granatwerfer-Tätigkeit: Gegen 22.00 Uhr etwa 300 Schuß Gr.Wfr. auf II./J.R. 505. Lebhaftes Störungsfeuer, 20 - 40 Schuß, auf Michaelewo, Tregubowo und Spasskaja.
    Feindl. Fliegertätigkeit: Gegen 22.30 Uhr warf ein feindl. Flugzeug 2 Bomben auf Michalewo. 2.17 Uhr 1 feindl. Flugzeug über Spasskaja mit Leuchtschirmabwurf und Angriffen mit Bordwaffen.


    abgez. Oblt. Preuß, durchgeb. Obgr. Gruthöfer, aufgen. Uffz. Egberts, 5.55



    61. Div.:
    Südabschnitt: Seit 2.00 Uhr verst. Störungsfeuer aller schweren Feindwaffen auf vorwiegend Nordteil Grusino. Schwächere feindvorstöße aus Richtung Feldberg und Allee abgewiesen. Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Perechod auf Botanowka-Brücke eigene Artl. schoß Feuerüberfälle auf Fabrikgelände und Allee.
    2 feindl. Bombenangriffe auf Fabrik und Stellungen in Botanowka durch 6 feindl. Bomber (etwa 25 Bomben).
    Mittlerer Abschnitt: 1 gegen einen russ. Postenstand angesetzter Stoßtrupp fand diesen unbesetzt, sprengte einen besetzten Bunker in die Luft und kehrte ohne Verluste zurück. Ostw. Pertotschno starkes feindl. M.G.-Feuer.
    Nordabschnitt: Keine besonderen Vorkommisse.


    durchgeb. Oblt. Kühn, aufgen. Uffz. Egberts, 5.00 Uhr.



    Arko 123:
    Im gesamten Korpsbereich mittelmäßiges feindl. Artl.-Störungsfeuer. Aufgeklärt wurden im Raum Grusino und Pereswet Ostrow je 2 Bttrn., im Raum kleine Rollbahn eine Bttr.


    abgez. Lt. Kornez, durchgeb. Fu. Kemper,



    Fla-Btl. 604:
    Raum Owinez: 5 feindl. Maschinen beobachtet, Raum Gluschiza 1 Maschine beobachtet, Raum Mostki 2 Maschinen beobachtet.
    Im ganzen Div.-Abschnitt zahlreiche Feuerüberfälle von Gr.Wfr. und Artl., die sich in den Morgenstunden noch steigerten. Vor Abschnitt J.R. 484 3 feindl. Spähtrupps abgewiesen,Motorengeräusche festgestellt. Vor J.R. 474 wurden Feindbewegungen an der Rollbahn durch eigene schwere Waffen bekämpft.


    abgez. O1, durchgeh. Gefr. Emont, 6.40 Uhr.



    Zwischenmeldungen der Div. vom 15.7.1942.


    61. Div.

    Um 03.45 Uhr wurde Bereitstellung das Gegners in Stärke von 200 Mann mit 2 Panzern beiderseits der von Osten nach Nordosten heranführenden Allee durch eigene Artl. zerschlagen. Ein 8.45 Uhr erfolgter Einbruch des Gegners in Stärke von 60 Mann in den Ostteil der Brückenkopfstellung wird im Gegenstoß bereinigt. Gegner wurde bis auf einen Mann vernichtet. 2 Panzer durch 7,5 cm abgeschossen. 1 Gefangener. Auf Botanowka Artl.-Störungsfeuer Kal. 22 auf Richtung Perechod. Auf Rollbahn und Strasse nach Botanowka Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Bolschewik Kal. 12,2 und 22 cm.
    Eigene Artl. stört Feindbewegungen und Schanzarbeiten auf Feldberg (25,6) und in Ortschaften nördl. Grusino. Im Abschnitt J.R. 151 Jnf.-Störungsfeuer.
    Wiederherstellung der durch das Stosstruppunternehnen zerstörten Bunker wurde beobachtet. Eigenes Störungsfeuer mit s.J.G.
    Vor J.R. 176 Inf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Gerz aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.40 Uhr.



    254. Div.
    Im Abschnitt der Div. lei. Störungsfeuer von Granatwerfern und lei. Artl. Gegen H.K.L. I./J.R. 474 vorfühlender Spähtrupp wurde mit Verlusten für den Feind zurückeworfen.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.45 Uhr.-



    215. Div.
    Abschnitt J.R. 38O ohne Besonderheiten.
    Im Abschnitt J.R. 390 am Vormittag geringer Artl.- Granatwerfer- und Pakbeschuß auf Wolchowo, Marino und Stellungen westl. Kawa.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.47 Uhr.-



    291. Div.
    Ausser schwachem Artl.- und Granatwerferfeuer auf rechten Hügel der Div. verlief der Vormittag ohne bes. Vorkommnisse.


    abgez. O1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.Uhr.



    Div.- Tagesmeldungen vom 15.7.1942.


    254. Div.:

    1.) a) Leichtes Inf.- und Gr.W.-Feuer, Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw. Kalibers im gesamten Div.-Abschnitt.
    c) In der Nacht 14./15.7. Einflüge von P.5.- Abwurf von Leuchtbomben über eigener H.K.L.
    2.) Übernahme eines Btls.-Abschnittes der 291. Div. gemäss Korpsbefehl.
    7.) Ausbau von Wegen und Stellungen. Klärung des Feindbildes.
    9.) Zustand der Wege unverändert schlecht, nur für Trägerkolonnen benutzbar.


    Durchg.: Obgfr. Emont, abgez.: O 1 , aufgen.: Obgfr. Siemund, 20,25 Uhr.



    Artl.Kdr. 123
    Im Ostabschnitt der 215. I. D. lebhaftere fdl. Artl.-Tätigkeit als am Vortage, etwa 450 Schuss aus dem Raum Perestwet Ostrow. Im übrigen Korpsbereich sehr geringe fdl. Artl.-Tätigkeit.
    Im Raum Grusino wurde 1 Feind-Bttr. niedergekämpft.
    1 weitere Bttr. im Raum Grusino mit Flieger bekämpft.



    61. Div.:
    1.) a) Brückenkopf Grusino: Artl.-Störungsfeuer und schweres Gr.W.-Feuer auf Schlossberg und Fichtensicherung. 1 Panzer T.34 wurde vor dem rechten Abschnitt des Brückenkopfes und Bewegungen von 50-60 Mann von Grusino nach Bolschewik beobachtet. Auf Übergangsstelle und auf Rollbahn zwischen Grusino und Botanowka-Brücke schwaches Artl.- und Pak- oder Panzerstörungsfeuer. Eigene Artl. kämpft ein durch Schallmeß aufgeklärtes Geschütz an Nordost-Ausgang Grusino nieder. Bewegungen des Gegners von Höhe 25,6 und bei Chotitowo wurden gestört.
    Vor Abschnitt B schwaches Artl.-Störungsfeuer Kal. 12,2 beiderseits des Bahndammes in Gegend Brücke.
    Vor Abschnitt C Inf.-Störungsfeuer.
    c) 22,40 bis 0,30 Uhr 3-maliger Einsatz von je 6 russ. Bombern, 60 bis 80 Bomben auf Botanowka, kein Schaden.
    2.) Die zur Beuteerfassung eingesetzten Teile Stab Pz.Jg.Aufkl.-Abt. 161 wurden, bis auf das Kommando des Ing.-Offiziers der Div., das am 16.7. zur Div. zurücktritt, am 14.7. durch 254. Div. abgelöst.
    10.) Wege bedingt passierbar. Im Walde nur für besp. Fahrzeuge befahrbar.


    Durchg.: Gefr. Weissenberg, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    215. Div.:
    1.) a) Keine Veränderung der eigenen und der Feindlage, keine Angriffe.
    Im ganzen Div.-Abschnitt Artl. und Gr.W.-Störungsfeuer.
    b) Feindliche Artl.-Tätigkeit stärker als am Vortag (ca. 500 Schuss le. bis schw. Kalibers) Schwerpunkt Raum Swanka - Salossje - Kastenwald.
    c) In der Nacht ca. 25 Einflüge, Abwurf von 50 Bomben auf eigene Stellungen westl. Pschenitschischte und Perechod.
    10.) Wege im freien Gelände abgetrocket, im Wald noch versumpft und schwer begeh- und befahrbar.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund, 21,00 Uhr.



    Fla. Btl. 604
    Keine feindliche Flugtätigkeit.
    3./604 (3. Zug) machte einen Gefangenen (Offizier).



    291. Div.:
    1.) a) Der Tagesverlauf war,abgesehen von geringem feindl. Inf.-Feuer im gesamten Div.-Abschnitt ruhig.
    b) Das feindl. Artl.Störungsfeuer war wesentlich schwächer als an den Vortagen. Im Verlauf des Nachmittags nur vereinzelte Schüsse mittl. Kalibers und Gr.W.-Einschläge auf den mittleren und linken Flügel der Div. Geringe eigene Artl.-Tätigkeit.
    2.) Der Abschnitt des II./J.R. 504 wurde an die 254. I.D. abgegeben.
    Neue Grenze zur 254. Div.: Olchowka (254.) - Nordspitze Kollberg-Weg-Südrand Koljaschka - Nordrand Kusino.
    3.) 4./A.R. 37 aus der Feuerstellung herausgelöst.
    4.) II./I.R. 504 als Div.-Reserve im Raum 1200 m nordwestl. Prijutino untergebracht.
    7.) Ablösung des Inf. Btl. 540 durch I./J.R. 505 und Abgabe an 61. Div.
    Ausbau der Stellung.
    9.) Tagsüber heiter, abends zunehmende Bewölkung. Temp. bis 20 Grad +.
    10.) Wegezustand unverändert.


    Durchg.: Uffz. König, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldung am 14. Juli 1942.


    215. Div.

    Im ganzen Div,-Abschnitt Artl. und Jnf.-Störungsfeuer, im Abschnitt J.R. 380 zweimaliger Beschusa des Kastenwaldes Durch Reihenwurfgerät. Kleinere Bereitstellungen(Stärke 60 Mann) vor recntem Flügel des J.R. 380 Durch eigene schw. Jnf.-Waffen zerscblagen.
    Bei J.R. 390 Bekämpfung feindl. Feldstellungen mit beobachtetem Erfolg.


    Abgez. O 1 Durchgeg. Uffz. Germer Aufgen. Obergefr. Kollmann 4,10



    61. Div.
    Brückenkopf Grusino: Artl. und Granatwerfer-Störungsfeuer. Im Fabrikgelände wurden 2 Panzer und in Gegend Höhe 22,6, Mjodenja und Bolschewik nur schwache feindl. Bewegungen beobachtet. Gegner schoss mit Handgranaten aus Richtung Bolschewik nach Otanowka in Fabrikgelände ohne Schaden anzurichten. Feindl. Flugzeuge warfen im Notwurf Bomben in russ. Stellungen. 1 Flugzeug durch Flak abgeschossen, setzt zirka 1 km hinter feindl. Linien auf. Vor Abschnitt J.R. 151 Jnf.-Störungsfeuer. Bombenangriffe ohne eigene Verluste, jm Abschnitt J.R. 176 feindl. Bombenangriff auf Odossje. 25 Bomben, eigene Verluste, 1 Toter 2 Verwundete.


    Abgez. und Durchgeg. Hauptm, Hartmann 4,25 Uhr



    254. Div.

    Stärkere Artl.-Feuerschläge und Störungsfeuer im Abschnitt J.R. 484 und 474. Bei Inf.Rgt. 454 Feindfeuer etwas geringer, Russ. Spähtrupp vor dem I./J.R. 484 wurde abgewiesen.


    Abgez. Ia Durchgeg, Obergefr. Knipp 4,55 Uhr.



    291. Div.
    In der Nacht verstärkte sich wie üblich das feindl. Gewehr- und M.G.-Feuer, und flaute in den Morgenstunden ab. Vereinzelt feindl. Granatwerferfeuerüberfälle, vorwiegend im linken Div.-Abschnitt. Das feindl. Artl.-Störungsfeuer hörte in der Nacht fast völlig auf, im linken Div.-Abschnitt waren Geräusche lebhafter feindl. Bautätigkeit hörbar.


    Abgez. O1 durchgeg. Gefr. Trones. 5 Uhr.



    Artl. Kdr. 123
    Es wurden aufgeklärt: 2 Feindbattr. südlich kleine Rollbahn, 1 nördlich und 2 im Raum Peretschet-Ostrow, Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.


    Abgez. Lt. Kramme Durchgeg. Obergefr. Schöter 5,05 Uhr



    Fla 604
    Raum Grusino: 6 Maschinen bekämpft, davon eine R 5 durch 1. Flak.Abt. 291 abgeschossen. Raum Mostki: 2 Maschinen bekämpft.


    Abge. Oblt. Köcker Durchgeg. Ofeldw. Zarges.



    Div.-Zwischenmeldungen vom 14.7.1942.


    254. Div.

    Granatwerfer- und Artl.-Feuer in wechselnder Heftigkeit im ganzen Abschnitt der Div.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.25 Uhr.-



    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino schwaches Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw. Kalibers. Erkannte Bewegungen und Schanzarbeiten auf Höhe 25,6 und im Fabrikgelände wurden durch eigene Artl. bekämpft. Übersetzstelle über den Proviantskoje-See nördl. 25,6 und eine vermutete J.G.-Stellung im Nordostteil Grusino wurden mit Artl.-Störungsfeuer belegt. Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer, Kaliber 7,62 und 15 cm.
    Vor eigenen Stosstruppunternehmen zog sich Gegner fluchtartig nach kurzem Jnf.-Kampf zurück.
    Vor Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weissenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.35 Uhr.-



    215. Div.:

    Geringes feindl. Artl.- und Inf.-Störungsfeuer,im übrigen ohne Besonderheit.


    Durchg.: Obgfr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    291. Div.
    Ausser geringem fdl. Gr.W.- und Pakfeuer auf rechten Div.-Abschnitt verlief der Vormittag infanteristisch ruhig.
    Fdl. Artl. schoss etwa 140 Schuss le. und mittl. Kalibers (Störungsfeuer und Feuerüberfälle) auf die Räume Spasskaja Polistj, Koljaschka und Owinez.


    Durchg.: Uffz. König, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Fla-Btl. 604
    Raum Tschudowo 1 fdl. Aufklärer beobachtet.
    4. Zug der 5./291 seit 13.7., 19,00 Uhr, 2 km ostw. Ljadno feuerbereit.



    Tagesmeldungen der Div. vom 14.7.1942.


    Artl. Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl.Tätigkeit. Es wurden 3 Feind Bttr.en niedergekämpft, davon 2 im Raum Grusino und 1 im Raum nördl. der kleinen Rollbahn.
    5 weitere Feind-Bttr'en nördl. und südl. der kl. Rollbahn und 1 vor Grusino wurden aufgeklärt.
    1 Zug 2./Bb. 30 seit 14.00 Uhr zur Aufklärung der Feind-Artl. in dem Raum Dubzy auswertbereit.
    -20,50 Uhr.-



    215. Div.
    1a) Keine Infanteristen in Kampfhandlungen. Feindbild unverändert. Geringes Artl.-Feuer.
    J.R. 380: Jm ganzen. Abschnitt Granatwerfer- und M.G.- Störungsfeuer; Artl.-Beschussl auf Sswanka mit Kal. 17 cm. Feind fühlt mit Spähtrupps an Stellungen im Ljadnobogen heran. Eigene Aufklärung stellte verstärkten Ausbau der feindl. Verteidigungsstellungen fest.
    J.R. 390: Im ganzen Abschnitt geringes Jnf.-Störungsfeuer. Während des Nachmittags schwächeres Artl.-, Pak. und Gewehr-Störungsfeuer auf Marino und Stellungen westl. Kawa-Perechod.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit schwächer als am Vortage. Störungsfeuer auf Sswanka und Kastenwald (250 Schuß le. und mittl. Kal.).
    c) Während der Nacht 16 Feindeinflüge, 24 Bomben auf Stellungen westl. Kawa - Wyja.
    7.) Anlauf der Ablösung gem. Korpsbefehl.
    10.) Wege erneut stark aufgeweicht, schwer begeh- und befahrbar.


    abgez. a durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.55 Uhr.-



    61. Div.
    1a.) Brückenkopf Grusino Artl.-, Granatwerfer- und Panzerstörungsfeuer auf Fichtensicherung. Eigene Artl. konnte erkannte Feind Bttr'en zu 3 Geschützen im Raum 9 km westl. Siwara und 1 Geschütz 1200 m. südostw. Siwara durch s.F.H. niederkämpfen. Feindansammlungen auf Feldberg, Fabrikgelände und nordostw. Grusino wurden durch eigene Artl. zersprengt.
    Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer auf und beiderseits der Bahnlinie aus Gegend ostw. Graskaja und aus Gegend Motylje.
    Im Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.
    Von 23.00-01.00 Uhr 4 Bomber (Doppeldecker und 3 Martinbomber) über Grusino und Botanowka. 12 Bomben auf Rollbahn b/ Botanowka.
    Wege nur für Bespannfahrzeuge und Kettenfahrzeuge benutzbar,


    abgez. Ia durchg. Fw. Gerz aufgen. Ogfr. Klautky. -21.05 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Gluschiza 1 SU 2 beobachtet.- Baun Ljuban 04.34 Uhr 1 unbekannte Maschine beobachtet. 21.10 Uhr.-



    254. Div.
    1a.) Artl.- und Granatwerferfeuer im gesamten Div.-Abschnitt.
    2.) J.R. 474 hat einen Btl.-Abschnitt von J.R. 454 bei der Umgliederung der Div. übernommen.
    3.) Pi.-Btl. 44 (mot.) aus Div.-Verband ausgeschieden und nach Sustje Poljanka in Marsch gesetzt.
    1 Bttr. Nebelwerfer-Abt. 3 aus Div. Verband ausgeschieden.
    Teile vom Beutestab übernommen.
    7.) Absicht: Übernahme eines Btls.-Abschnitts der 291. Div. durch Tle. 454
    9.) Durch erneuten wolkenbruchartigen Regen Wege für Fahrzeuge aller Artl unbrauchbar, nur für Trägerkolonnen benutzbar.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. 21.30 Uhr.



    291. Div.
    1a) Der Tag verlief infanteristisch ruhig.
    b) Schwaches feindl. Störungsfeuer mit Pak und Artl. auf gesamten Div.- Abschnitt.
    Eigene Artl.-Tätigkeit keine.
    3.) Radfahr-Schwadron 291 der A.A. 1 unterstellt.
    5.) Gef.St. Pi.Btl. 291: im Waldstück 1 km südwestl. Gluschiza.
    7.) Ablösung der südl. Koljaschka stehenden Teile des J.R. 504 durch 254. Div. in der Nacht von 14./15.7.-
    Ausbau der Stellung.
    9.) Tagsüber wolkig und vereinzelt Regenfälle, in den Mittagsstunden vorübergehende Aufheiterung, Temperatur bis 18 Grad plus
    Wegezustand unverändert.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky 21.35 Uhr.



    1. Division.
    Bei den Unternehmen im rückwärtigen Gebiet noch keine Feindberührung. Aufklärung noch weiter in Gange.


    abgez. Ia durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky. 21.37.




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldungen am 13. Juli 1942.


    215. Div.
    Im Abschnitt J.R. 380 keine Feindangriffe, lebhaftes feindl. Störungsfeuer mit l. und schw.Inf.Waffen. Südlich Kastenwald wurden Geräusche von fahrenden Panzern gehört. Die Brücke über den Gorewoi-Bach wurde befehlsgemäss gesprengt. Im Abschnitt J.R. 390 wurden Feindziele auf Eisenbahndamm und bei Kawa durch eigene Pak und J.G. wirksam bekämpft. Feindl. Artl.-Störungsfeuer auf Starinok, Sussninzkaja und Marino.


    Abgez. Ia Durchgeg. Gefr. Burgert Aufgen. Obergefr. Kollmann 4,30



    291. Div.

    Während der Nacht lebhaftes Jnf.- und Granatwerfer-Störungsfeuer, das nach 2 Uhr abflaute.
    Mässige feindl. Artl.-Tätigkeit nur in den späten Abendstunden. Eigene Artl. schoss 19,30 Uhr 2 Gruppen vor H.K.L. des linken Nachbarn, wo Feindangriff vermutet wurde,


    Abgez. Ia Durchgeg, Obergefr. Dawicke 4,40 Uhr



    61. Div.

    Im Abschnitt J.R. 162 von 1,30 bis 2,40 Uhr starkes Wirkungsfeuer aller Waffen auf Schlossberg und Fichtensicherung von Grusino. Jnf.-Angriff um 2,45 Uhr aus ostwärtiger und nordostwärtiger Richtung in Stärke von etwa 150 Mann abgewiesen. Erneuter Angriff um 3,30 Uhr in gleicher Stärke aus gleicher Richtung abgeschlagen. Ab 4 Uhr geringes Jnf.-Störungsfeuer.
    Bei III./J.R. 162 zwischen Wolchow und Otanowka stärkstes Störungsfeuer aller Kaliber aus Richtung Bolschewik und Pereschot. Zwischen 0 und 0,45 Uhr auf Rollbahn und Otanowka 6 Bomber, Bombenabwurf. Verluste noch nicht bekannt. Um 2,30 Uhr mehrere Häuser in Otanowka Durch Brandgranaten in Brand geraten.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Feindbewegungen und Feindansammlungen in Nekschino, Pojolinez, Gatschewo, Ostrow, Sawescha und Prolet.
    Seit 1,30 Uhr eigene 7,5 cm Pak in Grusino in Feuerstellung.
    Im Abschnitt J.R. 151 wurde gegen 2 Uhr Spähtrupp in Stärke von etwa 20 Mann mit 2 Maschinengewehren vor dieser Stellung abgewiesen, 2,55 Uhr Panzergeräusche auf Rollbahn zwischen Modnia-Motillje wahrgenommen,
    Im Abschnitt J.R. 176 keine besonderen Vorkommnisse.
    Grusino-Verluste bis 12.7. 20 Uhr ohne Flak. 4 Offz, etwa 195 Uffz. und Mannschaften. Zugeführter Ersatz: 2 Offz., 85 Uffz, und Mannschaften.
    Verluste an schw. Waffen infolge feindl. Feuereinwirkung: 11 l.M.G., 4 Lafetten, 1 schw. Granatwerfer, 4 1. Granatwerfer, 3 3,7 Pak, 2 2cm Flak.
    Ersatz: 11 l.M.G., 3 Lafetten, 3 3,7 Pak, 1 7,5 cm Pak.


    Abgez. und Durchgeg. Ia 4,50 Uhr


    254. Div.
    M.G. und Grantwerfer-Störungsfeuer, im gesamten Div.-Abschnitt. Eigene schw. Waffen bekämpften feindl. Trägerkolonnen vor Abschnitt J.R. 454.


    Abgez. O 1 Durchgeg. Obergefr. Emont 4,55 Uhr



    Artl. Kdr. 123
    Auf Raum Grusino stärkere Artl.-Tätigkeit. Zirka 1200 Schuss hauptsächlich schw. Kalibers.
    Es wurden aufgeklärt Gegend kl. Rollbahn 3 Bttr., davon 1 bekämpft, Grusino 5 Bttr., davon 1 bekämpft, Gegend Pereswet-Ostrow 1 Bttr.


    Abgez. Lt. Hünicken. Durchgeg. Gefr. Jansen. 5 Uhr.



    Fla 604
    Keine feindl. Flugtätigkeit.


    Durchgeg. Oberfeldw. Zarges.




    Nachtrag zur Morgenmeldung der 215. Div.


    Unternehmen zur Verminung des Kastenwaldes und des Waldrandes westl. davon wurde planmäßig durchgeführt und 400 Minen verlegt. Hierbei wurde durch Panzervernichtungstrupp 1 weiterer Panzer vernichtet.


    215. Div./Ia.



    Div. Zwischenmeldungen vom 13.7.1942.


    291. Div.

    Am Vormittag nur stellenweise ganz geringes feindl. Inf.- und Artl.-Feuer.
    durchge. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Siemund. - 14.40 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    3./Fla. 604 am 12.7. bei Kretschno 5 Gefangene gemacht.



    61. Div.
    Um 04.40 Uhr wurde vorgetragener Feindangriff in Stärke von 200 Mann von Höhe 25,6 auf Fichtensicherung (Nordteil Brückenkopf Grusino) im zusammengefassten Feuer abgewiesen. 05.30 Uhr wird schwacher feindl. Spähtrupp vor Mitte des Btl.-Abschnitts ebenfalls abgewiesen. Gegner schießt Artl.- Störungsfeuer und mit Panzern aus Richtung Modnja und Bolschewik auf Brückenkopf Grusino, nach Botanowka und die Brücken an der Rollbahn.
    Durch eigene Artl. wird russ. Panzer bewegungsunfähig geschossen.
    Im Abschnitt J.R.151 auf Eisenbahndamm feindl. Artl.-Störungsfeuer mittl. Kalibers.
    Im Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.55 Uhr.-



    254. Div.

    Störungsfeuer schwerer Jnf.-Waffen im gesamten Div.-Abschnitt.
    Eigene Artl. bekämpfte Bau- und Schanzarbeiten an der Bahnlinio vor Mitte Abschnitt J.R. 474-.


    abgez. O 1 durchg. Ogr. Emonts aufg. Ogfr. Klautky. -15.00 Uhr.-



    215. Div.
    Im Abschnitt J.R. 380 geringe Artl.-Tätigkeit, dagegen lebhaftes feindl. Jnf.-Störungsfeuer. Im Ljadnobogen wurde vorfühlender fdl. Spähtrupp abgewiesen. Eigene Aufklärung stellte in den Kusseln vor Südrand Kastenwald nur noch Sicherungen fest. Ausser dem in der Morgenmeldung gemeldeten durch Panzervernichtungstrupps vernichteten Panzer wurde heute Vormittag noch das Ausbrennen eines weiteren Panzers südwestl. des Kastenwaldes festgestellt.
    Im Abschnitt J.R. 390 ebenfalls nur schwaches Artl.-, Granatwerfer- und Jnf.-Störungsfeuer auf die Gefechtsvorposten westl. Komintern und auf Wolchow.
    Nach den nunmehr vorliegenden Einzelmeldungen hatten die im Abschnitt J.R. 380 angreifenden russ. Verbände ausserordentlich schwere Verluste. Durch Spähtrupps in letzter Nacht wurden allein vor dem Südrand Kastenwald 400 tote Russen gezählt. An Panzerverlusten sind bisher festgestellt 1 Panzer vernichtet mit geballter Ladung Durch Feldwebel Weider, 10./J.R. 580; Weider ging mehrmals mit geballten Ladungen gegen den Panzer vor, bis er ihn endgültig vernichtet hatte.
    1 Panzer am 13.7. durch Haftminen durch einen Panzervernichtungstrupp des Pi.Btl. 204, wobei sich Lt. Schmitt durch besondere Tapferkeit auszeichnete. Der Panzer war durch einen Drahtverhau und durch Begleit-Jnf. gesichert. Lt. Schmitt und nach ihm 2 Pioniere drangen über den Drahtverhau und vernichteten den Panzer durch Anbringen von Haftminen.
    2 Panzer durch 3,7 cm Pak (Stielgranaten).
    2 Panzer durch 7,5 cm Pak.
    1 Panzer beschädigt durch 3,7 cm Pak, daraufhin mit geballter Ladung zerstört.
    1 Panzer durch Artl.-Beschuss.
    Hinzu kommt der oben gemeldete brennende Panzer.


    Die in nördl. Dymno (nordwestl. Swanka) stehenden 5 Panzer sind, wie nunmehr festgestellt ist, nicht infolge des Sumpfgeländes bewegungsunfähig, sondern auf Grund von Beschädigungen durch den andauernden Beschuss, insbesondere durch Artl.. Gegner versucht immer wieder, an den Panzern zu arbeiten.
    Der bisherige Verlust an Panzern beläuft sich daher einschl. dieser 5 Panzer auf 14.


    abgez. Ia durchg. Ufgz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.15 Uhr.-




    Tagesmeldungen der Divisionen vom 13.7.1942.


    254. Div.

    1.) a) Starke Artl.-Feuerüberfälle unter Einsatz schwerer Kaliber auf H.K.L. und Versorgungswege J.R. 484 und 474. Dazu verstärktes Gr.W.- und Inf.Feuer. Bei J.R. 454 nur vereinzelte Artl.-Feuerschläge mittl. und schw. Kalibers. Infanteristisch ruhig.
    Eigener Aufklärungsflieger beim Überfliegen der russ. H.K.L. von zahlreichen Maschinenwaffen beschossen.
    2.) J.R. 484 Abschnitt nach Norden erweitert. Abschnittsgrenze zu J.R. 474: Pkt. 38,4 (hart westl. Gitter 10/33) - Pkt. 37,9 (1700 m. nordnordwestl. Mostki) - Pkt. 35,4 (3 km nordostw. Mostki). Gef.St. unverändert .
    7.) Fortsetzen der Umgliederung innerhalb der Div.
    Ausbau der Wege und Stellungen.
    9.) Zustand der Wege unverändert.


    Abgez.: Ia, durchg.: Obgfr. Knipp, aufg.: Obgfr. Siemund.


    215. Div.:
    1.) a) Im ganzen Div.-Abschnitt Feindlage und eigene Lage unverändert, geringes Artl.-, lebhaftes Inf.-Feuer. Keine Angriffe.
    An dem in der Zwischenmeldung als brennend gemeldeten Panzer war vermutlich der Benzintank beschädigt; er wurde durch zusammengefasstes Feuer mehrerer s.M.G. mit Leuchtspur-Munition in Brand geschossen.
    H.K.L. am Südrand Kastenwald wurde teilweise verbessert und verstärkt.
    b) Feindliche Artl.-Tätigkeit wie am Vortage. Störungsfeuer vorwiegend mittl. Kalibers auf Räume Ljadno, Salossjo, Kastenwald, Swanka und einige Schuss auf Raum Wolchowo - Marino. Niedergekämpft wurde 1 Feind-Bttr. 1,2 km nordwestl. Ulijkowo in Zusammenarbeit mit Schallmesstaffel mit 160 Schuss s.F.H.
    c) In der Nacht 3 Einflüge, 12 Bomben auf Stellung des linken Flügels J.R. 390.
    10.) Wege stark aufgeweicht, sehr schwer begeh- und befahrbar.


    Durchg.: Uffz. Germer, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund,
    21,10 Uhr.



    Fla-Btl. 604

    Kleine feindliche Flugtätigkeit.
    1 Zug der 5./291 2 km nordwestl. Spasskaja Polistj macht Stellungswechsel in erkundeten Raun bei Ljadno zum Schutz von Artl.-Stellungen.



    61. Div.:
    1.) a) Auf Brückenkopf Grusino Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw.Kalibers. Gegen 17,00 Uhr wurde Feindansammlung auf Feldberg (Höhe 25,6)durch Artl.- und I.G.-Feuer zerschlagen. Schwaches feindliches Artl.-Feuer auf Rollbahn, Botanowka und westl. Wolchowufer. Übersetzverkehr des Gegners nördl. Feldberg (Höhe 25,6) über Prowiantskoje wird durch Art. bekämpft. Weiter werden durch eingene Artl. Feindansammlungen nördl. Grusino und ein im Südteil Motyije stehendes Geschütz wirksam bekämpft.
    Vor Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Höhe 31,5. Vom Feldberg schiesst Gegner mit einem Panzer in Gegend nördl. Robinson-Insel.
    Vor Abschnitt J.R. 176 Inf.-Störungsfeuer.
    2.) 5./A.R. 70 wird z.Zt. durch 3./s.Artl.Abt. 846 abgelöst.
    9.) Strassenzustand unverändert.


    Durchg.: Gefr. Weissenberg, abgez.: O 1, aufgen.; Obgfr. Siemund, 21,20 Uhr



    Art.Kdr. 123.

    Geringe fdl. Artl.-Tätigkeit im gesamten Korpsbereich; nach lebhaftem Störungsfeuer am Vormittag im Abschnitt der 61. Div. herrschte dort am Nachmittag völlige Ruhe.
    Nördl. der kleinen Rollbahn und ostw. Grusino wurde je 1 Feindbttr. niedergekämpft.



    291. Div.

    1.) Im Abschnitt der Div. tagsüber nur geringes fdl. Inf.-Feuer.
    b) Feindl. Artl.-Störungsfeuer nur mit vereinzelten Schüssen le. und schw. Kalibers auf Spasskaja Polistj und Koljaschka. Gegen 19,5o Uhr ein Artl.-Feuerüberfall von 30 Schuss auf Rollbahn in Gegend Mal. Opotschiwalowo. Keine eigene Artl.-Tätigkeit.
    7.)Ausbau der Stellung,
    9.)Bis Mittags starker Regen, am Nachmittag zeitweilige Aufheiterung.
    l0.) Wege nur noch für fahrgeländegängige Kfz. befahrbar,


    Abgez.: Ol, durchg. Obgfr. Berg, aufgen.: Obgfr. Siemund, 22,15 Uhr




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldungen der Divisionen am 12.7.1942.


    215. Div.:

    J.R. 380: Auf der Lyatno-Front auch während der Nacht starkes Feuer aller schweren Jnf.-Waffen, auf übrigen Teil Regts.Abschnitt auch Artl.-Feuer. Mittlerer Teil der Lyatno-Front wurfe zwischen 20.15 und 22.00 dreimal, Südwestrand Kastenwald und Gorewoj-Stellung zwischen 21.00 und 24.00 ebenfalls dreimal in Stärke von je 150 Mann angegriffen. Gegen Kastenwald auch Panzer. Sämtliche Angriffe abgewiesen. Vorderste feindliche Postierungen vor Kastenwald in dem dichten Kusselgelände 50-80 m vor eigener HKL.
    Beabsichtigte Vernichtung der im Sumpfgelände südwestlich Swanka steckengebliebener Panzer durch Pz.Vernichtungstrupp infolge Unmöglichkeit einer Annäherung durch den Sumpf nicht gelungen. Vernichtung durch schwere Pak beabsichtigt.
    J.R. 390: Die Feindgruppe, die sich südlich Komintern auf dem Westufer des Wolchow festgesetzt hatte, wurde in Zusammenarbeit mit Teilen J.R. 380 vernichtet. Ausser Artl.- und starkem Jnf.-Störungsfeuer auf Abschnitt II./ J.R. 390 keine weiteren Besonderheiten.


    Abgez.: Ia. Durchgegeb.: Gefr. Bogert. Aufgen. Feldw. Stürmer.



    291. Div.:
    In der Nacht war der Gegner vor dem gesamten Div.-Abschnitt unruhig. Vermehrtes Gewehr- und M.G.-Feuer. Im mittleren Abschnitt des J.R. 504 wurde ein russischer Spähtrupp von Gefechtsvorposten abgewiesen. Feindliches Artl.-Feuer sehr lebhaft. Feuerüberfälle von 20 bis 40 Schuss auf Ortschaften hinter der HKL und die Rollbahn. Eisenbahnlinie bei Mal. Opotschiwalowo getroffen, während der Dunkelheit mehrere russische Flugzeuge über gesamten Div.-Abschnitt, keine Angriffe gemeldet.


    Abgez.: O 1. Durchgegeb.: Gefr. Siegwald.



    Fla. Batl. 604:
    Raum Gluchiza 1 Maschine beobachtet, Mostki 1 Maschine bekämpft, Raum Tschudowo 2 Maschinen bekämpft, Raum Kretschno 3 Maschinen beobachtet, 1 Maschine bekämpft, Raum Grusino 5 Maschinen beobachtet, Abwurf mehrerer Bomben, Schaden nicht festgestellt.


    Abgez. Oblt. Köcke. Durchgegeb. Obfw. Zarges.



    61. Div.:
    Abschnitt J.R. 162: Bei einem um 20.40 von Höhe 25,6 nach Süden geführten Feindangriff in Regts.-Stärke brach Gegner in vordersten Graben ein (Fichten-Sicherung). Eigener Gegenstoss war erfolgreich und um 22.00 Fichten-Sicherrung nach beiderseitigen schweren Verlusten fest in eigener Hand. Neuer Feindangriff um 22.40 auf Ostteil Grusino wurde mit starker Artl.-Unterstützung unter blutigen Verlusten für den Gegner abgewiesen. Ab Mitternacht schiesst Gegner Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer auf Schlossberg und Übergangsstelle. Auf Westufer Wolchow (Wotanowka) schiesst Gegner um 21.00 mit Reihenwurfgerät und Brandgranaten. Dabei werden sämtliche Holzhäuser in Brand geschossen. 22.30 feindliche Fliegerangriffe mit Bomben und Bordwaffen auf Übergangsstelle und Rollbahn.
    Im Abschnitt J.R. 151 starkes Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Fliegerangriffe mit Bomben.
    Vor Abschnitt J.R.176 betreibt Gegner Feindpropaganda mit Lautsprecherwagen.


    Abgez.: O 1 Durchgegeb.: Feldw. Gehrt.



    Arko 123:

    Es wurden 12 Feindbatterien aufgeklärt, davon 3 bekämpft.
    Raum Peresswet Ostrow 3 aufgeklärt, keine bekämpft, Raum nördlich kleine Rollbahn 7 aufgeklärt, 3 bekämpft, Raum kleine Rollbahn 1 aufgeklärt, keine bekämpft, Raum Grusino 1 bekämpft, keine bekämpft. (sic!)


    Abgez.: Oblt. Gerhardt. Durchgegeb. Oblt. Gehrhardt.



    254. Div.:
    Feindliche Tätigkeit vor gesamten Abschnitt rege. Starke Feuerüberfälle mit hohem Munitionseinsatz. Gegen H.K.L. J.R. 454 vorfühlender Spähtrupp wurde durch Inf.-Waffen abgewiesen.


    Abgez.: I a Durchgeegeb.: Obgfr. Knipp.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 12.7.1942.


    215. Div.

    Im Abschnitt J.R. 380 lediglich vereinzeltes Störungsfeuer mit Granatwerfer und Jnf.-Waffen auf Ljadno-Bogen, Gorewojbach-Stellung und Kastenwald.
    Keine Angriffe. Auffallende Ruhe. Umgruppierung der Feindverbände wird vermutet.
    Im Abschnitt J.R. 390 seit den Morgenstunden Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf Star. Rynok, Wolchowo und Marino. Von 03.30-06.00 Uhr starkes Motorengeräusch auf Strasse Sossninka - Pschenitschitsche hörbar. Bei der in der Morgenmeldung gemeldeten Vernichtung der auf dem Westufer des Wolchow gelandeten Feindgruppe zeichnete sich Lt. Schneider, Kp.-Fhr. 5./J.R. 390, durch besonderen Schneid und Umsicht aus. Die ganze Feindgruppe (40 Mann) wurde vernichtet. Ein Teil versuchte schwimmend über den Wolchow zu fliehen und wurde hierbei abgeschossen. Kein Russe erreichte das ostw. Ufer.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky - 14.50 Uhr.-



    254. Div.
    Feindfeuer schwerer Waffen etwas ruhiger als an den Vortagen. Ein um 10.00 Uhr gegen I./J.R. 484 vorfühlender feindl. Spähtrupp wurde abgewiesen. Sämtliche Wege innerhalb des Div.-Abschnittes nur mit Trägerkolonnen benutzbar.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Egmont aufgen. Ogfr. Klautky. - 14.55 Uhr.



    291. Div.
    In den Vormittagsstunden geringes Pak- und Granatwerferfeuer, sonst nur schwaches M.G.- und Gewehrfeuer.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.00 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Nachmeldung vom 11.7.42.: 3 R 5 in 3-4 km Entfernung westl. Kretschno bekämpft.
    1 Gefangener in Kretschno von der 3./Fla. 604. eingebracht.



    61. Div.
    Um 05.00 Uhr erneuert Gegner seinen Angriff von Höhe 25,6 auf Nordteil Brückenkopf Grusino. Vorübergehend eingebrochene geringe Feindkräfte werden um 05.45 Uhr im Gegenstoss zurückgeworfen. Erkannte Panzerbereitstellungen (10 Panzer) anscheinend T 34 und stärkere Ansammlungen des Gegners im Fabrikgelände werden durch Artl. wirksam bekämpft.
    Im Laufe des Vormittags greift Gegner am 03.50 Uhr in Stärke von 200 Mann nach starker Artl.-Vorbereitung von Osten her an und wird abgewiesen. Erneuter Feindangriff auf Grusino Nord wird um 12.00 Uhr ebenfalls abgewiesen.
    Sämtliche Angriffe wurden unter hohen blutigen Verlusten für den Gegner und unter starkem eigenen Artl.-Einsatz abgewiesen.
    Vor Abschnitt J.R. 151 und 176 schwaches Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 15.10 Uhr.-



    Div.- Tagesmeldungen vom 12.7.1942.


    254. Div.:

    1a) Störungsfeuer lei. feindl. Artl.- und schw.Jnf.-Waffen. Schanzarbeiten südostw. Spasskaja Polistj wurden durch schw. Waffen bekämpft.
    c) In der Nacht vom 11./12.7. Einflug von 3 Maschinen Typ R5 und 1 Bomber. Keine Luftangriffe.
    3.) Bau-Kol. 100 der Div. unterstellt.
    7.) Fortsetzen der Umgliederung innerhalb der Div.- Ausbau der Wege und Stellungen.- Klärung des Feindbildes.
    9.) Knüppeldämme, Stellungen und z.T. BunkerStellungen unter Wasser. Wege nur für Trägerkolonnen benutzbar.
    Mit Steigen von fieberhaftem Magen- und Darmkatarrh muss gerechnet werden.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Kipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 19.55 Uhr.-



    291. Div.

    1a) Verlauf des Tages nur stellenweise geringes feindl. Störungsfeuer.
    b) Das Störungsfeuer der Granatwerfer und lei. Artl. war schwächer als an den Vortagen und lag auf den Orten im mittl. Div.-Bereich. 1 feindl. Feuerüberfall, ca. 30 Schuss lei. Artl., auf Gegend Mal. Opotschiwalowo. Eigene Artl.-Tätigkeit keine.
    7.) Ausbau der Stellung.
    8.) Eintreffen der Genesenden-Kp. I/291/2 in Stärke von 1 Offz., 36 Uffz., 197 Mannschaften.
    9.)Am Vormittag starke Regenfälle, später vorübergehendes 10.)Aufheiterung, mässig warm.
    Wege infolge des anhaltenden Regens kaum befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Uffz, König aufgen. Ogfr. Klautky - 21.00 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    Meldung noch vom 11.7.: Um 23.15 Uhr wurde auf. dem Weg von Tschudowo nach Kretschno beobachtet, wie 4 km südl. Sennaja Kerestj 5 Männer mit Fallschirmen aus einer feindl. Maschine absprangen. Auf dem Wege wurde ein Mann gefangen genommen.



    215. Div.

    1a) Eigene Lage unverändert, keine feindl. Angriffe, wesentlich schwächeres feindl. Artl.-Feuer.
    J.R. 380: Nur schwaches Artl.-, Granatwerfer- und s.M.G.Feuer auf gesamten Rgts.-Abschnitt. Ein Feuerüberfall aus Reihenwurfgerät (12 cm) auf Kastenwald. Keine Feindangriffe. Bereitstellung vor Mitte Ljadno-Front durch eigene J.G. und Granatwerfer zerschlagen. Südwestl. Salossje sitzen noch 4 Feindpanzer in Schlamm fest.
    J.R. 390: M.G.-Störungsfeuer auf Gefechtsvorposten westl. Komintern, Str. Rynok. und auf Stellungen ostw. Marino.
    b) Feindl. Artl.Tätigkeit schwächer als am Vortage. Auf Kastenwald und Raum Sswanka ca. 150 Schuss lei. und mittl. Kalibers.
    Eindruck: Feindl. Artl.-Einsatz hat sich auf Gebiet ostw. des Wolchow verlagert.
    Artl.-Bekämpfung: 1 Feind-Bttr. (2 Geschütze) 1 km südwestl. Kripowo mit Schall durch 150 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. (3 Geschütze) 3,5 km westl. Kripowo mit Schall durch 160 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. (3 Geschütze.) 2 km westl. Kripowo mit Licht durch 207 Schuss 10 cm Kan.,
    c) Geringe feindl. Fliegertätigkeit, keine Angriffe.
    7.) Verminung und Ausbau der Stellungen .
    10.) Wege durch Regen verschlammt.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky.-21.10 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Am Nachmittag. und am Abend unternahm Gegner keine weiteren Angriffe vor Brückenkopf Grusino. Nachlassen des Artl.- und Granatwerferfeuers auf Schloßberg, Fichtensicherung und Übersetzstelle. Bewegungen von Modyle nach Nordostausgang Grusino und in Gegend Fabrikgelände wurden beobachtet. Panzerbewegungen auf der Rollbahn Richtung Modnja. Zwei Panzer wurden abgeschleppt. Durch eigenes Artl.-Feuer wird Gegner auf Feldberg (25,6) , Nordostausgang Grusino und im Fabrikgelände wirksam bekämpft.
    Grusino-Verluste 10. und 11.7.42: 2 Offz., 33 Uffz. u. Mannschaften tot, 3 Offz., 126 Uffz. und Mannschaften verwundet.
    12.7.42: 10 Tote, 40 Verwundete (geschätzt) .
    Im Abschnitt J.R. 151 feindl. Artl.- und Pakfeuer.
    Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Jnf.-Störungsfeuer
    c) 23.50 Uhr russ. Bomber im Tiefflug, 4 Bomben 500 m ostw. Tuschin Ostrow 23.55 Uhr auf Panzerstrasse westl. des Wolchow 2 Bomben.
    00.30 Uhr 1-2 Bomber, 4 Bomben auf Wodosje.
    23.20 Uhr, 3.00 Uhr mehrere Flugzeuge in grosser Höhe über Grusino.
    2.) 1./ u. 9./A.R. 161 wurden aus ihren bisherigen Feuerstellungen herausgezogen und bezogen zur Verstärkung der Artl. vor Grusino beiderseits der Rollbahn bei Pulina neue Feuerstellungen. Dort ab 18.00 Uhr feuerbereit.
    Strassen- und WegeVerhältnisse: Strassen befahrbar, Wege nur mit Bespannfahrzeugen passierbar, für gelandegängige Fahrzeuge nur bedingt passierbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.20 Uhr.



    Artl.-Kdr. 123.
    In den Abschnitten der 254. , 291. und 215. Div. sehr geringe fdl. Artl.-Tätigkeit. Im Abschnitt der 61. Div. in den Vormittagsstunden etwa 450, in den Nachmittagsstunden etwa 50 Schuss feindl. Artl.-Feuer. Auf den Brückenkopf Grusino.
    3 Feind-Bttr-n im Raum südl. der kl. Rollbahn bekämpft.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Hallo Hans,
    über die Ortszuweisung Porchow = Kurland will ich mal gepflegt hinwegsehen :D Prochow liegt im altrussischen Gebiet ziemlich entfernt von Kurland.


    Aber zu Deiner Frage: ich habe einen Nachweis für die Einheit im Nordrussland bei AOK 16:


    Kesselwagenkolonne 664
    1941
    17.10.1941: [Armeenachschubfü. 560/A.O.K.16] "dem XXXIX. A.K. zeitweilig unterstellt" @ Quelle: T501 R0079 Frame 1155


    Grüße nach Süden
    Sinclair

    Morgenmeldungen der Divisionen am 11. Juli 1942.


    254. Div.

    Während der ganzen Nacht Störungsfeuer schwerer Inf.-Waffen und feindlicher Artl. Gegen HKL J.R. 484 vorfühlender feindlicher Spähtrupp wurde durch Feuer vertrieben. Einzelne Russen arbeiteten sich gegen Stellungen J.R. 454 vor und warfen Handgranaten auf eigene Kampfstände.


    abgez.: O l, durchgegeben: Feldw. Stöpler, aufgen.: Ogefr. Flauß.



    61. Div.:

    Bis 02.00 Uhr fühlte Gegner mit schwächeren Kräften gegen Brückenkopf Grusino vor.
    02.15 Uhr wurde stärkerer feindlicher Angriff gegen Mitte des Brückenkopfs, 02.35 Uhr zwei durch schwere Inf.-Waffen unterstützte Feindangriffe vom Feldberg gegen Fichtensicherung abgewiesen. 03.50 Uhr wurden Feindangriffe, die nach einstündigem Trommelfeuer aller Kaliber, in Stärke von 800 bis 1000 Mann gegen den gesamten Brückenkopf geführt wurden, abgeschlagen.
    Erneuter, von 2 Panzern unterstützter, seit 3.50 Uhr laufender Angriff in Stärke von 500 Mann gegen vorgeschobenen Zug noch im Gange. Ein Panzer außer Gefecht gesetzt. HKL unverändert in eigener Hand.
    Rege feindliche Lufttätigkeit.
    Auf übrige Front der Division Störungsfeuer aller Waffen,


    abgez.: Starke, Oblt. Mathias aufgen. Ogefr. Flauß.



    291. Div.:
    Feindliche Inf.- und Artl.-Feuertätigkeit geringer als in den Nächten vorher. Feind verlängert den Graben nördlich der kleinen Rollbahn vom Friedhof aus 50 mtr. nach Norden.
    Ablösung des J.R. 435 durch J.R. 505 (ohne I.) und Inf.Batl. 540 (Bewährungsbatl.) ohne Zwischenfälle durchgeführt.


    abgez. Ltn. Ihl, Durchgegeben: Ogefr. Kohlmann, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Fla-Batl. 604.

    Raum Tschudowo 12 Maschinen bekämpft, Raum Grusino 11 Maschinen beobachtet.


    abgez.: Oberltn. Köcke, Durchgegeben: Oberfeldw. Zarges, aufgen.: Ogefr. Fl.



    Arko 123:
    Im Raum der kleinen Rollbahn wurde eine Batt. aufgeklärt, nördlich davon 12, davon 5 bekämpft. Auf dem Ostufer des Wolchow wurdem 2 Batt. aufgeklärt, im Raum Pereswet-Ostrow 4 Batt., davon 2 bekämpft. Im Raum Dubzy wurden 4 Batt. aufgeklärt, von denen 1 bekämpft wurde.
    Eigenes Störungsfeuer auf Orelje.


    abgez.: Ltn. Kornatz, Durchgegeben: Ogefr. Moll, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    215. Div.:
    J.R. 435 befehlgemäß abgelöst und im Raum Ljadno - Komsomolsk versammelt. Rechte Div.-Grenze: Rechte Grenze J.R. 380.
    Im Abschnitt J.R. 380 vor der Ljadno-Front verstärktes feindliches Artl.-Feuer, aber keine Feindangriffe. An der Gorewoj-Stellung worden Feindangriffe erwartet. Wiederholte nächtliche Angriffe von Panzern mit aufgesessener Infanterie gegen den Kastenwald nördlich Dymno wurden abgewiesen. Einzelheiten fehlen noch. Ein von Komintern aus im Abschnitt J.R. 380 übergesetzter feindlicher Stoßtrupp von 15 bis 20 Mann wurde am Westufer des Wolchow durch eigene) Stoßtrup; vernichtet.
    Bei J.R. 390 verstärktes feindliches Artl.-Feuer insbesondere im Abschnitt der Brücke bei Wolchowo.
    Ein Versuch des Feindes während der Nacht im Abschnitt J.R. 390 mit 3 Booten von Komintern aus über den Wolchow zu setzen wurde abgewiesen. Ein zweiter Versuch gelang, das Feuergefecht mit den übergesetzten 25 - 30 Russen ist noch im Gange.
    Die auf dem rechten Wolchowufer an der Eisenbahnbrücke Wolchowo befindlichen Gefechtsvorposten wurden durch Volltreffer in Unterständen und Laufgräben vernichtet. Ein Versuch zur Wiederbesetzung der Gefechtsvorposten scheiterte an dem verstärkten feindlichen Artl.-Feuer.


    abgez.: O 1, durchgegeben: Uffz. Germer, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 11.7.42.


    254.Div.:

    Im Abschnitt der Div. lei. M.G., Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Sonst keine bes. Vorkommnisse


    abgez. Ia durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky 14.30 Uhr



    291. Div.

    Feind verhielt sich, bis auf geringes Jnf.-Feuer ruhig. Vereinzelte Artl.- und Granatwerferschüsse auf die H.K.L.


    abgez: Ia durchg. Gfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky, 14.40 Uhr.-



    61. Div.
    1) Um 04.00 Uhr greift Gegner Brückenkopf Grusino von Norden her in Stärke von 400 Mann an und schießt mit Panzern aus Modnja und Fabrikgelände. Angriff wird abgewiesen.
    An Vormittag stellt sich Gegner erneut zum Angriff bereit, schießt mit Artl.- und Granatwerfern Störungsfeuer auf Brückenkopf und Rollbahn. In Botonowka wurden Einschläge des Reihenwurfgerätes beobachtet. Kampfflugzeuge des Gegners überfliegen mehrfach, unter Jagdschutz Grusino und Rollbahn und greifen mit Bomben und Bordwaffen in den Erdkampf ein.
    Ein um 11.07 Uhr in Stärke von 200 Mann unterstützt von 2 Panzern gegen den Nordteil Grusino vorgetragener Angriff bleibt im eigenen Artl.-Feuer liegen. Ein Panzer wird hierbei bewegungsunfähig geschossen. Ein gleichzeitig von Osten vorgetragener Angriff in Stärke von 100 Mann mit ebenfalls 2 Panzern wird durch beobachtetes Artl.-Feuer abgewiesen.
    12.40 Uhr wird auf Feldberg (Höhe 25,6) in Stellung fahrende Feind-Bttr. wirksam mit Artl.-Feuer bekämpft. 1 Geschütz wurde dabei vernichtet.
    Feindl. Jnf. auf dem Marsch von Modnija nach Modyle wird durch eigenes Artl.-Feuer zersprengt.
    Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer Kal. 12,2 cm auf Bahndamm und Gegend Brücke. Feindl. Pak, die in direktem Beschuss eigene Linie bekämpft, wird durch Artl. zum Schweigen gebracht.
    Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Granatwerferstörungsfeuer.
    2.) Es besteht der Eindruck, dass Gegner weiterhin seine Angriffe zur Wegnahme des Brückenkopfes Grusino fortsetzt.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.-15.00 Uhr.-



    215. Div.
    1) J.R. 380: Seit frühem Morgen lebhafte feindl. und eigene Artl.-Tätigkeit. Ljadno-Front: 10.30 Uhr feindl. Angriff auf rechten Flügel des Rgts.-Abschnittes in Stärke von 2 Kp’en im Gegenstoss unter hohen gegnerischen Verlusten mit Hilfe von Reserven abgewiesen.
    Gorewoj-Stellung: Am frühen Vormittag feindl. Angriff mit starken Jnf.-Kräften gegen ganze Gorwwoj-Bach-Stellung nach Artl.- und schwerer Granatwerfervorbereitung unter schweren feindl. Verlusten, teilweise im Nahkampf und Gegenstoss, abgewiesen. Während des Vormittags 3 Angriffe, gegen Südflügel der Gorewoj-Stellung abgewiesen.
    Kastenwald: Nach Angriff von Westen setzt sich Gegner 11.30 Uhr in Stärke von 2 Kp’en am Waldrand in 500 m Breite fest. Eigene H.K.L. (etwas innerhalb des Waldrandes) wird gehalten. 11.35 Uhr weiterer Feindangriff mit 2 Kp’en gegen Südrand Kastenwald; Kampf noch im Gange. Beide Angriffe ohne Panzerunterstützung.
    3 feindl. Panzer fahren zwischen Dymno Nord und Kastenwald ausserhalb der Reichweite eigener Pak unter Beschuss aller am Waldrand erkannten Bewegungen hin und her. Weitere Panzer, gut getarnt und kaum erkennbar, im Kusselgelände südwestl. Dymno. Südwestl. Sswanka 7 Feindpanzer, anscheinend im Schlamm stecken geblieben, beschießen Sswanka mit Panzerwaffen; Panzer werden durch eigene Artl. bekämpft.
    J.R. 390: Während des ganzen Vormittags Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf eigene Stellungen bei Star. Rynok, Wolchowo und Marino. In der Frühe Artl.-Feuerüberfall lei. Kaliber, auf linken Flügel des Rgt.Abschnittes.
    07.30 Uhr Tieffliegerangriff von 3 Flugzeugen auf Stellungen westl. Perechod durch M.G.- und Gewehrfeuer abgewehrt.
    Die in der Morgenmeldung gemeldete Feindgruppe gegenüber Komintern (etwa Zugstärke) konnte sich im Schutz des starken feindl. Artl.Feuers schw. Kalibers an rechter Rgts.-Abschnittsgrenze erneut festsetzen.
    Vollständige Bereinigung im Laufe des Abends vorgesehen.
    2.) Gegner versucht durch Angriffe vor ganzem Div.-Abschnitt schwache Stelle für Durchbruch zu erkunden. Mit weiteren starken Angriffen ist zu rechnen.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.10 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Durch Artl.-Volltreffer, ausgefallene 2 2 cm Geschütze
    In Grusino seit 03.00 Uhr wieder feuerbereit.
    Raum Tschudowo: 15 feindl. Maschinen beobachtet.


    Div. Tagesmeldungen vom 11. Juli 1942.


    254. Div.

    1a). Feindl. Artl., M.G.- u. Granatwerferfeuer lebhafter als am Vortage. Anhaltende Schanzarbeiten und Bewegungen am Bahndamm 300 m nördl. Mostki und 500 m ostw. Spasskaja Pollstj wurden durch eigene schwere Waffen wirksam bekämpft.
    b) Schwerpunkt: feindl. Artl.-Feuers lag auf Schwerpunkt J.R. 404.
    7.) Ausbau von Stellungen und Wegen. Durchkämmen. rückw. Div.-Gebietes.
    9.) Zustand der Versorgungswege im Div.-Bereich unverändert.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky -20.55 Uhr.-



    215. Div.

    1a) Während des ganzen Tages starkes Artl.-Feuer auf gesamten Div.-Abschnitt. Fortsetzung der Angriffe mit Panzerunterstützung gegen Kastenwald.
    J.R. 380: Im Laufe des Nachmittags 3 weitere Angriffe in Stärke von jeweils 2 Kp’en mit Panzerunterstützung gegen Kastenwald. Sämtliche Angriffe unter schweren Verlusten für den Gegner abgewiesen. Bei letztem Angriff drangen 3 Panzer mit Begleit-Inf. bis in den Schussbereich der Pak vor. Alle 3 Panzer durch Pakbeschuss vernichtet, ebenso die Begleit-Inf. und die Panzerbesatzung bis auf 3 Mann. 6 Gefangene.
    Auf 2 von den 7 im Sumpfgelänüe südwestl. Saloschje festgefahrenen Panzern wurden von der Artl. Volltreffer erzielt. 2 Panzer konnten zurückfahren. Die übrigen werden weiterhin bekämpft.
    Im Abschnitt J.R. 390 ausser beiderseitigem starken Artl.-und Granatwerferfeuer keine Besonderheiten.
    b) Während des ganzen Tages starkes Artl.-Feuer auf Saloshje, Kastenwald, Sswanka, Brückenkopf, Wolchowo und Marino (900 Schuss aller Kaliber).
    Artl.-Bekämpfung: Niedergekämpft wurden 1 Feind-Bttr. 3 km südostw. Poroshki durch Flieger mit 120 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. südwestl. Jefremowo durch Lichtstaffel mit 80 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. ostw. Wyshokoje durch Schallmesstaffel mit 160 Schuss s.F.H., 2 Feind-Bttr’en 1 km und 1,5 km südl. Pereswet Ostrow durch Lichtstaffel mit je 105 s.F.H.
    c) Ausser dem in der Zwischenmeldung gemeldeten Tieffliegerangriff im Abschnitt J.R. 390 um 13.50 Uhr Abwurf von 25 Bomben im Tiefflug (6 fdl. Bomber) auf eigene Stellungen gegenüber Pschenitschischtsche.
    3.) Ablösung des I./J.R. 435 durch l Btl. der 291. Div., des III./J.R. 435 1 durch Inf.Btl. 540 zbV.. Infolge neuer Abschnittsbegrenzung rechts Inf.Btl. 540 zbV. aus Div.-Verband ausgeschieden.
    Neu unterstellt: Stab A.R. 1, I./ und III./A.R. 1, I./A.R. 37 (sämtliche eingesetzt im Abschnitt J.R. 380).
    4.) Div.-Reserve: J.R. 435 im Raum Komsomolsk, hiervon 1 Kp. dem III./J.R. 380 unterstellt und mit diesem eingesetzt.
    10.) Wege und freies Gelände abgetrocknet, Wald noch versumpft und verschlammt.


    abgez. I a Durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.10 Uhr.-



    61. Div.

    1a) 13.45 Uhr wurden Versuche des Gegners in Stärke von 30-40 Mann von Osten her über die Rollbahn Grusino anzugreifen durch Artl.- und Inf.-Feuer zerschlagen. Durch Artl. wurden 2 Panzer bewegungsunfähig geschossen. In Gegend Fabrikgelände wurde verstärkter Abtransport von Verwundeten auf Tragen und Llw. Beobachtet.
    Stossgruppe in Stärke von 20 Mann, von Feldberg (Höhe 25,6) auf Grusino Nord vorgehend, wurde um 16.45 Uhr abgewiesen.
    Nach einem starken Feindangriff von 300 - 400 Mann auf Nordostteil Grusino, der um 17.50 Uhr im Abwehrfeuer aller Waffen zusammenbrach, wich Gegner in Richtung Feldberg (25,6) aus.
    Am späten Nachmittag schob Gegner sich bis an die eigenen Stellungen heran und greift z.Zt. auf Grusino Nord an.
    Russ. Artl.-Störungsfeuer mittl. und schweren Kalibers auf . Rollbahn und Artl.-Feuerstellungen aus Richtung Bolschewik und ostw. Grusino.
    Vor J.R. 151 wurden russ. Bewegungen durch schw. Granatwerfer und Artl. wirksam bekämpft.
    Vor J.R. 176 verstärkte Gegner seine Stellungen.
    c.) 23. 25 Uhr 2 Bpmber, 16 Bomben auf Botanowka. – 23.55 Uhr 1 Bomber 5 Bomben auf Brückenkopf. 00.50 Uhr 2 Bomber, 2 Bomben auf Botanowka. 11.00 Uhr 2 Bomber und Rata, 12 Bomben und Flugblätter bei Grusino. 13.00 Uhr 3 Bomber, 3 Bomben anördl. Artl.-Feuerstellung. Im übrigen Rata und Schlachtflieger mit Bordkanonen.
    Wege- und Strassenverhältnisse: Strassen gut, Wege im freien Gelände abgetrocknet, für besp. Fahrzeuge gut befahrbar, im Wald noch Sumpf und bedingt befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 21.25 Uhr.

    291 . Div.

    1a) Ausser vereinzeltem Gewehr- und LI. G.-Eener keine bes. Vorkommnisse.
    In den Nachmittagsstunden stärkerer Pakbeschuss auf Koljaschka.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit, am Nachmittag lebhafter. Feuerüberfälle von 10 – 14 Schuss lei. und mittl. Kalibers auf Rollbahn und Bahndamm bei Kolljaschka, Raum 400 westl. Ostrow und westl. Owinez sowie auf Tregubowo.
    2.-3.) Übernahme des Abschnittes J.R. 435 durch J.R. 505 (ohne I. Btl.) und Jnf.-Btl. 540 (Bewährungs-Btl.). Abgabe der II./A.R. 215 nach Ablösung durch II./A.R. 291.
    5.) Gef.St. J.R. 505 Wald 1 km westl. Mal. Opotschiwalowo.
    7.) Ausbau der Stellung:
    9.) Mässig warm, zeitweise bedeckt bis heiter, Südwind Stärke 3 - 4.
    10.) Wege wie bisher.



    Artl.-Kdr. 123.

    Im. Abschnitt 254. Div. keine fdl. Artl.-Tätigkeit. Im. Abschnitt der 291. Div. sehr geringes. Artl.-Störungsfeuer, 215. und 61. Div. anhaltendes stärkeres Artl.-Störungsfeuer auf Ostabschnitt 215. Div., Brückenkopf Grusino und westl. davon. An dem Störungsfeuer auf Grusino beteiligten sich während des Tages nur 4-6 Feind-Bttr’en.
    Auf dem Ostufer des Wolchow traten 4 Feind-Bttr’en bei Orelje und je 1 Bttr. bei Priluki und Wyssokoje und Poroschkj, mit 4 - 6 Feind-Bttr’en im Raum Priluki.
    Niedergekämpft wurden 8 Feind-Btt’ren (davon 3 Einzelgeschüttze):
    3 an der kl. Rollbahn, 1 bei Sesokoje, Poroschkj, 2 im Raum Perochow Ostrow.
    In den Abendstunden wurden mit Fliegerbeobachtung 11 Schein-Bttr’n aufgespürt von denen 5 bekämpft wurden; Niederkämpfung eines Teils dieser Bttr. ist noch im Gange,
    Eigenes Artl. Störungsfeuer auf Orelje



    Fla.-Btl. 604.

    Vom Brückenkopf Grusino vom 10.5., 15.00 Uhr, (5./291) starke feindl. Inf.-Angriffe mit Handwaffe abgewehrt, Feind kam bis. auf 10 m an die eigene Linie heran. 1 Mann gefallen. 1 Geschütz 2 cm verschüttet.
    Bevor Ersatz gestellt wird, muss neue Stellung ausgebaut werden. Eine unerkannte Maschine von Pomeranje aus beobachtet, aus der 2 Mann mit Fallschirm absprangen (Nachmeldung von Vorm. 11.7.)
    Raum Gluschiza - 1 feindl. Maschine beobachtet.- Raum Tschudowo: 6 fdl. Maschinen beobachtet.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldungen der Div. vom 10.7.1942.


    254. Div.

    Störungsfeuer und starke Feuerüberfälle im gesamten Div.-Abschnitt. Gegen J.R. 474 vorfühlender fdl. Spähtrupp wurde abgewiesen. 9 Gefangene aus westl. Richtung.


    Durchg.: Obgfr. Emont, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,25 Uhr.



    61. Div.

    Nach mehrstündiger starker Artl.-Vorbereitung (etwa 10 Bttrn. und 1600 Schuss) sowie Bombenabwürfen griff Gegner um 3.45 Uhr mit stärkeren Kräften den linken Flügel des II./J.R. 162 (Grusino) an, wurde aber abgewiesen. Über einen seit 4,00 Uhr laufenden erneuten Vorstoss des Gegners fehlen nähere Einzelheiten, da Leitung gestört. Jedoch sind Panzeransammlungen (14 Panzer im Norden und Osteil) erkannt, von denen bisher 1 abgeschossen wurde.
    Auf Stellungen des III./J.R. 162 sowie im Abschnitt J.R. 151 südl. der Eisenbahnbrücke gleichfalls Artl.-Feuer und Bombenabwürfe.
    Im Norden ruhig.


    Durchg.: Lt. Molkenthin, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,45 Uhr



    215. Div.
    Bei J.R. 435 keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Ab 2,10 Uhr schweres Artl.- und Gr.W.-Feuer (auch Reihenwurfgerät) auf Ljadno und Gorewoj-Stellung sowie Dymno. Seit 2.30 Uhr Angriff mit Panzerunterstützung auf Dymno von West, Süd und Ost und auf Gorewoj-Stellung; Kämpfe dauern z.Zt. noch an. Feindliche Infanterie dicht vor Dymno, 9 Panzer, ebenfalls um Dymno; 1 Panzer in Kastenwald nördl. Dymno eingedrungen. Tle. Pi.Btl. 204 und Radf.Schwdr. 215 zur Verstärkung in Marsch gesetzt.
    J.R. 390: Von 20.15 bis 2,30 Uhr etwa 500 Schuss Artl.- und Gr.W.-Feuer le. und mittl. Kalibers auf Starjnok, Wolchowo, Eisenbahnbrücke, Marino und Stellung westl. Pschenitschischtsche - Wyja. 00,30 bis 2,30 Uhr schweres fdl. Artl.-Feuer auf linken Flügel des Rgts.
    23,00 Uhr, 23,45 Uhr, 0,15 Uhr und 3,00 Uhr zusammen ca 30 Bomben auf Gefechtsvorposten gegenüber Komintern und auf linken Flügel des Rgts. Ausserdem im ganzen Rgts.-Abschnitt starkes Inf.-Störungsfeuer.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Fla-Btl. 604
    Keine feindliche Flugtätigkeit,



    291. Div.
    In der Nacht stärkeres M.G.- und Gewehrfeuer auf den gesamten Div.-Abschnitt. Feindl. Artl. nachtüber lebhaft mit Feuerüberfällen von 15 - 20 Schuss auf H.K.L. und Raum westl. Ostrow, südwestl. Koljaschka, nördl. Tregubowo. Rollbahn bei Michalewo und südl., sowie nordwestl. Gluschiza. Vereinzelt Pak- und Gr.W.-Feuer auf H.K.L.


    durchg.: Vermittlung 291., abgez.: Oblt. Preuss, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Arko 123.
    Im Abschnitt der 254. u. 291. Div. lebhafte fdl. Artl.-Tätigkeit. Auf Grusino und Porzellanfabrik sehr starkes fdl. Artl.-Feuer in Form von Störungsfeuer u. Feuerüberfälle (etwa 2000 Schuss). – Es wurden aufgeklärt in …ow u. Dubzyje 1, im Raum der kl. Rollbahn 7 Feind-Bttrn., davon 2 bekämpft. Im Raum Grusino 7, davon 2 bekämpft.


    Aufgen.: Obgfr. Siemund, 6,05



    10.07.1942
    Nachmeldung des Artl.Kdr. 123 zur Morgenmeldung:

    In den gestrigen Abendstunden und Nachtstunden wurden bisher insgesamt 6000 Schuss auf Grusino und Gegend wstl. Davon gezählt.


    Aufgen.: Obgfr. Siemund, 6,50 Uhr.




    Div. -Zwischenmeldung vom 10.7.1942.


    254. Div.

    M.G.-, Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer im gesamten Div.-Abschnitt. Schanzarbeiten vor J.R. 454 wurden durch M.G. bekämpft.


    Abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. – 14.00 Uhr. -



    291. Div.
    Im Abschnitt des J.R. 504 Ruhe. – Im Abschnitt des J.R. 506 war der Gegener während des Vormittags sehr unruhig. Vermehrtes Inf.-Feuer, starke Feuerüberfälle lei. Und mittl. Kaliber.-
    Im gesamten Div.-Abschnitt verstärktes Artl.-Feuer des Gegners. Feuerüberfälle von 40 – 50 Schuss auf den Raum 5 – 6 km ostw. Owinez, Raum nordostw. Und ostw. Gluschiza, Nordteil Planquadrat 16 – 42 und Rollbahn bei Kolljaschka.


    Abgez. O 1 durchg. Gefr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky - 14.45 Uhr -



    215. Div.
    Seit Morgenmeldung Wegnahme von Dymno durch starke feindl. Panzerkräfte anhaltendes starkes Artl.-Feuer.
    Im Abschnitt J.R. 435 von 05.30 - 07.00 Uhr Artl.-, J.G.- und Granatwerferstörungsfeuer auf H.K.L. und Hintergelände. In den frühen Morgenstunden wiederholter Angriff von Feindbrunnen in Stärke von 30 - 40 Mann gegen die vorgeschobenen Sicherungen des linken Hügels III./J.R. 435; Angriffe abgewiesen.
    Im Abschnitt J.R. 380 gleichzeitig mit Angriffen auf Korewoj-Stellungen Angriff von 17 Panzern und 300 - 350 Mann gegen Dymnno von 3 Seiten.
    Panzerabwehr wirkungslos; 3 Geschütze überwalzt. Dymno trotz stärkster eigener Artl.-Abwehr von Panzern besetzt. Am Vormittag keine weiteren Angriffe. Panzer zogen sich in das Kuschelgelande (sic!) südwestl. Dymno zurück dort vermutlich, neue Bereitstellung.
    Seit eigenem Fliegerangriff (etwa l0.40 Uhr) starker Beschuss mit mittl. und lei. Artl. sowie Granatwerfer auf Korewoj-Front mit schwerer Artl. auf Sswanka. Am frühen Morgen, etwa 10 Feuerüberfälle mit Reihenwurfgerät. Eigene Panzerabwehr im Raum Kastenwald - Salossje verstärkt und neu gruppiert. Vorbereitungen zum Gegenangriff eingeleitet.
    Rgt.Gef.Std. J.R.380 bis auf weiteres Komsomolsk.
    Im Abschnitt J.R.390 in den Morgenstunden und während des ganzen Vormittags feindl. Artl. und Granatwerferfeuer (etwa 350 Schuss) auf Starinok, Wolchowo, Marino und Stellungen südl. Dudonowka. Zeitweise sehr starkes M.G.- und Gewehrfeuer im ganzen Abschnitt.
    Zwischen 11.45 und 12.00 Uhr Tieffliegerangriff von 4 feindl. Kampfflugzeugen, begleitet von 3 Jägern, auf eigene Stellungen westl. Pschenitschischtsche - Perechod mit Bordwaffen und Abwurf von etwa 20 Bomben. Gegen 04.10 Uhr setzten 3 feindl. Boote mit zusammen 13 Mann südl. Komintern bei der Einmündung des Sossninka-Baches über den Wolohow auf Westufer und versuchen, sich in nicht eingesehener Mulde einzuschanzen. Bekämpfung durch eigene Granatwerfer. Beobachtung dorthin nicht möglich.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.05 Uhr.-


    Fla.-Btl. 604.
    Raum Tschudowo – Morgens 11 feindl. Maschinen beobachtet, - Raum Drosino – Nachts 6 feindl. Maschinen bekämpft, Abwurf von mehreren Bomben, - Raum Grusino – 3 Verwundete durch Artl.-Treffer.


    61. Division.
    1.) Nach starker Artl.-Vorbereitung mit mittl. und schw. Kalibern griff Gegner um 06.00 Uhr mit starken Kräften Brückenkopf Grusino von allen Seiten an. Von Nordosten griff Feind in Stärke von 400 Mann an, unterstützt von 14 Panzern, von denen im Verlaufe der Abwehr 5 vernichtet wurden. bzw. bewegungsunfähig liegen blieben. Ein im Nordosteil der H.K.L. eingedrungener Panzer blieb dort bewegungsunfähig liegen. Vorübergehend eingedrungener Gegner wurde im Gegenstoss geworfen und H.K.L. wieder besetzt und alte Lage hergestellt. Eigene Artl. bekämpfte erkannte Feindansammlungen in Fabrikgelände und in Motylje. Mit Artl.-Flieger wurden feindl. Bttr’en wirksam bekämpft.
    Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Feuer (12,2 und 15 cm) auf Westufer Wolchow südl. der Eisenbahnbrücke.
    Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Granatwerferstörungsfeuer
    4.) Um 11.00 Uhr überflogen 6 feindl. Jäger und 1 Bomber die Rollbahn und beschossen diese mit Bordwaffen. In Botanowka wurden Bomben abgeworfen.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.20 Uhr.


    Div.-Tagesmeldungen vom 10.7.1942.


    Fla.-Btl. 604

    Raum Tschudowo – 6 feindl. Maschinen beobachtet.



    254. Div.
    1a) Feind streute mit Granatwerfer und Artl.-Feuer eigene H.K.L. ab. Zeitweise stärkeres M.G.-Feuer.
    Eigene Artl. vernichtete durch Volltreffer feindl. Artl.-B-Stelle 1,5 km nördl. Mostki und bekämpfte schanzenende Russen s+dostw. Spasskaja Polistj.
    c) In der Nacht und am Vormittag mehrere Hinflüge feindl. Kampfflugzeuge mit Bordwaffen und Bombenangriffen (ca 50 Bomben).
    10) Feind streute mit Granatwerfer und Artl.-Feuer eigene H.K.L. ab. Zeitweise stärkeres M.G.-Feuer
    Sirene Artl. vernichtete durch Volltreffer feindl. Artl.-B- Stelle 1,5 km nördl. Mostki und bekämpfte schanzende Russen. südostw. Spasskaja
    c) In der Nacht vom 9./10. zwei feindl. Maschinen, 5 P5 eingeflogen. Keinen Bombenwurf.
    7.) Ausbau von Wegen und Stellungen. Durchkämmen rückwärtigen Gebietes.
    9.) Nachschubwege im Div.-Bereich nur mit leichten Panjefahrzeugen befahrbar.


    Abgez. O 1 durchg. Uffz. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. – 20.50 Uhr. -



    215. Div.
    1.) J.R. 435: Während des ganzen Tages starkker Artl.-Beschuss auf ganzen Rgt.Abschnitt; ausserdem planloses InfStörungsfeuer. ausserdem planloses Inf.Störungsfeuer.
    J.R. 380: Artl.-Feuer aller Kaliber und ca. 250 Schuss schwerer Granatwerfer auf gesamte Ljadno-Front. Tagsüber dort vorfühlende starke Spähtrupps wurden unter starken Verlusten für den Feind zurückgewiesen.
    Im Raum Dymno - Salossje lt. Zwischenmeldung Lage unverändert. Seit 20.00 Uhr stärkeres Artl.-Feuer auf Kastenwald und Salossje. Eigene Artl. legt Störungsfeuer auf den Wald westl. des Kastenwaldes.
    Eingehende Meldung über feindl. Angriff, auf Dymno wird noch durchgegeben.
    J.R. 390: Am Nachmittag schwächeres Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf Star. Rynok, Brückenkopf und Marino.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit wesentlich stärker als am Vortage. Schwerpunkte Dymno, Sswanka, Wolchowo, Star. Rynok und Marino.
    2.) Stab II./A.R. 215 und 6./A.R. 215 aus Abschnitt der 291. Div. in den Abschnitt der 215. Div. verlegt.
    4.) Div.Reserve: Radf.Schw. 215 bei Salossje, Pi.Btl. 204 bei Komsomolsk.
    7.) Herauslösung des J.R. 435 in der Nacht 10./11.7., Verlegung in den Raum Komsomolsk - Salossje.
    10.) Wege infolge Regens aufgeweicht.


    abgez. A durch. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.30 Uhr. -



    291. Div.
    1a) Der Tag verlief ohne Besonderheiten.
    b) Den Abschnitt des J.R. 504 und II./J.R. 506 belegte der Gegner mit mehreren Feuerüberfällen lei. Artl. und Granatwerfer, im übrigen nur geringes feindl. Störungsfeuer als am Vormittag.
    7.) Ablösung des J.R. 435 durch J.R. 505 (o. I.Btl.) und Inf.Btl. 540 (Bewährungs-Btl.) in der Nacht vom 10./11.7. – Abschnittsgrenze zur 215. Div. bisherige Ostgrenze J.R. 435. Vorübergehende Unterstellung der II./A.R. 215 bis zur Ablösung durch II./A.R. 291.
    9.) Tagsüber heiter bis bedeckt, Südwestwind Stärke 4-5. Temp. Bis 15 Grad, abds. Regenschauer.
    Wegezustand unverändert.


    Abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky - 21.35 Uhr.



    61. Div.
    1a) Nach stärkster Artl.-Vorbereitung aller Kaliber (7,5 – 21 cm), Bomben und Schlachtfliegervorbereitung griff Feind gegen 03.45 in Stärke von 2 Btl’en über Motylje, Modnja und Feldbahn linken und mittl. Abschnitt des II./J.R. 161 an. Das Vorgehen des Gegners wurde zunächst von 14 feindl. Panzern von der Rollbahn aus überwacht, die dann selbst zum Angriff übergingen, jedoch abgewiesen wurden.
    Gegen 04.00 Uhr wiederholte Gegner den Angriff in Stärke von 400 Mann mit Panzern auf Fabrikgelände. Hierbei leufeb 3 Panzer auf Minen, ein vierter wurde durch Pak (3,7 cm.) bewegungsunfähig geschossen. Ein erneuter Angriff des Gegners in Stärke von 400 Mann wurde um 06.00 Uhr abgewiesen.
    Ein um 07.00 Uhr in die H.K.L. im Nordosteil des Brückenkopfes erfolgter Einbruch eines Panzers konnte nicht verhindert werden, da sämtliche Pak ausser Gefecht gesetzt waren.
    Versuche des Gegners- der im Vorfeld liegen geblieben war – sich an die H.K.L. heranzuarbeiten, wurden um 07.30 Uhr abgewiesen.
    Um 07.45 Uhr wurde ein mit insgesamt 200 Mann in 3 Wellen vor linkem Flügel vorgetragener Angriff abgewiesen. Gegner ging stellenweise in die Ausgangsstellung zurück.
    Um 08.00 Uhr versuchte Gegner nach Bereitstellung vor Fichtensicherung vergeblich, sich einzeln an die H.K.L. heranzuarbeiten. Feindl. Panzer beschossen besonders vor linkem Flügel die eigenen Stellungen. Starkes Artl.-Feuer auf Übersetzstelle.
    Gegen Mittag flaut Artl.-Feuer ab. Panzer, die in der H.K.L. bzw. dicht davor standen, werden wirksam durch Artl.-Feuer bekämpft und gingen in die Ausgangstellungen zurück.
    Ein Panzer wurde rauchend abgeschleppt.
    Nachmittags keine Feindangriife. Stärkeres Störungsfeuer auf Rollbahn, Übersetzstelle und Botanowka.
    Nach bisherigen Meldungen wurden während des Tages 7 feindl. Angriffe in Btl.-Stärke abgewiesen, 3 Panzer vernichtet, 2 weitere bewegungsunfähig geschossen, einer wurde abgeschleppt.
    Mit weiteren Angriffen des Gegners auf den Brückenkopf muss gerechnet werden.
    Vor Abschnitt J.R. 151 stärkeres M.G.- und Granatwerferfeuer.
    Im Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.
    c) In den Mittagsstunden auf Grusino und Rollbahn 2 Fliegerangriffe mit Bomben und Bordwaffen. Von 18.00 - 18.20 Uhr 6 feindl. Jäger und 6 Bomber über Raum Grusino und nördl. davon. Abwurf von Flugblättern und Bomben.
    3.) 1. s.Artl.Abt. 633 der Div. in den frühen Morgenstunden zugeführt, wird A.R. 161 unterstellt und ist ab 8.30 Uhr 3,5 km nordostw. Tschudowo feuerbereit.
    Strassen- und Wegeverhältnisse:
    Befestigte Strassen gut befahrbar. Wege für bespannte Fahrzeuge befahrbar, für mot. Fahrzeuge bedingt passierbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Schrader, aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.50 Uhr.



    Art.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt 254. und 291. Div. geringe feindl. Artl.-Tätigkeit. An dem sehr starken Artl.-Störungsfeuer (J.R. 405) auf den Abschnitt der 225. Div. mit Schwerpkt. Im Ostabschnitt beteiligten sich die Artl.-Räume nördl. der kleinen Rollbahn, Dubzy und erstmalig auch der Artl.-Raum im Ostteil der kleinen Rollbahn. Auf den Brückenkopf Grusino, die Rolbahn westl. davon und die Porzellanfabrik wurden in den letzten 24 Std. von 8-10 Bttr. Etwa 6000 Schuss aller Kaliber geschossen.
    2 Feind-Bttrn im Raum der kleinen Rollbahn wurden niedergekämpft, durch schlechte Hörbarkeit bedingt, konnte in dem Raum Pereswet Ostrow und Grusino während des Tages nur 1 bzw. 2 Feind-Bttrn aufgeklärt werden.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.
    Es werden in Marsch gesetzt:
    I./A.R. 207 am 11.07., 04.00 Uhr, aus dem Raum Tschudowo im Landmarsch zum XXVI. A.K. und die zu dieser Abt. kommandierten Mannschaften der SS.Pol.-Div. sind bereits am heutigen Tage nach Szablino in Marsch gesetzt.


    Nachmeldung zur Tagesmeldung der 215. Div. v. 10.7.42
    Abschnitt J.R. 380 21.45 Uhr erneuter Angriff, bisher ohne Panzerunterstützung, gegen Kastenwald. Panzereinsatz wird jedoch erwartet. Feindl. Panzer wurden bei Dymno eingebaut; 4 Panzer sind in dauernder Bewegung, jedoch ausserhalb der wirksamen Reichweite der Panzerabwehrwaffen.
    Letzter Turm von Sswanka durch Artl.-Beschuss zerstört.
    Nach nunmehr vorliegenden Meldungen wurden die heute früh zwischen 02.30 und 04.00 Uhr geführten feindl. Jnf.-Angriffe zunächst unter hohen blutigen Verlusten für den Gegner, nach Gefangenenaussagen namentlich unter hohen Offiziersverlusten, abgeschlagen. Erst nach starkem Panzereinsatz gelang der feindl. Angriff auf Dymno.
    Die M.G.- und Pakstellungen wurden nieder gewalzt. Trotzdem gelang die Vernichtung eines Panzers durch Feldwebel Weider ,
    10./J.R. 380, mittels geballter Ladung; gegen einen weiteren Panzer wurde durch 3,7 cm Pakschuss der 14./J.R. 380 Turmklemmer erzielt, der Panzer wurde darauf mittels geballter Ladung zerstört. Ein weiterer Panzer wurde mittelst 3,7 cm Stielgranate vernichtet, ein vierter durch Artl.-Beschuss.
    Die Panzer waren mit Jnf. dicht besetzt. Nachdem von den den Kastenwald angreifenden Panzern die Begleitinfanteristen abgeschossen waren, drehten die Panzer in südl. Richtung ob und griffen Dymno von Norden an.


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Div.-Morgenmeldung vom 9.7.1942.


    254. Div.

    Feindl. Störungsfeuer und Feuerüberfälle im gesamten Div.-Bereich hauptsächlich auf Versorgungsweg dicht hinter H.K.L. 2 Gefangene aus Westen.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. - 04.30 Uhr



    215. Div.
    Bei J.R. 390 während der Nacht Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf ganzen Abschnitt.
    Sonst keine Besonderheiten.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. Germer, aufgen. Ogfr. Klautky.- 04.40 Uhr.



    291. Div.
    Während der ganzen Nacht stärkeres M.G.- und Gewehr-Feuer im ganzen Abschnitt. Ostwärts Owinez Motorengeräusch. Vereinzelte Granatwerfereinschläge.- Geringe Artl.-Tätigkeit.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Kruthölter - aufg. Ogfr. Klautky - 04.45 Uhr



    Fla.-Btl. 604.
    Keine feindl. Flugtätigkeit.



    61. Div.

    In der Nacht starkes M.G.- und Gewehrstörungsfeuer sowie geringes Störungsfeuer von Granatwerfer und 7,62 und 12,2 auf Brückenkopf Grusino und Übersetzstelle. Am Abend Feindansammlung und lebhafte Bewegungen zwischen Madnia und Modylja. Bei Bolschewik Nachschubverkehr. Eigene Mörser schossen Störungsfeuer. In der Mitte der übrigen Front geringes Störungsfeuer lei. Kalibers.
    01.1& (sic!) Uhr erschien ein russ. Spähtrupp etwa 10 Mann in der Jlse-Stellung und flüchtete nach Süden, als er erkannt war. Durchkämmen des Waldes ist eingeleitet. Im Donnerwald reger Fahrzeugverkehr. Im Nordabschnitt keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. und Durchg. Oblt. Kühn.- aufgen. Ogfr. Klautky.- 05.00 Uhr.



    Es wurden aufgeklärt südl. der kl. Rollbahn 3 Bttr'n, davon 1 bekämpft kl. Rollbahn 1 Bttr, Kerewt Ostrow 1 Bttr.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 9.7. 42.


    291. Div.

    Feind bis auf geringes Gewehr- und M.G. Feuer ruhig. Vor rechtem Abschnitt J.R. 506 Sicherungen 150 m vor H.K.L. festgestellt. Vor linkem Flügel II./J.R. 506 stärkere Bewegungen, anscheinend Ablösungen. Feindl. Artl.Feuer mässig. Feuerüberfälle von 10 - 15 Schuss auf den Raum südl. Gluschiza und auf Spasskaja Polistj. 1 feindl. Flugzeug gegen 1.30 Uhr über der H.K.L.


    abgez. O 1 , Ogfr. Berg, aufgen. Ogfr. Klautky. 14.30 Uhr.



    61. Div.
    Auf den Brückenkopf Grusino Störungsfeuer mit Artl., lei. und mittl. Kaliber sowie mit Granatwerfern.
    Auf Gegend Wodosje feindl. Artl.-Störungsfeuer lei. Kalibers.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.40 Uhr.



    254. Div.

    Im ganzen Abschnitt der Div.Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, vereinzelt M.G.—Feuer.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. 14.45 Uhr



    Fla.Btl. 604.
    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    1 Zug 4./291 von 3 km nordwestl. Mostki nach 800 m südl. der alten Stellung.



    215. Div.
    Im Abschnitt J.R.390 lei. Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf Eisenbahnbrücke, Wolchowo und Stellungen westl. Kawa - Peresod.
    Sonst keine Besonderheiten.


    abgez. Ia durchg. Uffz Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.10 Uhr

    Div.-Tagesmeldungen vom 9. Juli 1942.


    254. Div.

    1.) Störungsfeuer schw. Waffen hauptsächlich auf Versorgungsweg hinter H.K.L.
    7.) Durchkämmen rückw. Gebietes.
    9.) Wege im Div.-Bereich nur mit leichten Panjefahrzeugen befahrbar.


    Durchg.: Feldw. Stöppler, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    215. Div.

    1.) Im ganzen Div.-Abschnitt geringes Störungsfeuer aller Waffen. Feindbild unverändert.
    Bei J.R. 435 und. J.R. 390 keine Besonderheiten.
    Bei J.R. 380 Abweisung eines fdl. Spähtrupps nordwestl. Pkt. 22,6.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit schwächer als am Vortage.
    Niedergekämpft wurde 1 Feind-Bttr. (4 le. Geschütze) 1,5 km nordwestl. Jefremowo in Zusammenarbeit mit Licht- und Schallmesstaffel mit 110 Schuss s.F.H.
    c) Während der Nacht 3 Feindeinflüge, Beschuss der Stellungen am Wolchow mit Bordwaffen, keine Verluste.
    3.) 12./s.Artl.Regt. 225 zur 215. Div. zurückgekehrt.
    10.) Durch starke Regenfälle Erdwege, insbesondere innerhalb des Waldes, stark ausgefahren und verschlammt.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufg.: Obgfr. Siemund.



    291. Div.
    1.) a.) Im Div.-Abschnitt verlief der Tag inf. ruhig.
    b) Gegenüber den Vortagen war das fdl. Artl.-Feuer le. und mittl. Kalibers stärker, insbesondere auf Koljaschka. Mehrere feindliche Feuerüberfälle schw. Gr.W. auf das Hintergelände des Abschnittes J.R. 504 und den Raum um Tregubowo.
    2.) 6./A.R. 291 eingetroffen und in Stellung gegangen.
    3.) II./A.R. 215 aus dem Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Abgabe der 6./A.R. 37 und Ausbau der Stellung.
    9.) Bedeckt, mässig warm. Südwestwind 3-4.
    10.) Wege für Kfz. kaum befahrbar.


    Durchg.: Gefr. Berg, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Fla 604

    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    Der 3. Zug von 1./291 machte 1 Gefangenen.
    2. Zug der I./75 im Stellungswechsel von Tregubowo nach Kirischi.



    Artl.Kdr.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe fdl. Artl.-Tätigkeit.
    1 Bttr. im Raum Pereswet Ostrow und 3 Bttrn. im Raum Grusino aufgeklärt. 1 Feind-Bttr. wurde niedergekämpft.



    61. Div.

    Auf Brückenkopf-Grusino anhaltendes Artl.-Störungsfeuer mittl. Kalibers. Um 17.00 Uhr wurden von Bolschewik nach Motylje stärkere feindl. Bewegungen beobachtet und durch eigene Artl. bekämpft.
    Seit 19,00 Uhr starkes Artl.-Feuer mittl. und schw. Kalibers-auf Schlossberg. Am Nordausgang Grusino wurde Ablösung des. Gegners beobachtet, Feind etwa 150 Mann stark.
    Eigene Artl. schiesst Störungsfeuer auf Motylje, Modnia, Fabrikgelände und Höhe 25.6.
    Auf Abschnitt J.R. 151 schwaches Artl-Feuer le. Kalibers.
    Eigene Spähtrupps stellten beim Gegner keine Veränderung fest.
    Auf Wodosje und bei Pechowo schwaches Artl.- und Gr.W.-Feuer.
    Strassen- und Wegeverhältnisse: Befestigte Strassen gut befahrbar. Wege für besp. Fahrzeuge befahrbar, für mot. Fahrzeuge bedingt befahrbar


    Durchge.: Gefr. Weissenberg, abgez. Ia aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldungen am 8. Juli 1942.


    61. Division.

    Teile Radf.-Schwadron, Pz.Jg.Aufkl.Abt. 161 zus. 2 Züge, die am 7.7. Abends zur Bereinigung der Lage auf Piadnitza in Marsch gesetzt worden waren, trafen dort um 0,30 Uhr ein, ohne auf versprengte Feindreste zu stossen. Radf.Schwadron(2 Züge) erreichten zur Verfügung der Division nach Durchführung des Auftrages Sennaja - Kerrestj.
    Wolchowfront: In Waldschneise bei Bolschewik wurde lebhafter Lkw.-Verkehr beobachtet. Gegner schoss starkes Artl.-Störungsfeuer aller Kaliber auf Brückenkopf Grusino und Uebergangsstelle. Zirka 200 Einschläge, Jnf.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Beiderseits der Bachgabel, auf Eisenbahnbrücke und H.K.L. südlich Pechowo Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer.


    Durchgeg. und Abgez. O 1 Aufgenommen Obergfr. Kollmann 4,40 Uhr



    254. Div.
    Bei Jnf.-Rgt. 474 und 484 Artl. und Granatwerfer-Störungsfeuer, das z.T. zu starken Feuerüberfällen anwuchs. Bei J.R. 484 2 Gefangene von einem versprengten Feindtrupps der nach Osten durchbrechen wollte.


    Abgez. I a Durchgeg. Obergefr. Knipp 4,45 Uhr.



    215. Div.

    Bei J.R. 435 keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Spähtrupp vor rechtem Flügel Lyadnostellung brachte einen russ. Offz. als Gefangenen ein, ein weiterer russ. Offz. gefallen. Feindl. Spähtrupp vor rechtem Flügel der Korewoj-Stellung wurde abgewiesen.
    J.R. 390: Etwa 150 Schuss Artl.-Feuer, 20 Schuss Granatwerferfeuer auf Starinok, Wolchowo und Marino. Bekämpfung schanzender Russen auf Eisenbahndamm durch eigene schwere Jnf.-Waffen.


    Abgez. Ia Durchgeg. Gefr. Burgert 4,50 Uhr.



    Artl.-Kdr. 123

    Es wurden aufgeklärt: 5 Feindbattr., davon bekämpft 2 und zwar 2 südlich der kleinen Rollbahn nicht bekämpft, 1 nördlich der kleinen Rollbahn nicht bekämpft, 1 im Raume Pereswet-Ostrow bekämpft, 1 im Raum Dubzi. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.


    Abgez. Oblt. Gerhard Durchgeg. Obergefr. Schöter. 5 Uhr.



    Fla 604
    Kein feindl. Fliegertätigkeit.


    abgez. und durchgeg. Obfeldw. Zarges, 5 Uhr



    291. Div.
    Mit Beginn der Dunkelheit setzte im gesamten Div.-Abschnitt lebhaftes Gewehr und M.G.-Feuer ein, das bis zum Morgen anhielt. Z.Zt. wieder Ruhe. Die Ablösung der Radf.-Abt. 402 durch II./J.R. 506 war um 20,30 Uhr beendet. Im linken Abschnitt mit Dunkelheit mässiges Artl.- und Grantwerfer-Feuer, besonders auf dem rechten Flügel der Div.


    Abgez. O1 Durchgeg. Obergefr. Schneider 5,05 Uhr



    Div.- Zwischenmeldungen vom 8.7.1942.


    215. Div.

    J.R. 435: Geringes Störungsfeuer mit Flachbahngeschützen auf linken Flügel des I. Btl.
    J.R. 390: Am Vormittag Granatwerferstörungsfeuer auf Eisenbahnbrücke und Artl.Störungsfeuer (40 Schuss) auf Stellung westl. Kawa und westl. Perechod.
    Im übrigen ausser dem üblichen, zeitweise lebhaften Inf.-Störungsfeuer im ganzen Div.-Abschnitt keine Besonderheiten.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert. aufgen. Ogfr. Klautky. -14.20 Uhr.-



    61. Div.
    Stärkeres fdl.Artl.-Feuer, Kal. 7,6 und 20,3) auf den Brückenkopf Grusino und Botanowka (über 50 Einschläge).
    Bei Melechowo und Bolschewik wurde Kfz-Verkehr beobachtet.
    Vor rechtem Abschnitt J.R. 151 wurde um 4,00 Uhr fdl. Spühtrupp in Stärke von 8 Mann mit 1 l.M.G. durch eigenes Inf.-Feuer abgewiesen.- Vor Abschnitt J.R. 176 schwaches Inf.-Störungsfeuer.


    Durchg.: Gefr. Weißenberg, abgez. O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 14,40 Uhr



    291. Div.
    Am Vormittag nur vereinzeltes Gewehr-. und M.G.-Feuer auf die Orte im Div.-Bereich geringes Artl-Feuer lei. Kaliber. Sonst keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. und durchg. Oblt. Preuß.- aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.50 Uhr.-



    254. Div.

    Im gesamten Raum der Div. lei. Störungsfeuer aller Waffen,


    abgez. Ia durchg. Vermittlung I. A.K. - aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.51 -



    Fla.-Btl. 604.
    Keine feindl. Fliegertätigkeit.
    Stellungswechsel der 3. Kp. nach Kretschno vollzogen. Mit 12 Geschützen ab 2.45 Uhr feuerbereit.



    Div. - Tagesmeldungen vom 8. Juli 1942.


    215. Div.

    1a) Im ganzen Div.-Abschnitt geringes feindl. Artl.- und Inf.- Störungsfeuer. Keine Veränderung des Feindbildes.
    Bei J.R. 380 stärkerer feindl. Beschuss mit Granatwerfern und M.G. aus Gorewoj und Wolchowabschnitt. Bei Orelje 30 Lkw. nach West, 49 nach Ost beobachtet.
    In den übrigen Abschnitten keine Besonderheiten.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit wie am Vortage. Etwa 110 Schuss lei. und mittl. Kal. auf Raum Dymno und Stellung bei Ljadno, 130 Schuss auf Räume Wolchowo und Marino.
    Artl.-Bekämpfung: Niedergekämpft wurde 1 schwere Feind-Bttr. mit Schall- und Licht 500 m südl. Luschki mit 100 Schuss 10 cm Kan. und l.F.H.
    Gestört wurden: 2 Bttr.en 3 km nordwestl. bzw. 2 km. westl. Wergesha mit je 20 Schuss s.F.H. - 1. Bttr. 4,6 km westl. Pereswet Ostrow 48 Schuss s.F.H.
    3.) 5./A.R. 215 aus Abschnitt der 291. Div. zurückgeführt.
    Feuerstellung bei Bol. Opotschiwalowo.-
    8.) Westl. der Gorewoj-Stellung wurden 2 Russen in deutschen Uniformen und Feldmützen beobachtet.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky. 20.30 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Raum Tregubowo 1 Maschine beobachtet.- Raum Ljuban: 2 Maschinen beobachtet.
    Einsatzänderung: 2./291 mit 3 Geschützen feuerbereit.
    Erfolgsmeldung: Der 2. Zug / 291 machte bei Kretschno kampflos 2 Gefangene.



    254. Div.

    1a.) Im gesamten Div.-Abschnitt Störungsfeuer aller Waffen, dass sich bis zu zusammengefassten Feuerschlägen steigerte. Ein um 14.00 Uhr gegen Mitte Abschnitt J.R. 454 Gerichteter feindl. Vorstoss in Stärke von 40 - 60 Mann wurde abgewehrt.
    Beim Durchkämmen rückw. Div.Gebietes wurde 1 weiterer Gefangener eingebracht.
    3.) II./ und III./A.R. 207, 1./s.Straßenbau-Btl. 677, 4./Bau Btl. 127 aus Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Säuberung des rückw. Div.-Gebietes.
    Durch anhaltenden wolkenbruchartigen Regen Grundwasser stark gestiegen. Wege, Bunker und Stellungen z.T überschwemmt.


    abgez. Ia durchg. Fr;. Stöppler, aufgen. Ogfr. Klautky. -21.10 Uhr.-


    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino starkes Artl.-Störungsfeuer. Vor Abschnitt J.R. 151 und J.R. 176 schwächeres Jnf-Störungsfeuer. Mörser-Bttr. bekämpfte russ. B-Stelle auf Höhe 25,6, Fabrik und Nordausgang. l.F.H.-Bttr. bekämpfte erkannte B-Stelle nordnordostw. Perechod.
    Mit Schallmess wird Bttr. im Raum Saworra mit s.F.H und 2 lei. Geschützen bei Melechowo und Bolschewik bekämpft.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.15 Uhr.



    291. Div.
    1a) Der Tag verlief ohne bes. Vorkommnisse.
    b) Mässiges Artl.-Störungsfeuer lei. und mittl. Kalibers auf Spasskaja Polistj und Koljaschka.
    2.) I./A.R. 291 im Div.-Abschnitt eingetroffen und feuerbereit.
    2./Pz.Jäg.Kp. im Abschnitt J.R. 506 uns 3./Pz.Jg.Kp. im Abschnitt J.R. 504 an Stelle der herausgelösten Div.-fremden Pz.Jäg.Einheiten eingesetzt,
    7.) Abgabe der II./A.R. 215 an 215. Div.
    Ausbau der Stellung,
    9.) Bedeckt, schwül, Temp. bis 23 Grad plus, abds. Gewitter mit starken Gewitterschauern.
    10.) Wegeverhältnisse verschlechtert.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König, aufgen. Ogfr. Klautky. - 21.25 Uhr.-



    Art.-Kdr. 123.

    Im Abschnitt der 254. Div., 291. und 61. Div. sehr geringes feindl. Artl.-Störungsfeuer. Im Abschnitt der 215. Div. etwa 240 Schuss feindl. Artl.-Feuer auf Dymno und Marino.
    Es wurden aufgeklärt: 2 Feind-Bttr'en im Raum südl. der kl. Rollbahn, 3 im Raum Pereswet Ostrow, davon 2 bekämpft. Im Raum Grusino 3 Feind-Bttr.'en, davon 1 bekämpft und im Raum Sawischa 1 Feind-Bttr. aufgeklärt.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Hallo Bavaria


    "...Zu diesem Zeitpunkt scheint es ja auch zu einer "Überlagerung" der 281. und 285. Sicherungsdivision zu kommen, sie kämpfen im gleichen Raum."


    Das kann ich nicht wirklich bestätigen. Deshalb hier mal in allerkürzester Form die "Entwicklung der 207. ID. zur 281. ID." sowie die der IR/GR 322, 368 und 374 die immer separat betrachtet werden müssen.


    Also: Wie erwähnt wurde die 207. ID. im Winter 1940/1941 "zerlegt. Die Sich.Div. 207, 281 und 285 entstanden. Jede bekam eine der I.R. (in der vorstehenden Reihenfolge 374, 368 und 322). Jedoch wie ebenfalls schon ewrwähnt waren diese häufig (vor allem Winter 1941 und im Jahr 1942, aber auch noch später nicht im rückw. Heeresgebiet Nord bei "ihren" Divisionen im Einsatz sondern an der Front.


    So jetzt in Kurzform die weitere Entwicklung der Sich.Div. die etwa ab September/Oktober 1941 bis ins Jahr 1944 "ortsfest" in ihrem Gebiet tätig waren. Insofern hat es keine Überschneidung der Divisonen (bei den J.R. / G.R. sieht das ggf. anders aus) gegeben!


    Sich. Div. 207:
    Stabsquartier: Dorpat
    Einsatzraum Estland (RK Ostland GK Estland) + ein schmaler Streifen östlich des Peipus-Sees im „altrussischen Gebiet“
    1944:
    Bis Februar im Raum Newel, wurde die Division dann an den Peipus-See verlegt. Im August Abwehrkämpfe einer Kampfgruppe im Raum Dorpat (Estland). Ab Oktober Verlegung nach Kurland. Sicherung des Hauptquartiers der 18. Armee, dann ab November an der Nordküste Kurlands.Im Dezember Auflösung der 207. Sich.-Division durch das OKH. Die Truppenteile wurden auf andere Divisionen verteilt. Der Divisionsstab blieb als Sicherungsstab beim AOK 16.


    G.R. 374:
    Bis Ende April 1944 bleibt es zusammen und wird dann endgültig aufgeteilt. Das I. Btl. und die schweren Kompanien des Regiments treten zur 12. Luftwaffen-Felddivision, die im Raum Pleskau in der Panther-Stellung liegt. Das II. Btl. wird im Bahntransport in den Süden der Ostfront zur 302. I.D. gebracht und ihr einverleibt. Der Rgt.-Stab mit Pionier- und Radfahrzug bleibt selbständig zur Verfügung der Sich. Div. 207. (Müller/Guttmann)


    285. Sich.Div.
    Stabsquartier: Luga
    Einsatzgebiet: östlich des Einsatzgbietes der 207. Sich. Div. (östlich des Peipus-Sees)
    1944:
    Im Januar 1944 erfolgt die weitere Verlegung nach Esso bei Wesenberg in Estland. Die Division übernimmt die Küstensicherung zwischen Reval und Narwa. Im Februar geht der Div.-Stab nach Reval.
    Nach demgroßen Luftangriff vom 18.3.1944 zieht der Stab der Sich. Div. 285 zunächst nach Kiu, dann nach Aumühle und Esso bei Wesenberg.
    Die Sich.-Div. 285 gibt weitere Einheiten ab, der Div.-Kommandeur Gen.-Lt. Eberding, wird Kommandant von Antwerpen, der Rest derDivision aufgelöst.
    Neue Verwendung des Div.-Stabes als Korps-Stab der Korpsgruppe Kleffel (Müller/Guttmann)

    G.R. 322:

    Das Regiment sammelt Anfang Juni 1944 im Raum von Chopowka bei Polozk und wird der Sich.Div.281 unterstellt.



    281. Sich.Div.
    Div.Stabsquartier:Ostrow
    Einsatzgebiet: südöstlich des Peipus Sees
    1944;
    Am 11. November 1944 wurde die Division in die 281. Infanterie-Division umgegliedert (inkl. J.R. 368)


    So wurde aus der 207. I.D. (irgendwie) und mit zwei seiner drei G.R. die 281. I.D.



    Gruß
    Sinclair

    Morgenmeldungen am 7. Juli 1942.


    61. Division.

    Lebhaftes Störungsfeuer aller Waffen (Schloßberg und Übergangsstelle), sonst keine bes. Vorkommnisse.


    Durchgegeben u. abgez. O1.



    291. Division.
    Im ganzen Abschnitt schwaches Inf.-Feuer. Feindl. Artl. schoß insgesamt 24 Schuß mittleren, 6 Schuß leichten Kalibers, 40 Schuß Granatwerfer und 14 Schuß Pak auf die vorderen Stellungen. I./J.R. 435 durch I./J.R. 504 abgelöst.


    abgez.: Ia, Durchgegeb. Obgefr. Dabicke.



    215. Division.
    Im Abschnitt Heun um 23.30 Uhr Abweisung eines feindl. Spähtrupps gegen Abschnitt III./I.R. 435.
    Im Abschnitt J.R. 380 anhaltender Feindbeschuß auf Ljadnofront, durch M.G. auf Gorewoj- und Wolchowstellung durch Granatwerfer. Abweisung eines stärkeren feindl. Spähtrupps gegen linken Flügel der Gorewojstellung.
    J.R. 390: Ab 22.15 Uhr bis 0.45 Uhr mehrere Versuche eines feindl. Spähtrupps, sich gegen Brückenkopf Wolchowo vorzuarbeiten; durch Feuer schwerer Waffen abgewiesen. Artl.-Störungsfeuer auf Raum Wolchowo - Marino. Bekämpfung feindl.
    Stellungen durch eigene Gr.W.


    abgez.: O 1. Durchgegeb. Uffz. Germer



    Artl. Kdr. 123:
    Im ges. Korpsbereich äußerst geringe feindl. Artl.-Tätigkeit. Im Raum der kl. Rollbahn wurde eine Bttr. taktisch aufgeklärt. Eigenes Störungsfeuer auf Bhf. Griady.


    abgez. Lt. Kornatz, Durchgegeb. Gefr. Jansen.



    254. Division:
    Bei J.R. 474 und 484 stärkeres Gr.W.- und Artl.-Störungsfeuer und Feuerüberfälle leichter und schwerer Artillerie. Bei J.R. 454 keine bes. Vorkommnisse.


    abgez.: O 1, Durchgegeb. Obgefr. Ebrosch.



    Fla Btl. 604.
    Keine feindl. Fliegertätigkeit.


    abgez. Lt. Köcke, Durchgegeb. Ofw. Zarges. aufgenommen: 7.7.1942 Feldw. Springer



    Zwischenmeldungen der Div. vom 7.7.1942.


    Fla-Btl. 604

    Babino 2 Maschinen, Kretschno 1 Maschine beobachtet.



    215. Div.
    Im Laufe des Vormittags Gr.W.Feuerüberfälle auf Abschnitt Heun, rechten Flügel der Ljadno-Front und Wolchowo.
    Im Abschnitt J.R. 390 seit 6.30 Uhr Beschuss durch ein schweres Geschütz aus Gegend ostw. Wyja in Richtung Rollbahn Grusino - Tschudowo.
    Sonst keine Besonderheiten.


    Durchgeg. Gefr. Burchert, abgez. O 1, aufgen. Uffz. Egberts, 15.00 Uhr



    291. Div.:
    Feind auf vereinzeltes Gewehr- und M.G. Feuer ruhig.
    Fdl. Artl. schoss vereinzelt Störungsfeuer aus dem Raum nordostw Spasskaja Polistj und auf Ostrow.


    abgez. O1, durchgeb. Gefr. Berg, aufgen. Uffz. Egberts, 15.05 Uhr.


    61. Div.
    In den Vormittagsstunden verst. Störungsfeuer aller Waffen, insbesondere Artl. Störungsfeuer leichten und mittl. Kalibers, aus Richtung Ssiworra und Bolschewik auf den Brückenkopf Grusino.
    Zwischen 6.00 und 7.00 Uhr ostw. 20 J.G. Einschläge links und rechts der Rollbahn in Höhe der Botanowkabrücke aus Richtung Bolschewik.
    in den Abschnitten J.R. 121 und 176 keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez. O1, durchgeg. Gefr. Weissenberg, aufg. Uffz. Eßberts, 15.15 Uhr.



    254. Div.
    Artl. und Gr.W. Störungsfeuer im gesamten Div. Abschnitt.


    abgez. O 1, durchgeb. Feldw. Stöppler, aufg. Uffz. Egberts, 15.20 Uhr


    Tagesmeldung der Div'nen vom 7.7.42.


    215. Div.

    1a) Geringes Artl. und Jnf.Störungsfeuer, keine Veränderung des Feindbildes. Abschnitte J.R. 435 und J.R. 390 ohne Besonderheiten.
    Bei J.R. 380 lebhaftes feindl. Störungsfeuer durch. Artl., schw. Granatwerfer und s.M.G. auf Ljadnofront. Stellungen am Gorowoj-Bach und Wolchow.
    Abweisung eines feindl. Spähtrupps in Stärke von 20 Mann gegen rechten Flügel der Ljadno-Stellung.
    Aufklärung stellte weitere Verstärkung der feindl. H.K.L. durch Verdichtung und Verbreiterung des Drahthindernisses fest. Feindverkehr bei Orelie und Wergesha gering.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit etwas stärker als am Vortage. Störungsfeuer und Feuerüberfälle auf Dymno, Sswanka und Raum. Wolchowo.
    c) In der Nacht 2 Einflüge ohne Angriffe.
    3.) Im Abschnitt J.R. 435, Unterabschnitt I./SS.J.R. 9 durch I./J.R. 435 übernommen.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert, aufgen. Ogfr. Klautky 20.45 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Geringe Störungsfeuer aller Waffen auf den Brückenkopf Grusino. Schanzarbeiten des Gegners zwischen Perechod und Melechowo, 2 Bunker vom Gegner fertiggestellt.
    In den Abschnitten J.R. 151 und J.R. 176 keine bes. Vorkommnisse.
    c) 16.45 Uhr 1 russ. Aufklärer unter Jagdschutz (3 Jäger) Grusino von Nord nach Süd überfliegend.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky - 20.45 Uhr.-



    1. Div.:
    Zur Div. sind zurückgekehrt:
    II./J.R. 1 und II./J.R. 22.


    durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky - 21.00 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Kretschno - 1 Maschine bekämpft.
    Einsatzänderung der I./Flak 291: 1 Geschütz (2 cm) 5./291 von 1 km westl. Mostki Stellungswechsel zum Zug 4./291, 3 km nordwestl. Mostki. 1 Geschütz 8,8 cm, 2./291, 4 km südwestl. Spasskaja Polistj, aus dem Erdeinsatz herausgezogen, kehrt zur 2. Bttr. zurück.
    Einsatzänderung Fla. 604: 2. Zug 3./Kp. und Kp.-Befehlsstelle ab 17.00 Uhr im Stellungswechsel nach Kretschno begriffen.


    291. Div.
    1a) Vereinzeltes M.G.- und Gewehrfeuer, schwaches Artl.-Feuer, sonst Ruhe,
    b) Einzelschüsse feindl. Artl. in Gegend Spasskaja Polistj, Mechalewo und Gluschiza.
    2.) Ablösung Radf.Abt. 402 durch II./J.R. 506 im Gange.
    3.) Herauslösung der 12./A.R. 225.
    7.) Absicht: Ausbau der Stellungen.
    9.) Sonnig, warm, plus 25 Grad.
    10) Wegezustand weiter gebessert.



    254. Div.
    1a) Im gesamten Div.-Abschnitt vereinzelt M.G.-und Inf.-Feuer, lei. Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer. Bei J.R. 474 2 Überläufer. Durchkämmung des rückw. Gebietes, vordere Linie bis r. 01, begonnen. Dabei 3 Gefangene, 1 Pak, 2 s.M.G. und 25.000 SS.Munition erbeutet.
    3.) I./A.R. 291 aus dem Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Ausbau von Stellungen und Nachschubwegen. Zuführen von schw. Inf.-Waffen.


    abgez. 0 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. 21.15 Uhr.-



    Artl.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254. Div. keine feindl. Art.-Tätigkeit. Im Abschnitt der 291. und 61. Div. nur geringes feindl. Artl.-Störungsfeuer.
    Wolchowabschnitt der 215. Div., besonders am Vormittag, stärkeres Störungsfeuer auf Dymno, Sswanka und Marino.
    Im Raum Pereswet Ostrow wurde 1 Feind-Bttr. bekämpft.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Hallo Bavaria,


    nochmal für Dich den Hintergrund:
    Das IR bzw. GR 322 zu "verfolgen" ist generell nicht einfach. Das hat folgenden Grund: Genau wie das IR/GR 368 und 374 entstammt es aus der 207. I.D. die vor dem Russlandfeldzug "zerlegt" wurde. Dabei kam das IR 322 zur 285. SichDiv. Hier war es auch zunächst 1941 eingesetzt, wurde dann aber ständig als "Feuerwehr" anderen Divisionen unterstellt und war im Fronteinsatz (im Gegensatz zur 285. SichDiv. die ja im rückw. Heeresgebiet im Einsatz war).
    1943 war es dann auch einsatzmäßig wieder mit der Div. vereint.
    Im KTB Ia aus der 2. Jahreshälfte finden sich ein paar Einträge. Für 1944 gibt es von der Div. leider fast keine Unterlagen mehr, auf jeden Fall keine Ia - Unterlagen. Die Ia- UInterlagen (KTB und Anlagen zum KTB) findest Du auf den Rollen T315 R1881 und 1882. Nach meinem Erachten hat sich Sven mit dem Verweis auf die 281. Sich.Div. vertan. Im KTB Ia 2. Halbjahr 1943 der 281ten ist lediglich ein paar Mal die 13./322 erwähnt.


    Gruß
    Sinclair



    Hi,


    hier ein bißchen was aus dem Buch von Müller/Guttmann über die 207.I.D./281. Sich.Div. bezüglich G.R.322 im fraglichen Zeitraum:



    1943
    Im Juni 1943 kommt das ganze Gren.-Rgt. 322 im Rahmen eines von General Hofmann, Kdr. der Sich.-Div. 207, geleiteten, großen Unternehmens zum Einsatz. Hierbei sind erstmalig seit Anfang 1941 die Gren.-Regimenter 322, 368 und 374 wieder, wenn auch nur vorübergehend, vereint. Zwischen den Flüssen Tschernaja und Pljussa werden in tagelangem Einsatz die Sumpfwälder durchkämmt.
    1944
    Bis 14. Januar 1944 hat das I.R. 322 zum Schutz von Rollbahn und Eisenbahn und zur Flächensicherung beiderseits der Strecke Luga- Pleskau mit Rgt.-Gefechtsstand in Pljussa gelegen.
    Nach einer bisher nicht dagewesenen Feuervorbereitung greift der Feind am 14. Januar 1944 mit übermächtigen Kräften zwischen Mga und Ljuban an. Nicht weniger stark ist sein Vorstoß aus dem Oranienbaumer Kessel heraus. Fünf Tage wehrt sich die 18. Armee erbittert, dann zerbrechen ihre Einschließungsringe um Oranienbaum und Leningrad. Die von Oranienbaum und Schlüsselburg kommenden russischen Verbände vereinigen sich südlich Leningrad, außerdem stoßen von Oranienbaum her russische Kräfte in Richtung Narwa und Peipus-See vor. Zugleich kommt der deutsche Frontbogen am Wolchow bei Tschudowo in größte Gefahr, denn am 18. Januar sind russische Verbände aus ihrem Brückenkopf am Westufer des Wolchow zum Großangriff angetreten und durchgebrochen. Es gelingt, an der Luga eine Front aufzubauen und den Russen für einige Zeit aufzufangen.
    Unter den eilends zur Abriegelung herangezogenen Verbänden ist auch das Gren.-Rgt. 322 der Sich. Div. 285. Es wird nun zusammengezogen und als „Kampfgruppe Karow" zur Sperrung im Raum des Tschermenezkoje- und der benachbarten großen Seen südlich Luga eingesetzt.
    Dem Kommandeur des G.R. 322 werden außer seinem eigenen Regiment eine Reihe von Alarmkompanien rückwärtiger Versorgungseinheiten an die Hand gegeben, mit denen er die Kampfgruppe bildet und versucht, eine Auffanglinie für die sich zurückkämpfenden Fronttruppen und gegen russische Vorausabteilungen zu bilden. In Verbindung mit den ähnlich zusammengestellten Kampfgruppen Leifels, Edeling und Pohl bildet Oberst Karow eine Sperrlinie beiderseits des Tschermenezkoje-Sees mit Front nach Osten. Sein Gefechtsstand in Mal. Brod sichert zugleich die See-Enge zwischen den beiden Wrewo-Seen und deckt die nur wenig westlich verlaufende Rollbahn Pleskau - Luga und den Flugplatz Gorodez.
    Die Kampfgruppe Karow findet wesentliche Hilfe bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, als Teile der 12. Pz.Div. eintreffen. Mit ihrer gepanzerten Kraft kommt das infanteristische Können der Grenadiere des G.R. 322 zur vollen Wirkung.
    Der Sicherungs-Division 285, die seit Januar 1944 in Estland und seit Februar in der estnischen Hauptstadt Reval liegt, wird Anfang März 1944 ihr Grenadier-Regiment 322 nach Reval zugeführt. Die Luisenschule gewährt dem Pionier- und dem Radfahrzug Quartier. In Nömme liegen der Rgt.-Stab. die 13. und die 14. Kompanie. Das I. und II. Btl sind im Mennikü-Lager untergebracht. Das III. Btl. ist einer fremden Kommandostelle zugeteilt und befindet sich nicht in Reval
    Wie immer setzt auch in diesem Ruhequartier sofort der Dienst ein. Neben dem üblichen Betrieb gibt es eine Besonderheit: Verlade-Übungen im Revaler Hafen. Mit wenigen Gefechtsfahrzeugen und dem nötigsten Gerät exerzieren die Einheiten das Verladen auf Minenräumboote der Kriegsmarine und kurze Ausfahrten. Es folgen auch Lande-Übungen. So geht es bis zum 18. März 1944. Nach dem großen Luftangriff von dieser Nacht sind die Bereitstellungen zerschlagen, der Verkehr im Hafen ist lahmgelegt. Das G.R. 322 setzt seine Lande- und Stoßtrupp-Übungen außerhalb Revals fort.


    Gruß
    Sinclair

    Morgenmeldung der Divisionen am 6. Juli 1942.


    61. Div.

    Bei Gruppe Armin 2 Gefangene eingebracht. Sonst keine besonderen Vorkommnissse.
    Wolchow-Front: In der Nacht schwaches feindliches Störungsfeuer le. und mittl. Kalibers aus Richtung Perechod und Bolschewik, sowie schwaches M.G.- und Granatwerferfeuer auf Brückenkopf, Brückenübergang und Rollbahn Grusino. Eigene Artl. schiesst Störungsfeuer auf Perechod, Feldberg und Fabrik. B-Stellen-Personal und eigene Jnf. machten 7 Gefangene, die von rückwärts kommend, die russ. Linie zu erreichen versuchten. Im mittl. und Nordabschnitt keine besonderen Vorkommnisse.


    Abgez.: I a Durchgeb.: Hptm. Schremm. Aufgen. Feldw. Stürmer.



    215. Div.:
    Im Abschnitt J.R. 380 und Gruppe Debes Störungsfeuer von Granatwerfern und M.G.
    Im Abschnitt J.R. 390 um 12.30 Abweisung eines fdl. Spähtrupps auf Eisenbahndamm. Während der Annäherung desselben starker Beschuss von Artl. und Granatwerfern auf eigene Gefechtsvorposten. Während der ganzen Nacht in Zeitabständen Feuerüberfälle fdl. schwerer Granatwerfer und Artl. auf Starinok, Eisenbahnbrücke, Wolchowo und Marino (150 Schuss schw. Gr.W., 100 Schuß Artl. 7.62 und 75 Schuss Kal. 12,5).


    Abgez.: Ia Durchgegeb. Gefr. Burghardt.



    254. Div.:
    J.R. 474: Regt. hat Abschnitt übernommen. Artl. Störungsfeuer hauptsächlich auf Versorgungswegen. Hoher Munitionsaufwand.
    J.R. 484: Keine besonderen Vorkommnisse.
    J.R. 454 In der Ablösung begriffen.


    Abgez.: O 1. Durchgegeben: Feldw. Stöppler.



    291. Div.:
    Mässiges M.G.- und Gewehrfeuer. Granatwerferbeschuss im rechten Abschnitt der Div. stark, mässiges fdl. Artl.-Feuer, Feuerüberfälle im Laufe der Nacht auf Spaskaja, Koljaschka und Ostrow.
    I./J.R. 504 aus der Stellung herausgelöst.


    Abgez.: O1. Durchgegeb.: Gefr. Siegwald.



    Arko 123:
    Es wurden je 1 Feindbattr. südlich, nördlich kleine Rollbahn und im Raume Peresed (sic!) Ostrow aufgeklärt, 1 weitere Feindbattr. nördl. der kleinen Rollbahn wurde bekämpft.


    Abgez.: Lt. Kramme. Durchgegeb.: Feldw. Klein.



    Fla.Batl. 604:
    Raum Tschudowo 2 Maschinen beobachtet.


    Abgez.: Oblt. Föcke. Durchgegeb.: Feldw. Klein.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 6.7.1942.


    254. Div.

    Während des Vormittags stärkeres Artl.-Störungsfeuer schw. Kalibers mit Schwerpunkt auf Grenze J.R. 454 zu J.R. 474. Feind vor H.K.L. J.R. 484 sehr aufmerksam, schießt auf geringste Bewegungen. Bei J.R. 484 zwei Gefangene von Westen kommend.
    J.R. 454 auf 6.30 Uhr Abschnitt übernommen.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.00 Uhr. -



    215. Div.
    Im den Abschnitten Debes und J.R. 380 keine Besonderheiten.
    J.R. 390: Am frühen Morgen und Vormittag fortgesetztes feindl. Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer auf Raum Wolchowo, Marino und Stellungen westl. Kawa mit etwa 50 Schuss, Kal. 12,2, 60 Schuß lei. Kalibers und 130 Schuss schw. Granatwerfer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky - 15.02 Uhr -



    291. Div.

    Feind verhielt sich ruhig.
    Am Friedhof Spaskaja Polistj und am Waldrand ostw. Koljaschka Schanzarbeiten beobachtet, 1 M.G. Bunker rechts 14925 hoch 33875 festgestellt. Geringes feindl. Artl.-Feuer, 1 Feuerüberfall hinter den rechten Flügel des J.R. 504.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Berg aufg. Ogfr. Klautky. - 15.06 -



    61. Div.

    Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. 13.15 Uhr erfolgte auf Gegend Botanowka (Porzellanfabrik) ein heftiger Granatwerferfeuerüberfall, Richtung konnte nicht genau ermittelt werden, im Vorgelände wurden vereinzelte Bewegungen des Gegners festgestellt.


    Ogfr. Weißenberg - aufgen. Ogfr. Klautky - 15.10 Uhr.



    Fla.-Btl. 604.

    Nachmeldung zur Morgenmeldung:
    Die 5. Bttr. der I.Flak-Abt. 291 schoss um 4.50 Uhr einen Ballon von 3-4 m Durchmesser unbekannter Nationalität auf eine Entfernung von 900 m in 30 m Höhe ab. Noch nicht aufgefunden.
    3 Scheinwerfer der 1./766 zu ihrer Abtl. nach Krasnogwardeisk in Marsch gesetzt.
    Raum Babino: 1 Maschine bekämpft. - Raum Tschudowo: 1 Maschine beobachtet. Bei Bol. Opotschiwalowo 1 Maschine bekämpft.




    Div.-Tagesmeldungen vom 6.7.42.


    215. Div.

    1a) Geringes fdl. Störungsfeuer aller Waffen. Keine infanteristischen Kampfhandlungen.
    Bei Gruppe Heun (früher Gr. Debes) keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Feindl. Schanzarbeiten vor Ljadno=Abschnitt durch schw. Jnf.-Waffen bekämpft. Anhaltender Beschuss feindl. Granatwerfer und M.G. auf Gorowoj- und Wolchow-Abschnitt. Feindverkehr bei Orelje: 8 - 13.00 Uhr 56 Lkw. nach West, 73 nach Ost beobachtet.
    Im ganzen Abschnitt J.R. 390 feindl. Jnf.-Störungsfeuer.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit geringer als am Vortage. Geringes Störungsfeuer und Feuerüberfälle auf Parnok, Wolchowow und Marino; le. Störungsfeuer auf Dymno.
    Artillerie-Bekämpfung: Gestört wurden je 1 Feind-Bttr. 3,5 km westl. Wergesha und 1,5 km westl. Pereswet Ostrow in Zusammenarbeit mit Schallmeßstaffel mit 80 bzw. 30 Schuss l.F.H., 1 Feind-Bttr. im Baume Sossninka mit 18 Schuss l.F.H.
    c) In der Nacht 2, am Tage 1 Einflug ohne Angriffe.
    2.) Befehl über Abschnitt Debes durch Oberst Heun, Kdr. J.R. 435 übernommen.


    abgez. Ia. durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.45 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Auf den Brückenkopf Grusino und Gegend südl. Botanowka schwaches Artl.- und Granatwerfer Störungsfeuer aus Richtung Bolschewik.
    In den Abschnitten J.R. 151 und J.R. 176 starkes Artl.-Störungsfeuer.
    c) Fdl. Bomber überflog 10.40 Uhr Grusino von Nordost nach Südwest ohne Bombenwurf.
    2) I./J.R. 151 bei Troßen des Rgt. nördl. Tschudowo zwecks Durchführung der Auffrischung eingetroffen.


    abgez. Ia durchgeg. Gfr. Weissenberg aufgen. Ogfr. Klautky 20.50 Uhr.-



    291. Div.
    1a) Feind verhielt sich bis auf vereinzeltes Gewehrfeuer ruhig.
    b) Fdl. Artl. belegte die Dörfer im Div.-Abschnitt mit einzelnen Schüssen.
    3.) Rgt.Stab J.R. 505, I./J.R. 504 und I./J.R. 505 im Div.-Abschnitt eingetroffen.
    5.) Gef. St. J.R. 505 nordwestl. Prijutino,
    Gef. St. J.R. 506 Flußtal 400 m südl. Gluschiza.
    7.) Herauslösen der Tle. J.R. 435 und Einsatz des I./J.R. 504 im linken Abschnitt J.R. 504, Auflösung des III./J.R. 504 und III./J.R. 505, Heranziehen des II./J.R. 506.
    9.) Sonnig, klar, plus 24 Grad. Südwestwind Stärke 4-5.
    10.) Wegezustand weiter gebessert.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky- 21.00 Uhr.



    254. Div.
    1a) Artl.-und Granatwerferstörungsfeuer im gesamten Div.-Abschnitt.
    3.)A.R. 254 hat Befehl über die Artl. im Div.-Bereich übernommen.
    Aus Div.-Verband ausgeschieden: 1./A.R. 291, 1./A.R. 207, Pi. 20.
    Der Div. unterstellt: II./A.R. 47, 2./ u.5./A.R. 207 , 2./ 3./ u.6./A.R. 291 , 8./ A.R. 254, 3./Nebelw.-Abt. 9.
    4.) Felders.Btl. 254/5 in Finew Lug eingetroffen.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky - 21.05 Uhr.-



    Artl.-Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl. Tätigkeit.
    2 Bttr'en im Raum Pereswet Ostrow wurden bekämpft und 1 Bttr. nördl. der kl. Rollbahn aufgeklärt.
    Eigenes. Artl.Störungsfeuer auf Bhf. Grjady.



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Babino: 1 Maschine bekämpft.
    Raum Tschudowo: 3 Maschinen beobachtet.


    durchg. Fw. Klein aufgen. Ogfr. Klautky.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Morgenmeldung der Divisionen am 5. Juli 1942.


    215. Div.:

    Abschnitt Debes: Granatwerfer- und Infanterie-Störungsfeuer. J.R. 380: M.G.-Feuer auf Ljadnofront. Feuerüberfall eigener Artl., schw. Granatwerfer und I.G. und Stellungen südlich von Konsomolsky. Feindverkehr bei Orelje in den Abendstunden sehr stark: Von 16,00 bis 20,00 Uhr 108 LKW nach Westen, 94 nach Osten.
    J.R. 390: Feuerüberfall eigener Granatwerfer auf Kawa, Feuerschlag eigener Artl. auf feindliche Artl.-Stellung nördlich Ssossninka. Von 3.00 bis 3.30 Uhr starkes feindliches Störungsfeuer mit Artl. leichten Kalibers, schwerer Granatwerfer (200 Schuss Artl. und 30 Schuss Granatwerfer) auf Stari Rynok, Eisenbahnbrücke, Wolchowo und Marino sowie Abschnitt westlich Wyja - Perechod. Ab 21.30 Uhr zur Zeit noch anhaltendes Artl.-Störungsfeuer schw. Kalibers auf Tschudowo.


    abgez.: Ia, durchgegeben: Gefr.Burger, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    61. Div.:
    Gruppe von Arnim: Keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowabschnitt: Störungsfeuer aller Waffen auf Grusino. 0.51 Uhr Motorengeräusch im Raum Bolschewik in Richtung Pereschod. Im mittleren und nördlichen Abschnitt lebhafteres Artl.-Störungsfeuer auf Eisenbahnbrücke, HKL südlich davon, Pechowo und Wodosje.


    abgez.: Major Starke, durchgegeben: Oblt.Matias, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    254. Div.:
    I.R.484 mit 2 Batl. und Regimentsstab Stellung übernommen, I.R.474 mit 1 Batl. und Regimentsstab.


    abgez.: Ia, durchgegeben: Ogefr. Knipp, aufgenommen Ogefr. Flauß.



    Fla-Batl. 604:
    Keine feindliche Flugtätigkeit.


    abgez.:Oblt. Köcke, durchgegeben: Oberfeldwebel Zarges, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    20. I.D.(mot):
    Lebhafte Feuertätigkeit des Gegners mit allen Waffen, die sich zu heftigen Feuerüberfallen steigern. Infanteristisches Vorgehen des Gegners nicht gemeldet.


    durch Funk übermittelt. F.d.R.: Kasimir.



    Arko 123:
    Stärkeres Artl.-Feuer wie in der Vornacht. Vereinzelt Schuss schw. Kalibers auf Tschudowo. Folgende Batt. sind aufgeklärt: Nördlich der kleinen Rollbahn im Raum Grusino 5 und im Raum Sawischa 1 Batt.


    abgz. Ltn.Henicken, durchgegeben: Ogefr.Becker, aufgenommen: Ogefr.Flauß.



    291. Div.:
    1. Im linken Abschnitt außer laufendem Gewehr- und Granatwerferfeuer keine besonderen Vorkommnisse.
    Heftige Feuerüberfälle mit schw. Granatwerfer im rechten Abschnitt, besondere im Raum südlich Spaswkaja.
    2. Während der ganzen Nacht feindliches Artl.-Störungsfeuer auf Stellungen und Hintergelände, insges. 42 Schuss 7,6 cm, l05 Schuss 12 cm, 48 Schuss 17 cm, 88 Schuss schw. Granatwerfer.
    5./AR.37 bekämpfte Feindbatt. R.- 19 475 - H.- 31 670.


    abge.: Ltn. Ihl, durchgegeben: Ltn. Ihl, aufgenommen: Ogefr.Flauß.



    Zwischenmeldung der Div. vom 5.7.1942.


    20. J.D. (mot):

    254. J.D. hat am 5.7.42 12.00 Uhr Befehl über Abschnitte J.R. 505, J.R. 474 und J.R. 484 übernommen.
    Am 4.7. ist Ablösung II./J.R. 22 durch J.R. 484 vollzogen, J.R. 484 hat Befehl über Abschnitt J.R. 22 übernommen.
    III./J.R. 43 ist am 4.7. aus dem Divisionsbereich zur 1. Inf. Div. entlassen.
    13./J.R. 90 ist aus Abschnitt J.R. 484 herausgelöst.


    Durchgegeben durch Fernschreiben Nr. 1056.



    291. Div.:

    Vormittags ruhig. Zwischen 7 und 8.00 Uhr eine Trägerkolonne ostwärts Ostrow und um 9.00 Uhr eine Trägerkolonne südostwärts Spasskaja Polistj beobachtet.
    Fdl. Artl.Feuer lebhafter als am Vortage. In den Morgenstunden je ein Feuerüberfall auf Michalewo und Spasskaja Polistj sowie 50 Schuss s. Kalibers auf Bahndamm westl. Owinez.
    Eigene Artl. bekämpfte eine fdl. Pak bei Michalewo r 17 000 h 40 500.


    abgez. O 1 durchgegeb.: ObGefr. Berg aufgen.: Gefr. v. Schweinitz Zeit: 15.00 Uhr.



    215. Div.:

    Im Abschnitt J.R. 390 auch am Vormittag Artl. Störungsfeuer auf eigene Stellungen von Wolchowo südwestl. Kawa (viele Blindgänger). Mehrere Feuerüberfälle eigener Artl. auf fdl. Artl. Stellungen zwischen Pschenitschischtsche und Ssossninka. Sonst keine Besonderheiten.


    abgez. Ia Durchgeg.: Gefr. Burkert aufgen.: Gefr. v. Schweinitz 15.05



    61. Div.:
    Gruppe Arnim: Bei Ssenaja Korostj wurden 2 russ. Offz. und 1 Kommissar Gefangengenommen.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl. u. Gr.W.-Störungsfeuer in fdl. Feldstellungen bei Perechod wurden geringe Bewegungen beobachtet.
    Auf Wodosje schwaches fdl. Artl. Feuer leichten Kalibers.


    abgez. Ia Durchgeg.: Gefr. Weissenberg auf genommen: Gefr. v. Schweinitz



    254. Div.:
    12.00 Uhr Befehl im Abschnitt der Div. übernommen.
    Kollbergweg etwa 1 km ostwärts 37,8 auf 1000 m restlos versumpft, sodass Herüberziehen von Artillerie und schweren Fahrzeugen nicht möglich ist. Infolgedessen verzögert sich das Herauslösen einzelner Bttrn. voraussichtlich um 48 Stunden.
    Stab A.R. 254 übernimmt bis 6.7. 10.00 Uhr die Führung der im Div. Abschnitt eingesetzten Artl. und löst den vorhandenen Artl.Stab dadurch heraus.
    Versprengte Feindgruppen und Partisanen beunruhigen Nachschubwege der Div. und stören Fernsprechleitungen. Schärfste Gegenmassnahmen sind eingeleitet.


    abgez. O1 Durchgeg.: Feldw. Stöppler aufgen.: Gefr. v. Schweinitz


    Tagesmeldungen der Div. vom 5.7.1942.


    Fla-Btl. 604

    Raum Gluschza 2 Maschinen beobachtet, Raum Tschudowo. 3 Maschinen bekämpft, 5 beobachtet.
    4.7.: Abschuß einer Mig 1 durch 4./291. in Grusino um 16.05 Uhr.
    3 neu zugeführte Scheinwerfer 60 cm in Tschudowo in Stellung der 1./766 leuchtbereit.
    1 Zug der 3. Kp. van Kretschno in neue Stellung 1,8 km südl. Olchowka.
    3 Zug der 3. Kp. in neuer Stellung 4 km nordostw. Kretschno feuerbereit.


    abgez. Feldw. Klein, aufgen. Uffz. Egberts.



    215. Div.:

    Gegenüber Vortag stärkeres Artl.-Störungsfeuer. Keine inf. Kampfhandlungen.
    Gruppe Debes: Keine Besonderheiten-
    J.R. 380: Anhaltender Gr.Wfr.Beschuß auf Stellungen am Gorowoj und Wolchow. Wiederholte Artl.-Feuerüberfälle mittl. Kalibers (100 Schuß) auf Abschnitt Swanka. Auffallend starke Schanztätigkeit des Gegners südl. Ljadno durch Gr.Wfr. Feuerüberfälle und M.G. gestört. Feindverkehr bei Orolje: Von 8.30 bis 16.00 Uhr 54 Lkw. nach Westen, 84 nach Osten beobachtet.
    J.R. 390: Gr.Wfr. Feuer (etwa 60 Schuß) auf Brückenkopf, Eisenbahnhnbrücke und Stellung. westl. Kawa. Bekämpfung feindl B.-Stellen und Feld-Stellungen auf Kawa durch eigene J.G.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit stärker als am Vortag, auf Raum Swanka etwa 100 Schuß, Wolchowo etwa 300 Schuß. Störungsfeuer auf Tschudowo.
    Artl.Bekämpfung: Störungsfeuer auf eine Feind-Bttr. 3,5 km westl. Wergesha mit 20 Schuß l.F.H. Störungsfeuer auf ein schweres Feindgeschütz 1 km südwestl. Jefremowo mit 80 Schuß l.F.H.
    c) Während der Nacht 5, am Tage 4 Feindeinflüge ohne Angriffe.
    3.) Schwere Artl.Abt. 633 o. 2. Bttr. herausgelöst und zum Abtransport bereitgestellt.


    abgez. Ia, durchgeb . Gefl . Burchert, aufgen. Uffz. Egberts, 21.00 Uhr.



    61. Div.
    1a) Am 4.7. wurden an der Bahnstrecke Tschudowo - Eglino nördl. Pjadniza durch ein starkes Jagdkommando der 5. Fahr-Kol. 161 nach kurzem Feuergefecht 7 schwer bewaffnete Russen eingebracht.
    Am 5.7. nachm. wurden im Wald westsüdwestl. Dmitrowka 4 aus dem ehemaliger Wolchowkessel stammende Russen in völlig erschöpftem Zustand eingebracht. Westl. Grusino wurden 3 aus dem ehemaligen Wolchowkessel stammende Russen ohne Waffen aufgegriffen.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle schwaches Artl.-Störungsfeuer. Zwischen Perechod und Melechowo wurde lebhafter Fußgängerverkehr beobachtet.
    Auf H.K.L. im Abschnitt J.R. 151 und auf H.K.L. nördl. Pechowo vereinzeltes Gr.Wfr.Feuer.
    Auf Ostausgang und Kirchberg Wodossje stärkeres Artl.- und Gr.Wfr.-Störungsfeuer.
    c) Um 16.00 Uhr überflogen 1 russ. Bomber und 4 Jäger Grusino und den Abschnitt J.R. 162 ohne Bombenabwurf.
    3.) 2./s.Artl.Abt. 153 wurde zur Verfügung des I. A.K. nach Ljuban in Marsch gesetzt.


    abgez. Ia, durchgeb, Gefr. Weißenberg, aufgen. Uffz. Egberts, 21.l0 Uhr.



    291. Div.:
    1a) Der Tag verlief in ganzen Div.-Abschnitt. ohne besondere . Vorkommnisse. Hart ostw. Südteil Spasskaja Polistj baut der Feind seine Bunker-Stellung weiter aus.
    b) Eigene Artl. belegte 15.45 Uhr Feindbewegungen 1,5 km südostw. Koljaschka nit einen Feuerüberfall.
    Das feindl. Störungsfeuer von Gr.Wfr., Pak und Artl. leichten Kal. lag auch in Laufe des Nachm. in gleicher Stärke wie an den Vortagen auf den Orten Spasskaja Polistj, Kolkaschka, Owinez und Michalowo. Außerdem belegte der Gegner Koljaschka nit 30 Schuß Schrappnell.
    3.) III./J.R. 504 den 504 zwecks Auflösung unterstellt.
    7.) In der Nacht von 5./6.7. wurden I./J.R. 504, I./505 und II./506 abgelöst und der Div. zugeführt.
    9.) Sonnig, warm, Temp. bis 29 Grad, teilweise schw. Bewölkung.
    10.) Infolge des Wetters Wege für Kraftfahrzeuge wieder besser befahrbar.


    abgez. O 1, durchgeb. Gefr. Berg, aufgen. Uffz. Egberts. 21.15 Uhr



    254. Div.:
    1a) Im Abschnitt 484 und 474 feindl. Artl.-Störungsfeuer und Feuer schwerer Jnf.Waffen besonders während der Abend- und Nachtstunden. Einschießen eigener schwerer Waffen löste sofortigen feindl. Feuerüberfall aus.
    3.) II./474 in Ablösung begriffen. J.R. 454 in Ablösung begriffen.
    7.) Herauslösen A.R. 20.- mot. und übernehme Stab A.R. 254.


    abgez. O 1, Durchgeb. O 1, aufgen. Uffz. Egberts, 21.25 Uhr.



    Arko 123:

    Im Abschnitt der 254. und 291. und 61. Div. sehr geringe feindl. Artl.-Tätigkeit, bei 215. Div. etwa 300 Schuß auf Marino und Saloshje 1 Feind-Battr. Ostw. Orelje wurde aufgeklärt. 1 Feind-Bttr. Im Raum Pereswet Ostrow bekämpft.
    Schw. Artl.Abt. 163 wurde zum XXVIII. A.K. in Marsch gesetzt.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht