Posts by Sinclair

    Hallo Roland und alle Polizeiinteressierten,


    mit dem nun ausgewerteten 4. Quartal endet das Thema hier. Viel ist es leider nicht mehr.  :(
    Interessant ist an dem KTB (nur so am Rande) wie es nun im 4. Quartal deutlich bröckelt bei den ausl. Hilfstruppen. Überlaufen und Entwaffnen ist nun an der Tagesordnung ...



    Bericht zum Kriegstagebuch
    4.10.1943


    1. (…)


    2. Starke Aufklärung gegen das Bandengebiet im Südteil des Rayons Sebesh wird vom 2.Pol.9 durchgeführt. Die Aufklärungskräfte stießen auf starken Gegner, der mit I.G., Gr.W und sonstigen schweren Inf.-Waffen ausgerüstet war.


    3. - 11. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    5.10.1943


    1. - 5. (…)


    5. Zollgast Sassitino im Bereich Sebeh wird nach Zurückziehung der Zollbeamten durch 1 Zug II.Pol. 9 besetzt. (...)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    8.11.1943


    1. -7. (…)


    8. Lett.Pol.Btl.319 bei F.K. 528 eingetroffen und zur Ablösung an Strecke Sebeh-Idriza
    zusammen mit Sich.Btl.663 und Sich.Btl.591 im Bahnschutz eingesetzt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    15.11.1943


    1. - 4. (…)


    5. Auf Befehl der H.Gr. Nord wird im Gebiet ostw. der Straße Polozk-Opotschka (ausschl.) - Nordspitze Kamenoje-See bis Podorshewka (30 SO Opotschka) als Gefechtsgebiet der 16. Armee erklärt. Die in diesem Gebiet eingesetzten Kommandanturen und Truppen werden der 16. Armee unterstellt: (...) Lett.SS.- Pol.Btl.319, (...).


    Bericht zum Kriegstagebuch
    1.12.1943


    1. - 4. (…)


    5. (….) GFP 727 von Idriza nach Puschkinskije Gory, davon 1 Sekretariat nach
    Noworshew verlegt.


    6. (…)


    So long


    Sinclair

    Hallo Kordula,


    das ist mir leider aus dem Blick geraten. Manchmal wollen auch die Angehörigen nicht mehr...
    Aber wenn ich mal wieder Gutachten in die Hände bekomme poste ich sie. Könnte sein dass ich eins vom Balkan habe (1945).


    Gruß
    Sinclair

    Hallo Roland und andere Interessierte,


    hier das 3. Quartal 1943.
    Roland du musst jetzt tapfer sein: Es wird für Dich nichts mehr ergeben. Polizeieinheiten kommen quasi nicht mehr vor, nur noch GFP und SD und die interessieren ja - glaube ich - nicht? Na egal ich poste hiermal das bißchen was sich ergeben hat.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    6.7.1943


    1. (…)


    2. (….)


    3. SD-Einsatzkdo. Noworshew hatte im Raum Schaderizy (16 km SW Noworshew) 3 Bandenangehörige und drei Bandenhelfer gefangen genommen. 2 Banditen in Häusern verbrannt.


    4. (…)





    Bericht zum Kriegstagebuch
    9.7.1943


    1. (…)


    2. GFP-Spähtrupp Gefechtsberührung mit Bandengruppe vor Ssmyki (10,5 km NNW Puschkinskije Gory). Eigenverluste: 1 Toter. Feindverl. Unbekannt.


    3. (...)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    10.7.1943


    1. Starke Bande im Raum Podsewy (13 km SSO Woronzowo). Dagegen Unternehmen der F.K. 622 mit I./FGA 691 und Teilen Turk-Btl.842 angesetzt. Bisher: 2 Feindtote, 1 eig. Verwundeter.


    2. (…)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.7.1943



    1. (….)


    2. Große Bande im Raum 9-16 km N Puschkinskije Gory. III./433 vor überlegenen Gegner zur Verteidigung im Raum Wischnewo (23 km NW Noworshew) übergegangen. Zur Verstärkung und Einkesselung der Banditen werden Gren.Rgt. 425, Rest III./344, 2 Schw. Aufkl.Abt. 223. I.D., Teile Armen. Inf.Btl.198 herangezogen. Turk-Btl. 842, 1./FGA 691 und Restteile I./368 sperren die Linie Laptewa – Wassutkina – Leonkowo (11 u. 15,5 km NNW bzw. 16,5 km N Puschk.Gory).





    Bericht zum Kriegstagebuch
    14.7.1943


    1. SD-Einsatzkdo. Noworshew hat in Gegend Petrowo (13,5 km N Noworshew) 1 verwundeten Banditen aus dem Unternehmen des Gren.Rgts.425 gefangen genommen.


    2. (…)





    Bericht zum Kriegstagebuch
    16.7.1943


    1.-4. (…)


    5. Auf Rollbahn Ostrow-SSlawkowitschi 1 LKW und 1 Panjewagen auf Mine gefahren und beschädigt. Eigenverluste: Keine. Weitere Minen durch 1./F.G.A.691 ausgebaut.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    18.7.1943


    1-4. Jagdkdo. F.A.R.640 Gefechtsberührung (…)


    5. SD Noworshew Gefechtsberührung mit kleiner Bande bei Kolossowo (16,5 km SW Noworshew). Eigenverluste: 3 Verwundete, Feindverluste unbekannt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    12.8.1943


    1. (…)


    2. Aufklärung durch SD und Antipartisanentruppe im Raum Ostrowni-Kusmino-Wald angesetzt. 3. u. 4. Leningr.Brig. sollen sich in diesem Gebiet aufhalten. (…)






    Bericht zum Kriegstagebuch
    19.8.1943



    1.-3. (…)


    4. PKW der G.F.P.714 auf Straße Ostrow-Woronzowo auf Mine gefahren. PKW zerstört. Eigenverluste: 1 Verwundeter.


    5. (….)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    24.8.1943


    1. (…)


    2. Gefechtsberührung eines G.F.P.-Kdos mit grösserer Bandengruppe. Feindverluste nicht feststellbar. Keine Eigenverluste.



    Quelle: NARA T315 Roll 1874

    Hallo Leutz,


    folgenden Eintrag aus dem KTB Ia 281.Sich.Div. wollte ich euch nicht vorenthalten: Fehlplanungen gabs halt auch bei der Wehrmacht. :rolleyes:



    Bericht zum Kriegstagebuch - 26.8.1943


    1. (…)


    2. (…)


    3. Truppeneinsatz: (...) Auf Befehl des Befh.Nord werden 4 Panzerwagen der Beute-Pz.Kp. 281 nach Bhf. Ostrow herangezogen, um auf Güterwagen zu einem behelfsmäßigen Panzerzug eingesetzt zu werden. Es stellte sich aber heraus, dass die Panzer hierzu nicht geeignet sind, da sie keinen schwenkbaren Turm haben, sie werden daher nach einem 4tägigen Aufenthalt nach ihrem Einsatzort in Opotschka entlassen. (...)


    Grüße
    von Sinclair

    Hallo,


    ich danke Euch allen!


    Ich denke Korps-Nachrichten-Abteilung könnte passen. Der Soldat kam aus der Nähe von Hannover = WK XI. Er war auch später nie bei den fechtenden Truppen.


    Schönen Sonntag noch.


    Greetz
    Sinclair

    Hallo in die Runde,


    kann mir jemand bei der Identifikation der abgebildeten Einheit helfen?
    Das Symbol ist schlecht zu erkennen, aber die Zahlen sind "1./51". Die Soldaten trugen die 51 auf den Schulterklappen. Der fotografierende Soldat war (zumindest später ab 9/1939 bei der 71. ID.) beim Nachschub.


    Die Bilder geben leider qualitativ nicht viel her. Die Aufnahmen sind vermutlich Oktober 1938 bei der Besetzung des Sudetenlandes entstanden.


    Greetz
    Sinclair

    Files

    • D50-26.jpg

      (212.67 kB, downloaded 141 times, last: )
    • D60-26.jpg

      (166.02 kB, downloaded 167 times, last: )
    • D62-04.jpg

      (150.53 kB, downloaded 164 times, last: )
    • DBlatt 1_20.jpg

      (182.79 kB, downloaded 161 times, last: )

    Hallo Matthias,


    Du bist der beste! Was es doch für Sezialisten gibt. Danke für die Info!


    Das kommt sehr gut hin, denn der Oblt. schrieb immer von einer Zusammenarbeit mit dem Nachschubstab z.b.V. 101 und jetzt ist ja klar, daß die Nachschubkompanie 511 da unterstellt ist. Sein Einsatz erfolgte übrigens als "Verladeoffizier" im Hafen von Saloniki.


    Das Organigramm wirft für mich noch ein paar neue Fragen auf:


    Was ist "WUST" bzw. "Seelustra" und waren dem Nachschubstab 101 also drei Nachschubkompanien unterstellt, die 511, die 591 und die 17? 591 als Betriebsstoffkolonne? Und was bedeutet das (K) bei der 17?
    und die anderen beiden taktischen Zeichen "4" und 11./220 kennst Du die auch.


    Viele Grüße
    Sinclair

    Hallo alle zusammen,


    komme mit einer Abkürzung aus einem Feldpostbrief nicht klar:


    "Kf.A.A. 11" ??


    Der Schreiber war zunächst bei der 71. I.D. (Oberleutnant beim Nachschub), verwundet aus Stalingrad ausgeflogen und ab Sommer 1943 auf dem Balkan (zuletzt Festungsbrigade 963).
    Aber die erste Bezeichnung nach Stalingrad ist die obengenannte im Juni 1943.


    Das nächste ist im Juli 1943 die FPN 57814 "Nachschub-Kompanie 511", die ich auch nicht so recht einordnen kann.


    Wer kann helfen?


    Greetz
    Sinclair

    Hallo Andreas,


    mach mal noch nix dran an diesem Thema! Ich bereite Dir das alles auf, damit du das einfacher hast, einschließlich der Akten von Byron und der Infos von Margarete.


    Brauchst dann nur noch Copy + Pace. =)


    Greetz
    Sinclair


    N.B.
    Was hältst Du von "Querschnittsartikeln", z.B. über die Besatzungstrukturen auf dem Balkan? Wenn da prinzipielles Interesse besteht, würde ich mich daran gelegentlich "versuchen".

    Hallo Margarete,


    1) isch 'abe keine PN von Dir ?( und


    2) Hatte Andreas nach den Links gefragt (fand ich natürlich süß, aber bei diesem weit verzweigten Kunstwerk auch verständlich) und die Antwortenden hatten diese Bitte übergangen (s.o.)


    Also Schätzele wenn ich jetzt wüsste wo Du dieses schicke Bild her hast, hätte ich es auch angehängt.


    LG


    Sinclair

    Hallo Margarete, Hallo Byron,


    ja, tut nur so als ob Andreas gar nicht da wäre.. :P



    Ach und Byron, über Unter- und Überstellungsverhältnisse müsste man vielleicht noch mal nachdenken: Du bist ja hier der Experte. Ich habe jetzt gelesen dass Feldkommandanturen und Kreiskommandanturen "nebeneinander" standen?



    Hallo Andreas,


    es sind mehrere Links:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…andantur/GliederungFK.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…andantur/GliederungKK.htm


    http://www.lexikon-der-wehrmac…andantur/GliederungOK.htm



    Mehr für Griechenland in den nächsten Tagen.


    Greetz


    Sinclair

    Hallo Andreas,


    ich nochmal: Beim "Pimpen" des Eintrags ist dann leider der Kommandeur verlorengegangen.


    Hast Du den alten Eintrag noch?
    Der muss ungefähr so gelautet haben:


    Kommandeure:


    Dienstgrad(?) Clotz mind. August 1944 – mind. 12.4.1945



    Grüße
    Sinclair

    Hallo Andreas,


    beim erneuern der Angaben zur 707. ID hat's den Link zum IR 727 zerissen.


    Er weist jetzt ins leere (weil auf IR 707)


    Greetz
    Sinclair

    Hallo Andreas,


    sehe gerade das bei den Kreiskommandanturen in Serbien einige fehlen und einige geringfügig ergänzt werden könnten.


    Alle Angaben Stand Juni/Juli 1941



    Neu:


    Unter Militärbefehlshaber Serbien (Gen. d. Fl. Danckelmann)


    KK 838 Semlin


    Unter F.K. 816 Uzice:


    KK 847 Sabac



    Zum ergänzen:


    Unter F.K. 816 Uzice: KK 861 Mitrovica


    Unter F.K. 809 Nis: KK 833 Krusevac, KK 857 Zajecar und KK 867 Loskovac


    Unter F.K. 610 Pancevo: KK 823 Petrovgrad und KK 832 Kragujevac


    Unter F.K. 509 Belgrad: KK 834 Belgrad



    Quelle:
    JanuszPielkalkiewicz, Kireg auf dem Balkan 1940-1945, München 1984, S. 313



    Greetz
    Sinclair

    Hallo Andreas,


    ein bißchen spät, aber ich möchte Roland beipflichten.


    Wenn man sich intensiver mit gewissen Einheiten auseinander setzt, stolpert man häufig über "stichtagsbezogene" Angaben. Diese aneinandergereiht geben auch ein (ungefähres) Bild. Ich werde mich nicht scheuen, diese belegten Angaben auch zukünftig weiterzugeben, z.B. in dieser Form:


    Major Müller (erw. 26.6.41/ 13.10.41/ 3.2./42) [1]
    Hauptmann Kunze (erw. 8.4.42 bis etwa Juni 1943) [2]


    [1] KTB Ia 1.6.41-31.3.42
    [2] Anl. zum KTB Ia 1.4.42.31.12.43


    Und ich meine wir sollten sie auch "bringen". Nur so wird sich das Puzzle irgendwann einmal zusammensetzen.


    Also bitte ich um "wohlwollende" Prüfung ;)


    Greetz
    Sinclair

    Hallo an alle Interessierten,


    habe mich bei Recherchen mit der Festungs-Brigade 963 beschäftigt und wollte meine Ergebnisse nicht für mich behalten.


    Es könnte folgendes ergänzt werden:


    Räumung von Lemnos vor/bis zum 16. Oktober 1944. Anlandung auf dem griechischen Festland in (Thes)Saloniki und Orphano. [3] Unterstellung nach dem 17. Oktober 1944 unter LXXXXI. A.K. z.b.v.
    Abmarsch aus Nordgriechenland. Überschreiten der Nordgriechischen Grenze am 1. November 1944, anschließend Marsch über Gjevgjeli - Skoplje. [3] Unterstellung unter XXII. Geb.A.K. vom 3. November – 14. November 1944. [1] Wahrscheinlich Eisenbahntransport bis Demir Kapija (35 km nordwestl. Gevgeli). Weiterfahrt nördlich wegen zerstörter Bahnlinien nicht möglich. [1]


    Am 9. November befindet sich XXII. Geb.A.K. im Raum Veles, für den 12. November kann für die Festungsbrigade 963 der Raum Urosevac/Gnjilane festgestellt werden. [1]
    Am 14. November 1944 erneute Unterstellung unter LXXXXI. A.K. z.b.v. [1] Mit diesem Weitermarsch in nördlicher Richtung in den Raum Mitrovica (20. November 1944) und Raska (24. November). [1] Am 10. Dezember 1944 steht die Brigade im Raum Jakuba-Pass / Plevlja, am 12. Dezember Raum ostw. Plevlja – Sahovici, am 13./14. Dezember im Raum um Kovren (20 km nordwestlich Bijelopolje), am 15. Dezember am Jakuba-Paß und am 24. Dezember mit Teilen in Prijepolje, mit Teilen am Jakuba-Paß. [1]
    Die Festungs-Brigade 963 (in der Literatur auch häufig „Festungs-Brigade Clotz’) marschiert weiter in den Raum nordwärts Raum Prijepolje (25. Dezember) und durchschreitet Priboj (28.Dezember). [1] Zum Jahresende wird sie kurzfristig vom V. SS-Geb.AK. geführt (Raum Visegrad und Rogatica). [1]


    Ab 02. Januar 1945 ist die Unterstellung unter XXI. Geb.A.K. belegt. Die Brigade soll aus Sokolac zum Angriff auf Vlasenica angetreten. [1] Am 4. Januar erfolgt die Besetzung von Vlasenica, Han Pijesali und weiteren Stützpunkten an der Straße Vlasenica – Sokolac. [1] Am 12. Januar 1945 wird sie dort von starken Bandenkräften eingeschlossen. [4]
    Mit dem 14./15. Januar 1945 wechselt die Unterstellung zur 22. I.D./Heeresgruppe F. [1] Diese entsetzt die eingeschlossenen Einheiten am 18. Januar 1945. [3] [4]
    Es folgen fortwährend Duchbruchskämpfe in nördlicher Richtung um wieder Anschluß an deutsche Verbände zu bekommen. [4] Um den 4./10. Februar 1945 stehen die Einheiten südlich und Raum Zvornik, am 14. Februar im Raum Kozlik und erhalten am 22. Februar Anschluß bei Bijeljina. [1] [4]


    Am 01.03.1945 sind Teile dem XXXIV. A.K. unterstellt, im April 1945 die gesamte Fest.Brig. 963. Sie steht am 12. April 1945 gemeinsam mit der 22. Infanteriedivision in der Syrmienfront im Raum Vinkoce und wird bei dem an diesem Tag stattfindenen Großangriff der feindlichen Kräfte fast aufgerieben. Nur ein Bataillon bleibt übrig. [3]


    Die Restteile der Brigade Clotz werden im Zusammenhang mit dem Aufbau einer geschlossene Front von Bosanski Novi an der Una bis Barc an der Drau mit dem XV. Gebirgs-AK im Una-Abschnitt, dem XXI. Gebirgs-AK nördlich der Save und dem Kosaken-Korps südlich der Drau am 30. April 1945 erwähnt. [2]


    Quellen:
    [1] MEHNER, Kurt (Hg.), DIE GEHEIMEN TAGESBERICHTE DER DEUTSCHEN WEHRMACHTFÜHRUNG IM ZWEITEN WELTKRIEG 1939-1945, Band 12: 1. Januar 1945 - 9. Mai 1945, Osnabrück 1987
    [2] Hnilicka. Karl, DAS ENDE AUF DEM BALK AN 1944/45 - Die militärische Räumung Jugoslaviens durch die deutsche Wehrmacht, 1970
    [3] Schmidt-Richberg, Erich, Der Endkampf auf dem Balkan - Die Operationen der Heeresgruppe E von Griechenland bis zu den Alpen, HEIDELBERG 1955
    [4] Bericht der 22. Infanterie-Division über die Durchbruchskämpfe aus dem Raum Sokolac-VIasenice über Zvornik nach Bijeljina vom 28.2.1945, in: Hnilicka. Karl, DAS ENDE AUF DEM BALK AN 1944/45 - Die militärische Räumung Jugoslaviens durch die deutsche Wehrmacht, 1970


    Es grüßt


    Sinclair