Posts by Sinclair

    Oberkommando des Heeres H.Qu. OKH, den 22.10.40.


    Generalstab des Heeres

    Generalquartiermeister

    Abt.K.Verw. (Qu 4/Org.)

    Nr. II/ 89 /40 g.



    Anliegende Verfügung des Führers und Obersten Befehlshabers der Wehrmacht wird bekanntgegeben.


    Der Generalquartiermeister


    Verteiler:

    Alle H.Gr. je 5

    " A O K je 5

    Mil.Bef. in Belgien

    u. Nordfrankreich 10

    Mil.Bef. in Frankreich 10

    " " im Gen.Gouv. 10

    Wehrmachtbef. in

    Norwegen 10

    Befehlshaber d.dtsch.

    Truppen des Heeres 5

    in den Niederlanden

    Befehlshaber der

    dtsch. Truppen 5

    in Dänemark

    Chef H Rüst u.BdE

    mit N.A. für die W.K. 40

    Adj. Ob d H

    Adj. Chef GenSt.

    O Qu I

    Op.Abt.

    Org.Abt.

    Ausb.Abt.

    O Qu IV

    O Qu V

    Gen.d.Luftw. b. Ob d H

    Gen.d.Pi. u. Fest. "

    Gen. z.b.V. "

    Gr. Rechtswesen

    Gen Qu

    Abt.H.Vers.

    Abt.K.Verw./Qu 4/0rg.

    /V

    /Ktb.


    Abschrift


    Der Führer und Oberste Befehlshaber Berlin, den 12.10.40

    der Wehrmacht

    OKW/WFSt/Abt.L Nr. 0586/40 g.


    Ich ordner an, dass zur Beseitigung von Bomben, Blindgänger, Langzeitzünder) - soweit damit Gefahr für die Räumungstrupps verbunden ist nach Möglichkeit Insassen von Konzentrationslagern und Strafgefangene aller Art herangezogen werden. Kriegsgefangene und Wehrmacht-Strafgefangene sind nicht einzusetzen.


    gez. Adolf Hitler


    Verteiler:

    Ob.d.H., Genst.1.Abtlg.

    Ob.d.M., Skl.

    Ob.d.L., Luftwaffen Fü-St.Ia Robinson

    Ob.d.L. (Z.L.)

    Generalbevollmächtigter

    f.d.Reichsverwaltung,

    z.Hd. Herrn Staatssekr. Dr. Stukart

    mit N.A.f.Reichsinnenministerium,

    Reichsführer SS u.Chef d.Dt.Polizei,

    Reichsjustizministerium

    Reichsverkehrsministerium

    a) z.Hd. Herrn Min.Rat Ebeling

    b) z.Hd. Herrn Min.Dirig.Baur

    OKW/Aus l/Abw

    W Pr

    W R

    AWA

    Chef WFSt

    Chef L

    L I H

    L I K

    L I L

    Ktb.

    Abschrift !


    Oberkommando der Wehrmacht Berlin, den 21.10.1939

    WFA Nr. 2842/39 L (IV a)


    Betr.: Operationsgebiet Ost


    An

    Stellvertreter des Führers

    Oberste Reichsbehörden

    Wehrmachtteile

    Dienststellen des OKW.


    Beiliegend werden Abschriften des Erlasses des Führers und Obersten Befehlshabers der Wehrmacht vom 21.10.39 übersandt.


    Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht

    I.A.

    gez. Unterschrift


    Verteiler:

    pp.


    Der Führer und Oberste Befehlshaber Berlin, den 21.Oktober 1939

    der Wehrmacht

    -----------------------------------------------



    1) Die Befugnisse des Oberbefehlshabers des Heeres zur Ausübung vollziehender Gewalt in dem gesamten Ostgebiet endet mit dem 25.Oktober 1939 24.oo Uhr.


    2) Der Oberbefehlshaber des Heeres erhält die im Abschnitt V meines Erlasses vom 19.10.1939 über die Oberleitung der Verwaltung im Generalgouvernement auf den Generalgouverneur festgelegten Befugnisse mit dem 26. Oktober 1939 0.oo Uhr auch für das Gebiet der Provinz Ostpreussen (einschl. Reg.Bez. Zichenau, ausschl. Reg. Bez. Marienwerder).


    gez. A d o l f H i t l e r


    F.d.R.d.A.


    Unterschrift


    Leutnant

    Moin moin, alle zusammen,


    ich hatte ja schon des öfteren Dolumentenabeschriften (für die Volltextrecherche) im FdW eingestellt, z.B. zum Winterkrieg, zum I. AK oder zur 281. Sich.Div. Aber ich bin nach wie vor der Meinung dass diese Beiträge als Dolumente ins LdW gehören, unter einem Punkt "Dokumente".

    Ich geb's zu: Eine gute Aufbereitung und Systematik ist nicht trivial, soilte sich aber lösen lassen.


    Zur Inspiration hier im folgenden ein paar Dokumente "Führerbefehle" aus den Akten der H.Gr. Nord Ia


    Die Form geht bei Einsetzen hier etwas verloren, dafür sind sie aber Volltext recherchierbar. Die genauere Optik ist dem beigefügten .pdf. zu entnehmen.



    Abschrift !

    Erlass


    des Führers und Reichskanzlers über die Überleitung der Verwaltung im Generalgouvernement auf den Generalgouverneur.

    Vom 19.10.1939


    Nachdem die besetzten polnischen Gebiete militärisch sichergestellt sind, ordne ich folgendes an:

    I.

    Die Militärverwaltung im Generalgouvernement endet mit dem 25.10. 1939 24.oo Uhr. Mein Erlass über die Organisation der Militärverwaltung in den besetzten ehemals polnischen Gebieten vom 25.9.1939 tritt für den Bereich des Generalgouvernements mit dem gleichen Tage ausser Kraft.

    II.

    Mit dem gleichen Zeitpunkt tritt mein Erlass über die Verwaltung der besetzten polnischen Gebiete vom 12.Oktober 1939 in Kraft.

    III.

    Die militärische Führung im Generalgouvernement hat der Oberbefehlshaber Ost (Oberost) mit Rang und Befugnissen eines Oberbefehlshabers einer Heeresgruppe.

    Unter dem Oberbefehlshaber Ost werden Grenzabschnitte unter Oberbefehlshabern mit Rang und Befugnissen von Armeeoberbefehlshabern gebildet.

    IV.

    Die Truppenbelegungen im Generalgouvernement (einschliesslich Befestigungsanlagen, Bodenorganisationen der Luftwaffe usw.) regeln die Oberbefehlshaber der Wehrmachtteile.

    Ueber den Einsatz von Truppen (auch bei inneren Unruhen) entscheidet ausschliesslich der Oberbefehlshaber Ost. Bei gemeinsamem Einsatz mit nichtmilitärischen Verbänden führen die Truppenkommandeure der Wehrmacht den Befehl.

    V.

    Der Oberbefehlshaber Ost übt die militärischen Hoheitsrechte aus. Er hat das Recht, im Generalgouvernemant alle Massnahmen anzuordnen oder zu treffen, die im Interesse der Reichsverteidigung notwendig sind.

    Insbesondere hat er alle Rechte und Befugnisse gemäss Reichsverteidigungsgesetz vom 4.9.1938 § 2 (4) bei überraschender militärischer Bedrohung des Generalgouvernements.

    Ferner kann er über das gesamte Fernmeldewesen und Verkehrswesen verfügen.

    Er hat anstelle des Chefs des Oberkommandos der Wehrmacht bis auf weiteres die diesem nach dem Schutzbereichgesetz vom 24.1.1935 zustehenden Befugnisse.

    Er kann den der Wehrmacht obliegenden Abwehrdienst einrichten und über alle für die Rüstung brauchbaren Betriebe und Einrichtungen verfügen.

    Die vorstehenden Befugnisse kann der Oberbefehlshaber Ost auf die Oberbefehlshaber der Grenzabschnitte übertragen.

    Die Ausführung dieser Anordnungen des Oberbefehlshabers Ost und der Oberbefehlshaber der Grenzabschnitte gehen allen anderen Obliegenheiten und den Weisungen übergeordneter Stellen vor.



    gez. A d o l f H i t l e r

    F.d.R.d.A.

    Unterschrift

    Leutnant

    Liebe Kordula,


    das Forum wird "ärmer" sein ohne Dich.
    Aber sei es drum. Du wirst Deine Gründe haben und die respektieren wir.
    Wer weis, vielleicht kannst Du dich jetzt auf andere Dinge konzentrieren und damit Forum oder Lexikon (mittelfristig) erneut bereichern?

    Bis dahin: Schönes Leben noch!;)


    LG

    Sinclair

    Hi,


    ich habe das mal am Beispiel 1976-01 bis 1976-11 vorbereitet.Das erste Dokument AK 1976-01 bis 1976-11.pdf ist quasi eine Abschrift der Überschriften, aber jeweils vorangestellt die Einheiten.
    Dann im Dokument AK 1976.pdf sortiert für alle 11 Monate. So richtig rund würde es dann wenn alle Jahrgänge so eingereiht würden.


    VG Sinclair

    Moin,


    ich wäre bereit für alle im Forum eine "Erschließung" von "AK" vorzunehmen. Das ginge aber nur mit eurer Mithilfe. Ich selbst habe 2 Jahrgänge aus den 1960er, 4 Jahrgänge aus den 1970ern, 1980er kpl, 2 Jahrgänge 1990er. Wenn also andere freundlicherweise die Inhaltsverzeichneisse fotografiieren würden und mir zusenden, mache ich ein Verzeichnis.
    Deal?


    VG
    Sinclair

    Hallo,
    danke für die bisherigen Antworten.


    #Dieter: Die beiden Kommandonummern sind genauso zu bewerten wie die anderen aufgezählten, nur hatte man sich hier leider nicht die Mühe gemacht Nummer und Ort aufzuschreiben. Weenn also niemand ein Verzeichnis kennt, in dem die Kommandos geführt wurden, wird es wohl immer ein Rätsel bleiben.
    #Matthias: Welche Quelle haben wir hier? Meinst Du mit (78 Rollen) T78? Kannst Du das bitte für mich noch mal ein bisschen eingrenzen?


    Frage an alle: Gibt es Akten über das Stalag? Welches Stalag war das denn? Lag im Wehrkreis Hannover, Fallingbostel?


    VG
    Sinclair

    Hi und guten Abend,


    mir liegt aus Familienbesitz ein kpl. "Gefangenenwachbuch" für den Zeitraum 3.10.1942 - 8.1.1944 für ein kleines 'Lager' (der Saal einer Gastwirtschaft) mit 25-30 Gefangenen vor.
    Darin sind als Wachmänner Angehörige des Wa.Batl. 710 genannt und folgende "Kommandos" (also kleine 'Lager' im ländlichen Raum für (meist) Land- und Forstarbeit :
    1875 Amelgatzen (oder 3499?), 1783 Bad Pyrmont, 103 Emmerthal, 738 Esperde, 1397 Gellersen, ohne Nummern Grohnde und Emmern, Ort unklar Nummer 868, 6036.


    Wer kann mir etwas über die Organisation der Lager mitteilen. Gibt es vielleicht sogar eine Liste der Kommandos.


    Freue mich über jeden Hinweis.


    Danke!


    Sinclair

    Artillerie-Regiment 19 (19. Infanteriedivision) im Westfeldzug (Teil IV)



    Ich hoffe ich konnte dem Einen oder der Anderen damit eine Freude bereiten.


    Ahoi


    Sinclair

    Artillerie-Regiment 19 (19. Infanteriedivision) im Westfeldzug (Teil III)

    Artillerie-Regiment 19 (19. Infanteriedivision) im Westfeldzug (Teil II)

    Hallo Leutz,


    ich habe keine Frage, sondern möchte alle Interessierten teilhaben lassen an diesem schönen Zufallsfund eines Erinnerungsbüchleins aus dem Westfeldzug.


    Bis denne
    Sinclair

    Hallo,


    hier mal den Hundeeinsatz im r.A.Geb. 584 (Nordabschnitt der Ostfront) im August 1943.
    Hatten Diensthunde auch Urlaub?




    Kdt.rückw.A.Geb. 584 GEHEIM ! St.-Qu., den 8.8.43
    Abt. Ia - Nr. 742/43 geh.


    Befehl für das rückw. Armeegebiet Nr. 50



    (...)


    6.) Schutzhunde können im Bahnschutz, zur Bewachung und Sicherung von Brücken, Nachrichtenanlagen, Magazinen usw. eingesetzt werden. Fährtenhunde sind im Verfolgen älterer Fährten abgerichtet. Es wird folgende Neuverteilung vorgenommen:


    a) Die bei der 2./Feldgend.Abt. 561 und der 1. u. 2./Ost-Btl. 653 befindlichen 6 Schutzhunde sind durch Stab Thie sofort der Feld-Kdtr. 607 nach Porchow zuzuführen.


    b) Die bei der 3./Ost-Btl. 653 befindlichen 2 Schutzhunde sind an Rgt.z.b.V. Klobe zu ubergeben. Einsatz hat an der Bahnstrecke Dedowitschi - Petrowo zu erfolgen.


    c) Ost-Nachr. Kp. 671 stellt weitere 4 Hunde an Feld-Kdt. 607 und 2 Hunde an Feld-Kdr. 820 ab.


    d) Rgt.z.b.V. Klobe, F.K. 607 und F.K. 820 melden bis zum 20.8., dass die zugeführten Schutz- und Fährtenhunde im Bahnschutz an besonders geeigneten und gefährdeten Stellen zum Einsatz gekommen sind.


    e) Die Gesamtverteilung stellt sich demnach wie folgt:


    Schutzhunde Fährtenhunde


    F.K.607 10 -
    F.K.820 6 -
    Rgt.z.b.V. Klobe 2 -
    5.Litt.Schutzm.Btl. 5 1
    Kp.z.b.E. / AOK.16 3 -
    Kdt.H.Qu./AOK 16 2 -
    Dulag 100 Porchow 2 -
    Störsuchtr.Tschichatschewo 1 -
    " Dedowitschi 1 -
    „ Bor 1 -
    Kdt.r.A.Geb. 584 / 3./Sich.Btl. 868 Bor 3 1
    4./Sich.Rgt. 113 - 1
    2./Ost-Nachr.Kp. 671 1 -
    Lehrgang bei Ost –Nachr.-Kp. 671 10 2
    Urlaub 3 -
    ----------------------
    50 5
    ============


    VG
    Sinclair