Posts by Tobias Giebel

    Hallo Marcus,


    der Fehler liegt scheinbar "nur" in der falschen Bezeichnung. Im Tessin und deshalb vermutlich
    auch im LdW, wird die Division als Division Nr. 438 geführt. Korrekt ist aber öffensichtlich
    Division z.b.V. 438 bzw. erfolgte eine der Nachkriegsliteratur unbekannte Umbenennung. Im
    Artikel zum Wehrkreis XVIII im LdW steht beispielsweise wieder Division z.b.V. 438.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    die von "Eumex" aufgeführten Feldpostnummern waren an dem Kommandeur Infanterie-Divisions-
    Nachschubtruppen unterstellten Einheiten vergeben (Fahrkolonnen, Kraftwagenkolonnen etc.) und
    NICHT an den Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 30.


    Hätte man eventuell erwähnen können um Verwirrung zu vermeiden.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    Quote

    Interssant vl. auch noch die Hand gemahlte Turmnummer die anscheinend nur am Heckteil war


    die Nummer befindet sich auf der Zusatzpanzerung des Turmes, die nicht mehr gänzlich am Turm
    befestigt und zur Seite geklappt ist. Turmnummern wurden i.d.R. erst nach dem Eintreffen bei der
    Einheit mit Schablonen oder per Hand aufgemalt oder aufgesprüht. Insofern nichts ungewöhnliches.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    15.7.1942-24.1.1943 ist nicht der Zeitraum der Gültigkeit der Feldpostnummer, sondern der
    Zeitraum des 7. Neudrucks vom Band 1 der FPÜ oder einfacher ausgedrückt: Irgendwann in
    diesem Zeitraum wurde die Nummer in die FPÜ eingetragen bzw. in diesem Fall die Bezeichnung
    der Einheit korrigiert.


    Die Nummer war auch über den Januar 1943 hinaus an den Kommandeur Infanterie-Divisions-
    Nachschubtruppen 30 vergeben. Da die Nummer weder an eine andere Einheit vergeben noch
    gestrichen wurde, höchstwahrscheinlich bis zum Kriegsende.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    01.10.1940 Aufstellung der Sturmartillerie-Abteilung 190 unter Major (später Oberstleutnant) Haupt in Jüterbog.
    15.11.1940 Einsatzbereitschaft der Abteilung.
    26.11.1940 Abtransport der Abteilung. Ziel: unbekannt.
    28.11.1940 Stabsbatterie, 2. und 3. Batterie erreichen Montbéliard, 1. Batterie Lure in Westfrankreich. Dort Unterstellung unter die 72. ID und weitere Ausbildung.
    07.01.1941 Abteilung verlegt von Belfort im E-Transport über München - Wien - Lölöshza nach Balici.
    15.01.1941 Ankunft in Balici. Unterbringung: Stab in Raca, Stabsbatterie in Bucovu, 1. Batterie in Silestea - Gumesti, 2. Batterie in Strambeni, 3. Batterie in Caldararu.
    22.02.1941 Marsch in Versammlungsraum Giurgiu.
    28.02.1941 Vorstoßbereitschaft auf Straße nach Bukarest Richtung Donau.
    03.03.1941 Marschbefehl unter Gruppe Oberst Mühl.
    04.03.1941 Übersetzen über die Donau.
    05.03.1941 Abteilung erreicht Novoselo.
    08.03.1941 Über den Sipkapass erreicht die Abteilung Haskovo.
    05.04.1941 Abteilung wird einer Vorausabteilung der 50. ID unter Oberst Geyso in Tschorbadishisko unterstellt.
    06.04.1941 Beginn des Angriffs auf Griechenland. Abteilung dringt bis zur Höhe 510 vor und nimmt diese.
    09.04.1941 Abteilung geht gegen Komotini - Xanthi vor und stößt bei Taxote am Nestos auf Widerstand.
    10.04.1941 Kampf gegen schwere Bunkeranlagen jenseits des Nestos.
    12.04.1941 Abteilung wird der 2. PD unterstellt.
    14.04.1941 Abteilung erreicht Langadas.
    15.04.1941 Marsch über Kavali und Nea Chalkidon nach Ida.
    16.04.1941 Ankunft in Katerini.
    17.04.1941 Abteilung wird in Kampfgruppe I unter Oberst von Kölitz eingegliedert und rückt bis 1 km vor Dimitros vor.
    18.04.1941 Abteilung erreicht Elason und stößt mit dem SR 2 weiter Richtung Menekses Höhen vor.
    24.04.1941 Aus der Ruhestellung wird die Abteilung Richtung südlich Mania an den Thermopylen in Marsch gesetzt. Befehl wird widerrufen und die Abteilung in Theben zusammengezogen.
    15.05.1941 Rückmarsch aus Athen nach Saloniki
    14.06.1941 Zur Generalüberholung des Geräts trifft die Abteilung bei den Malaxa-Werken in Bukarest ein. Überholung wird durch den bevorstehenden Angriff auf die Sowjetunion abgesagt.


    Aus: Florian Freiherr von und zu Aufsess, "Sturmgeschütze...marsch! - Die Einsatzwege der Sturmgeschütz Batterien, Abteilungen und Brigaden 1940-1945"


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    zudem wurde das Bataillon dem Kommandeur der Panzertruppen III und nicht IX unterstellt.
    Kommandeur der Panzertruppen IX war im Wehrkreis IX, Kommandeur der Panzertruppen III
    im Wehrkreis III.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    also ich kann nichts erkennen. Wenn du dir bei der Einheit sicher bist, diese ist relativ gut beschrieben.
    An Literatur existiert beispielsweise eine gute 2-bändige Divisionschronik von Joachim Neumann.
    Genauen Titel und weitere Infos findest du am Ende des folgenden Links:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…anzerdivisionen/4PD-R.htm


    Zum Panzerregiment 35 gibt es ebenfalls eine Chronik, die allerdings eher eine Berichts- und
    Artikelsammlung von Ehemaligen darstellt.


    "So lebten und so starben sie - Das Buch vom Panzer-Regiment 35" von Hans Schäufler


    Informationen über einen einzelnen Panzer zu erhalten dürfte eher schwierig werden.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    auch beim dritten Mal anschauen kann ich keine Nummer erkennen. Wo soll da eine sein?


    Wenn es sich um die Turmnummer handelt, dann würde 524 = 5. Kompanie, 2. Zug, 4. Panzer
    bedeuten.


    Vor Kriegsbeginn war die Nummer auch auf den Wannen angebracht, aber das dürfte für das
    abgebildete Foto ja nicht zutreffen.


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    es handelt sich um eine frühe Ausführung des Panzerkampfwagen IV. Das Fahrzeug gehörte
    zum 1. Zug der 3. Kompanie (312 = Kompanie, Zug, Fahrzeug im Zug).


    In der Chronik von Michael Schadewitz zum Panzerregiment 11 ist einer Panzerkampfwagen IV
    mit der Nummer 3X2 zu erkennen (mittlere Ziffer wird durch einen Kopf der Besatzung verdeckt).
    Eventuell handelt es sich um dasselbe Fahrzeug.


    EDIT: Das 2. Foto gab es bei meiner Antwort noch nicht, meine Antwort bezieht sich also nur auf das obere Foto des Pz. IV


    Gruß
    Tobias

    Hallo,


    mit Stand 15. März 1945 verfügte die 11. PD über:


    6 Sturmgeschütze, davon 2 einsatzbereit
    17 Panzerkampfwagen IV, davon 4 einsatzbereit
    11 Flakpanzer, davon 4 einsatzbereit
    33 Panzerkampfwagen V, davon 14 einsatzbereit


    Nach den von Martin Block veröffentlichten Zuweisungslisten hat die Division im März und April
    1945 auch keine neuen Panther mehr erhalten. Bei den Flakpanzern dürfte es sich um Flakpanzer IV handeln.


    Aus: Jentz, "Die deutsche Panzertruppe"


    Gruß
    Tobias