Posts by Chicagoland

    Hallo,


    gesucht werden Ergänzungen zu folgender Person:


    Major Peter Christ

    RDA: 01.11.43(40)

    Friedenstruppenteil: Infanterie-Regiment 37

    15.02.1944: neue Dienststelle Feldersatz-Bataillon 227, als Kommandeur

    Quelle: NARA T78 R906-1756


    Im Bundesarchiv lagern zwei Dokumente:

    „Maj. Peter Christ: Aufstellung und Partisaneneinsatz des Felders. Btl. 227 (BArch N 317/20)“

    „Bericht des Maj. Peter Christ (I/328) über den Einsatz im Pogostje-Einbruch (BArch N 317/32)“


    Im Lexikon der Wehrmacht steht nur, dass das FEB 227 am 15.03.1943 in Russland aufgestellt worden sei.


    Vermisste sind in den DRK-Vermisstenbildlisten ab Seite AU 34 aufgeführt.


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    hier noch der Hintergrund zum Briefschreiber Donné:


    Verlustmeldung vom 26.03.1944, Armeegruppenkommando Narwa:

    Oberleutnant d. R. Donné

    Adjutant im II. Bataillon, Grenadier-Regiment 328

    gefallen

    Quelle: NARA T312 R1629-00820


    Die 7. Kompanie gehörte zum II. Bataillon und das Schreiben von Todesmitteilungen an Hinterbliebene war eine der Aufgaben von Adjutanten. Sein Vorgänger wurde am 20.02.44 verwundet.


    Hier ein Auszug aus den Verlustmeldungen, jeweils tot / verwundet / vermisst:

    ==============================================

    01.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 20 / 0

    02.03.44: keine Meldung

    03.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 7 / 0

    04.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 8 / 17 / 0

    05.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 2 / 8 / 0

    06.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 8 / 32 / 0

    07.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 7 / 9 / 0

    08.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 2 / 0

    09.03.44: Offz. 1 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 7 / 58 / 0

    10.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 7 / 16 / 1

    11.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 43 / 149 / 2

    12.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 1 / 27 / 0

    13.03.44: Offz. 0 / 1 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 3 / 11 / 0

    14.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 8 / 0

    15.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 4 / 0

    16.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 2 / 5 / 0

    17.03.44: Offz. 0 / 1 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 8 / 42 / 0

    18.03.44: Offz. 1 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 8 / 34 / 0

    19.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 2 / 17 / 2

    20.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 7 / 0

    21.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 1 / 8 / 0

    22.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 1 / 13 / 0

    23.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 1 / 4 / 0

    24.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 10 / 0

    25.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 0 / 2 / 0

    26.03.44: Offz. 3 / 11 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 62 / 283 / 6

    27.03.44: Offz. 1 / 1 / 1 | Uffz.u.Mannsch. 31 / 142 / 3

    28.03.44: Offz. 0 / 3 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 18 / 94/ 0

    29.03.44: Offz. 0 / 1 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 23 / 51 / 0

    30.03.44: Offz. 0 / 0 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 2 / 14 / 0

    ==============================================

    Nachmeldung:

    28.-30.03.44: Offz. 0 / 1 / 0 | Uffz.u.Mannsch. 5 / 18 / 30

    ==============================================



    Gruß

    Jörg

    Hallo Emkay,


    hier die mir bekannten Offiziere der 4. Batterie:

    • Oberleutnant Friedrich Kehne (28.02.-23.03.44: verwundet als Bttr.Fhr.), NARA T312 R1629-00848
    • Leutnant Grolmann (17.07.42 als Führer 4.Art.Kp.) (17.07.42: als Beob.Offz. 7./AR227 schwer verwundet), NARA T312 R854-0419
    • Leutnant d. R. Köhl (31.10.41: EK2) (22.01.43: schwer verwundet als Bttr.Fhr.), NARA T311 R106-00488
    • Leutnant d. R. Heinz Günther Bergmann (30.09.42: gefallen als Beob.Offz.) [*12.08.21 Bielefeld; +29.09.42; Volksbund!], NARA T311 R106-00451
    • Leutnant Schmidt (17.01.43: leicht verwundet als Bttr.Offz.), NARA T311 R106-00479
    • Leutnant d. R. Purchartz (22.01.43: schwer verwundet als Zg.Fhr.), NARA T311 R106-00488
    • Leutnant d. R. Kiechle (01.07.44: schwer verwundet als V.B.), NARA T312 R1635-0008


    Gruß

    Jörg

    Marsch-Btl. z.b.V. A.O.K.2-390/9


    31.05.1943:

    Wird der Armee Anfang Juni in Stärke von 684 Mann zugeführt.

    3 gemischte Kompanien von je 228 Mann.

    Waffenausstattung 10%.

    2 Kompanien für 327. Infanterie-Division

    1 Kompanie für 75. Infanterie-Division

    Details siehe Anlagen!

    Quelle: NARA T312 R1233


    11.06.1943:

    1. und 2. Kompanie eingetroffen am 6.6. mit 454 Mann für 75. Infanterie-Division

    3. Kompanie eingetroffen am 6.6. mit 220 Mann für 327. Infanterie-Division

    Quelle: NARA T312 R1234


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. bitte hier : klick

    Hallo,


    gesucht werden Details zu einem Oberstleutnant Körner der 377. Infanterie-Division.


    Folgendes ist belegt:


    20.10.1942:

    Der Kommandeur des Artillerie-Regiment 377, Oberst Ehlert, ist dienstunfähig im Lazarett.

    Quelle: NARA T78 R885-0654


    07.11.1942:

    Oberstleutnant Körner wird in Stellenbesetzung genannt: mit der Führung beauftragt, Artillerie-Regiment 377

    Quelle: NARA T312 R1203-1094


    27.01.1943:

    Oberstleutnant Körner wird in Gefechtsbericht der 377. Infanterie-Division genannt.


    Im "Lexikon der Wehrmacht" findet sich:

    Kommandeur Artillerie-Regiment 165, 11.06.1943

    Kommandeur Artillerie-Regiment 1559, ohne Datum


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    gesucht wird ein Hauptmann Fleckner, der Kommandeur des III./Infanterie-Regiment 769 der 377. Infanterie-Division war (belegt für 05.05. und 04.08.1942, NARA T315 R2174).


    Das Bataillon wurde nach schweren Verlusten bereits Ende September 1942 aufgelöst und dann im November 1942 als wintertaugliches Bataillon neu aufgestellt. Vorarbeiten erfolgten durch einen Oberleutnant Auerberg und den Abwicklungsstab III./GR 769 (es wird kein Fleckner mehr genannt); Umbenennung in Ski-Bataillon 377, Herauslösung aus dem Regiment, direkte Unterstellung der Division, Kommandeur: Rittmeister Friedrich-Karl Freiherr von Seckendorff ab 10.11.42.


    In der Personalkartei des OKH fand ich zwei spätere Einträge, die sich beim RDA widersprechen:


    T78 R906-1941:

    Major Fleckner

    RDA 01.12.42 (83a)

    Friedenstruppenteil: Grenadier-Regiment 84

    05.07.44: versetzt von Schule IV, Thorn, in die Führer-Reserve OKH (WK VIII)

    30.07.44: versetzt zur 549. Sperr-Division als Btl.Fhr.


    T78 R917-0962:

    Major Fleckner

    RDA 01.05.44

    Friedenstruppenteil: Grenadier-Regiment 84

    *1913

    05.07.44: versetzt von Schule IV in die Führer-Reserve OKH (WK VIII)

    10.07.44: versetzt zur 76. Infanterie-Division als Btl.Fhr.

    30.07.44: versetzt von Führer-Reserve OKH (WK VIII) zur 549. Sperr-Division als Btl.Fhr.

    01.08.44: beauftragt von 76. Infanterie-Division mit der stellvertretenden Führung des Füsilier-Regiment 230

    31.08.44: als Führer des Füsilier-Regiment 230 vermißt.


    In den DRK-Vermisstenbildlisten konnte ich ihn nicht finden.


    Im Bundesarchiv ist eine Personalakte vorhanden: Joachim Fleckner, *06.08.1913, Major (Signatur mir nicht vorliegend).


    Für Hinweise bin ich dankbar.


    Gruß

    Jörg

    Hallo Saskia,


    es gibt einen neuen Hinweis:


    Mit Befehl des Armee-Oberkommando 2 vom 23.10.1942 wurde ein...


    Leutnant Loew, Rangdienstalter 01.04.42, Zugführer in der 8. Kompanie, Infanterie-Regiment 695, 340. Infanterie-Division (M.G.)


    ...zum 1. Lehrgang für Kompanie-Führer bei der Infanterie-Schule Döberitz, Lehrstab II (03.-30.11.1942) kommandiert.


    Quelle: KTB AOK2, Abt. Ia Nr. 2953/42 geh. (NARA T312 R1202-1244).


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    anbei ein Foto von Oberleutnant Niggemeyer aus dem Winter 1942/43.


    Quelle: Armeeoberkommando 2, Abt. Ia, Lichtbilder Band 4, Oktober 1942 - Mai 1943, Aufnahmen: Propaganda-Kompanie 670 und Freiherr von Ulmenstein, zusammengestellt von Freiherr von Ulmenstein* (NARA T78 R1235).


    *) Oberleutnant und O4 in der Führungsabteilung AOK 2 (Stand: Juni 1943)


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    im Rahmen meiner Recherchen zur 377. Infanterie-Division entdeckte ich einen Major d. R. Otto Heister, der seit Juli 1944 als Kommandeur des Grenadier-Regiment 769 als vermisst gilt:


    RDA: Major 01.05.1942

    *01.01.1899

    WBK Berlin


    01.02.1943: [1]

    Neue Dienststelle: Reserve-Grenadier-Bataillon 188, als Kommandeur, Major d. L.


    25.06.1944: [1]

    Neue Dienststelle: Grenadier-Regiment 769, als Führer, Major d. L.


    25.06.1944: [2]

    Kommandeur II./Grenadier-Regiment König beauftragt mit der Führung des Grenadier-Regiment 769

    zum 20.08.44 (Beförderung und Ernennung?)


    Juli 1944? [2]

    als Kommandeur Grenadier-Regiment 769 gefallen, Major d. R.

    + allgemeines Fernschreiben 02.09. Kommandeur-Ersatz IV


    Juli 1944 [3]:

    vermisst bei Kamionka, siehe Anlage, Zivilberuf: Bank-Beamter


    Akten im Bundesarchiv:

    1) R 9361-II/390517

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 1.1.1899

    Unterlagenart: Sachakte, Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    2) R 9361-I/1214

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP

    Geburtsdatum: 1.1.1899

    Unterlagenart: Sachakte, Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Im Web [4] findet man noch, dass ein Hauptmann Otto Heister am 07.07.1942 im II./Infanterie-Regiment 386 der 218. Infanterie-Division das Deutsche Kreuz in Gold erhielt.


    Gruß

    Jörg


    Quellen:

    [1] NARA T78 R910-2250

    [2] NARA T78 R917-1511

    [3] Vermisstenbildliste DRK CC 105

    [4] http://www.tracesofwar.com/persons/6255/Heister-Otto.htm