Posts by Chicagoland

    Hallo,


    gesucht werden weitere Angaben zu diesem älteren Reserveoffizier, der in der 377. Infanterie-Division tätig war:


    ==============================================

    Hauptmann d. R. Montag


    28.01.1943:

    erwähnt als Führer II./Grenadier-Regiment 770, unterstellt sich dem Grenadier-Regiment 768


    31.01.1943:

    gibt Führung II./IR 770 ab und tritt als Chef Stabskompanie zum Grenadier-Regiment 768 zurück


    24.02.1943:

    Bataillon Montag (bisher Bataillon v. Seckendorff) zur Verfügung des Regiment Heising erreicht Bardakowka


    25.02.1943:

    Major Kiesling übernimmt das Bataillon Montag (Restbataillon 770) und tritt als III. Bataillon zum Grenadier-Regiment Heising. Hauptmann Montag wird Chef der Stabskompanie GR Heising (=GR 769)


    15.03.1943:

    in einer Stellenbesetzung der 340. Infanterie-Division als Führer Stabskompanie Grenadier-Regiment 769 erwähnt;

    RDA: 01.02.41, 47 Jahre, Beruf: Vermessungsinspektor.


    Quellen: NARA T315 R2121-00676, T315 R2174-1038ff.

    ==============================================


    Danke für Hinweise.


    Grüße

    Jörg

    Hallo Hinrich,


    zu ergänzen ist die Todesursache: "verstorben: Nierenentzündung, Harnvergiftung", somit möglicherweise nicht durch Feindeinwirkung gefallen.


    Außerdem steht dort unter Erkennungsmarke die 4. Kompanie des Infanterie-Regiment 377 derselben Division. Auf einer weiteren Karte ist es genau umgekehrt (EKM=Fahrkolonne, Truppenteil=IR377), auf einer dritten Karte ist dann dieser Truppenteil wieder durchgestrichen und durch Fahrkolonne ersetzt.


    Grüße

    Jörg

    Genesenden-Marsch-Kompanie XI/21.Lw./1


    April 1944:

    Eingetroffener Ersatz für 21. Luftwaffen-Felddivision.

    Stärke: 1 Offiziere, 16 Unteroffiziere und 112 Mannschaften


    Mail 1944:

    Eingetroffener Ersatz für 21. Luftwaffen-Felddivision.

    Stärke: 1 Offiziere, 29 Unteroffiziere und 87 Mannschaften

    Quelle: NARA T312 R931-1087


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. bitte hier : klick

    Genesenden-Marsch-Kompanie X/30/28


    März 1944:

    Eingetroffener Ersatz für 30. Infanterie-Division.

    Stärke: 0 Offiziere, 10 Unteroffiziere und 95 Mannschaften


    April 1944:

    Eingetroffener Ersatz für 30. Infanterie-Division.

    Stärke: 2 Offiziere, 33 Unteroffiziere und 146 Mannschaften

    Quelle: NARA T312 R931


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. bitte hier : klick

    Hallo Peter,


    der zweite Buchstabe ist für mich ein r, somit lese ich dort Brünig. Anhand der Tränensäcke würde ich die Person deutlich älter schätzen, die Haare könnten gefärbt sein. So gab es in Berlin einen Postinspektor Fritz Brünig, *05.07.1883, +05.09.45, wohnhaft Buch, Pöllnitzweg 106.


    Grüße

    Jörg

    Hallo Frank,


    auf dem Umschlag steht LECHLER, nicht LECHNER?


    Der Name Baitinger kommt in der Region Stuttgart recht häufig vor. Es könnte es sich handeln um:


    Hauptmann d. R. (durchgestrichen) Major d. R. Baitinger

    26.05.42: Heeres-Unteroffizierschule Ettlingen, Hauptmann beim Stabe

    01.09.43: Annahmestelle XX für Unteroffiziers-Bewerber des Heeres

    Quelle: NARA T78 R920-0561


    Grüße

    Jörg

    Hallo Rossano,


    jetzt habe ich es in verschiedenen Kriegsgliederungen gefunden:


    Gemäß der Fassung vom 05.01.43 wurde das Btl. aus der Radfahr-Abteilung gebildet und hatte u.a. 2 Radfahr-Schwadronen und 1 schwere Schwadron. Leider ist das Dokument etwas unscharf. Die anderen Gliederungen sind vom 23.02. und 21.03. (dort als Ski-Btl. 175 bezeichnet).


    Aus gleicher Quelle noch:


    25.02.43:

    Ski-Btl. bezeichnet mit Nr. 175 (3 Schwadronen, durschnittlich, keine Pak)


    01.03.43:

    keine Pak


    07.03.43:

    Kampfstärke 2 Offz., 196 Uffz. und Mannsch.


    08.04.43:

    KTB erwähnt wieder eine Radfahr-Abteilung 175


    Gruß

    Jörg