Posts by Chicagoland

    Hallo,


    hier folgt ein weiterer Lehrer, der als Reserve-Offizier in der 227. Infanterie-Division tätig war:


    ================================

    Benno Barall

    *28.08.1900 Duisburg

    evangelisch


    1920:

    1. Lehrerprüfung in Mettmann


    01.11.1923:

    Evangelische Volksschule Hamborn

    Diesterwegschule


    1925:

    2. Lehrerprüfung in Hamborn


    01.04.1927:

    Endgültige Anstellung im Volksschuldienst


    1935:

    Adressbuch Duisburg

    Lehrer, Kaiser-Friedrich-Str. 13


    1937:

    Adressbuch Duisburg

    Lehrer, Bayernstr. 5


    01.09.1941:

    in der Radfahr-Abteilung 227 zum Leutnant d. R. befördert mit Rangdienstalter 01.09.41(870);

    WBK Duisburg, Friedenstruppenteil: Panzer-Jäger-Abteilung 26

    [NARA T77 R948-1192]


    17.12.1941:

    mit Wirkung vom 18.12. zum Kommando 227. Infanterie-Division, Abteilung V, kommandiert

    [KTB Abteilung IIa]


    28.08.1942:

    erwähnt im Kriegstagebuch als Oberleutnant d. R. im Divisionsstab

    [NARA T315 R1704-00430]


    01.06.44:

    als Hauptmann d. R. und Chef der Panzer-Jäger-Kompanie 227 eingegeben zum Deutschen Kreuz in Gold

    [NARA T312 R931-1062]


    15.06.1944:

    Deutsches Kreuz in Gold

    [https://www.tracesofwar.com/persons/1629/Barall-Benno.htm]


    21.09.1944:

    Ritterkreuz als Kommandeur der Panzer-Jäger-Abteilung 227

    [https://www.tracesofwar.com/persons/1629/Barall-Benno.htm]


    1965:

    Adressbuch Duisburg

    Rektor, Bayernstr. 5


    14.02.1983:

    verstorben


    Bundesarchiv (invenio): Leutnant (PERS 6/110193, Freiburg)


    Quelle: BBF/DIPF/Archiv, Gutachterstelle des BIL - Preußische Volksschullehrerkartei

    ================================


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    hier folgt ein weiterer Lehrer, der als Reserve-Offizier in der 227. Infanterie-Division tätig war:


    ==================================

    Emi Küppersbusch

    *20.06.1893 in Velbert

    evangelisch

    Vater: Werkführer Hermann Küppersbusch


    11.03.1912:

    Reifezeugnis, Oberrealschule Elberfeld


    SS 1912 - WS 1913/14:

    Universität Marburg


    SS 1914:

    Universität Oxforf


    WS 1914/15:

    Universität Marburg

    Siehe auch Foto der "Marburger Burschenschaft Rheinfranken":

    https://www.rheinfranken.de/mi…to_kueppersbusch_emil.htm


    15.05.1915:

    Eintritt als Kriegsfreiwilliger in das 1. Kurhessische Feldartillerie Regiment Nr. 11

    später: Flak-Abteilung


    xx.xx.xxxx:

    Beförderung zum Leutnant d. R. und Batterieführer


    06.08.1916:

    Eisernes Kreuz II. Klasse


    01.10.1918:

    Eisernes Kreuz I. Klasse


    14.12.1918:

    Entlassung


    1. Zwischensemeser 1919 - SS 1920:

    Universität Marburg


    19.11.+03.12.1920:

    Lehramtsprüfung in Marburg, erste wissenschaftiche Fachprüfung

    Deutsch und Englisch für die Oberstufe

    Französisch für die Mittelstufe

    "gut bestanden"


    13.04.1921:

    Erstes Vorbereitungsjahr

    Realgymnasium mit Realschule zu Velbert

    Vereidigung (Preußische Verfassung


    10.03.1922:

    Pädagogische Prüfung in Velbert

    "gut bestanden"


    01.04.1922

    Studienassessor, Höheres Lyzeum Wetzlar


    03.10.1925:

    Heirat in Wetzlar

    wohnhaft in Wetzlar, Schwarzadlergasse 1

    Ehefrau: Hildegard Margareta Wtz, ohne Beruf, *30.06.1906 in Wetzlar, wohnhaft Hausertorstr. 46


    01.04.1927:

    Studienassessor, Oberrealschule Barmen


    01.04.1928:

    Studienrat, Oberrealschule Barmen

    Erste Anstellung im höheren Schuldienste Preußens


    1929:

    Promotion, Universität Marburg

    Dissertation: "Studien zur r-Metathese"


    01.04.1936:

    Studienrat, Mettmann Realgymnasium


    27.01.1937:

    Studiendirektor, Mettmann Realgymnasium


    1939:

    Adressbuch Mettmann

    Studiendirektor, Bahnstr. 57


    01.04.1939:

    Oberstudiendirektor, Düsseldorf, Fürstenwall


    29.08.1939:

    Tochter Sigrid geboren


    01.02.1940:

    in der Panzer-Abwehr-Abteilung 227 als Hauptmann d. R. zu diesem Dienstgrad das Rangdienstalter 01.02.40(1090) erhalten;

    WBK Mettmann, Friedenstruppenteil: Panzer-Abwehr-Abteilung 65

    [NARA T77 R940-0373]


    11.09.1966:

    verstorben in Wetzlar (Sterberegister Nr. 445/1966)


    Bundesarchiv (invenio): Major d. R. (PERS 6/44274, Freiburg)


    Quelle: BBF/DIPF/Archiv, Gutachterstelle des BIL - Personalbögen der Lehrer höherer Schulen Preußens

    ==================================


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    hier folgt ein weiterer Lehrer, der als Reserve-Offizier in der 227. Infanterie-Division tätig war:


    ==================================

    Ludwig Josef Albert Behler

    *21.09.1893 in Hagen

    katholisch

    Vater: Kaufmann Ernst Behler


    03.03.1913:

    Reifezeugnis an der Oberrealschule zu Hagen


    Ostern 1913 - Herbst 1914:

    Studium, Universität Straßburg


    04.08.1914:

    Eintritt als Kriegsfreiwilliger in das Infanterie-Regiment 3*)

    Teilnahme an Feldzügen gegen Frankreich bis Kriegsende

    *) gemeint ist wohl: Infanterie-Regiment „Freiherr von Sparr“ (3. Westfälisches) Nr. 16


    Dezember 1916:

    Beförderung zum Leutnant d. R.


    02.04.1917:

    Eisernes Kreuz II. Klasse


    09.11.1918:

    Entlassung


    30.11.1918 - Ostern 1920

    Studium, Universität Münster


    Ostern 1920 - Ostern 1921:

    als Hauslehrer bei Herrn Kommerzienrat Anton Laurenz in Ochtrup


    14.05.1920:

    Promotion, Universität Münster


    23.05.1921:

    Eisernes Kreuz I. Klasse

    (sic! so steht es in der Karteikarte unten)


    06.06.1921:

    Lehramtsprüfung in Münster

    Geographie, Französisch Englisch (sämtlch für Stufe I)


    01.07.1921:

    Erstes Vorbereitungsjahr, Oberrealschule in Hagen

    Vereidigung (Reichs- und Preußische Verfassung)


    01.04.1923:

    Studienrat, Hohenlimburg, Städtisches Realgymnasium

    (ersten Anstellung im höheren Schuldienste Preußens)


    1925:

    Adressbuch Hagen

    Studienrat, Reherw. 4


    01.09.1927:

    Sohn Helmut geboren


    01.04.1930:

    Studienrat, Essen, Städtisches Humboldt-Gymnasium


    1931:

    Adressbuch Essen,

    Studienrat, Giesebrechtstr. 65


    01.10.1931:

    Studienrat, Essen-Borbeck, Gymnasium


    01.04.1932:

    Studienrat, Essen, Städtisches Humboldt-Gymnasium


    1934:

    Adressbuch Essen

    Studienrat, Geitlingstr. 2


    1937-41:

    Adressbuch Essen

    Studienrat, Goldfinkstr. 15


    01.02.1940:

    im Pionier-Bataillon 227 als Hauptmann d. R. zu diesem Dienstgrad das Rangdienstalter 01.02.40(1111) erhalten;

    WBK Essen II, Friedenstruppenteil: Pionier-Bataillon 6

    [NARA T77 R940-0372


    07.06., 28.08., 04.09., 08.09.1942:

    im Kriegstagebuch weiterhin als Hauptmann d. R. im Pionier-Bataillon 227 erwähnt


    Adressbücher Essen:

    1950-53: Oberstudiendirektor, Laurentiusweg 22


    Quelle: BBF/DIPF/Archiv, Gutachterstelle des BIL - Personalbögen der Lehrer höherer Schulen Preußens


    Bundesarchiv (invenio): Nein

    ==================================


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    hier folgt ein weiterer Reserve-Offizier in der 227. Infanterie-Division, welcher im Zivilberuf Lehrer gewesen war:


    =====================================

    Rudolf Ferdinand Heinrich Bappert

    *02.09.1897 in Nürburg

    katholisch

    Vater: Rektor Heinrich Bappert


    15.05.1915:

    Eintritt als Kriegsfreiwilliger in das Fuß-Artillerie-Regiment 9


    21.03.1917:

    Reifezeugnis, Kaiserin-Augusta-Gymnasium, Koblenz

    Wohnsitz der Eltern: Vallendar


    05.04.1919:

    Entlassung; letzter Dienstgrad: Vizefeldwebel und Offiziers-Aspirant


    21.11.1918-03.09.1919:

    Studium, Universität Marburg


    01.10.1919-01.03.1921:

    Studium, Universität Bonn


    17.02.1922:

    Erste Lehramtsprüfung in Bonn: Deutsch, Geschichte, Erdkunde; genügend


    01.04.1922:

    Antritt des Seminarjahrs am Kaiserin-Augusta-Gymnasium, Koblenz


    28.04.1922:

    Vereidigung


    16.04.1927:

    Studienassessor, Rheinbach, Städtisches Gymnasium


    22.08.1927:

    Heirat mit Maria Stenkhoff


    01.04.1930:

    Erste Anstellung im höheren Schuldienste Preußens

    Studienrat, Köln, Städtisches Reformiertes Realgymnasium


    01.04.1933:

    Studienrat, Köln-Ehrenfeld, Städtisches Schiller-Gymnasium


    24.09.1934:

    Geburt eines Sohnes (Meinhard)


    01.04.1939:

    Studienrat, Köln, Spitzegasse


    01.07.1940:

    im Artillerie-Regiment 227 zum Oberleutnant d. R. befördert;

    WBK Köln II, Friedenstruppenteil: Artillerie-Regiment 26


    17.01.1942:

    gefallen in Weschki-Andrichnowo als Hauptmann d. R. in 2./Artillerie-Regiment 126

    EKM: 2./A.R.227

    Grablage: Friedhof Weschki 22 km nördlich Wowgorod


    Volksbund: https://www.volksbund.de/graeb…c20e193119ce7f958cbc55d52

    Kriegsgräberstätte in Nowgorod

    Endgrablage: Block 11 Reihe 6 Grab 200


    Quellen: BBF/DIPF/Archiv (Personalbögen der Lehrer höherer Schulen Preußens); NARA T77 R940-1883, ancestry.de (Gräberkarteikarte)


    Bundesarchiv (invenio): PERS 6/29479 (Freiburg, Personalakte)

    =====================================


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    gesucht werden Ergänzungen zu diesem älteren Offizier, der zeitweise das Ersatz-Regiment der 227. Infanterie-Division kommandierte. Leider habe ich nur den unspezifischen Nachnamen:


    char. Oberst Hoffmann


    05.09.1940:

    bislang Kommandeur des Infanterie-Ersatz-Regiment 227, ernannt mit heutigem Tage zum Kommandant von Koblenz

    [NARA T77 R942-0832]



    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    gesucht werden Ergänzungen zu diesem Reserve-Offizier, der zu Kriegsbeginn in der 227. Infanterie-Division tätig war:


    ========================

    Major d. R. Scharf


    04.11.1939:

    genannt in der Stellenbesetzungsliste als Kommandeur des II./Infanterie-Regiment 328


    15.11.1939:

    ernannt zum Kommandeur des Pionier-Bataillon z.b.V. 753

    http://www.lexikon-der-wehrmac…rBatMinier/PiBat753-R.htm

    [NARA T77 R938-0688]

    ========================


    Gruß

    Jörg

    Hallo Marcel,


    hier ein paar Daten mit Quellenangaben:


    Hermann Georg Richard Büsing

    *11.07.1892 in Kiel


    Heirat am 12.09.1918 in Oldenburg

    Marine-Ingenieur bei der 14. Torpedoboot-Halbflotille

    evangelisch, wohnhaft in Wilhelmshaven, Königstr. 88, zur Zeit an Bord "S 136"

    Vater: Peter Friedrich Wilhelm Büsing, Marine-Ober-Chefingenieur, verstorben, zuletzt wohnhaft in Wilhelmshaven

    Mutter: Georgine Helene Henriette Schultz, wohnhaft in Brake

    Ehepartner: Auguste Amalie Tanne, Haustochter, evangelisch, *08.08.1896 in Loyerberg, Gemeinde Rastede, wohnhaft in Oldemburg, Staugraben 8

    Tochter des Rentners Johan Christian Tanne und seiner Ehefrau Helene Henriette Catharine geborene Wedemeyer, wohnhaft in Oldenburg

    Zeugen:

    *Rentner Johann Christian Tanne, 55 Jahre, Oldenburg, Staugraben 8

    *Fabrikant Wilhelm Schultz, 59 Jahre, Geestemünde, am Deich 23

    Randvermerke auf der Urkunde: Ein Sohn geboren Nr. 206/1923 Belgard; Heirat Nr. 1081/1949 Oldenburg


    "Rangliste (Dienstaltersliste) der Kaiserlich Deutschen Marine für das Jahr 1918":

    Marine-Ingenieur, Station N

    Diensteintritt 01.10.1910, Patent 16.07.1917

    Orden und Ehrenzeichen: PEK II, Friedrich-August-Kreuz 2. Klasse


    Adressbuch Belgard 1931:

    Ober-Ingenieur, Am Kleinbahnhof 9


    Adressbuch Stettin 1935:

    Ober-Ingenieur, Lorenzweg 32 I



    Gruß

    Jörg

    Hallo Marc,


    das oben genannte Kriegstagebuch wurde offiziell geführt, nach Vorschrift. Genauer gemäß den "Bestimmungen für die Führung von Kriegstagebüchern und Tätigkeitsberichten", erlassen vom Oberkommando des Heeres, Kriegswissenschaftliche Abteilung im Generalstab des Heeres. Darin heisst es: "Sie dienen dem Sammeln von Erfahrungen für Ausbildung und Führung, sie sind eine unentbehrliche Unterlage für die Kriegsgeschichtsschreibung und deshalb sorgfältig zu bearbeiten und zu sichern."


    In der Anlage jetzt noch die Nennung Deines Großvaters als Kompanieführer (NARA T7315 R1704-00037).


    Grüße

    Jörg

    Hallo,


    hier noch etwas zur 14./Infanterie-Regiment 366:


    Am 07.06.1942 vermerkt die Division im Rahmen der "Neugliederung und Auffrischung":

    Zuweisung von 2 7,5 cm-Pal 97/38

    Fortfall 1 Zug 3,7 cm-Pak (mot.)

    Damit neue Gliederung und Waffenausstattung:

    1 Zug = 2 7,5 cm-Pak 97/38

    1 Zug = 2 5 cm-Pak

    2 Züge je 3 3,7 cm-Pak

    => Summe: 10 Pak

    Als Zugmittel für die neu zugewiesenen 7,5 cm-Pak sind Morris-Protzen vorgesehen. I.R. 328 gibt hierzu 2 Morris-Protzen an I.R. 366 im Austausch gegen 2 holländische Kübel.


    (NARA T315 R1704-00097/98)


    GRuß

    Jörg

    Hallo Fridolin,


    hier geht es weiter:


    =================================

    Werner Siegfried Hermann Adrian

    *18.09.1903 Berlin

    Vater: Johann Gottfried Adrian, Feldwebel im Gardefüsilier Regiment, katholisch

    Mutter: Anna Renata Luise geborene Kleinschmidt, evangelisch


    Heirat am 13.10.1934 in Berlin-Schöneweide

    Kaufmann, wohnhaft in Berlin-Johannestal, Weststraße 8

    Ehepartner: Hortnerin Elli Irmgard Frida Albeck, *02.09.1907 in Berlin-Neukölln, wohnhaft in Berlin-Johannestal, Weststraße 8

    Zeugen:

    Kaufmann Christian Brinkmann, 50 Jahre, Berlin-Johannistal, Weststraße 6

    Finanzobersekretär im Ruhestand Gottfried Adrian, 65 Jahre, Berlin-Johannistal, Weststraße 8


    Verstorben am 26.06.1976, Standesamt Sinntal Nr. 34/1976

    =================================


    Einträge in der Datenbank invenio des Bundesarchivs:

    1) Personalakte, Hauptamt für Volkswohlfahrt der NSDAP/ Reichswaltung der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt e.V. [Signatur: NS 37/3408, Berlin-Lichterfelde]

    2) Sachakte [Signatur: VBS 1013 (NS 34)/Obj. 09 ZA 4521 Bl. 001-104, Berlin-Lichterfelde]

    3) Sachakte [Signatur: VBS 1009 (NS 23)/ZB II 2857 A. 10, Berlin-Lichterfelde]

    4) Personalakte, Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA [Signatur: R 9361-III/514135, Berlin-Lichterfelde]

    5) Sachakte, Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz [Signatur: R 9361-II/3838, Berlin-Lichterfelde]

    6) Sachakte, Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA [Signatur: R 9361-III/734, Berlin-Lichterfelde]


    Grüße

    Jörg

    Hallo Mw1993,


    das Kriegstagebuch ist auf einer so genannten NARA-Rolle digitalisiert. In diesem Fall ist der Code T311 (für Heeresgruppen), Rolle 106 (von Heeresgruppe Nord), dort auf Seite 00602.


    Einige der Rollen kann man frei über FTP bei "John" downloaden. Das Verfahren ist hier beschrieben: Microfilm Rolls


    Ich füge jetzt mal alles mir vorliegende im Original bei:

    1) Beförderung zum Leutnant d. R. am 01.03.1940, Wehrbezirkskommando Krefeld, Friedenstruppenteil: Infanterie-Regiment 39 (NARA T77 R940-0446).

    2) Eine Personalkarteikarte aus dem OKH: "bis 15.01.43 wieder 227.I.D. zur Verfügung zu stellen" (NARA T78 R916-0547).

    3) Die Verlustmeldung der Heeresgruppe Nord.


    Ansonsten kann ich noch sagen: Die 14. Kompanie hatte am 09.05.1942 eine Kampfstärke von 2 Offizieren, 22 Unteroffizieren und 65 Mannschaften bei einer Waffenausstattung von 4 schweren M.G. und 12 Geschützen.


    Viele Grüße

    Jörg

    Hallo,


    gesucht werden Ergänzungen zu einem weiteren Lehrer, der als Reserve-Offizier in der 227. Infanterie-Division geführt wurde:


    ==============================================

    Walter Anton Reimund Bloemen

    *07.03.1895 in Berlin

    evangelisch

    Vater: Antoine Jacques Francois Hubert Bloemen, Buchhalter, Bärwaldstr. 50, katholisch

    Mutter: Anna Eva Erdmuthe geb. Wegner, evangelisch


    22./25.07.1915:

    Erste Lehrerprüfung, Kettwig


    05.11.1919:

    Anstellung an der evangelische Schulen in Lintorf


    01.09.1932:

    Anstellung an der evangelischen Schule in Mülheim / Ruhr


    08.07.1920:

    im Volksschuldienst endgültig angestellt


    23.09.1921:

    Zweite Lehrerprüfung, Lintorf Düsseldorf


    Ostern 1927:

    Prüfung als Werklehrer in Düsseldorf


    Dezember 1927:

    Prüfung als Bildwerfer in Düsseldorf


    1931:

    Adressbuch Lintorf

    Lehrer


    01.07.1940:

    im Divisions-Nachschubführer 227 zu seinem Dienstgrad Hauptmann d. R. das Rangdienstalter 01.07.40(1101) erhalten;

    WBK Oberhausen, Friedenstruppteil: Infanterie-Regiment 37

    [NARA T77 R942-0486]


    1949:

    Adressbuch Kettwig

    Mittelschullehrer, Hauptstr. 67

    im gleichen Haus: Anton B., Rentner


    1965:

    Adressbuch Kettwig

    Mittelschullehrer, Hauptstr. 67


    Bundesarchiv (invenio): Hauptmann d. R. (PERS 6/249406, Freiburg)

    Quelle: "Personal-Karte für Lehrer", Preußische Volksschullehrerkartei, BBF

    ==============================================


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    es könnte sich um diesen HESSE handeln:


    Wilhelm Hesse

    *05.05.1898

    Vater: Praktischer Arzt Dr. Ernst Heinrich Hesse, katholisch [*21.12.1869 in Saarlouis]

    Mutter: Catharina Julia Eugenia geb. Braun, ohne besonderen Stand, katholisch [*25.04.1871 in Saarlouis]

    [Heirat der Eltern am 09.06.1897 in Saarlouis]

    Quelle: Geburtsregister Niedaltdorf Nr. 32/1898)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Niedaltdorf


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    hier geht es weiter:


    ============================================

    Hauptmann d. R. Alfred Karl Maste

    *06.04.1897


    1936:

    Adressbuch Bochum

    Geschäftsinhaber, Kaiser-Wilhelm-Str. 6


    1938, 1940:

    Adressbuch Bochum

    Geschäftsinhaber, Kaiser-Wilhelm-Str. 9a


    01.02.1940:

    In der Nachrichten-Abteilung 227 zu seinem Dienstgrad Hauptmann d. R. das Rangdienstalter 01.02.40(535) erhalten;

    WBK Bochum, Friedenstruppenteil: Nachrichten-Abteilung 16

    [NARA T77 R940-0268]


    Bundesarchiv (invenio): Hauptmann d. R. z. V. (PERS 6/247093, Freiburg)

    ============================================


    Gruß


    Jörg

    Hallo,


    hier geht es weiter:


    ============================================

    Oberleutnant d. R. Dr. Heinrich Vogelsang


    1925:

    Dissertation „Der Raufhandel im geltenden Rechte unter Berücksichtigung seiner Behandlung in der Strafrechtsreform“, Universität Münster


    1936+42+50:

    Adressbuch Bochum, Stadtrechtsrat


    01.01.1940:

    in der Nachrichten-Abteilung 227 zum Oberleutnant d. R. befördert mit Rangdienstalter 01.12.39 (ohne Ordnungsnummer);

    WBK Bochum, Friedenstruppteneil: Nachrichten-Abteilung 16

    [NARA T77 R938-1185]


    Bundesarchiv (invenio): kein Eintrag

    ============================================


    Gruß


    Jörg

    Hallo,


    hier geht es weiter:


    ============================================

    Hauptmann d. R. Dr. Leo Frieling


    1928:

    Dissertation „Über die Konstitution der 3(5)-5(3)-Methylphenylisoxazole und die 0-Alkyläther des Benzoylacetons“, Universität Leipzig


    1940+41:

    Adressbuch Dortmund

    Betriebsführer, Mengeder Str. 70


    01.02.1940:

    in der Nachrichten-Abteilung 227 zu seinem Dienstgrad Hauptmann d. R. das Rangdienstalter 01.02.40(437) erhalten;

    WBK Dortmund I

    [NARA T77 R940-0275]


    Bundesarchiv (invenio): kein Eintrag

    ============================================


    Gruß

    Jörg

    Hallo,


    hier geht es weiter:


    ============================================

    Hauptmann d. R. Dr.-Ing. Hubert Heinrich Kempf


    14.02.1892:

    Geburt in Karlsruhe

    Vater: Dr. phil. Johann Karl Kempf

    Mutter: Luise Johanne geb. Pitsch


    1919:

    Dissertation „Über die alkalische Aufschließung des Besenginsters zur Gewinnung spinnfähiger Faserbündel“, Karlsruhe, Technische Hochschule


    24.04.1920:

    Heirat in Karlsruhe

    Diplom-Ingenieur Doktor Ingenieur, wohnhaft in Barmen, katholisch

    Ehefrau: Frieda Emilie Leonie Andreas, ohne Beruf, *20.11.1893 in Karlsruhe, wohnhaft in Karlsruhe, Tochter des Kaufmanns Ludwig Andreas, verstorben und zuletzt wohnhaft in Karlsruhe, und seiner Ehefrau Elisa geborene Schnepf, wohnhaft in Karlsruhe


    1928:

    Tochter geboren, Geburtsregister Barmen Nr. 453


    1935:

    Adressbuch Duisburg, Chemiker, Bertholdstr. 9


    01.02.1940:

    in der Nachrichten-Abteilung 227 zu seinem Dienstgrad Hauptmann d. R. das Rangdienstalter 01.02.40(708) erhalten;

    WBK Duisburg, Friedenstruppenteil: Nachrichten-Abteilung 6

    [NARA T77 R940-0270]


    08.09.1971:

    Ehefrau verstorben in Duisburg

    Sterberegister Duisburg-Ruhrort Nr. 435


    09.12.1975:

    Verstorben in Karlsruhe

    Sterberegister Nr. 1063


    Bundesarchiv (invenio): kein Eintrag

    ============================================


    Gruß

    Jörg