Posts by Viktor7

    Hallo Thilo,


    vielen Dank für deine Mühe! Man kann zwar auf zwei Kreuzen zwar die Namen lesen, in der Datenbank der OBD kommen aber diese Namen nicht vor. Mal sehen, ob da noch was zu machen ist!

    Beim Volksbund ist ein Mann Namens Schulga Pawel verzeichnet, das passt aber nicht zu Norwegen, oder?


    "Pawel Schulga ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sachsenheim-Großsachsenheim.

    Endgrablage: Grab 285"

    Hallo Christoph,


    auf dem hier eingestellten Stadtplan ist in der Partyzantow ul. 20 Stadtarchiv eingezeichnet. Die Kollegen dort können deine Frage am ehesten beantworten. Entweder gibt es dort Beschlüsse über die Straßenumbenennungen, Häuserum- oder Neunummerierung, oder Bauakten zu den Häusern. Meistens verfügen Archive auch über eine Fotosammlung, wo die Straßenansichten zu finden sind.

    mussten wir versprechen, keine Fotos, die Gebeine zeigen, zu veröffentlichen.

    Moin Justus,


    das kann sein, dass der Vergleich unpassend ist, dafür aber treffend - jeder der eine Unfallstelle fotografiert wird bestraft, aber die Zeitungen sind voll mit solchen Bildern. Auch in diesem Fall brauchst du nur im Netz nach "Umbettungen" zu suchen, und wirst durch die Fülle der Bilder mit den Knochen und Schädel erschlagen.


    Ich denke, jeder muss selbst verantwortungsbewusst und piätetsvoll handeln, egal was ein gerade anwesender Uniformträger meint, oder glaubt zu wissen...

    Der Behörde und deren Mitarbeiter ist das, wie du treffend bemerktest, alles so was von egal.

    Hallo Nicco,


    das ist so nicht ganz zutreffend. Das sind meistens keine "kann-", sondern "muss-" Bestimmungen, die von Legislative (Kreistag, Landtag, Bundestag) erlassen werden und im Zuge der Verwaltungsvorschriften umgesetzt werden müssen. Die Gebühren, Beiträge usw. müssen erhoben werden, wenn dieses so vorgesehen ist... Von dieser Seite her gesehen ist es dem Sachbearbeiter völlig egal, wofür und wieviel - alles ist vordefiniert, und ob das eigenen Vater oder den ungeliebten Nachbar trifft, vor dem Gesetz sind alle gleich.

    hier ist ein Beitrag zu diesem Thema aus dem Jahre 2015. Vielleicht ist er ja hilfreich

    Hallo Nicco,


    durchaus interessanter Link, allein stellt sich mir die Frage, ob die Verwaltungsgerichte der Argumentation von Scholz, Graf und der anderen in einem Blog geäußert Folge leistet, und ob ein "normaler Benutzer" in der Lage und bereit ist die Konsequenzen einer Auseinandersetzung vor Gericht zu tragen. Wenn man rechtlich gut besattelt ist, könnte man es probieren. Dem Archivar ist es ohnehin Wurscht! Dieser hat eine Kostensatzung, schreibt einen Gebührenbescheid mit einem Zahlungsziel, den Rest erledigen die Kasse, Rechtsamt und Vollstreckung...

    Im Benutzungsantrag steht etwas von Vervielfälltigung von Reproduktionen?

    Hallo,


    du darfst die Reproduktionen nur für den von dir angegebenen Zweck verwenden. Wenn du z.B. auf die Idee kommen solltest die Kopien, die du für die Ermittlung des Lebensweges deines Verwandten für Publikationen oder Weiterverkauf zu verwenden, machst du dich strafbar.

    bitte achte auf die Veröffentlichung der Zentralkarte. Das könnte zusätzlich Gebühren geben. Schau einfach mal auf die Benutzungsvereinbarung.

    Hallo,


    in einem Archiv, auch im Bundesarchiv, gibt keine Benutzungsvereinbarung. Ein Benutzer füllt nur einen Antrag zur Benutzung des Archivs. Ob diesem Antrag statt gegeben wird und die Benutzung genehmigt wird, entscheidet das jeweiliges Archiv nach der üblichen Überprüfung (ob ein berechtigtes Interesse vorliegt, ob der Benutzung nichts im Wege steht etc.). Das war bei WASt auch nicht anders.


    Mit einer Veröffentlichung und der damit verbundenen Gebührenerhebung ist die Verwendung des Archivgutes in welcher Form auch immer in einer Publikation oder Filmproduktion u.A. gemeint. Die Kosten werden in der Regel an der Auflagenhöhe oder dem erzielten Gewinn ermittelt. Die einfache "zur Schaustellung" von Reproduktionen setzt lediglich nur die Beachtung des DSG voraus.


    In allen anderen Punkten sorgt sich jedes Archiv um seine Rechtssicherheit, in dem dieses die Verantwortung für die Verwendung von Archivgut an den Benutzer weiter leitet. Sobald ein Benutzer den Antrag unterschrieben hat, trägt er alle Risiken und rechtlicheFolgen einer Verwendung des Materials.


    Aus meiner Sicht hat sich an der Arbeitsweise der WASt gar nichts verändert, ausser einer möglichen Frust und der Demotivation bei den Mitarbeiter, was durchaus verständlich wäre...

    Die Rote Armee hat nicht den WW II gewonnen, sondern erfolgreich den Deutschen Angriff abgewehrt

    Hallo,


    ...genau so und dem Führer ist es gelungen, den Russen nach Berlin zu locken, damit der nach 45 Jahre Besatzung den Deutschen einen neuen Feiertag beschert...

    Mal im Ernst, ich habe keine Zeit und schon gar keine Lust mit einem Troll die Zeit zu verbringen!

    sehe ich aber auch kein Quellnachweis! Und am Stammtisch käme dieser Spruch gut.

    Hallo,


    komme nicht ganz mit, was du überhaupt willst! Kannst du Russisch??? Dann entschuldige mich und lies einen kleinen Querschnitt:


    http://h.120-bal.ru/voennoe/9217/index.html


    https://zen.yandex.ru/media/hi…-5aac5865482677306fc63c06


    http://pobeda.poklonnayagora.ru/description/179.htm


    https://fishki.net/2385662-pov…jne-vazhnee-generala.html


    https://article.unipack.ru/64948/


    Ist dir jetzt die Sonne aufgegangen?


    Glaubst du ernsthaft, die Rote Armee hat den II. WK halbverhungert und nur mit der Pistole an der Schläfe gewonnen? Oder willst du jetzt beweisen, dass es auf einem Verbandsplatz irgendwo in Stalingrad Ende 1942 sauber steril zugegangen ist und die deutschen Soldaten gut versorgt waren?

    Sind für dich die "Kettenhunde" bei ihren Jagd nach Deserteure etwa ein Deut besser, als die NKWD??? Oder sind dir die Fakten der Hinrichtung der WH-Angehörigen im Frühjahr 1945 durch die Feldgendarmen "wegen Feigheit vor dem Feind" völlig unbekannt?


    Ich wiederhole mich, was willst du eigentlich??? Glaubst du ernsthaft FdW auf das schmuddelige Stammtisch-Niveau ziehen zu können?

    Es gibt einen Eintrag von 2008 mit dem Vermerk: s. Schriftwechsel zum Az. Xxxx LKA Düss. vom...2008. Das Einzige was mir bei LKA einfällt, ist das Landeskriminalamt !?

    Wozu das ganze mein Opa ist seit den fünfziger Jahren tot.

    Hallo Inti,


    es gibt Sachverhalte, dazu gehören noch schwebende Verfahren, Kriegsverbrechen u.a., wo die Behörden immer noch versuchen die Klarheit zu schaffen. Dazu gehören alle Beteiligten, oder auch als Zeugen in Frage kommenden Personen. Auch wenn diese Personen längst verstorben sind, wird nach möglichen Aussagen oder Zeugnissen gesucht.