Posts by Dr.Hu

    Hallo zusammen !


    Danke für die vielen Antworten.


    Der Hintergrund meiner Suche ist ein altes Dokument aus den 50iger Jahren, in welchem mein Großvater einen Antrag auf Kriegsbeschädigung gestellt hat. Er hat damals eine Verwundung während des ersten Tages der Invasion (6.6.1944) angegeben, und damals wurde das wohl über einen Krankenbuchauszug (aus dem Lw-Orts-Lazarett Bernay) bei Gericht erstmal bestätigt. Das bedeutet, irgendwo muss es dazu etwas geben, was auch ich einsehen könnte.


    Mich intessiert das Thema deshalb, da in der Familie nichts über eine Verwundung bekannt ist, und das Gericht damals in den 50igern den Antrag letztlich auch abgelehnt hat. Bei mir hat das aber jetzt meinen Forscher-Geist geweckt, ich möchte wissen, was da nun los war.


    Mein Großvater war 1944 bei einem Luftnachrichten-Regiment im Raum Deauville. Mich interessiert schon lange, was damals bei der Invasion dort genau passiert ist. Die Art der Verwundung könnte mir Aufschluss darüber geben, ob es sich um primäre Kampfhandlungen handelte, oder eine indirekte Verwundung durch Beschuss, Bombardierung etc.. Ab dem 07.06. 1944 befand er sich bereits im Lazarett.


    Viele Grüße, Wolfgang




    PS: Eine Anfrage bei der WAST vor einigen Jahren ergab zwar eine Fülle an Unterlagen, leider aber nichts in Richtung Lazarett, Verwundung etc.. Vielleicht stelle ich noch einmal eine Anfrage mit dem expliziten Hinweis auf das Krankenbuchlager.


    Vielen Dank & Grüße, Wolfgang

    Liebe Forums-Mitglieder,


    gerne würde ich mich mit einer Frage an Euch wenden. Vielleicht hat zu diesem Thema jemand von Euch bereits Erfahrungen gemacht.


    Ich würde gerne an Unterlagen, z.B. Krankenbuchauszüge aus den Luftwaffen-Orts-Lazaretten Bernay und Clichy (b. Paris) herankommen. Von der WAST habe ich hierzu nichts erfahren, an welche andere Stelle, welches Archiv könnte ich mich sonst noch wenden ? Wo werden die Akten der Lazarette verwahrt ? bzw. wo die Krankenbücher der Soldaten ?


    Herzliche Grüße und ein schönes Osterwochenende, Wolfgang

    Hallo Thesna !


    Das Luftnachrichtenregiment 3 "Legion Condor" war schwerpunktmäßig in Frankreich eingesetzt, Ersatz-Einheiten befanden sich teilweise in Deutschland (v. a. München). Die Luftnachrichten-Regimenter waren den Luftflotten unterstellt, die Luftgau-Nachrichtenregimenter waren den jeweiligen Luftgauen zugeordnet. Die Aufgaben insgesamt waren aber vergleichbar.


    Hast Du schon eine Anfrage bei der WAST bzw. dem Bundesarchiv gestellt ? Weißt du in welchem Lazarett dein Großvater war ?


    Viele Grüße, Wolfgang

    Hallo Zusammen !


    Vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Informationen ! Jetzt ergibt das für mich einen Sinn.

    Vielleicht kurz zum Hintergrund meiner Anfrage: Mein Großvater wurde (als Reservist) nämlich kurz vor Kriegsende (03/1945) zu dieser Einheit noch einberufen, er sprach aber immer von Salzburg-Piding, das hat mich verwirrt, aber Bad Reichenhall liegt da ja quasi nebenan. Er muss dann noch in München eingesetzt gewesen sein, das könnte stimmen. Meine Vermutung ist nämlich, dass er dort noch "untergetaucht" ist. Seine Schwester lebte nämlich in München. In Gefangenschaft ging er interessanter Weise nämlich erst im Juli 1945. Ich habe mich gefragt, ob er vielleicht noch irgendwo weiter im Westen oder Osten eingesetzt war und dann vielleicht so lange "zurück" zu den amerikanischen Linien gebraucht hat. Aber es ist nun viel wahrscheinlicher für mich, dass er die ganze Zeit in München war.


    Vielen Dank Euch allen & Schöne Grüße, Wolfgang

    Liebe Mitglieder des Forums,


    wie bereits aus dem Titel ersichtlich bin ich auf der Suche nach Informationen zur Panzer-Aufklärungs-Ersatz-Abteilung 7 in München im Jahre 1945.


    Ursprünglich handelte es sich nach meinen Recherchen im LdW 1939 wohl zunächst um die Ersatz-Abteilung für motorisierte Aufklärungseinheiten 7, diese durchlief dann scheinbar mehrere Namensänderungen, ab 1941 Kradschützen-Ersatz-Bataillon 7, später dann

    Panzer-Aufklärungs-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung
    2
    , die in 7 umbenannt wurde. Standort blieb aber immer München.


    Ich finde allerdings nirgendwo etwas über den Einsatz dieser Truppe am Kriegsende in München. Kann mir hier vielleicht einer von euch Spezialisten weiterhelfen ?


    Mich würde interessieren, was aus der Einheit geworden ist, und wo sie zuletzt noch eingesetzt wurde, wobei mir bewusst ist, dass dies in den Wirren dieser letzten Monate wohl kaum mehr rekonstruierbar ist, da es sich ja auch noch um eine Ersatz-Einheit handelte.


    Freue mich auf eure Beiträge,


    Viele Grüße, Wolfgang

    Liebe Forumsmitglieder,


    ich habe eben interessiert eure Beiträge zum Thema "Internierung" gelesen.


    Auch mein Großvater war zunächst in Gefangenschaft bis 1946, und wurde dann bis 1948 interniert, immer in amerikanischen Lagern (Garmisch, Moosburg etc.).


    Meine Frage an Euch wäre nun, ist es möglich an die amerikanischen Akten von ehemaligen Internierten heranzukommen, oder diese wenigstens einzusehen ? Hat hierzu jemand Erfahrungen ?


    Vielen Dank & Schönen Sonntag Euch !

    Wolfgang

    Liebe Forums-Mitglieder,


    ich würde mich gerne mit einer Frage an Euch wenden, bei der ich mir jetzt nicht sicher bin, ob sie nicht vielleicht früher schon irgendwo im Forum behandelt wurde.


    Mich würde interessieren, ob ehemalige Soldaten der Wehrmacht auch nach Ende des Krieges weiter der damaligen "Wehrüberwachung" unterlagen, und ggf. in einem Verteidigungsfall erneut dann zur Bundeswehr einberufen worden wären, oder ob dies nur auf freiwilliger Basis der Fall gewesen wäre.


    Hintergrund meiner Frage ist eine Biographie, welche ich unlängst über Helmut Schmidt gelesen habe, und in dieser wurde berichtet, dass er als Reservist der Bundeswehr an Wehrübungen teilgenommen hat.


    Jetzt hätte mich interessiert, wie dies eigentlich mit den Millionen anderen ehemaligen Wehrmachtssoldaten gehandhabt wurde ... ? Vielleicht kennt ja jemand von Euch Beispiele ?


    Vielen Dank im Voraus für die Antworten ! :)


    Herzliche Grüße, Wolfgang

    Hallo liebe Forums-Mitglieder,


    vor kurzem bin ich bei Recherchen auf eine Heeres-Einheit mit der Bezeichnung - Infanterie Panzer Abwehr Ersatz Kp. 268 - gestoßen.


    Ich konnte über diese Kompanie leider bisher nichts in Erfahrung bringen, meine Frage an Euch wäre nun, handelte es sich bei der Einheit um eine Ersatz Einheit der 268. Infanteriedivision, oder hatte in dem Fall die Kompanie-Nummer nichts mit einer Divisionszugehörigkeit zu tun ?


    Lieben Dank im Voraus & Viele Grüße,


    Wolfgang

    Hallo Eisen-Michel,


    Meines Wissens waren Wechsel der Teilstreitkraft zwar selten, aber nicht unüblich. Ich selbst hatte einen Onkel der ursprünglich bei einer Fliegerhorst-Kommandatur der Luftwaffe war und später aber zum Heer (Artillerie) gewechselt ist. Insbesondere der Wechsel Luftwaffe -> Heer war im Verlauf des Krieges häufiger, wohl dem Personalbedarf geschuldet. Warum eine Verwundung hierfür den Ausschlag gab kann ich leider nicht beantworten, da man sicherlich auch beim Heer Posten für gesundheitlich eingeschränkte Soldaten hatte, vielleicht gab es aber bei der Luftwaffe einfach mehr davon, kann gut sein.


    Beste Grüße, Dr. Hu

    Liebe Forums-Mitglieder,


    mir ist vor kurzem ein Lebenslauf meines Großvaters in die Hände gefallen, in dem er schreibt, dass er ab März 1945 zur Wehrmacht (wieder-) eingezogen wurde, und zwar zu einer "Panzer-Einsatz-Einheit in Salzburg Piding". Leider äussert er sich im Bezug auf seine Einheit hier sehr wenig konkret. Ich konnte daher im Netz auch bisher keine Informationen finden, welche Einheiten zum Kriegsende dort gewesen sind. Ich weiß nur, dass mein Großvater vorher, sprich bis Mitte 1944 bei den Panzeraufklärern war (268. ID). Er muss dann auch im Raum Salzburg in amerikanische Kriegsgefangenschaft gekommen sein. Leider fehlen mir hierzu jedoch auch nähere Informationen.


    Hat von Euch vielleicht jmd. Informationen zum Standort Piding nähe Salzburg ?


    Vielen Dank & Grüße,

    Wolfgang, Dr. Hu

    Hallo Dieter !


    Vielen Dank für den interessanten Beitrag :-) Bin vor kurzem auch auf das Lazarett aufmerksam geworden.


    Bist du vielleicht etwas bewandert im Bezug auf das Lw-Lazarett Paris ?


    Mich würde nämlich z.B. interessieren, wie groß der Einzugsbereich des Lazaretts war ? Wurden auch Verwundete von der Küste, insbesondere zur Invasionszeit bis nach Paris gebracht ?


    Vielleicht kannst Du mir ja hier etwas weiterhelfen ;)


    Vielen Dank & Grüße, Wolfgang