Posts by SanUO

    Schönen Guten Abend,


    ich stelle einmal einige Abnahmezahlen von 1939 ein.

    Da sind nicht nur Panzer sondern auch Fahrzeuge und Halbkettenfahrzeuge.


    Grüße

    Ralf

    Schönen guten Abend,


    derzeit beschäftige ich mich mit dem Erheben der Daten und nicht nur LKW auch PKW wo es auch keine brauchbaren Zahlen gibt.

    Ich sehe es ist ein großes Brachland und jeder Autor behauptet etwas ohne Zahlen zur Verfügung zu haben.

    Bei den Waffen ist es leicht da gibt es genug.

    Schwerpunkt meiner Arbeit ist der Kriegsbeginn.


    Als nächster schritt ist, Eigentlich versuche ich es schon mit den vorliegenden, da einordnen in Aussagen der Geschichte.

    Wie "im Jänner 1940 wurden weniger als 1.000 LKW Produziert".

    Dann Überprüfe ich die Heereserweiterung vom 19.9.39 ob die Überhaupt so möglich war.

    Auch der Vorkriegsexport zur Devisenbeschaffung ist ein Aspekt.

    Auswirkungen des Bombenkrieges und Transportschwierigkeiten.

    Und schließlich was wurde wirklich Produziert.


    Gesammelt am besten als Excel-Tabelle damit ich auch Kurven bekommen kann.


    Wie du siest noch kein Konkretes Ziel da Daten schwer erreichbar.


    Danke für die PN (Blatt 2 habe ich bereits früher verarbeitet).


    Grüße

    Ralf

    Guten Abend Manfred,


    ich habe einige Bücher und Zeitschriften über Fahrzeuge im Krieg gelesen jedoch sagen die nichts aus.

    Wenn vom Opel Blitz im Jahr 1940 17.605 Stück produziert wurden hilft mir das wenig wenn im Januar 1940 davon gesprochen wird das Monatlich nicht einmal 1.000 Lkw aller Marken erzeugt wurde.

    Dies ist das Dilemma. Es liegen meist nicht einmal die Jahreszahlen vor sondern nur die Gesamtproduktion.

    Bei einigen Fahrzeugen wurde von 1940 bis 1943 nur Einzelexemplare erzeugt jedoch lief laut Statistik die Gesamtproduktion bis 1943.


    Darum bohre ich nach.


    Grüße

    Ralf

    Guten Abend Peter,


    ich habe in meinem Beitrag zum Opel Blitz folgende Zahlen für den Opel Blitz angeführt.

    1937: 7:259

    1938: 14:859

    1939: 16:485

    1940: 17:605

    1941: 15:947

    1942: 18:262

    1943: 23:232

    1944:16:146

    Sollten die Zahlen nicht stimmen oder du hättest eine Ergänzung würde ich mich über einen Scann (per PN) sehr freuen.

    Den könnte ich dann so wie bei Mercedes Umsetzen.


    Wieweit ich damals die Bücher hatte b.z.w. wieweit ich sie auswertende weis ich heute nicht mehr.


    Grüße

    Ralf

    Schönen Sonntag,


    da ich mich schon seit längerem mit den Produktionszahlen von LKW vor und Während des Krieges beschäftige gebe ich hier einmal meinen kleinen Wissenstand bekannt und hoffe um Ergänzungen oder Hinweise um sie zu erweitern.

    Gepostet habe ich über den Opel Blitz: Opel Blitz

    Mittlerer Einheits-PKW: Der mittlere Einheits-PKW

    Schwerer Einheits-PKW: schwere geländegängiger Einheits PKW (s. gl. Einh. Pkw)

    Im Anhang habe ich die Marke Mecedes Benz in form einer Excel-Liste

    Und dann ist es schon aus.

    Vor allem was mir Fehlt sind Monatsproduktionen um die Produktionsschwankungen besser beurteilen zu Können.


    Grüße

    Ralf

    Guten Morgen,


    ich suche ein Computerprogramm, am besten Freeware, mit dem ich Gebäudepläne zeichnen kann.

    Dieses Programm sollte bedienerfreundlich sein.

    Ich habe nämlich von den Amerikanern abgezeichnete Pläne von Hangars bekomme.

    Deren Qualität ist nicht gut und die Bemaßung ist Zöllig, außerdem Größe A1 und für die hebe ich keinen Scanner

    Diese Pläne möchte ich ins Netz stellen deshalb möchte ich sie nachzeichnen.

    Wird dann wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.


    Melde mich erst am Sonntag wieder bin Unterwegs.


    Grüße

    Ralf

    Schönen Guten Abend,


    Ich habe mir einmal die Google Maps der Fliegerwerften genauer angesehen.

    Da sieht man ganz deutlich ,wie in Langenlebarn, das auf dem einen Flügel der Lift ist (kleines Quadratischer Aufbau) und am gegenüberliegenden Flügel der Lakierraum mit dazugehörigem Lift sein muss.

    Interessant wären nun aufnahmen aus einem solchen Hangar wie aus dem Hangar 8 wo früher die Mig 21 gestanden ist.

    Wenn ich mir den oben genannten Lesestoff hineingesaugt habe frage ich mich wo nun die Feuerwehrgruppe war?

    Gab es dazu einen Einheitsbau?

    Und was war im Objekt 32 während der Wehrmacht untergebracht? ==> http://www.flh-vogler.at/pages/1945---1955/1953.php


    Grüße

    Ralf

    Schönen Guten Morgen,


    nun ordne ich den ersten Teil einmal zu.

    Fliegerhorst Werft

    Auf jeden Fliegerhorst A und Leithorst gab es eine Fliegerhorst Werft.

    Dies war ein Einheitsbau genannt "Werfthalle Land III/37, Typ 201 Berliner-Stahlbau"

    Dieses Gebäude hatte in der zentralen Halle zwei elektrisch betriebene Werfthallenkrane mit 10t Tragfähigkeit und 17,3m Spannweite die Lauflänge belief sich auf 50,66m.

    Und im Spritzlackierraum einen 3 t Handlaufkran mit 12 m Spannweite.

    Irgendwo im Gebäude war auch ein Aufzug mit einer Tragfähigkeit 2.500kg vorhanden, Größe des Fahrkorbes Länge = 3,5m, Breite = 2m Höhe 2,5m. Er diente dazu lasten vom Erdgeschoß ins Obergeschoss zu bringen.

    Hier http://members.aon.at/kgrimm1/CHRONIK_teil1.pdf auf Seite 23 sieht man solch eine Halle und rechts ist der Spritzlackierraum.


    An Personal standen zur Verfügung:

    Werftleiter (Angehöriger des Ing. Korps.), Beamter

    Oberwerkmeister, Beamter

    Werkmeister für Flugwerk, Beamter

    Werkmeister für Triebwerk, Beamter

    Werkmeister für Gerät, Beamter

    2 technische Hilfskräfte (davon 1 Zeichner), Angestellte

    3 Schreibkräfte (können weiblich sein), Angestellte

    86 Facharbeiter, Lohnempfänger, davon

    30 Flugzeugschlosser (davon 3 Vorarbeiter)

    15 Flugmotorenschlosser (davon 2 Vorarbeiten)

    6 Flugzeugelektriker (davon 1 Vorarbeiter)

    5 Flugzeug Feinmechaniker (davon 1 Vorarbeiter)

    5 Flugzeugklempner (davon 1 Vorarbeiter)

    5 Flugzeug Metaller

    5 Flugzeug Sattler

    5 Flugzeug Maler (davon 1 Vorarbeiter)

    5 Flugzeug Tischler (davon 1 Vorarbeiter)

    3 Dreher

    3 Schmiede (davon 2 Schweißer)

    1 Werkzeugmacher (für Werkzeugausgabe)

    4 Lohnempfänger


    Erläuterungen:

    1) Die Stärken des Werftpersonal ist eine Normstärke. Davon können bis zu 20% Angestellte sein (Meister), jedoch keine Schreibkräfte, Bürohilfskräfte und techn. Hilfskräfte. Weiters zusätzliches Werftpersonal für Verbände, Schulen usw. ist in der Stärkenachweisung der betreffende Einheit festgelegt. Dieses tritt zur Arbeitsleistung zur Fliegerhorstwerft und wird von der Fliegerhorstkommandantur wirtschaftlich betreut. Die Verbände kommandieren außerdem ihr militärisches Werftpersonal zur Ausbildung nach Bedarf in die Fliegerhorstwerft.

    2) Es können zusätzlich eingestellt werden:

    a) Werkmeister

    1 für Lift

    2 für Barth

    b) Schreibkräfte

    1 für Barth

    c) Facharbeiter

    für Werften mit Motor-Grundüberholung

    15 Flugmotorenschlosser

    für List

    12 Handwerker

    für Jüteborg-Waldlager

    10 Handwerker

    für Greifswald

    35 Handwerker

    für Barth

    27 Handwerker

    d) Lohnempfänger

    4 für Barth.


    Zum Schluss möchte ich mich noch bei Herrn Vzlt Dinier bedanke der mich mit Unterlagen im Bezug auf den Fliegerhorst Hörsching unterstützt ==> http://www.flh-vogler.at/


    Liebe Grüße

    Ralf

    Schönen Guten Abend,


    wie Gliederte sich nun ein Fliegerhorst A?


    Leider habe ich nur die Kriegsstärkenachweisung vom 15.7.38. Danach bestand die:


    Gruppe Kommandant aus 2 Offizieren (Kommandant, Offizier z.b.V.) und 5 Unteroffizieren

    Flugleitung aus 1 Offizier, 3 Unteroffiziere, 4 Mannschaften

    Flieger-Landeleuchttrupp aus 2 Mannschaften (siehe St.N. Nr.1 382(L))

    Luftnachrichtenstelle A einer Fliegerhorstkommandandur aus 1 Offizier, 28 Unteroffizieren und 40 Mannschaften (siehe St.N. Nr. 3 389a(L))

    Wetterwarte einer Fliegerhorstkdtr. aus 11 Unteroffiziere, 19 Mannschaften, 25 Beamte, 9 Angestellte sowie 5 Lohnempfänger (siehe St. N. 5 793(L))

    Flugwache aus 1 Unteroffizier, 11 Mannschaften und 1 Beamter

    Feuerwehrgruppe aus 1 Beamten, 1 Angestellten und 12 Lohnempfänger

    Fliegerhorstbildstelle aus 2 Unteroffiziere und 2 Mannschaften (siehe St.N. Nr. 1 323(L))

    Munitionslager aus 1 Unteroffizier (Munitionslagerpersonal ist nach Bedarf aus den Lohnempfängern der Fliegerhorstkommandantur zu entnehmen)

    Offiziersheim und Kameradschaftsheim aus 1 Unteroffizier (Ordonanzen und Aufwartepersonal sind nach Bedarf aus dem allgemeinen Truppendienstpersonal bzw. den Lohnempfängern des Fliegerhorstes zu entnehmen)

    Fliegerhorst Kompanie aus 1 Offizier, 19 Unteroffiziere sowie 101 Mannschaften [Kraftfahrzeuge: 1 s.Krad mit Beiwagen, 1 le. Pkw, 2 m.Pkw (Kfz 12), 1 kleinlastwg offen, 1 m.LKW (zugl. f. Trsp. Sauerstoffumfüllgerät und Mannschaften), 2 m. Radschlepper, Anhänger: 2 Mittlere Anhänger Offen (mehrachs.), 1 Anh. für Tragflächen (Sd.Anh. 450), 1 Anh. für Tragflächen (Sd.Anh. 451), 3 Betriebsstoffkesselwagen als Anh. (Sd. Anh. 454)

    Sanitätsgruppe aus 2 Offiziere, 8 Unteroffiziere und 5 Mannschaften

    Technische Stellen:

    Fliegertechnische Gruppe aus 1 Beamten 2 Angestellten und 25 Lohnempfängern

    Technische Verwaltung aus 2 Unteroffiziere, 1 Beamten, 8 Angestellte sowie 18 Lohnempfänger

    Prüfgruppe aus 4 Beamte sowie 2 Angestellte

    Fliegerhorstwerft aus 5 Beamte, 5 Angestellte und 90 Lohnempfänger (siehe St.N. Nr. 1 310(L))

    Fliegerhorstfunkmeisterei aus 1 Unteroffizier, 1 Angestellter sowie 6 Lohnempfänger (siehe St.N. Nr. 3 518(L))

    Leitung Waffentechnische Gruppe aus 1 Beamten und einem Angestellten (kann weiblich sein)

    Fliegerhorstwaffenmeisterei aus 1 Unteroffizier 1 Beamter, 2 Angestellte sowie 7 Lohnempfänger

    Leitung Kraftfahrtechnische Gruppe aus1 Beamter, 3 Angestellte und 1 Lohnempfänger

    Fliegerhorstkraftwagenwerkstatt aus 1 Beamter, 1 Angestellter sowie 8Lohnempfänger (siehe St.N. Nr. 1 318(L))

    Betriebstechnische Gruppe aus1 Beamter, 5 Angestellte 30 Lohnempfänger

    Gruppe Verwaltung aus 2 Unteroffiziere, 6 Beamte, 7 Angestellte sowie 150 Lohnempfänger (für Sonderzwecke)


    Soweit die KStN.


    Liebe Grüße

    Ralf

    Mahlzeit,


    nehmen wir zum Beispiel den Flugplatz Linz-Hörsching Link ==> http://www.flh-vogler.at/pages/bauphase.php

    So ist dieser als A-Hafen geplant und gebaut worden.

    Es sollte an Truppen folgende Einheiten aufnehmen:

    1 x Fliegerhorstkommandantur A Friedenstärkenachweis 01 304 a (L)


    2 x Stab einer Kampfgruppe Friedenstärkenachweis 01 162 (L)

    6 x Kampfstaffel Friedenstärkenachweis 01 163 (L)

    4 x Flughafenbetriebskompanien Friedensstärkenachweis 01 663 (L)


    Einen Übersichtsplan des Fliegerhorstes gibt es hier http://www.flh-vogler.at/pages/bauphase/baubeginn.php ganz unten.

    Da gibt es zweimal den Bereich Unterkunftsgebäude (Kammartig mit je 6 Zähnen [Unterkünfte]). Wenn man nun annimmt das jeder der beiden Unterkunftsbereiche 3 Kampfstaffeln aufnimmt so hat jede Kampfstaffel 2 Gebäude.

    Im Bereich Stabsgebäude Süd wurden die beiden Stäbe der Kampfgruppen untergebracht sein, der kleine Appendix rechts das Kommando der Fliegerhorstkommandantur.

    Und in dem langgezogenen Gebäude zwischen den beiden Unterkunftsbereichen werden wohl die 4 Flughafenbetriebskompanien gewesen sein.

    Den einzelnen Staffeln ist ein Hangar zugewiesen wobei sich die Eine Gruppe auf Hangaranlage Nord die andere auf Hangaranlage Nord-Ost verteilt.

    Hinter der Hangaranlage Nord-Ost steht noch ein Hangar und es sieht so aus als sei daneben (Südlich) noch ein zweiter gestanden vielleicht die Hangars des Stabes der Kampfgruppen.


    Die Aufgliederung der Fliegerhorstkommandantur muss ich mir noch ansehen.


    Grüße

    Ralf