Posts by SanUO

    Guten Morgen,


    Hier https://slidex.tips/download/d…-in-der-zeit-des-deutsche habe ich folgender Fertigungszahlen der Ju 87 in Tempelhof gefunden:

    Erst ab Jänner 41 liegen Zahlen vor.

    Summe Jahr Jänner Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
    476 1941 70 67 58 54 22 54 37 26 12 25 2 49
    862 1942 50 54 88 112 81 84 60 95 68 60 59 51
    1140 1943 57 60 191 179 135 103 76 61 22 90 81 84
    461 1944 40 58 57 65 69 46 56 49 21


    Grüße

    Ralf

    Guten Morgen,


    Da ich mit der Bf 109 angefangen habe nun weiter.

    Habe folgendes gefunden: https://books.google.de/books?…hl=de#v=onepage&q&f=false

    Da werden die Produktionszahlen für Erla genannt

    1937: 157 Stk.
    1938: 319 Stk.
    1939: 545 Stk.
    1940: 426 Stk.
    1941: 697 Stk.
    1942: 873 Stk.
    1943: 1992 Stk.
    1944: 4349 Stk.
    1945:

    1574 Stk.


    Folgenden Monatsproduktionen für 44 und 45

    Jan 44 340 Stk.
    Feb 44 333 Stk.
    Mrz 44 359 Stk.
    Apr 44 146 Stk.
    Mai 44 309 Stk.
    Jun 44 368 Stk.
    Jul 44 265 Stk.
    Aug 44 250 Stk.
    Sep 44 569 Stk.
    Okt 44 507 Stk.
    Nov 44 652 Stk.
    Dez 44 347 Stk.
    Jan 45 514 Stk.
    Feb 45 405 Stk.
    Mrz 45 354 Stk.
    Apr 45 301 Stk.


    Wobei zu bemerken ist das diese Zahlen nicht ganz korrekt sein düften wenn man das Jahr 44 zusammenrechet kommt etwas andere heraus als für das Jahr 44 angegeben wird.


    Grüße

    Ralf

    Schönen Nachmittag,


    leider habe konnte ich nur jemanden befragen der zu jung war um es selbst gesehen zu haben (auch schon über 70).

    Es soll damals zur Trockenlegung der li. im Bild befindlichen Wiese gekommen sein.

    Werde versuchen dies mir noch einmal bestätigen zu lassen.


    Grüße

    Ralf

    Guten Morgen,


    ich wollte wieder einmal nachfragen ob es zu diesem Thema neu Erkenntnisse vorliegen.

    Es wurde jetzt in Gneixendorf alte Baracken ausgegraben die ein Länge von rund 62 m haben.

    Dies war im Teil der vorm Krieg aufgestellt wurde. Es fällt somit die Protektoratsbaracke aus (Länge 42m).


    Grüße

    Ralf

    Schönen Guten Abend,


    war dieses Schild nicht "nur" für die Kraftfahrstaffel des OKH reserviert.

    Eine Transportkolonne mit wichtigen Versorgungsgütern fuhr im Auftrag des OKH aber nicht führ das OKH selbst.


    Grüße

    Ralf

    Schönen Nachmittag,


    des Öfteren habe ich gelesen das bestimmte Güter (Waffen, Munition und Ausrüstung) die an der Front fehlten mit Sondertransporte gefahren wurden um schneller am Ziel zu sein.

    Wenn ich mich nicht irre ist ein solcher Hinweis auch bei den Tagebüchern des Gen. Wagner, Generalquartiermeister.


    Grüße

    Ralf

    Schöndn Nachmittag,


    so jetzt einiges durch, bei Lutz Budraß, Flugzeugindustrie und Luftrüstung in Deutschland 1918-1945, wird das Luftrüstungsprogram als Wunschdenken formuliert auch die Abgeschlankteren Programme 10 und 11 waren nicht realisierbar.

    Es gab kein gültiges Rüstungsprogramm mit dem man in den Krieg zog.

    Der Wunschplan war mit fünf Einheitsmuster in den Krieg zu ziehen.

    Bf 109, Bf 210, Fw 189 (Aufklärer, Schlachtflugzeug), He 177 und der Ju 88.


    Die Ju 88 war sowiso der Aufhänger der Luftwaffe.

    Nach einer Kriese im Jahre 1937 kam es zur "Konsolidierung" der Luftrüstung um ein Personalabbau in der Luftrüstung zu vermeiden wurde das Ju 88 Programm aufgelegt.

    Ursprünglich für 200 Maschinen im Monat (172 flugfertig, 28 Vorratssätze) geplant wurden daraus 300 Maschinen im Monat (250 flugfertig, 50 Vorratssätze).

    Für das Programm mit den 200 war immer genug Material vorhanden jedoch nicht für das 300 Programm.

    Für das Programm wurde von Hitler ein Führerbefehl erwirkt, in dessen Windschatten dann ab Kriegsbeginn die beiden anderen Wehrmachtsteile benachteiligt wurden.

    Daraus ergab sich auch eine Übernahme von Opel zur Teileproduktion da Opel die beste Fertigungsstraße hatte.

    Erstmal über 200 Ju 88 wurde im April 1940 (fristgerecht) hergestellt. Im September 40 wurde zu ersten mal über 300 Stück produziert jedoch einmalig, erst im August 41 wurden wieder über 300 Stück produziert.


    Da kurz vor Kriegsbeginn ersichtlich war das die fünf geforderten Einheitstypen am nahen Kriegsbeginn nicht einsatzbereit waren wurden die alten Typen wie Ju 87, He 111, Hs 126 weiterproduziert.


    Soweit ein kurzer Abriss von dem Buch zu den Produktionszahlen.


    Grüße

    Ralf

    Schönen Nachmittag,


    lese gerade Groehler dort wird ein Abgeschlanktes Flugzeugbeschaffungsprogramm 11 von 1.4.39 beschrieben.

    Bomber 7713

    Stuka und Schlachtflugzeuge 1184

    Jagdflugzeuge 4312

    Nah- und Fernaufklärer 1447

    Seeflugzeuge 655

    Gesammt bis 1.4.42: 15.311 Flugzeuge.


    Bin jetzt auf Budraß gespannt.


    Grüße

    Ralf

    Schönen guten Abend,


    aus dem Zentralblatt der Bauverwaltung vom 3. März 1937 von Seite 217 unten habe ich einen Plan entnommen der die Werfthalle Land III/37, Typ 201 Berliner-Stahlbau darstellen könnte.

    Zumindest die Bemaßung ist abgeglichen mit den Satellitenaufnahmen.

    Der Einzig mir aufgefallene unterschied ist das der Lift am Plan hinten angeordnet ist und in Wirklichkeit, wie in Hörsching, vorne ist.

    Leider habe ich über die anderen Hangars noch nichts Genaues gefunden obwohl ich schon etwas von Jürgen Zapf aufgearbeitet habe.

    Liebe Grüße

    Ralf

    Schönen Nachmittag,


    Die 2 Gebirgsdivision hatte folgende Standorte: (heutige Bezeichnung der Kasernen)

    Kommando 2.Gebirgsdivision, Innkaserne Innsbruck Innrain 1


    Stab Gebirgsjägerregiment 136 (Innsbruck)

    • I. (Innsbruck)
    • III. Pontlaz Kaserne Landeck Urichstr. 44
    • 11. Kp. Verdross Kaserne Imst auf Arzill 62
    • 16. Kp. (Pz.Abw.) (Innsbruck)
    • II./Geb.Jäg.Rgt.140 Enrich Kaserne Kufstein Salurnerstraße 32
    • 6. u. 9.(schw.)Kp. Innerkofler Kaserne Wörgl Salzburger Straße (heute Liedl u. M-Preis)

    Stab Gebirgsjägerregiment 137 Franz Josef Kaserne Lienz Kärntnerstraße 31-33

    • I. Hellbrunner Kaserne Salzburg
    • II. Troyer Kaserne Spital an der Drau Villacherstraße 1 Türk Kaserne Spital an der Drau Villacherstraße 22
    • III. Franz Josef Kaserne Lienz Kärntnerstraße 31-33
    • E. Wallner Kaserne Saalfelden Ramseiderstraße
    • 1.(E)Kp. Krobatin Kaserne St. Johann i. Pg. Salzburgerstraße 3

    Stab Gebirgsartillerieregiment 111 Straub Kaserne Hall in Tirol Alte Landstraße 42

    • II. Straub Kaserne Hall in Tirol Alte Landstraße 42
    • III (Hall(Tirol) vorl. Innsbruck)
    • 10. (E)Batterie Straub Kaserne Hall in Tirol Alte Landstraße 42
    • I./Geb.Art.Rgt.113 (Spital(Drau))

    Gebirgspanzerabwehrabteilung 47 Speckbacher Kaserne Hall in Tirol Zollstraße 12

    Gebirgspionierbataillon 82 Frundsberg Kaserne Vomp Innhöfe 17-19

    Gebirgsnachrichtenabteilung 67 (Innsbruck)

    Gebirgssanitätsabteilung 42 (Innsbruck)


    Somit käme die III. Abt. Gebirgsartillerieregiment 111 in Frage aber wie sicher ist das?


    Grüße

    Ralf

    Mahlzeit Uwe,


    Danke für das einstellen.

    Du hast hier eine Bestandsliste da müsste man sich dann die Rubrik gesamt Produzierte Flugzeuge ansehen und über diesen Umweg auf die Produktionszahlen zu kommen.

    Ab wann beginnen diese Listen?

    Noch eine Größere Bitte könntest du die Bestandslisten bis zum Mai 40 einstellen so wäre ein Großteil meiner Fragen vielleicht beantwortet.


    Liebe Grüße

    Ralf

    Schönen guten Morgen,


    Danke für den Artikel für mich stellt sich noch immer die Frage was hat die Wehrmacht dort Stationiert?

    Innsbruck ist neben Graz für mich ein großes Fragezeichen bezüglich der Stationierung.


    Grüße

    Ralf

    Schönen guten Abend,


    beim Herumstöbern habe ich mir einmal die Ju 87 vorgenommen.

    Bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_Ju_87 sind genau die Produktionszahlen der einzelnen Modelle aufgeführt.

    Beim Lexikon der Wehrmacht http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/Ju87.htm sind die genauen Produktionszahlen angeführt.


    Weis jemand die Quellen dieser Seiten?


    Vielleicht gibt es noch andere Bücher oder Quellen als Budraß.


    Grüße

    Ralf