Posts by trim

    Momentan räumen wir das Haus meines Vaters aus, und dabei noch einige Sachen von meinem Opa gefunden.

    Der ist schon vor fast 30 Jahren gestorben, und hat auch nie aus der " Zeit " was erzählt, und hab damals auch noch nicht gefragt.

    Hab nur rausbekommen, daß er auch im Osten eingesetzt und bis nach Stalingrad gekommen ist.In Gefangenschaft war er dann in Frankreich.

    Unterlagen von ihm wurden damals wohl nach seinem Tod alle weggeschmissen. Erst jetzt sind wieder einige Ausrüstgegenstände aufgetaucht.

    Bin da jetzt nicht sehr bewandeert, deshalb frage ich hier einfach hach was das für ein Rucksack sein könnte.

    Gestempelt ist er mit Braier, Frankfurt/M 1940. Größe etwa 35x30cm.DSC05138.JPGDSC05139.JPGDSC05140.JPGDSC05141.JPG

    Fliegerfilm ohne Flugszenen, aber nicht destotrotz besser als vermutet !!
    Spielt im eisigen Norwegen ! Deutsche und englische Flieger beschiessen sich und stürzen beide ab. Mussen sich zusammenraufen um zu überleben,
    Keine Synchro, alles Originalstimmen. Das macht einen Teil des Reizes aus.
    Bekanntester Schauspieler ist Rupert Grint ( Harry Potter Filme )
    TRailer schauen und selber entscheiden !!
    http://www.trailerseite.de/fil…e-kino-trailer-25884.html


    trim

    Hallo,


    danke für die vielen Unterstützungen, was in anderen Foren oftmals nicht der Fall ist.


    Die Benennung von Lützow war keine Behauptung von mir, sondern nur eine der Möglichkeiten. Es soll nicht heißen, der und kein anderer, sondern er könnte es sein. Das kam vielleicht falsch herüber.
    Habe schon diverse Bücher gelesen über Lützow und sein Schicksal, auch ältere aus früheren Jahren also 60er 70er .......
    In keinem konnte der genaue Absturzort bestimmt werden, da keiner seiner Kameraden es genau beobachtet hatte.
    Die Angabe Donauwörth Ingolstadt ist auch nur Schätzung, im Laufe eines Luftkampfes waren die Ortsangaben in der Regel ungenau!!
    Wie gesag,t ich behaupte nich,t er war es, ich behaupte nur er könnte es sein!!
    Waren die Flieger z.B. schon südlich von Donauwörth und gingen dann in einen "Sturzflug" über, aus welcher Höhe war das? schon für eine Fehleinschätzung von etwa 20 km möglich.
    Waren sie schon 3-4 Minuten hinter Donauwörth, könnten sie schon wieder ca. 30-40 km zurückgelegt haben.
    Das alles summiert sich, und so liegt Erding im Bereich des Möglichen.
    Welcher Pilot es dann ist, spielt nicht die große Rolle.
    Wichtig ist das Schicksal des dort abgestürzten Piloten zu bestimmen.
    Und bisher ist eben nur Lützow aufgetaucht.
    Zitat aus Wikipedia ist aus einem der Bücher abgeschrieben.


    Was noch dazukommt und die Suche deshalb schwermacht, ist daß 1 Woche vorher am 18. in Erding und Freising eine Bombardierung seitens der Allierten erfolgte bei der allein in Erding 114 Tote zu beklagen waren.
    Kann also durchaus passiert sein, daß der Pilot der 262 da drunter rutschte, und dann nicht mehr in den Unterkagen aufgeführt wurde.
    Ein Bekannter von mir hat im dortigen Ordnungsamt die alten Sterbelisten aus der Zeit durchforstet, aber nix konkretes gefunden.
    Der ehrenamtliche dortige Heimatforscher usw... konnte auch nicht weiter helfen.
    Kontakt kam über die Friedhofsverwaltung zustande.
    Es ist schon einiges passsiert, aber unglaublich schwierig.


    trim

    Hallo,
    dann mal eine Erklärung warum ich dies hier gestartet habe.
    Ein Bekannter von mir hat sich in Erding bei München ein Haus gekauft, aber renovierungsbedürftig. Bei Schachtarbeiten wurde ein größeres Stück Aluminium gefunden in etwa 2 m Tiefe. Dies war etwa vor 5-6 Jahren.
    Irgendwann kam er mit einem Nachbarn ins Gespräch, daß er da was gefunden hätte, was er nicht verstehen kann.
    Der Nachbar wußte Bescheid und erzählte, daß kurz vor Kriegende eine 262 bei seinem Nachbarn mit Karacho in den Boden gestürzt sei.
    Er war selber Augenzeuge und konnte mit einigen Details dienen.
    So hat der Sog der 262 das Dach des Augenzeugen zum Teil abgedeckt und beim Nachbar einen ziemlichen Krater in den Boden gehauen.
    Und der Augenzeuge war dabei als einige wenige Überreste des Piloten (Details laß ich weg) zum Friedhof gebracht wurden.
    Und er meinte sich zu erinnern, daß auch an den Flugplatz Erding ne Meldung gemacht wurde über den Absturz.
    Kennzeichnungen jeglicher Art konnten nicht gefunden werden.
    Den genauen Tag konnte er nicht benennen, nur eben kurz vor Kriegsende.
    Auch meinte er, daß die Meldung in den letzten Kriegstagen irgendwo verloren ging. Nach Kriegsende wurde das Loch einfach zugeschüttet und vergessen.
    Zu der Zeit hatte man andere Sorgen.
    Hab all dies erst Monate später erfahren.
    Der Augenzeuge ist auch der einzige, da sonst niemand aus der Zeit da noch wohnt.
    Bei einer Vor Ort Besichtigung war auch klar, daß eine Grabung nicht in Frage kommt, da über der Absturzstelle in den 70er Jahren ein Anbau gesetzt wurde.
    Informationen über die Friedhofsverwaltung führten auch noch zu keinem brauchbaren Ergebnis.
    Literatur bzgl. JV 44 usw. hatte ich auch damals noch keine.
    Deshalb meine anfangs gestellte Frage über 262 Verluste in Süddeutschland, und speziell über nicht aufgeklärte.
    Bisher hab ich nur herausgefunden, daß das Schicksal von Oberst Lützow nicht aufgeklärt werden konnte. Zeit und Raum passen, also könnte er es sein.
    Um dies zu bestätigen oder zu widerlegen, wären noch andere Schicksale von Bedeutung.
    Mit dem Sohn von Oberst Lützow hatte ich schon Kontakt und ihm von meiner Vermutung berichtet. Konnte ihm aber logischerweise keinen konkreten Beweis liefern.
    Werde also dann mal das oben genannte Osprey Buch durcharbeiten.


    Und Werner Girbig ist gestorben ?
    In jungen Jahren in den 80er bekam ich damals sein Buch "die nicht zurückkehrten" in die Hände und hab es gefressen.
    Er muß doch ein gewaltiges Archiv besessen haben?
    Wer hat das übernommen ? Oder ?


    Später mehr.


    trim

    Hallo,


    erstmal merci und vielen Dank für die Informationen.
    Ich werde mir nachher erstmal Zeit nehmen um dies alles durchzuarbeiten.
    Freue mich sehr,daß so viele Reaktionen darauf gekommen sind.
    Später mehr Informationen !!
    Momentan spannt der Bauch noch vom Fressen !!



    trim

    Hallo,
    hat jemand Informationen über die Verluste dieses Typ´s , vor allem in den letzten Wochen, also April Mai 45.
    Genauer gesagt in Süddeutschland.
    Ind im besonderen unaufgeklärte und vermisste !
    Der berühmteste in der beschr. Zeit ist Lützow.
    Gibt´s noch andere ?
    Eventuell Literaturtips ?
    Für alle Info´s im voraus dankbar


    mfg
    trim

    HI,


    bestes Flugzeug im Zeitraum 44-45 ist eigentlich ganz einfach.
    Kam zwar nicht mehr zum Einsatz, war aber sowas von seiner Zeit voraus, daß es heute noch als Vorlage dient ??
    Horten IX ( Gotha 229 ).
    Dieses Flugzeug hätte einiges bewirkt.


    trim