Posts by Bernhard_63

    Moin many,


    auch ich habe den LdW-Eintrag zunächst so interpretiert: "Die San. Komp. 421 gab es laut LDW schon ab Aug. 1943". Allerdings ist das meiner Meinung nach nicht so.

    Indiz: Die Feldpostnummern wurden erst im November 1944 vergeben.


    Ich hab mal die anderen "Korps-Sanitäts-Kompanien" mit 4XXer Nummern gesichtet.

    Dort sind unter dem jeweiligen Korps XX jeweils

    - eine dem Korps unterstellte Sanitäts-Kompanie 4XX und

    - ein Krankenkraftwagenzug 4XX angeführt.


    Die Nummerierung folgt einem Schema: Ziffer 4 + die (in Arab. Ziffern geschriebene) Nummer des jeweiligen Korps.


    Viele Grüße

    Bernhard

    Hallo Maria,


    a) die Feldpostnummern wurden z. T. während des Krieges (aus Geheimhaltungsgründen) z. T. einige Male willkürlich neu vergeben.


    In unserem Fall könnte es aber sein (Spekulation!), dass die Einheiten (und damit deren Soldaten) ihre FPN behielten, aber einen anderen Namen bekamen:


    - Die 2. Sanitäts-Kompanie 222 der 181. ID wäre in "Sanitäts-Kompanie 222" umgetauft worden und verblieb bei der Division.

    - Die 1. Sanitäts-Kompanie 222 könnte der 181. ID "weggenommen" worden sein und in "Sanitäts-Kompanie 421" (des 21. Gebirgskorps) umgetauft.



    27647

    (Mobilmachung-1.1.1940) Sanitäts-Kompanie 222,

    (2.1.1940-27.4.1940) 1. Sanitäts-Kompanie 222,

    (10.11.1944-Kriegsende) 16.3.1945 Sanitäts-Kompanie 421.


    02687

    ...

    (1.8.1943-23.3.1944) 12.2.1944 2. Sanitäts-Kompanie 222,

    (7.11.1944-Kriegsende) 17.2.1945 Sanitäts-Kompanie 222.


    Bisher nur eine Spekulation ...

    Das hieße, dass Dein Vater bei seiner Einheit blieb, dabei seine FPN behalten hätte, allerdings unter einer neuen Einheitsbezeichnung.



    b) Bei den Erstgrablagen gibt es einige Fotos von Gräbern von jungen Leuten, die beim Feldlazarett 25 in Orel verstarben. Hier auch mit einer Krankenschwester:

    Standorte Sanitätseinheiten

    Erstgrablagen

    Erstgrablagen


    Viele Grüße

    Bernhard

    Hallo Maria,


    a) hier die Belegung der in der Suchmeldung angeführten Feldpostnummer 27647:


    (Mobilmachung-1.1.1940) Sanitäts-Kompanie 222,

    (2.1.1940-27.4.1940) 1. Sanitäts-Kompanie 222,

    (10.11.1944-Kriegsende) 16.3.1945 Sanitäts-Kompanie 421.


    Interessant ist, dass Dein Vater in beiden Einheiten die gleiche FPN hatte. Vielleicht besteht auch ein Zusammenhang zwischen den Einheiten?


    b) Zwei Vermutungen zur Bedeutung der Abkürzung "01.07.1943 Kriegsbes." in der Besoldungskarte:

    - Kriegsbestallung

    - Kriegsbesoldung


    Viele Grüße

    Bernhard

    27647

    (Mobilmachung-1.1.1940) Sanitäts-Kompanie 222,

    (2.1.1940-27.4.1940) 1. Sanitäts-Kompanie 222,

    (10.11.1944-Kriegsende) 16.3.1945 Sanitäts-Kompanie 421.


    Im LdW erscheint unter dem Link "Sanitäts-Kompanie 421" lediglich der Korpsarzt des "21." Korps:


    "Korpsarzt XXI. Armeekorps / XXI. Gebirgskorps

    Aufgestellt im August 1939 und in Polen eingesetzt. 1940 aufgelöst.

    Neu aufgestellt im August 1943 und auf dem Balkan eingesetzt.


    Korpsärzte:

    1940 Dr. Mantel

    1940 Dr. Schleusener


    unterstellte Einheiten:"

    -- hier wird keine Einheit (also auch keine "Sanitäts-Kompanie 421") aufgeführt ! ---



    Sanitäts-Kompanie 421

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    12.04.1945 Sanitäts-Kompanie 421 Novogartiska 27647 Chefarzt Dr. Hausbrand Suchanzeige
    Mitte April 45
    Sanitäts-Kompanie 421 Agram 27647 Chefarzt Dr. Hausbrand
    Suchanzeige

    Hallo Maria,


    a) anbei ein Befehl aus dem Mai 1940, in dem das private Fotografieren eigener Verluste (= Tote, Verwundete) ausdrücklich verboten wird.


    b) Maria, kennst Du die Bedeutung der von Dir gemachten Angabe "Kriegsbes." ? Woher hast Du diese Angabe im Original?

    Viele Grüße

    Bernhard

    01.07.1943 Kriegsbes.

    Files

    • medic224.jpg

      (83.43 kB, downloaded 25 times, last: )
    • kirche.jpg

      (269.61 kB, downloaded 26 times, last: )
    • jun.jpg

      (180.53 kB, downloaded 27 times, last: )
    • Unbenannt2.JPG

      (131.71 kB, downloaded 25 times, last: )
    • Unbenannt.JPG

      (132.38 kB, downloaded 21 times, last: )

    Hallo Maria,


    a) Neben der 1. SanKp 222 die mit Pferden unterwegs war, gab es in der 181. Infanterie-Division eine 2. SanKp 222 (mot.) die motorisiert war.

    In den Zeiten in denen Dein Vater bei der 1/222 war hat er normalerweise seinen Marschweg zu Fuß oder auf einem von Pferden gezogenen Wagen zurückgelegt.


    b) Bewegungsmuster: Die 1. SanKp 222 war ein fester Bestandteil der 181. Infanterie-Division und machte exakt deren Marschweg mit.


    c) Hier gibt es Infos zur 181. ID:

    https://www.lexikon-der-wehrma…teriedivisionen/181ID.htm

    Hier gibt es Lagekarten, z. T. mit der Position der 181. ID. Unten ein Beispiel.


    d) Es wäre ein extrem großer Zufall, wenn wir Bilder genau von der 1/222 finden könnten. Das schließe ich fast aus.

    Unten hänge ich ein paar allgemeine Bilder (also nicht von der 1/222) zur Arbeit einer Sanitätskompanie an.


    e) die Armee-Sanitätsabteilung 522 gehörte nicht fest zu einer Division. Die 6 "Untereinheiten" aus denen sie bestand, wurden jeweils "vom Heer" dorthin geschickt, wo man sie brauchte. Das macht die "Verfolgung" über Lagekarten fast unmöglich.

    Hinzukommt, dass die Armee-Sanitätabteilung 522 aus

    - 2 Sanitätskompanien (deren Aufgaben waren die gleichen wie die der 1/222.= Hauptverbandplatz, etc.) und

    - 4 Feldlazaretten (= mobilen Krankenhäusern) bestand.

    Diese wurden meist nicht zusammen eingesetzt.

    Aber wir haben ja die Todesorte der bei 522 verstorbenen Soldaten.


    f) Ich würde Dir empfehlen, das Buch "Die unsichtbare Flagge" antiquarisch übers Internet zu kaufen. Da sind viele im Angebot.


    f) Ich gehe nicht davon aus, dass Dein Vater schon in Drontheim bei der 181. ID war. Der Eintrag "Sept. 1943 Norwegen bei Drontheim" in meiner Liste oben hatte sich nur auf die Position der 181. ID bezogen.

    Ich hab das ganze jetzt in 3 Spalten aufgeteilt. (Die relevante Standorte der 522 und der 1/222 die wir kennen/finden, werde ich hier noch nachtragen.)


    DatumVaterEinheiten der Armee-Sanitäts-Abteilung 522181. ID mit Sanko 1/222
    Korpsarzt XXI. Armeekorps
    / XXI. Gebirgskorps

    Sanko 421Bemerkungen
    Sept. 1940
    Norwegen bei Drontheim--
    02.05.1941Einberufung; Sanitäterausbildung, WienNorwegen bei Drontheim--
    Norwegen bei Drontheim--
    08.10.1941Zuteilung zum Stab der Armee-Sanitätsabteilung 522Fela 2/522 Dnjepropetrowsk TotenzettelNorwegen bei Drontheim--
    26.10.1941Sanko 2/522 HVPl.Toljtschje VDKNorwegen bei Drontheim--
    Norwegen bei Drontheim--
    14.09.1942von der Truppe kommend ins Feldlazarett 25 in Orel eingeliefertSanko 2/522 Stoderewskaja - Russland
    Erstgrablage
    Norwegen bei Drontheim--
    01.07.1943Kriegsbes. (unklar?)Norwegen bei Drontheim--
    14.07.1943Heinz Gelhaar *28.10.1921, verstorben bei
    Sanko. 2/522 Werchopeue/ Werchopenje / Belgorod - Russland (lt. VDK, keine GK gefunden)
    Norwegen bei Drontheim--
    Aug. 1943
    Norwegen bei DrontheimNeuaufstellung
    Korpsarzt XXI. Armeekorps
    / XXI. Gebirgskorps

    Einsatz Balkan
    Quelle LdW
    Sept. 1943Norwegen bei DrontheimBalkan
    Okt. 1943
    Montenegro (= Jugoslawien)Balkan
    Dez. 1943
    Montenegro (= Jugoslawien)Balkan
    Jan. 1944
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)Montenegro (= Jugoslawien)Balkan
    14.06.19441944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)Vau Deja bei Shkodra (lt. Lagekarte)
    heute Albanien
    Balkan
    Dez. 1944
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)Montenegro (= Jugoslawien)Balkan
    Jan. 1945 bis
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)KroatienBalkan
    April 1945
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)KroatienBalkan
    12.04.1945als OG (Geistlicher) bei der Sanko 421
    in Novogartiska (lt. Suchmeldung)
    vermutl. gemeint:
    Nova Gradiška
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)KroatienBalkan
    Novogartiska (lt. Suchmeldung)
    Mitte April 45
    als OG (Geistlicher) bei der Sanko 421
    in Agram (lt. Suchmeldung) = Zagreb
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)KroatienBalkan
    Agram (lt. Suchmeldung)
    Mai 1945
    1944/45 2. Panzer-Armee Kroatien/Ungarn. (Quelle Tessin)SteiermarkBalkan
    Die Division geriet im Raum Cilli in
    jugoslawische Gefangenschaft.

    Viele Grüße

    Bernhard

    Hallo,


    ich stelle hier mal nach und nach die Daten der bei der 2. SanKp 522 verstorbenen Soldaten ein, die ich bisher gefunden habe:


    27.07.1941

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    H.V.Pl. Bhf.Kritschew

    Herbert Keitel befindet sich derzeit noch an folgendem Ort: Kritschew - Belarus

    Stab I Btl. Inf. Rgt. 107

    VDK, Gräberkartei



    17.08.1941

    VDK: Unetscha
    GK: 2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    H.V.Pl. Mylin./Rußl.

    Rolf Dührkop befindet sich noch an folgendem Ort: Mglin - Russland

    Stab II Schtz. Regt. 3

    VDK, Gräberkartei



    09.09.1941

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    Krolewez

    Heinz Helmer ruht

    als "unbekannter Soldat" auf der Kriegsgräberstätte in Kiew -Sammelfriedhof (Ukraine)

    Stb. I. Schtz. Rgt 394

    VDK, Gräberkartei



    22.09.1941

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    H.V.Pl. Sanko 2/522 Laz. Lochwiza

    Heinz Hanau befindet sich derzeit noch an folgendem Ort: Lochwiza - Ukraine

    2./Krdsch. Btl. 3

    VDK, Gräberkartei



    29.01.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    Ortslaz. in Orel

    Herbert Rosenow befindet sich noch an folgendem Ort: Orel - Russland

    5./I.R. G.D.

    VDK, Gräberkartei



    29.01.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    Ortslaz. in Orel

    Heinz Stupp befindet sich noch an folgendem Ort: Orel - Russland

    3./Bg. Pz. Jg. Abt. 112

    VDK, Gräberkartei



    03.02.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    Orel

    Herbert Esper befindet sich noch an folgendem Ort: Orel - Russland

    1. Komp. Inf. Regt. 279

    VDK, Gräberkartei



    22.03.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    Wesseloje

    Herbert Thiele ruht auf der Kriegsgräberstätte in Charkow.

    VDK, GK nicht gefunden



    05.07.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    H.V.Pl. in Borissowka

    Karl Gadebusch befindet sich derzeit noch an folgendem Ort: Borissowka / Charkow - Ukraine

    1./Flak Regt. 9

    VDK, Gräberkartei



    30.08.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    VDK: Sstoderewskaja,ostw.Mosdog/Terek/Kaukas.
    GK: Erstgrablage Tscherskaja

    Karl Ladewig befindet sich noch an folgendem Ort:: Stoderewskaja - Russland

    3. Komp. Panz. Gren. Regt. 394

    VDK, Gräberkartei



    31.08.1942

    2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 522

    Stoderewskaja ostw. Mosdok a. Terek, Kaukasus

    Heinz Schmidt befindet sich noch an folgendem Ort: Stoderewskaja - Russland

    2. Komp. Panz. Pion. Batl. 39

    VDK, Gräberkartei



    ---------------Wird fortgesetzt. ----------------------


    Viele Grüße

    Bernhard

    Hallo Maria,


    a) die 1. Sanitäts-Kompanie 222 müsste eine bespannte Sanitätskompanie gewesen sein.

    Wie viele Männer, Pferde, Fahrzeuge und Waffen so eine bespannte SanKp 1940 hatte, kann man im Kriegsstärkenachweis sehen. Es gibt hier eine tolle Seite, auf der man die schön sehen kann:

    https://www.wwiidaybyday.com/

    Ich hab die Bilder mal rausgesucht.


    b) Aufgaben und räumliche Gliederung einer SanKp werden in der oben von Eumex verlinkten Arbeit

    https://freidok.uni-freiburg.d…datastreams/FILE1/content
    so beschrieben:


    Ein Infanterie-Division bestand planmäßig aus ca. 15.000 Soldaten (Im Verlauf des Krieges eher weniger).


    Die Division verfügte über zwei Sanitätskompanien, eine Krankenkraftwagenkompanie und ein
    Feldlazarett.
    Die Sanitätskompanie mußte zahlreiche Aufgaben erfüllen ...

    Der erste Zug, der Krankenträgerzug, unterstützte die Sanitätsdienstgrade und Hilfskrankenträger
    der kämpfenden Truppe beim Absuchen des Gefechtsfeldes nach Verwundeten und brachte diese möglichst mit
    Sanitätskraftfahrzeugen, bespannten Sanitätsfahrzeugen oder mit Tragen zum


    Hauptverbandsplatz (H.V.Pl.),
    der vom zweiten Zug, dem Hauptverbandplatzzug, errichtet wurde. Man verwendete auch Panje-
    wa
    gen, die mit Stroh ausgefüllt waren, Schlitten, Akjas und gegen Ende des Krieges, während des
    verlustreichen Rückzuges, alle nur erdenklichen Mittel für den Verwundetentransport.
    Der Hauptverbandsplatz wurde nach Möglichkeit an geschützten Orten, vier bis acht Kilometer
    hinter der Front, in Zelten oder in festen Gebäuden eingerichtet. Dort konnte eine erste fachärztlich-
    chirurgische Versorgung durchgeführt werden.
    (= "Operationssaal" in einem Zelt/leeren Schulhaus o. ä.)

    Ein dritter Zug, der Ergänzungszug, stellte eine personelle Unterstützung für die ersten beiden Züge
    dar und errichtete den Leichtverwundetensammelplatz.


    c) Den beispielhaften Aufbau eines H.V.Pl. sieht man hier im Lexikon der Wehrmacht:
    https://www.lexikon-der-wehrma…at/Sanitatsversorgung.htm


    d) Ein aus meiner Sicht wunderbares Buch über den Weg und Alltag einer bespannten SanKp im Rußlandfeldzug kann ich Dir sehr empfehlen:

    "Die unsichtbare Flagge" von Curt Emmrich, alias "Peter Bamm"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Bamm

    Der Schriftsteller und Arzt Curt Emmrich wurde als Chirurg zur bespannten 1. SanKp 150 eingezogen und war mit ihr im Einsatz.


    Viele Grüße

    Bernhard

    Hallo Maria,


    entschuldige bitte, ich glaube ich habe Dich verwirrt. Meine Einträge zu den Sanitätseinheiten "222" beziehen sich nicht speziell auf die Zeiten in denen Dein Vater dort eingesetzt war.

    Sie gehören zu manys Sammlung von Standorten von Sanitätseinheiten.


    Zu Deinen Fragen:

    a) Die Gräberkarten geben die Ruhestätte und den Todesort der Soldaten an, die als Patienten z. B. bei der 1. Sanitätskompanie 222 verstorben sind.

    Damit kann man auch feststellen, wo z. B. die 1. Sanitätskompanie 222 am jeweiligen Todestag eingesetzt war. Manys Tabellen sind im wesentlichen so entstanden.


    b) Die Gefallenen waren meist keine Sanitätssoldaten, sondern gehörten zu Einheiten, die an der Front "vor" dem Hauptverbandsplatz der 1./222 kämpften.


    c) Versuch einer Chronologie:

    Maria schrieb: "Aus seinen Erzählungen ist mir in Erinnerung, dass er von 1941-43 in Russland und von 43-45 in Jugoslawien war, anschließend bis 1948 ebendort in Gefangenschaft.


    02.05.1941: Vater: Einberufung; Sanitäterausbildung, Wien

    08.10.1941: Vater: Zuteilung zum Stab der Armee-Sanitätsabteilung 522

    14.09.1942: Vater: von der Truppe kommend ins Feldlazarett 25 in Orel eingeliefert

    01.07.1943 Vater: Kriegsbes. (unklar?)

    Sept. 1943: 181. Infanterie-Division (mit SanKp 1/222) in Norwegen bei Drontheim

    Okt. 1943: 181. Infanterie-Division (mit SanKp 1/222) in Montenegro (= Jugoslawien)


    Viele Grüße

    Bernhard

    Maria schrieb:


    "Hallo many, hallo Eumex, hallo Bernhard_63,

    vielen Dank für eure informativen Posts. Leider bin ich nicht nur in diesem Forum neu, die gesamte Thematik ist mir offensichtlich weit weniger erschlossen als euch ... Darum werde ich wohl ein bisschen länger brauchen, um mich durch eure Nachrichten und Links zu arbeiten. Bitte jetzt schon um Nachsicht.


    An Bernhard: darf ich dich eventuell um eine paar grundlegende Informationen zu deinen Einträgen bitten? Hab ich richtig verstanden, dass es hierbei um die Ruhestätten einzelner Wehrmachtsangehöriger geht? Waren diese Gefallenen Angehörige der San Kp 1/222 oder der jeweils "begleiteten", kämpfenden Truppe? Die Grabstätten sind in Norwegen bzw. Frankreich. An diesen Orten war mein Vater meines Wissens nie, zu dieser Zeit (1943), nehme ich an, war er irgendwo (wäre toll, wenn die Position genauer definiert werden könnte) in Russland.


    Ein Detail noch: mein Vater war seit 1938 katholischer Pfarrer und bis heute ist mir nicht ganz klar, wem er "auf die Füße getreten" sein muss, um überhaupt eingezogen zu werden ... Sind Geistliche nicht zumeist gar nicht eingerückt?


    Wie gesagt freue ich mich sehr über jede weiterführende Hilfe und Information, mit lieben Grüßen.M.


    Grüße, Maria"

    Eumex schrieb:


    "Guten Abend Maria,


    eingezogen zur Wehrmacht , bei der Sanitäts Ersatz Abteilung 17 in Wien,

    https://www.lexikon-der-wehrma…nAbtErs/SanAbtErs17-R.htm


    am 14.9.42 Verdacht auf Ruhr, von der Truppe ins Feldlazarett 25 mot Orel Russland


    Wie ich vermutet hatte, zuerst bei der Armee San Abt. 522 in Russland, später dann bei der 181. ID bzw. 1. San Kp 222 auf dem Balkan...


    Die Arm San Abt 522 war Heerestruppe und damit keiner Division zugeteilt !


    Hier etwas zu den Aufgaben im Sanitätswesen,

    https://freidok.uni-freiburg.d…datastreams/FILE1/content


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria"

    many schrieb:


    "Moin Maria

    Moin zusammen


    hier noch mal etwas zur 181. Infanterie-Division


    Einsatz: Norwegen, Verlegung Jugoslawien


    weiter ein paar Seiten aus KTB 181. Infanterie-Division, ich konnte da nichts von San. Einheiten finden, ich meine auf zwei Seiten steht etwas von Sanitätswesen, schlecht zu lesen evtl. kann einer mehr dazu schreiben.

    Dann noch eine Offz. Liste es sind auch Ärzte verzeichnet.


    Gruß many"

    Maria schrieb:


    "Hallo Eumex,

    vielen Dank für deinen aktuellen Post und die Links, die ich am Abend studieren werde. Ich bin dir für jede Hilfe sehr dankbar.

    Wirklich sehr freuen würde ich mich darüber, wenn es gelingen würde, die Positionen, Wege und Bewegungen der Einheiten, denen mein Vater angehörte, möglichst genau zu recherchieren bzw. mit Bildern zu seinem Alltag, zur Truppe, Ausrüstung, Gegend, Unterbringung usw. für mich zu illustrieren. Rein dokumentarisch.


    Hallo many,

    wie angekündigt hänge ich das erwähnte jpg an (... mit der Bitte um Verständnis, dass ich den Nachnamen jeweils "geschwärzt" habe). Zudem habe ich auf einer Besoldungskarte folgende zwei Einträge gefunden:

    D. Eintritt: 2.5.41

    Kriegsbes. 1.7.43


    02.05.1941: Einberufung; Sanitäterausbildung, Wien

    08.10.1941: Zuteilung zur Stab-Armeesanitätsabteilung 522


    Nochmals vielen Dank für eure nette Hilfe, mit lieben Grüßen

    Grüße, Maria :)

    Maria schrieb:


    "Hallo many,

    vielen Dank für deine prompte Antwort. ...


    ... mein Vater (*1912, Braunau) wurde erst 1941 eingezogen. Aus seinen Erzählungen ist mir in Erinnerung, dass er von 1941-43 in Russland und von 43-45 in Jugoslawien war, anschließend bis 1948 ebendort in Gefangenschaft.

    Da ich mich gestern vermutlich unklar ausgedrückt habe, möchte ich ergänzen, dass es mir nicht so sehr darum geht, individuelle Informationen spezifisch zu meinem Vater zu finden. Vielmehr, denke ich, und ich nehme an, dass das die Sache wesentlich "vereinfacht", wäre ich glücklich darüber, wenn du mir helfen könntest, ganz allgemeine "Begleit"informationen, Karten und Fotos zur Einheit, Truppenbewegungen, Alltag, Unterbringung und Umgebung u.ä. zu bekommen bzw. wenn du mir schreiben könntest, wie und wo ich diese Recherche beginne.

    Vielen Dank nochmals für deine Hilfe und mit lieben Grüßen."


    Eumex antwortete:


    "Grüß Gott Maria,


    die 181.Infanterie-Division , dürfte ab 1943 passen, da war diese Einheit bis 1945 auf dem Balkan...

    http://www.maparchive.ru/divis…1_Infanterie-Division.pdf


    die Bezeichnung Arm, ist kein Name, sondern dürfte für Armee San Abt 522 stehen.....die 2. Kompanie der Armee Sanitäts Abteilung 522 war in der Ukraine ......Dnjepropetrowsk

    Standorte Sanitätseinheiten


    hier ein Stab ,einer Heeres Sanitäts Abteilung,

    https://www.wwiidaybyday.com/kstn/kstn13021nov41.htm

    hier eine San Kp mot,

    https://www.wwiidaybyday.com/kstn/kstn13141mar39.htm


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    P.S. Braunau, ist nicht mal so weit weg von mir...."

    Hallo,


    Maria sucht Informationen zum Weg ihres Vaters im Krieg. Um die bisher gefundenen Informationen zu bündeln, habe ich sie hier gekürzt zusammengefasst:


    Maria schrieb:


    "Hallo many,

    vielen Dank für deine offensichtlich akribischen Mühen, all diese Informationen hier zusammenzutragen.

    Vor einiger Zeit habe ich bei der ... (WASt) Erkundigungen über meinen Vater ... eingeholt. ... Ich habe da eine FPN und den Namen einer "Einheit" ..., die wohl "zusammengehören" (1. San.-Komp. 222; FPN 27647).


    Dazu hätte ich ein paar Fragen an dich: Deiner Zusammenstellung zufolge war diese Einheit erst an einem Ort in der Westukraine (Sabolotje), dann jedoch an zwei Positionen in Montenegro (Risan, Bioce) stationiert. War es üblich, dass Sanitätseinheiten derart drastisch verlegt worden sind, unter Beibehaltung des Namens und der FPN? Welcher militärischen ("kämpfenden") Truppe war diese San.einheit unterstellt? Auf wieviele Mann kämpfender Truppe kam ein Sanitäter?

    Neben dem Namen der 1. San.komp. 222 lese ich auf dem damals erhaltenen Auszug auch den Namen "Arm. San. Abt. 522". Wie hängen diese beiden Einheiten miteinander zusammen?

    ..."


    many schrieb:

    "

    Quote
    Zitat von Maria D.: War es üblich, dass Sanitätseinheiten derart drastisch verlegt worden sind?


    Quote

    Das war keine Seltenheit.hier Standorte Sanitätseinheiten kannst du dazu etwas mehr erfahren, Verlegung usw.

    Bei den Sanitäts-Kompanien 222 sind hier natürlich noch größere Lücken, evtl. bekommen wir da noch etwas.


    Quote
    Zitat von Maria D.: Welcher militärischen ("kämpfenden") Truppe war diese San.einheit unterstellt?

    Der 181. Infanterie-Division, aber ohne Gewähr, oft wurden diese Versorgungseinheiten im Laufe des Krieges anderen Einheiten unterstellt.

    Der Eintrag "Westukraine (Sabolotje)" passt nicht so recht zur 181. Infanterie-Division.

    ...

    Gruß many"