Posts by Okin

    Hallo Rudolf,


    vielen Dank für deine Antwort.
    Das solche "Lücken" existieren war mir zum Teil bekannt.
    Es erschien mir allerdings etwas merkwürdig, dass in den 1 1/2 Jahre von keinen Einheiten bei den er war eine Meldung abgegeben wurde.
    Entweder war es einfach so, das die Truppenteile zu denen er gehörte einfach keine Meldung abgegeben haben, oder eben der Verlust durch Kriegseinwirkung.
    Denn wie wahrscheinlich ist den ein Verlust auf dem Postweg? In den Wirren am Endes des Kriegs bestimmt sehr hoch, aber Mitte 43-Anfang 44?


    Gruß Niko

    Hallo liebes Forum!


    Im April 2011 hatte ich eine Anfrage bezüglich meines Urgroßvaters an die WASt gestellt und bekam im September des selben Jahres eine richtig schnelle Antwort der Dienststelle.
    Die Anfrage hatte ich auch hier im Forum eingestellt, aber das wichtigste will ich noch einmal kurz schildern:


    Im Dezember 1942 wurde mein Urgroßvater verwundet und war dann in verschiedenen Lazaretten untergebracht. Die letzte Angabe stammt vom Lazarett Spindelmühle, in welches er war 6. August 1943 gekommen ist.
    Wann er dieses Lazarett verlassen hat ist unbekannt,damit endet die Auskunft der WASt. Daher gehe ich davon aus das deswegen auch sein weiterer Werdegang unbekannt ist.


    Nun allerdings habe ich (auch mit eurer Unterstützung) durch verschiedene Dinge die sich noch bei uns im Besitz befanden (Fotos, Feldpostbriefe) drei Einheiten herausgefunden, bei denen er sich eventuell befunden hat (er war aufjedenfall noch bis mitte Februar 1945 im Einsatz).
    Bei einer dieser Einheiten bin ich mir zu 100% sicher, da sie auf einem Feldpostbrief stand. Bei einer weiteren ist es so, dass auf der Rückseite eines Fotos eine Nummer steht, ich mir allerdings nicht sicher bin, ob es sich um eine Feldpostnummer handelt (die passende Einheit zur Nummer hätte ich) oder ob es sich einfach um eine Nummer handelt, die bei den Fotostudios manchmal hinten drauf geschrieben wurden. Zur letzten Einheit bei der ich eine Vermutung habe, besitze ich überhaupt keinen Anhaltspunkt, dabei ist es mehr oder weniger zusammengereimt aufgrund einiger Erzählungen in seinen Feldpostbriefen.


    Die Frage die ich mir nun stelle ist, ob es möglich bzw. ob es Sinn macht bei der WASt erneut anzufragen und speziell nach diesen Einheiten zu fragen?
    Ich weiß nicht ob ich mit meiner Behauptung richtig liege, aber stimmt es dass wenn kein Abgang aus dem Lazarett verzeichnet ist, die WASt auch keine Nachfolgeeinheit bestimmen kann?
    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!


    Gruß Niko

    Hallo Hendrik


    Meiner Meinung nach lohnt sich das Buch aufjedenfall. Besonders dein gesuchter Zeitraum (Juni 1941 bis Februar 1942) ist mit über ca 100 Seiten sehr gut vertreten. Da ich nicht alle Seiten einscannen kann, habe ich jetzt mal ein paar Beispiele hochgeladen, wie man sich das vorstellen kann.


    Gruß Niko

    Files

    • 1.jpg

      (233.25 kB, downloaded 223 times, last: )
    • kk 186.jpg

      (235.51 kB, downloaded 223 times, last: )
    • kk 185.jpg

      (250.71 kB, downloaded 215 times, last: )

    Hallo Rudolf!


    Du hast Recht, mit Einheit habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte, dass es logische sein könnte, da nun auch eine Verbindung zur Geschichte der Person


    Quote

    Hallo zusammen, danke für alle Antworten. Bin leider erst heute dazu gekommen nochmals die Daten des Soldaten einzusehen. Er konnte definitif fliegen, da er in den 30er Jahren noch vor seiner Zeit als Soldat am Deutschland- und Italienflug teilnahm (und wenn ich die Aufzeichnungen richtig verstehe auch nicht ganz ohne Erfolg). Im WK war er Fluglehrer in Elbing und Agram(?) bevor er freiwillig eine Umschulung zum Jagdflieger machte. Gefallen über Nordafrika.

    und dem Orden (Flugzeugführerabzeichen) hergestellt werden kann.

    Hallo,


    dann macht das ganze Sinn!
    Der Orden sieht bei genauem hinschauen sehr nach dem Flugzeugführerabzeichen aus und dann ist das auch mit der Einheit logisch.


    Gruß Niko

    Hallo!


    Aders:


    Das Flakkampfabzeichen hätte ich schon wegen der Form der Auszeichnung ausgeschlossen.
    Bei dem Orden auf dem Bild gehen die Flügel seitlich aus dem Orden "raus", bei dem Flakkampabzeichen sitz der Adler auf der oberen Abrundung, dementsprechend sind die Flügel nach überhalb des ovalen Rings.


    Wie schon Sven gesagt hat, gibt es drei Möglichkeiten:(Flugzeugführerabzeichen,Erdkampfabzeichen, Panzerkampfabzeichen).
    Berücksichtigt man dann noch die Aussage von Dr.Rudolf macht wohl das Erdkampfabzeichen am meisten Sinn.


    Das Flugzeugführerabzeichen hat jedoch auch im Vergleich zu den beiden oben genannten eine andere Flügelform, dass müsste man vielleicht nochmal genauer anschauen.
    Aber selbst dannn lässt sich wohl nichts mit 100%iger Sicherheit sagen.


    Gruß Niko

    Hallo,


    das mit dem Flugzeugführerabzeichen könnte hinhauen, da es allerdings relativ viele Auszeichnungen für die Luftwaffe gab, mit diesen Adlerflügeln, lässt sich dies jedoch nicht zu 100% beweisen.
    Vielleicht findest du noch andere Fotos, auf denen man etwas erkennen kann?



    Gruß Niko

    Hallo,


    bei dem Band handelt es sich meine ich um das Eiserne Kreuz 2.Klasse.
    Bei dem Orden an der Brust könnte es sich um das Panzerkampfabzeichen handeln. Zudem trägt er über der linken Brusttasche vom Träger ausgesehen noch eine Bandschnalle, die kann ich jedoch nicht genau erkennen. Vielleicht können die Experten dazu noch etwas sagen.
    Wenn das auf dem Bild der Bruder deiner Großmutter ist, war zumindest zu diesem Zeitpunkt nicht bei der SS, da er eine Wehrmachtsuniform trägt.


    Gruß Niko

    Hallo


    Im Lexikon der Wehrmacht gibt es folgenden Link:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…Zivil/SAWehrabzeichen.htm


    Darunter gabe ich leider nicht das passende gefunden, auf Wikipedia jedoch schon ( dabei kann man aber natürlich nichts garantieren):


    "Der Erwerb des Abzeichens war bis 1935 an eine Mitgliedschaft in der SA gebunden, am 18. Februar 1935 bestimmte Hitler, dass es auch von Nicht-SA-Mitgliedern erworben und getragen werden darf. Jedoch musste das Training, wenn es nicht innerhalb des SA absolviert wurde, bei bestimmten, unter der Kontrolle der SA stehenden „Geländesport-Arbeitsgemeinschaften“ absolviert werden. Der Bewerber musste zwischen 18 und 35 Jahre alt und nach dem nationalsozialistischen Ideal „wehrwürdig“ sein. Er musste durch eine ärztliche Untersuchung für wehrtauglich befunden worden sein und sein Training durch einen Lehrscheininhaber nachweisen können. Die Ausbildung musste durch einen SA-Führer mit Prüfungsberechtigung beglaubigt werden."


    http://de.wikipedia.org/wiki/SA-Sportabzeichen



    Gruß Niko

    Hallo


    Korrekt!
    Die Wehrmacht trug den Adler mit Hakenkreuz vom Träger aus gesehen auf der rechten Brustseite. Die Waffen-SS trug ihn vom Träger aus gesehnen auf dem linken Arm.


    Gruß Niko

    Hallo


    Warum gliederst du dein Thema nicht einfach in drei Punkte?


    1.Die Waffen-SS als Elite


    ----> Die Waffen-SS sollte ja, zumindest am Anfang des Krieges eine Eliteeinheit darstellen. Bei der Musterung wurden ja nicht alle angenommen...usw.
    Diesen Status aber hat ja die Waffen-SS gegen mitte bis Ende des Krieges weitestgehend verloren, es wurde alles verfügbare "Menschenmaterial" eingezogen, die Auslese die es zuvor bei der Musterung gab fällt weg.


    2. Eliteverbände der Wehrmacht


    -----> Hier kann man ja Beispiele nennen, wie auch Rudolf schon sagt, wie z.B. Ehrennamen, oder vielleicht auch die Division Großdeutschland ( trifft hier die Bezeichnung Elite zu?) die ja auch als Wehrmachtseinheit ein Ärmelband tragen durfte.



    3.Spezialeinheiten


    -----> Hier kann man ja z.B die Brandenburger nennen, oder die Fallschirmspringer.



    Gruß Niko

    Hallo Matthias


    Wir ( meine Großtante und ich ) versuchen den letzten Weg ihres Vaters im Krieg nachzuvollziehen. In einem Feldpostbrief vom 11.2.1945 schreibt er, dass er von einer motorisierten Artillereinheit aufgenommen worden ist ( leider keine genaue Angabe zur Einheit). Am 18.2.1945 schreibt er, dass es für ihn jetzt etwas ruhiger ist, da er nun nicht immer im Infanterieeinsatz ist, sondern bei der Artillerie. Ich gehe davon aus, dass es sich um dieselbe Einheit handelt.
    Langenöls liegt übrigens im Landkreis Lauban.


    Gruß Niko

    Hallo


    Weglaufen in der Weise nicht, ich wollte halt meine Großtante, die nächste Woche für sechs Wochen weg ist, noch " schnellstmöglich informieren. Die Ortsangabe bekam ich erst gestern, deswegen die "Eile".
    Ich dachte nach 9 Stunden das Thema zu erinnern wäre "ok".
    Wenn nicht: Tut mir leid!


    Gruß Niko