Posts by Rainer

    Hallo,

    Gibt es denn Überhaupt, ein Nachschlagewerk in dem man nachvollziehen kann, wann, wo, welche Einheit war?

    So ein Nachschlagewerk zu erstellen ist heute nicht mehr möglich. Bereits im Krieg sind KTB von Divisionen in Krisensituationen vernichtet worden. Allerdings konnten KtB von kleineren Einheiten überlebt haben, so geschen in der 22. PD.

    Auf Korpsebene könnte das noch vielleicht möglich sein, aber bei Bagration ging so manches Korps unter.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    das geschieht doch quasi seit Bestehen des Forums, dass sich solche Leute von Zeit zu Zeit hier anmelden und Blödsinn verzapfen.

    Gruss

    Rainer

    Hallo Karl,

    steht so bei Hahn auf Seite 203. Wahrscheinlich sind bei den Vermissten auch die deutschen Kriegsgefangenen enthalten.

    Die Zahl der deutschen Kriegsgefangenen in französischer oder englischer Hand im Westfeldzug ist mir nicht mehr erinnerlich.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    Diese menschlichen Beziehungen in beiden Kriegen waren vielleicht in gewisser Weise schon der Anfang der Aussöhnung beider Völker.

    Das kann man so sehen. Ich kenne Fälle, wo belgische Soldaten trotz Fraternisierungsverbot deutsche Frauen heirateten. Dieses Verbot wurde aber relativ schnell aufgehoben.

    In meinem Alter (*1951) gab

    es in Hammelburg mindestens drei farbige Besatzungskinder

    Ich bin Jahrgang 48 und habe fünf Jahre in Volksschule und Gymnasium neben einem farbigen Besatzungskind gesessen. Wir waren befreundet. In der Kleinstadt gab es insgesamt drei farbige Besatzungskinder. Die nächste amerikanische Garnison war etwas über 20 Km entfernt.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    hier noch ein kurioser Fund.

    es dürfte auch heute noch eine Menge Geschosse in Kellern, Speichern oder sonstwo auf Grundstücken liegen. Ein Freund fand Mitte der sechziger Jahre eine 5 cm Granate(Patronenmunition) bei sich zu Hause im Keller. Wir beschlossen das Ding auf dem Müllabladeplatz zu sprengen. War natürlich Leichtsinn hoch drei, aber zuerst explodierte die Patrone, Geschoss wollte nicht explodieren, also zweites Feuer und dann explodierte das Geschoss. Nichts passiert, es regte sich auch niemand auf. Danach habe ich aber solche Experimente unterlassen, obwohl ich Gelegenheit dazu gehabt hätte.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    Da mein Großvater auch nach Ende des Krieges seinen wahren Namen gegenüber deutschen Behörden nicht nannte, gehe ich davon aus, dass man fürs Desertieren auch nach dem Krieg bestraft werden konnte,

    nach WK II wurde man im Prinzip nicht mehr für Desertion bestraft. Allerdings gab es direkt nach Kriegsende noch Verurteilungen zum Tod für Desertion durch einige sehr eifrige Wehrmachtsrichter.

    Da mein Großvater auch nach Ende des Krieges seinen wahren Namen gegenüber deutschen Behörden nicht nannte,

    Das kann auch andere Gründe gehabt haben, wie Teilnahme an Kriegsverbrechen oder einfach unter einem anderen Namen neu anfangen.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    Da kann ich nur das wiedergeben, was die Zeitzeugen erzählt haben, und da sind keine konkreten Zeiträume erfasst ... "nach den Amerikanern kamen Belgische Truppen, die der Bevölkerung und Ihren Belangen nicht gerade gut gesinnt waren."

    nach meinem Kenntnisstand waren belgische Soldaten nur an drei Standorten in Nordhessen(Korbach, Arolsen, Kassel) stationiert gewesen. In Daaden war die meteorologische belgische Station, ich glaube bis in die sechziger Jahre, stationiert. Die zogen danach irgendwo Im Sauerland unter.

    Dass die belgischen Einheiten sich bei Manövern häufig sich sehr daneben benahmen und heftigst Flurschaden produzierten Ist mir bekannt. In Oberhessen trieben sie es einmal so toll, Anfang siebziger Jahre, dass die Bauern die Hinweis- und Ortsschilder abmontierten.

    Ich habe 1975 im Herbst im Kasino eines belgischen PzBtl gewohnt. Nach dem Herbstmanöver brüsteten sich im Kasino einige Fähnriche damit, wieviele deutsche Autos sie mit ihren Zügen beschädigt oder geplättet hatten. Und da hyabe ich mich als deutscher RO geoutet und ihnen etwas erzählt.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    Bei uns im damaligen Dillkreis, Hessen-Nassau, also US Besatzungszone, waren es nach den Amerikanern die Belgier.

    wann war das denn? Ausser Belgier in Daaden, Arolsen und Kassel sind mir keine belgischen Tätigkeiten bekannt. Und die belgischen Garnisonen kamen mit Masse erst ab 1946 in den südlichen Teil der britischen Besatzungszone und auch nach Nordhessen.

    Gruss

    Rainer

    Hallo,

    das mit Besatzungs-, Kriegsgefangenenkindern dürfte bereits während und nach WK I passiert sein. Ich kenne im Viertel eine Frau, deren Grossvater nach WK I als deutscher Kriegsgefangener hier im Ort am Wiederaufbau beteiligt gewesen war.Das ist alles was bekannt ist.

    Gruss

    Rainer