Posts by archiv34

    Hallo,

    "Es gibt einige Bücher über die Aktivitäten des Trupps...".! Diese würden mich mal interessieren.

    Das Rgt. 105 gehörte nicht zur 34. ID sondern das Rgt. 253. Ein Btl.Kdr. des IR 253 wurde ja mal als "Schlächter von Ventigmilia" im Internet bezeichnet.

    Über diese Zeit hat ein ital. Prof. (aus Köln), im Auftrag der ital. Staatsanwaltschaft, ausgiebig recherchiert.

    Gruß Peter

    Hallo Dieter,

    nach den Daten von Stefan macht es wieder Sinn. Ich hatte mir schon gedacht das er vorher schwer verwundet wurde.

    Anbei der Auszug aus dem Kriegstagebuch des I./IR 253, 2 Seiten und eine Lageskizze. Ich hoffe damit ist Dir geholfen.

    Die Verlustliste weist für den 24.05.42 aus: 9 Tote, 61 Verwundete davon 8 bei der Truppe verblieben.ktb.JPG

    Gruß Peter

    ktb1.JPG


    ktb2.JPG

    Hallo Frankpol,

    habe durch Zufall den Artikel gefunden, Das I./IR 253 lag zu dieser Zeit an der Rollbahn Roßlawl - Juchnow und war eingesetzt zur Bekämpfung der russ. Soldaten und Partisanen Verbände

    der Gruppe Below. Das Datum verwundert mich da im Kriegstagebuch der I./IR 253 so gut wie keine Kampfhandlungen stattfanden.Einsatzort war westlich der Bahnlinie

    (Station Werterchowo)

    Gruß Peter

    Hallo Thilo und Walter,

    ganz herzlichen Dank für euren Beitrag. Bei Missbach interessiert mich das Jahr 1943, Ich habe vor einiger Zeit Fotos bekommen von der I,/AR 70 die zur 34. ID gehörte.

    Dort ist er bei einer Schießübung abgebildet. Ich vermute das er dort Anfang 43 Bttr.Chef und danach kurze Zeit Abt.Fhr. war. Habe aber außer den Fotos dafür keine Belege.

    Gruß Peter

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach der Personalakte von Hans Missbach. Er war Offizier der Artillerie - wechselte dann zur Luftwaffe und bekam dort als Beobachter am 15.02.43 das DK. Er wechselte aber wohl im Januar 43

    wieder zur Artillerie. Als Major wurde er wohl in den Generalstab versetzt. Wenn einer die Personalakte besitzt würde ich mich über eine Kopie sehr freuen.

    Gruß Peter

    Hallo Hansjoerg,

    Beförderungen???? Die Dienstzeit zwischen Leutnant und Oberleutnant betrug normalerweise 30 Monate. Er hätte also normalerweise im April 45 zur Beförderung zum

    Oberleutnant angestanden. Offiziere in der Führerreserve wurden hier schon ausgiebig behandelt.

    Gruß Peter

    Hallo Bernd,

    ich nehme an das Dein Großvater in der Friedenszeit bei den 7er Husaren war. Im Rahmen der Mobilmachung ist er dann wohl zu einer anderen Einheit eingezogen worden.

    In der Nähe des Übungsplatzes der 7er Husaren war eine Ziegelei untergebracht und die Arbeiter riefen dann immer "Lehm op" das wurde dann später zum Wahlspruch der

    7er Husaren.

    Gruß Peter

    Hallo Christian,

    mir liegt als Kopie eine Personalakte von einem Leutnant vor der 43/44 dem Inf.Btl. 500 z.b.v als Adjutant angehörte.

    In der Beurteilung wird die 101.Jäger Division als vorgesetzte Dienststelle aufgeführt.(Beurteilung vom 23.04.44)

    In einem Schreiben vom 13.11.43 der 101.Jäger Division wird angeführt das im I.B.500 im letzten halben Jahr 8

    mal der Kommandeur gewechselt hat.

    Gruß Peter

    Hallo Dieter,

    zum Beispiel hatte die 34.ID ihr eigenes Kriegsgericht. Zum Beispiel wurde ein Oberleutnant wegen Feigheit vor dem Feind zum Tode verurteilt. Das musste jedoch das OKH bestätigen, da jedoch gegen Kriegsende

    keine Verbindung zum OKH bestand überlebte der Oberleutnant den Krieg.

    Gruß Peter

    Hallo,

    vom IR 107 gab es 2 Musikkorps. Das Musikkorps des Regimentes und da das II./ IR 107 in Bad Kreuznach vom Rgt. getrennt war gab es dort ein verkleinertes Musikkorps.

    Das Musikkorps II./IR 107 trat bei der Mobilmachung zur 263.ID (Musikmeister Muth)


    Gruß Peter

    Hallo Uwe,

    Das Btl. sollte nach Stalingrad. Da zu dieser Zeit die Einschließung vollzogen wurde, ist der Transport wieder zurückgeschickt worden. Man kann sich vorstellen das die Verluste

    beim FEB 389 zu dieser Zeit schon hoch waren. Der Transport sollte wohl das FEB 389 auffrischen. Was soll denn sonst die Bezeichnung 389/2 heißen.

    Die einfache Behauptung " hat nichts mit dem FEB 389 zu tun" ist mir schon etwas mager.

    Nichts für ungut

    Gruß Peter

    Hallo,

    ich habe auch dem Nachlass eines Offiziers einige Fotos die auf der Rückseite beschriftet sind. Aufstellung Bitsch-Lager, Abfahrt in Bitsch am 25.09.42 mit dem F.E.B. 389/2 nach dem Osten, Deutsche und Italienische Soldaten auf der Fahrt nach Stalingrad, 08.10.42 Jewdakowo, Halt vor Kamenskaja 14.10.42, Bahnhof Tschir? 22.10.42 Rückfahrt, In Dnjeprpetrowsk (auf der Rückfahrt von Stalingrad 26.10.42.

    Gruß Peter