Posts by Henry Jones

    Weiterhin werde ich noch diese Woche die neue Anfrage bei der WASt stellen, denn ich muss noch klären, ob ich als Urenkel überhaupt dazu berechtigt bin. (Anderer Nachnahme) Falls nicht, wäre es auch kein Problem.


    Auch den Suchdienst der DRK werde ich in meine weitere Recherche mit einbeziehen.

    Hallo Philipp,


    die Anfrage beim Bundesarchiv PA (ehem. WASt) sollte kein Problem darstellen. Du bist in direkter Linie verwandt. Außerdem sind die Schutzfristen nach BArchG ohnehin abgelaufen.


    Ob beim DRK-Suchdienst Unterlagen vorhanden sind, kann ich nicht sagen. Evtl. zu anderen Besatzungsmitgliedern.


    Ansonsten evtl. beim Bundesarchiv Freiburg anfragen, ob es dort etwaige Archivunterlagen zu gesunken Schiffen gibt.


    Gruß Alex

    Hallo Leute,


    bitte kein Stress. Es braucht keine Vollmacht. Einfach den Benutzungsantrag einreichen, Verwandtschaftgrad angeben und mit dem Ausweisscan einreichen. Macht es nicht so kompliziert 😉.


    Nach geltendem Archivrecht braucht man ohnehin in diesem Fall kein Verwandtschaftsverhältnis nachweisen.


    Viele Grüße

    Alex

    Hallo J. H.,


    in der WASt Auskunft ist das genaue Datum des Schiffsuntergangs genannt, denke das Datum dürfte stimmen. Ich würde ohnehin noch einmal beim Bundesarchiv PA (ehem. WASt) anfragen nach zusätzlichen Informationen und Dokumenten.


    Gruß Alex

    Hallo Nina,


    nach meinem Wissensstand war die "Aktion BMA" eine Anfrage bei den Einwohnermeldeämtern, vermutlich zwecks der Klärung von Rentenansprüchen.


    War dein Großvater Kriegsbeschädigter? Darauf deutet zumindest die Anfrage beim Versorgungsamt Stuttgart hin. Evtl. kannst du dort nachfragen ob es unter dem Aktenzeichen noch Unterlagen gibt. Meist werden diese aber 10 Jahre nach dem Tod vernichtet.


    Gruß Alex

    Hallo Friederike,


    Lese- oder Schreibfehler ausgeschlossen. Die Angaben sind auf den PK tw. gestempelt. Bei einigen gibt es auch noch andere Einträge zu AK mit 5-stelligen Nummern (z. B. Heuberg 40002/60002 ; Neudingen 58001, Geislingen 32013). Bei manchen aber auch 4-stellig (Geislingen 6145, Göppingen 6172).


    Daher keine Ordnung erkennbar. Evtl. checke ich mal einige größe Lager, ob die quasi den Nummernkreis vorgaben.


    Gruß Alex

    Hallo,


    klingt nach einer Form des "Kriegsenkel-Syndrom". Hier erfährst du näheres https://www.kriegsenkel.de/


    Ich würde dir empfehlen die Suche einfach unabhängig weiter zu führen, bis spruchreife Ergebnisse vorliegen. Wir im Forum unterstützen da gerne. Und ich würde auch nicht gerade damit beginnen, zu eruieren wie grauenhaft, nüchtern und bürokratisch so ein Krieg gewesen ist, sondern den Fokus erst einmal auf die gesuchte Person setzen, und vielleicht auch den Charakter dessen zu ergründen. Manchmal merkt man dabei ja auch, wer weshalb wie geworden ist.


    In meiner Familie waren alle immer ganz angetan über meine Forschungen und haben diese immer sehr unterstützt, wodurch auch unverhofft dann doch noch manchmal Material (Fotos, Briefe usw.) aufgetaucht sind. Ein schönes Erlebnis gab es in der Familie meiner Frau. Als ich der Cousine meines Schwiegeropas über den Volksbund ein Foto des Grabes ihres Vaters anfertigen ließ. Sie hatte es bis dahin nie gesehen und auch nicht wirklich die Möglichkeit dorthin zu reisen. Daher sehe ich da immer das positive darin, genauso was auch hier im Forum so geleistet wird.


    Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche!


    Viele Grüße

    Alex

    Hallo Maurice,


    hier einmal die Angaben von DeZeng und Stankey "Luftwaffe Officer Career Summaries"


    GARBE, Armin. (DOB: 07.07.20). (W.B.K. Chemnitz I). 01.03.43 promo to Lt.(Kr.O./Fl.). 20.07.44

    Lt. in III./KG 100, credited with sinking an enemy destroyer this date (according to the Kommodore of

    KG 100). 09.08.44 Lt., 8./KG 100 MIA - Do 217 lost to unknown cause in the area of Les Sables.


    Gruß Alex

    Hallo,


    ich würde zweigleisig fahren, zum einen beim Standesamt Geesthacht nachfragen, ob dort der Sterbefall beurkundet ist zum anderen beim vermeintlichen Geburtsort nach Geburts- und Sterbeurkunde anfragen. Zumindest auf der Geburtsurkunde sollte sich ein Hinweis auf den Sterbefall finden lassen.


    Gruß Alex

    Hallo,


    das ist keine SS-Nummer, sondern die Wehrnummer. Da er in einem SS Lazarett war und das vermutlich ein entsprechend vorgedrucktes Krankenblatt, wurde dort entsprechend seine Wehrnummer eingetragen.


    Das passt auch zu seiner Marine Zugehörigkeit.

    O = Marinestation Ostsee

    17031 = Stammrollen Nr.

    40 = Einberufungsjahr

    S. S =??


    Gruß Alex

    Hallo Zusammen,


    die beiden Oberfeldwebel Rudolf Kappus (* 23.01.? in Pillupönnen/Ostpreußen) und Josef Mühlbacher (* 08.11.1918 in Pichl bei Kirchdorf [heute Roßleithen], Oberösterreich) sind am 30.04.1944 in/bei Gruibingen (Krs. Göppingen) mit ihrem Flugzeug abgestürzt. Beide waren Angehörige der 2. Staffel, Fliegerüberführungsgeschwader 1 (Gruppe West). Als Flugzeugtyp habe ich hier in einer Liste eine Caudron C. 440.


    Kann mir jemand ergänzende Informationen zu diesem Absturz zu kommen lassen? War im Flugzeug nur die Besatzung unterwegs oder auch Passagiere?


    Freue mich auf eure Antworten.


    Viele Grüße

    Alex