Posts by Gerd Wolf

    Guten Abend,


    eine Möglichkeit besteht noch, die wir damals ausschlossen:


    es könnte sich um Oberstleutnant Maenss handeln.

    Maenss war Bevollmächtigter Transportoffizier beim Deutschen Militärattache` Schweden in Stockholm.


    Sein Foto stammt aus der Zeit 1918 als er dort bei der Ostsee Division war.

    Leider ist dies das einzig bekannte Foto von Maenss.

    Files

    • Unbenannt.jpg

      (66.29 kB, downloaded 30 times, last: )

    Hallo Sven,


    ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Volkssturm Bataillionen besteht, kann ich nicht sagen.

    Du kannst ja das Volkssturm Bataillion Tweer als eigenständiges Vst. Btl. zu den anderen Vst. Btl. verschieben.


    Ich vermute, dass sich in der Tat um einen Angehörigen der Fa. Tweer in Bielefeld-Senne handelt.


    Als Ergänzung: der Kampfkommandant von Bielefeld, General Becher, beschwerte sich, das ihm für die Verteidigung von Bielefeld zu wenig Einheiten des Volkssturm zur Verfügung standen.

    Hallo,


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon Tweer


    Aufstellungsort:

    Bielefeld


    Aufstellungszeitpunkt:

    5. November 1944


    Einheitsführer:

    Btl.-Fhr: Tweer (möglicherweise Unternehmer der Tweer GmbH)


    Einsatz:

    " ... Es war fast ein Witz. Zur Verteidigung Bielefelds und der umliegenden Vororte standen Ende März 1945 lediglich 3.500 Mann zur Verfügung. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen: kaum kampferprobte Truppen, dazu die schon etwas älteren Herren des "Volkssturms", zahlreiche Genesende, deren Kriegsverletzungen noch nicht einmal richtig ausgeheilt waren, und Kindersoldaten, die man aus den Reihen der Hitlerjugend rekrutiert hatte. Sie verteilten sich auf ein riesiges Gebiet, das nach Westen bis Steinhagen reichte, im Norden bis nach Jöllenbeck und im Osten bis zur Reichsautobahn. Ihnen näherte sich eine gewaltige Streitmacht. ..."


    Besonderheiten/ Vermerk:

    Es besteht eine mögliche Verbindung zu den weiteren Vst.-Btle. aus Bielefeld.


    Verbleib:

    Um 10 Uhr des 1. April 1945 sollte der Volkssturm die Sperren in Bielefeld-Eckhardsheim besetzen. Anstatt sie zu besetzen, öffnete der Volkssturm sie und löste sich anschließend auf.

    Bei den Kämpfen um Bielefeld, Ende März bis 4. April 1945, sind nachweislich 5 Volkssturmmänner gefallen.


    Quelle:

    • Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg: Kühlwein, Friedrich-Karl (General a.D.): Die Kämpfe in und um Bielefeld im März und April 1945, 56. Jahresbericht 1950/51 im Stadtarchiv Bielefeld
    • Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg: Meyersieck, Johannes: Kriegsende 1945 in (Bielefeld-) Ubbedissen und (Bielefeld-) Lämershagen - Eine Ergänzung zu Fr.K. Kühlweins Darstellung der Kämpfe in und um Bielefeld; 58. Jahresbericht 1955
    • Bielefeld in Schutt und Asche

    Edit: eingefügt (Sven30)

    Guten Abend,


    laut Chronik der 8.USAAF flog sie am 2. Dezember 1944 zwei Missionen:


    "STRATEGIC OPERATIONS

    (Eighth Air Force): 2 missions are flown. Mission 734: 455 bombers and 604 fighters make GH attacks on marshalling
    yards and fighter bomber attacks; they claim 34-3-7 Luftwaffe aircraft; 11
    bombers and 4 fighters are lost: 1. 135 of 143 B-24s hit the Bingen marshalling yard; 1 others hit a target
    of opportunity; they claim 2-1-1 aircraft; 11 B-24s are lost and 4 damaged; 2
    airmen are WIA and 102 MIA. Escorting are 97 of 104 P-51s; they claim 4-1-2
    aircraft without loss. 2. 152 B-17s are dispatched to hit the Lutzel marshalling yard at Koblenz
    (9) and the Oberlahnstein marshalling yard (125); 6 others hit targets of opportunity;

    no losses. Escorting are 158 of 169 P-51s; they claim 6-0-0
    aircraft without loss. 3. 160 B-17s are dispatched to Koblenz but abort the mission due to heavy
    clouds. Escorting are 153 of 156 P-51s; they claim 7-0-0 aircraft without
    loss. 4. 133 P-47s and P-51s fly fighter sweeps over the Cologne, Kassel,
    Meiningen, Mannheim and Frankfurt area
    ; they claim 15-1-4 aircraft; 3 P-47s
    and 1 P-51 are lost (pilots MIA) and 2 P-51s are damaged beyond repair. 5. 28 of 30 P-51s fly a scouting mission. Mission 735: 7 B-17s and 6 B-24s drop leaflets in the Netherlands, France
    and Germany during the night "


    Erklärung: marshalling yard: Verschiebe, bzw. Güterbahnhof

    targets of opportunity: Gelegenheits, bzw. Ausweichziele


    Quelle: Chronik der 8.USAAF 1941 - 45


    Nachsatz: beim Zug im Kirberg Tunnel soll es sich um den Führersonderzug "Brandenburg" gehandelt haben.


    Quelle: geocatching.com (bis Punkt 6 scrollen)

    Hallo, Zusammen,


    da die FFW Weilmünster schon angesprochen wurde, sollte Martin dort nachfragen, ob die Depeschenbücher aus dieser Zeit noch vorhanden sind.


    Des weiteren fand ich etwas zum Eisenbahntunnel zwischen Grävenwiesbach und Hasselborn: dort wurden im Rahmen der U(ntertage) Verlagerung

    ab August 1944 Flugzeug Komponenten hergestellt.


    @ Martin: am Ende des Artikels sind der Autor und weitere Quellen genannt.

    Hallo,


    es ist richtig, dass Lokomotiven kein Balkenkreuz trugen.


    Nach Kriegsende erprobten die Amerikaner einige deutsche Loktypen, z.B. die BR 52 (Kondens) und die Dampfmotorlok 19 1001.

    Nach der Erprobung auf deutschen Strecken, wurden die Loks in die USA verschifft und dort auf Ausstellungen gezeigt.

    Zu diesem Zweck wurden die Loks mit Balkenkreuzen versehen, um sie als Beutelloks zu identifizieren.