Posts by Sven30

    Guten Morgen!


    Aufgrund der angefallenen Anzahl von neuen Beiträgen zum Thema Volkssturm (ca. 90 alleine gestern) möchte ich nun alle Mitglieder darum bitten vorerst keine neuen Beiträge erstmal einzustellen. Aufgrund meiner Arbeit und widriger Umstände kam ich bzgl. des Abarbeitens nicht so weit, wie ich es eigentlich erhofft hatte.


    Kein Einstellen von neuen Beiträgen zu den Volkssturm-Bataillonen vorerst, bis ich alles abgearbeitet habe (Info kommt durch mich)!


    Hintergrund ist u.a. das die Liste nicht akuell ist und es so unvermeidlich zu Doppelnennungen kommen kann.


    Ich bedanke mich und mache mich gleich an die Arbeit!


    Grüße

    Sven

    Hallo!

    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 586


    Besonderheiten / Vermerk:

    FPN 34579 (25.11.1944-Kriegsende) zugewiesen am 23.01.1945, gestrichen mit 16.03.1945

    Dürfte ich dich bitten zu dem Volkssturm-Bataillon 586 einen eigenen Thread zur eröffnen? Danke dir ... Hintergrund ist, dass dann explizit diese Einheit getrennt von den anderen Einheiten besprochen werden kann ... du kannst ja auf den Beitrag von Boris verweisen und dir alles da rausziehen, was du brauchst an Infos. Wenn jetzt noch was zu den anderen Einheiten was gefunden werden sollte und aie dann auch noch hier besprochen werden, dann wäre dies ziemlich schnell sehr unübersichtlich.


    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon Thür


    Aufstellungsort:

    Thür/ Reichsgau Moselland (nicht gesichert)


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    beim V.SS.Geb.Korps, hier beim 391.Sich.Div. im Bereich zwischen Guben und Frankfurt/Oder mind. ab 19.04.1945, mind. ab dem dem 25.04.1945 bei der 337.Inf.Div.


    Besonderheiten / Vermerk:

    Es besteht die Möglichkeit, dass das o.g. Vst.-Btl. in Thür (Eifel, ca. 30 km nordwestlich von Koblenz) aufgestellt wurde und somit den Namen Thür erhielt, dagegen spricht jedoch die fast zehnfach-größere Stadt Mayen, ca. 6 km westlich von Thür, wonach ein Vst.-Btl. aus der Gegend wahrscheinlicher benannt wurden wäre, zuamal die Stadt Mayen auch den größeren Anteil der Volkssturmmänner hätte stellen können. Weiter spricht hiergegen der aktuelle Wissensstand, dass lediglich Volkssturm-Bataillone z.b.V. aus dem Westen an der Ostfront eingesetzt wurden


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    Lagekarten der HGr. Weichsel


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 25/70


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Ostpreußen


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    aus der Gliederung Armee-Abteilung Samland geht hervor, dass am 17. März 1945 ein Einsatz bei 367. Infanterie-Division erfolgte


    Besonderheiten / Vermerk:

    FPN 08516 (7.11.1944-Kriegsende) / zugewiesen am 05.01.1945 / Stärkemeldung des Kommandos der Armee-Abteilung Samland vom 25. März 1945 Unterstellung. Volkssturm-Bataillon 25/70 Stärke 152 Mann unterstellt eine Polizei-Kompanie mit 92 Mann Unterstellung 367. Infanterie-Division


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • FPN-Übersicht
    • CAMO 500_12466_169_0296
    • CAMO 500_12466_169_0366


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: Ergänzungen eingefügt / eingefügt (Sven30)

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 31/96


    Aufstellungsort:

    Hartberg / Reichsgau Steiermark


    Aufstellungszeitpunkt:

    um den 05. Februar 1945 herum


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    aufgestellt zu mind. 2 Kompanien


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • Soldbuch im Besitz eines Bekannten


    Frage ans Forum: Kann jemand den Namen des Kp.Fhr. entziffern?


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Files

    • 31_96 (1).jpg

      (403.88 kB, downloaded 2 times, last: )
    • 31_96 (2).jpg

      (497.89 kB, downloaded 2 times, last: )
    • 31_96 (3).jpg

      (505.6 kB, downloaded 2 times, last: )

    Hallo!


    Danke für deine Beiträge, bin noch dabei die abzuarbeiten ...


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Köln-Aachen, Troisdorf

    Mich würde mal interessieren, warum man die beiden Kompanien aus Troisdorf nicht zu einem Volkssturm-Bataillon Troisdorf o.ä. zusammengefasst hatte, aber vielleicht gibt es eines Tages einen solchen Hinweis noch?!


    Grüße

    Sven

    Hallo!

    Leider weis ich nicht ob das Volkssturm-Bataillon 20/21 mit dem Volkssturm-Bataillon 20/3 ident sind, sprich eine Umbenennung statt fand oder das Volkssturm-Bataillon 20/3 ein neues Btl. ist.

    Genauso habe ich das jetzt auch in dem ersten Beitrag geschrieben, weil wir es nicht wissen. Bitte für das Vst.-Btl. 20/3 einen eigenen Thread erstellen und verlinken, danke!


    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Okay, danke für den Hinweis. Hatte Wartberg nur über Maps eingegeben und da wurden mir die Orte nicht angezeigt. Ich bezweifle aber dass es sich um einen der beiden Orte handelt, weil die Orte zur Zeit des NS kaum 2000 Einwohner hatten und somit nicht in der Lage ein eigenes Vst.-Btl. aufzustellen. Ich setze es zur Liste von Volkssturm-Einheiten, die noch keinem Reichsgau zugeordnet werden konnten.


    In Wartberg ob der Aist gab es z.B. die sogenannte "Mühlviertler Menschenjagd" oder auch Mühlviertler Hasenjagd" wo hauptsächlich Volkssturm und Gendarmerie die Mehrheit der Verfolger bildete!


    ... ist ein guter Hinweis!


    Grüße

    Sven

    Hallo!

    schreibt doch bitte die Namen, der Ortschaft/Gegend dazu. Ich denke es würde Besuchern bei der Auffindung der Gegend helfen:

    Da stimme ich dir zu und wo es möglich ist, da ergänze ich auch ... das Problem ist bei den Vst.-Btl. die entweder aus Feldpostnummern generiert oder durch ihre Einheitesführer lediglich benannt wurden, kann man auf keinen Aufstellungsort schließen.


    Grüße

    Sven

    Hallo allerseits!


    Meinen Anfangsbeitrag aus meinem Thread Volkssturm-Bataillone - Auflistung dürfte jeder kennen, daher hier nur ein kurzer Auszug:

    Quote

    Das Problem: es sollten beim Volkssturm knapp über 10.000 geplante Vst.-Btle. aufgestellt werden, wovon letztendlich jedoch nur ein Drittel aufgestellt wurde. Von diesen Einheit waren hier wiederum nur 700 aktive Kampf-Btle.. Wir wollten uns daher zunächst erst einmal auf diese Einheiten beziehen, ein Ausbau der Rubrik und der thematisierten Einheiten kann unter Umständen später gerne in Betracht gezogen werden.

    Aufgrund der Vielzahl der Unterstützungs- und Kleinsteinheiten des Volkssturm, die bisher schon in unsere Liste eingeflossen sind und noch einfließen werden, wollte ich die Trennung aufheben ...


    Das Problem was ich hier allgemein sehe, dass die Aussage zu Beginn des Projektes bzgl. der Trennung auf Dauer kaum noch durchführbar und klar voneinander abzutrennen ist, zumal man auch nicht immer klar unterscheiden kann ziwischen Kampf-Bataillonen oder Bau-Bataillonen und Unterstützungseinheiten des Volkssturms.


    Es gab Kampf-Einheiten die letztendlich nie an Kämpfen beteiligt waren, weil diese entweder geschlosssen nach Hause geschickt wurden, oder keinerlei Bewaffnung hatten. Auf der anderen Seite gab es Unterstützungseinheiten des Volkssturms die nicht für den Kampf aufgestellt wurden, letzendlich aber doch in Kämpfen verwickelt waren.


    Daher heben ich die Trennung ab sofort und nehme die notwendigen Änderungen vor ...


    Ich möchte mich auch noch einmal hier kurz bei ALLEN Helfern (vor wie auch hinter der Bühne) für ihre tatkräftige Unterstützung danken!!!!


    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Vielen Dank für deinen Beitrag!

    HENKE, Klaus-Dietmar "Die amerikanische Besetzung Deutschlands" (1995), S. 955:"Nachdem die Amerikaner während der Winterschlacht in den Ardennen den Kontakt mit der deutschen Miliz vorübergehend verloren hatten, trafen sie mit Beginn ihrer Schlußoffensive wieder regelmäßig auf den Volkssturm; im Rheinland und in der Pfalz kämpfte er nicht besser als in Lothringen und im Saarland. Die Heeresgruppe G richtete deswegen sogar ein geharnischtes Protestschreiben an den Gauleiter Moselland, in dem es hieß, die eingesetzten Volkssturmbataillone hätten 'in der Masse versagt' [Quelle: Schreiben der Heeresgruppe G an Gauleiter Gustav Simon vom 6.3.1945; zit. nach Gerhard Förster, Richard Lakowski (Hrsg.), 1945, Berlin (Ost) 1975, S. 212]. Das Bataillon mit dem stolzen Namen 'Porta Nigra' sei beim Angriff der Amerikaner einfach auseinandergelaufen, eine Wittlicher Einheit noch während der Aufstellung. Außerdem monierte die Heeresgruppe das - an diesem Ort naheliegende - Verhalten des Bataillons Ruwer, das 'sich vor dem Einsatz in der Masse betrunken' hatte. Wenige Tage nach dieser Beschwerde brach die Heeresgruppe dann selbst zusammen. Mit der Auflösung der Front im Westen brachen auch die Korsettstangen der Miliz. Wo das Heer geschlagen war, gab auch der Volkssturm auf. Brachten sich überdies die örtlichen Parteifunktionäre allzu zeitig in Sicherheit (was beinahe immer geschah), dann war damit ein weiteres Signal zur Selbstauflösung des Volksaufgebotes gegeben."


    Hier werden auch noch zwei weitere Bataillone genannt, "Ruwer" und "Wittlich". Es könnten sich dabei jedoch auch nur um Kompanien gehandelt haben.

    Ich sehe hier derzeit auch drei verschiedene Volkssturm-Einheiten: Porta Nigra, Wittlich und Ruwer. Ich würde lediglich erstmal bei den ersten beiden ein eigenes Vst.-Btl. vermuten, aber wissen tu ich es nicht. Wie wäre es, wenn du zu allen dreien erstmal einen eigenen Thread aufmachst (inkl dem o.g. Text und Verlinkungen zueinander), wo wir dann einzeln und getrennt Infos dazu sammeln können?


    hierbei könnte es sich ja um das Volkssturmbataillon mit dem stolzen Namen "Porta Nigra" gehandelt haben.


    Trier hatte zu Beginn der Zweiten Weltkrieges knapp 90.000r Einwohne und aufgrund dieser Größe vermute ich für Trier mind. zwei, wenn nicht sogar drei Volkssturm-Bataillone aus Trier. Aufgrund der Tatsache, dass wir derzeit noch keine konkrete Verbindung zwischen dem I. Volkssturm-Bataillon Trier und dem Volkssturm-Bataillon Porta Nigra gefunden haben, würde ich beide Einheiten bis auf Weiteres getrennt laufen lassen, bis wir entweder die Bestätigung oder einen Ausschluß gefunden haben, okay?


    Viele Grüße und vielen Dank für die tolle Leistung von dir!


    Danke, dass hört man gerne! :)

    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten einer weiteren Volkssturm-Einheit


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Einheit Seehausen


    Aufstellungsort:

    Seehausen / Reichsgau Mark Brandenburg


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    Rektor Ries


    Einsatz:

    Bau von Panzersperren im Raum Seehausen

    Besonderheiten / Vermerk:

    "... Es war der 12. April nachmittags zwischen 15 und 16 Uhr. [...] Eine eigenartige Stimmung herrschte [Anm.: in Seehasuen / Altmark], die durch das Grollen von entferntem Geschützdonner noch angeheizt wurde. Mein Vater war zum Volkssturm beordert worden. Er sollte sich mit anderen um 13.30Uhr am Umfluter treffen, um dort Panzersperren zu bauen, die die anrückenden Amerikaner aufhalten sollten. Der Rektor Zwies, dem der Volkssturm unterstand, schickte seine Leute aber nach Hause, weil ihm dieses geplante Unterfangen wohl sinnlos erschien. ...Als ich auf dem Nachhauseweg war, traf ich am Arendseer Bahnübergang Gustav Langermann, den Besitzer des Goldenen Sterns. Ihn erkannte man schon von weitem an seinem weißen Schal. Dieser meinte, dass er den Amerikanern entgegen gehen will. Da er englisch sprechen konnte, wollte er sie in Seehausen begrüßen. Seehausen wurde durch Artillerie beschossen, ohne nennenswerte Schäden zu hinterlassen. Etliche Bürger suchten in St. Petri Schutz, und einige hatten sich auch in den Wäldern versteckt. ..."


    Verbleib:

    kampflose Übergabe von Seehausen (Altmark)nach dem sämtliche Angehörige des Volkssturms nach Hause gingen / es besteht hier die Möglichkeit, dass es sich bei der Volkssturm-Einheit Seehausen um eine Volkssturm-Kompanie des Volkssturm-Bataillon 16/299 aus Wittenberge handelt, eine konkrete Verbindung steht bis dato aus


    Quelle:

    Internet: Rektor Rieß schickte den Volkssturm nach Hause


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)