Posts by Sven30

    Hallo!


    Ich melde mich mal, aufgrund eigener Recherchen zu der o.g. Anfrage.

    Todes-/Vermisstenort: Obermaubach

    Obermaubach lag zum Zeitpunkt des Todes im Bereich der 85.Inf.Div. (siehe Karte), hier wurde das Fallschirmjägerregiment 6 zur Verstärkung der ausgebluteten deutschen Kräfte am 24. November 1944 von Wesel aus in den Hürtgenwald verlegt. Hierzu wurde das I. Bataillon bei Zerkall eingesetzt, der Gefechtsstand befand sich in der Papierfabrik in Zerkall. Das II. Bataillon lag zwischen Bogheim und Untermaubach, das III. Bataillon befand sich westlich von Obermaubach bei Brandberg bis Bergstein. Somit befand sich der Ort der Bestattung im Bereich des III./Fallsch.Jg.Rgt.6, wodurch eine Zugehörigkeit des Gefallenen zu dieser Einheit relativ als gesichert angesegen werden kann.


    Am 05. Dezember 1944 starteten die amerikanischen Verbände einen Angriff auf Bergstein, das durch das III. Bataillon am gleichen Tag noch aufgegeben werden muss, nach einer verlustreichen Verteidigung. Die Stellungen unterhalb des Burgberges verblieben in deutschen Händen Am 06. Dezember versuchten deutsche Kräfte mit Unterstützung gepanzerter Einheiten Bergstein zurückzuerobern, das wieder nicht klappte. Hiernach wurde durch die amerkanischen Kräften das 2nd Ranger-Bataillon zur Eroberung des Burgberges angesetzt. Am 07. Dezember gelang es den Rangern zusammen mit Panzern sich auf dem Burgberg abzusetzen. Die deutschen Verteidger entschlossen sich am Nachfolgetag den Burgberg aufzugeben, da diese Gefahr liefen, von ihrer Einheit abgeschnitten zu werden und zogen sich in die Ausweichstellung im Kalltal zurück. Am 8.-9. Dezember bezogen die deutschen Kräfte wieder frontnahe Stellungen. Hiernach versuchten die amerkanischen Einheiten wiederholt in die deutsche Stellungen einzudringen.


    Auf dem eingestellten Foto ist eine Luftwaffeneinheit abgebildet

    ... das würde zusammenpassen.


    Grüße

    Sven

    Files

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon XXV/XI


    Aufstellungsort:

    ubekannt


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    gem. Kriegsgliederung der H.Gr.Weichsel vom 14.04.1945 unterstand das o.g. Vst.-Btl. der 547.VGD, wurde möglicherweise auch zur Auffüllung der 547.VGD verwendet


    Besonderheiten / Vermerk:

    o.g. Bezeichnung konnte nicht zweifelsfrei entziffert werden


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • NARA T-311 R-171 Heeresgruppe Weichsel 1944-1945
    • LdW 547.VGD


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Hallo!

    Ist zwar nicht viel, aber Kleinvieh macht auch Mist.

    ... so baut sich hier eigentlich fast alles auf, es sei den Uwe, Wolfgang und andere hauen wieder aus den Vollen und erschlagen alle mit ihren Daten! :D

    Aber die betreffende Akte unterlag noch einer Schutzfrist, so dass ich nur Notizen machen durfte.

    ... das dürfte auch erklären, warum die mir online über das Landeshauptarchiv Koblenz nicht angezeigt wurde, oder? :/


    Danke für die Ergänzung! :thumbsup:


    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Ich möchte euch wieder einmal einen kurzen Überblick über den Stand des Projektes des Deutschen Volkssturms geben.


    Wir sind derzeit bei dem Stand von 2034 bekannten Volkssturm-Einheiten:!::!::!:


    Selbst wenn von diesen Einheiten einige doppelt sein könnten (u.a. aufgrund nicht gesicherter Bezeichnung oder mangelnder Verbindung zueinander) gehe ich fest davon aus, dass wir mind. 1800 einzelne Einheiten des Deutschen Volkssturms nachgewiesen, gelistet und mit den uns bekannten Infos gefüttert haben. Danke hier nochmal an alle Beteiligten! :thumbsup:


    Derzeitige "Spitzenreiter" sind die folgenden Reichsgaue:

    1. Reichsgau Ostpreußen 241
    2. Reichsgau Niederschlesien 168
    3. Reichsgau Mark Brandenburg 156
    4. Reichsgau Baden-Elsaß 106
    5. Reichsgau Groß-Berlin 89
    6. Reichsgau Pommern 83
    7. Reichsgau Sudetenland 79
    8. Reichsgau Westmark 77
    9. Reichsgau Moselland 73
    10. Reichsgau: Sachsen 71


    ... und jetzt steht erstmal Urlaub an! 8)


    Grüße

    Sven

    Hallo!

    Sind die 3 Volkssturm-Bataillones vom Gau 10 Reichsgau Hessen-Nassau??

    ... ja, kann man jetzt so vermuten, das Problem ist jedoch hier die Beschriftung entspricht nicht der "Ausführung zum Führererlass über die Bildung des Deutschen Volkssturms", denn hiernach sollten die Vst.-Btle. mit arabischen Ziffern bezeichnet werden. Ich habe bis dato noch keine Ausführung gesehen, wonach römische Ziffern verwendet wurden.


    Auffällig ist jedoch, das vermehrt Vst.-Bau.-Btle. mit römischen Ziffern versehen wurden, weswegen ich vermute das die arabischen Zahlen für Kampfeinheiten des Volkssturms und römische Ziffern wiederherum für Baueinheiten des Volkssturms verwendet wurden. Die Beispiele für meine Vermutung wären u.a. Volkssturm-Bau-Bataillon XX/I, Volkssturm-Bau-Bataillon XX/5, Volkssturm-Bau-Bataillon XX/61 und

    Volkssturm-Bataillon 27/XIV // Volkssturm-Bataillon XIV Leipzig, aber sicher bin ich mir hiermit nicht.


    @ Mark: ich sehe in deinem Anhang mehrere Vst.-Btl., die bisher noch nicht in unserer Liste erfasst wurden:

    - Volkssturm-Bataillon X/18 (Lösch)

    - Volkssturm-Bataillon X/23 (Zeh)

    - Volkssturm-Bataillon X/30 (Deltau)

    - badisches Volkssturm-Baubataillon I (Konstanz)

    - badisches Volkssturm-Baubataillon II (Neustadt)

    - badisches Volkssturm-Baubataillon III (Villingen)

    Möchtest du diese Einstellen? Die bei den ersten drei dürften die Namen in Klammern die Einheitsführer sein, bei den letzten drei die Aufstellungsorte.


    Grüße

    Sven

    Hallo "craenk"!


    Ein realer Name wäre nett und vor allem persönlicher! ;)

    Leider finde ich dazu kaum nennenswerte Informationen dazu.

    ...bevor wir wieder Antworten hören bzw. lesen wie: "das weiß ich schon" oder "da habe ich schon nachgesehen", wäre es hilfreich und entgegenkommend, wenn du uns erstmal viele Infos gibst:Woe

    • Wo hast du schon überalle nachgesehen?
    • Was weißt du schon?
    • Wieso möchtest du das wissen?

    Ich denke du verstehst dies, zumal sich niemand gerne die Mühe macht, wenn eh alles schon umsonst ist ... hätte man dies gewußt, danke!


    Grüße

    Sven

    Hallo!

    Als 1944 die Front wieder näher kam, machten sich die Menschen wieder auf den Weg dorthin, wo sie schon einmal aufgenommen wurden, also nach Franken. Deshalb waren so viele Westmarkler dort.

    ... ich kann mir das nur bedingt vorstellen, denn sämtliche Vstm. waren volkssturmpflichtig (eigentlich doppeltgemoppelt :/), sprich die Vstm. wurden zuerst vereidigt und waren hiernach für den Dienst im Volkssturm verpflichtet. Die Vstm. wurden dann entweder im I. Aufgebot an eine entfernte oder nahe Front geschickt, oder befanden sich im II. oder III. Aufgebot eigentlich weiter vor Ort und trafen ein- bis zweimal zur Ausbildung (Fortbildung, Schießen, etc.) oder zum Stellungsbau (vor Ort oder woanders) zusammen. Daher kann ich mir dieses "Verreisen" der Vstm. aus Westmark nach Franken so nicht richtig erklären, weil wie hätten die Vstm. ihrer Volkssturmpflicht nachkommen können auf diese Distanz? Weiter kommte die Frage, warum nicht aus weiteren "roten Zonen" (Baden-Eslsass, Moselland, etc.) ebenfalls die Vstm. aufgerufen wurden, Framken zu verlassen?!


    Grüße

    Sven