Posts by Sven30

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 1/VII // VII. badisches Volkssturm-Bataillon


    Aufstellungsort:

    Kreis Offenburg / Reichsgau Reichsgau Baden-Elsaß


    Aufstellungszeitpunkt:

    mind. um den 05.01.1945


    Einheitsführer:

    Kp.Fhr. 1.Kp.: Seitz


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    keine


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • Internetfund

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Frage ans Forum: Ich meine auf dem Stempel ein Landesschützen-Bataillon zu erkennen. Kann jemand eine Ordnungszahl erkennen? Möglicherweise Übernahme von Personal?! Kann jemand den Geburtsort des Vstm. erkennen?


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 40/410 // Volkssturm-Bataillon 410


    Aufstellungsort:

    St. Ingbert, Kreis St. Ingbert / Gau Westmark


    Aufstellungszeitpunkt:

    mind. am 25.02.1945


    Einheitsführer:

    unbekannt

    Zugführer Holwerk


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    aufgestellt zu mind. 5 Kompanien / es besteht eine mögliche Verbindung zum Volkssturm-Bataillon St. Ingbert


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • Internetfund

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 3/609


    Aufstellungsort:

    Reichsgau Groß-Berlin


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt

    Wartet


    Einsatz:

    in Berlin


    Besonderheiten / Vermerk:

    keine


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • Internetfund

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Files

    • 3_609 (1).jpg

      (390.86 kB, downloaded 1 times, last: )
    • 3_609 (2).jpg

      (372.86 kB, downloaded 1 times, last: )

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 10/24


    Aufstellungsort:

    Birlenbach, Kreis Limburg-Unterlahn / Reichsgau Hessen-Nassau


    Aufstellungszeitpunkt:

    mind. 07. März 1945


    Einheitsführer:

    unbekannt

    Kp.Chef: Rupet


    Einsatz:

    unbekannt


    Besonderheiten / Vermerk:

    Es besteht eine mögliche Verbindung zum Volkssturm-Einheit Limburg-Unterlahn oder Volkssturm-Bataillon Diez


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • Internetfund

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Bezeichnung der Volkssturm-Einheiten

    Text aus der 7. Ausführung zum Führererlass über die Bildung des Deutschen Volkssturms: "Die Einheiten des Deutschen Volkssturms werden von links nach rechts in arabischen Ziffern bezeichnet durch:

    • Die in der Partei geltende Nummer des Gaues (Bsp.: Moselland 18)
    • Die Bataillonsnummer
    • Die Kompanienummer

    Die Nummern werden durch Schrägstrich getrennt, z.B. 18/3/1 (Kreis ...)


    Der militärischen Bezeichnung der Bataillone kann zum Ausdruck der Heimatverbundenheit eine Landschafts- oder Ortsbezeichnung beigefügt werden. Bataillione, die mit Namen versehene Fahnen der Bewegung führen, dürfen nur nach diesen bezeichnet werden. ..."



    Dieser Beitrag ist nicht abschließend !!!

    Dienststellen des Deutschen Volkssturms

    Text aus der 7. Ausführung zum Führererlass über die Bildung des Deutschen Volkssturms:


    "Dienstellen des Deutschen Volkssturms sind:

    • Der Leiter der Partei-Kanzlei
    • Der Reichsführer-SS als Befehlshaber des Ersatzheeres
    • Die Gauleiter
    • Die Kreisleiter
    • Die Bataillonsführer
    • Die Kompanieführer

    Der Leiter der Partei-Kanzlei, der Reichsführer-SS als Befehlshaber des Ersatzheeres, die Gauleiter und Kreisleiter bedienen sich zur Durchführung ihrer Aufgaben ihrer Stabsführer. Ihre Bezeichnung lautet:

    • Der Leiter der Partei-Kanzlei, Stabsführer
    • Der Reichsführer-SS als Befehlshaber des Ersatzheeres, Stabsführer
    • Gaustabsführer
    • Kreisstabsführer"



    Dieser Beitrag ist nicht abschließend !!!

    Sanitätsdienst im Deutschen Volkssturm

    Text aus der 6. Ausführung zum Führererlass über die Bildung des Deutschen Volkssturms: "... Zu jedem Batl. ist nach Möglichkeit ein Arzt abzustellen. Es können auch geeignete Zahnärzte und vorübergehend auch ältere erfahrene San.Dienstgrade (z.B. Berufskrankenpfleger) den Dienst des Batl.Arztes versehen. [...] Zu jedem Batl. und jeder Komopanie ist mindestens ein San.Dienstgrad abzustellen. Die Aufgaben der Krankenträger werden von der Truppe ausgeführt. Die Ausstattung mit San.Material soll der im Truppendienst üblichen entsprechen. Zur Durchführung des Kreanken- und Verwundetentransports bei den mobil eingesetzten Batl. bedient sich der leitende Arzt im Gau vor allem der Einrichtungen des DRK und der allgemeinen Transportstaffelm des Deutschen Volkssturms. Für jedes eingesetzte Batl. soll ein Krankenwagen zur Verfügung stehen. Die zivile Versorgung darf jedoch nicht von Krankenwagen entblößt werden. Eingesetzte Volkssturm-Batl. sollen weitgehend von den Transporteinrichtungen der Wehrmacht Gebrauch machen. Die Verwundeten und Kranken werden in Anlehnung an alle hierfür zur Verfügung stehenden Einrichtungen der Wehrmacht und der zivilen Krankenpflege weiter versorgt. Volkssturmeigene Einrichtungen des rückwärtigen San.Dienstes dürfen nicht einegrichtet werden. Alle im San.Dienst des Deutschen Volkssturms eingesetzten Personen tragen am Oberarm die Rote Kreuz-Armbinde. Außerdem trägt der Batl.Arzt drei Sterne und einen Äskulapstab, der San.Dienstgrad einen Stern. ..."



    Dieser Beitrag ist nicht abschließend !!!

    Einkleidung mit Uniformteilen / Ausstattung mit Ausrüstungsgegenstände

    Text aus der Anordnungen zum Deutschen Volkssturms 15/45 vom 03.01.1945 im Gau Moselland: "Der Chef des Beschaffunsgwesens [Anm.: im Reichsgau Moselland] sieht sich vor eine ungeheure schwierige Aufgabe auf dem Gebiet der Uniformierung unserer Volkssturmeinheiten gestellt.


    Eine Allgemeine Spinnstoff-, Bekleidung bzw. Uniform- und Ausrüstungssammlung dürfte meines Erachtens von keinem durchschlagenden Erfolg begleitet sein. Ich bitte Sie daher alle herzlich und dringend innerhalbd der aufgestellten Volkssturmbataillone für eine sofortige, kameradschaftliche Nachbarschaftshilfe besorgt zu sein, damit zumindest zunächst eine Teiluniformierungsmöglichkeit gewährleistet ist.


    In manchen Haushaltungen, bei Bekannten und Verwandten lagern Koppeln, Mützen, Brotbeutel, Feldflaschen, Trinkbecher und sonstige Uniformierungsgegenstände. Wenn innerhalb eines Bekannten- oder Verwandtenkreises um Überlassung dieser Gegenstände zum Volkssturmdienst gebeten wird, dürfte in jedem Fall ein weitaus besserer Erfolg zu verzeichnen sein. Deshalb rufen Sie alle Kameraden auf, auf diesem Gebiet jede erdenkbare Möglichkeit auszunutzen, damit keine Uniform- oder Ausrüstungsgegenstände unnötig lagern. ..."


    Diese Anordnung aus dem Reichsgau Moselland kann als stellvertretend für sämtliche Reichsgaue angesehen werden, denn die Problematik der Ausrüstung und vor allem der Uniformierung war im gesamten Deutschen Reich gleich hoch.



    Text aus der Anordnungen zum Deutschen Volkssturms 15/45 vom 03.01.1945 im Gau Moselland: "... Trageweise der Volkssturmarmbinde: Entgegen allen bisher vorangegangenen Anweisungen wird die Armbinde "Deutscher Volkssturm - Wehrmacht" von allen Volkssturmmännern einheitlich am linken Unterarm getragen. An Mänteln mit Ärmelaufschlag schneidet der obere Rand der Armbinde mit dem oberen Rand des Aufschlages ab. In allen anderen Fällen ist die Armbinde 10 cm vom unteren Rand des Rockärmels entfernt ist. ..."



    Dieser Beitrag ist nicht abschließend !!!

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten einer weiteren Einheit / Organisation des Volkssturms.:


    Bezeichnung:
    Stab des Volkssturms Gau Moselland

    Aufstellungsort:

    Reichsgau Moselland


    Aufstellungszeitpunkt:

    mind. Mitte Dezember 1944


    Einheitsführer:

    Gauleiter: Gustav Simon (Funktion im Stab des Volkssturms unbekannt)

    Gaustabsführer: Bösl

    Chef des Personalwesens: Wimmo König

    Chef des Beschaffungswesens: Oberbereichsleiter Dörner

    Chef der Finanzverwaltung: Oberbereichsleiter Sammler


    Einsatz:

    Der Stab des Personalwesen lag Mitte Dezember 1944 im RAD-Lager in Ruwer bei Trier, ab Anfang Januar 1945 in Trier - Pallien im NS-Schülerheim.


    Besonderheiten / Vermerk:

    keine


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • Rundschreiben zum Volkssturm im Gau Moselland Nr. 2/44

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefühgt (Sven30)

    Hallo!


    Anbei aus den mir vorliegenden Signaturen, hier einmal der Kriegsstärkenachweis (KStN) für ein Volkssturm-Bataillon des I. Aufgebotes:


    FührerUnterführerVstm.s.M.G. (l.M.G.)
    Granatwerfer
    Geschütze
    Panzerschreck
    Stabskompanie81595(3)6
    1. Schützenkompanie5201282 (9)2
    2. Schützenkompanie5201282 (9)2
    3. Schützenkompanie5201282 (9)2
    Geschütz-Kompanie31554(1)63


    Somit ergab sich eine Gesamtstärke von 26 / 90 / 533 = 649


    Nachtrag: die Vst.-Btle. der übrigen Aufgebote sollten keine Geschützkompanien mehr haben


    Grüße

    Sven


    PS: Die Ausstattung mit Fahrrädern, Pferden, etc. habe ich jetzt mal außen vor gelassen ...

    Hallo!


    Aufgrund der Anordnung 379/44 vom 03.11.1944 wurden sämtliches Post- und Fernmeldepersonal vom I. Aufgebot erfasst, es sei das Postbeamte durch "bestimmte militärische Führerbegabung" als Kompanieführer des Volkssturms geeignet waren und somit dem II. Aufgebot zugeteilt wurden (KLICK). Somit kann man zumindest das Aufgebot (hier I. Aufgebot) eingrenzen.


    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Anbei ein paar weitere Infos zu dem o.g. Vst.-Btl.:


    Aufstellungsort:

    Kreis Stolp / Reichsgau Pommern


    Einsatz:

    Ein Großteil der Vermissten schickten ihre letzten Nachrichten aus dem Bereich Stolp, Stolpmünde und Danzig, weswegen hier ein Einsatz vermutet werden kann.


    Besonderheiten / Vermerk:

    Die FPN 58380 ist in der VBL nicht gelistet.


    Quelle:

    • VBL (Band VC 56)

    Grüße

    Sven

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 26/2 // NSKK Motorsportschule Dramburg


    Aufstellungsort:

    Kreis Lauenburg / Reichsgau Pommern


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    In dem Band VB 597 wird der gesamte Volksturm aus dem Kreis Lauenburg genannt, weswegen zu dem Einsatzort des o.g. Vst.-Btl. keine konkreten Angaben gemacht werden können.


    Besonderheiten / Vermerk:

    Es wurde ebenfalls ein Volkssturm-Bataillon 26/2 im Kreis Belgard aufgestellt. Eine Verbindung konnte bis dato noch nicht gefunden werden. Des Weiteren wird in der VBL auf die NSKK Motorsportschule Dramburg verwiesen, weswegen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden kann, dass das Vst.-Btl. durch diese Schule aufgestellt wurde bzw. das Personal bekam.


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • VBL (Band VB 597)
    • VBL (Band SO 352)

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefühgt (Sven30)

    Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon 26/1


    Aufstellungsort:

    Kreis Stettin / Reichsgau Pommern


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    In dem Band VC 39 wird der gesamte Volksturm aus dem Kreis Stettin genannt, weswegen zu dem Einsatzort des o.g. Vst.-Btl. keine konkreten Angaben gemacht werden können.


    Besonderheiten / Vermerk:

    keine


    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:

    • VBL (Band VC 39)

    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefühgt (Sven30)