Posts by F.B.

    Hallo,


    Zu der Flottille gehörten folgende Boote: U-1161, U-1162, U-A und UD-4. Zumindest laut B.Herzog.
    Laut http://www.lexikon-der-wehrmac…Flottillen/Gliederung.htm soll U-A nicht zu dieser Flottille gehört haben, stattdessen U-1008. U-A wird aber als U-Boottyp welcher zu dieser Flottille gehört hat aufgeführt. Das paßt nicht so ganz zusammen. Bei http://uboat.net/index.html steht zwar bei der Flottille das gleiche ungereimte Zeug, aber bei den fünf genannten Boote wird bei allen die Zugehörigkeit zur 18. Flottille aufgeführt.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Soweit mir bekannt hatten die Kräder der Wehrmacht nie einen Nortek-Tarnscheinwerfer. Die schrauben sich die heutigen Besitzer nur dran weil es in ihren Augen toll ist. Authentisch ist das nicht.


    MfG


    Frank

    Also wenn du dir denn Text mal durchliest und darüber nachdenkst was er bedeutet, dann kommst du zu dem Schluß das auch beim Sonderanhänger 202 Vorder- und Hinterteil gleich waren und somit getauscht werden konnten.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Also beim Sonderanhänger 201 waren Vorder- und Hinterteil nicht baugleich. Beim Sonderanhänger 202 scheinen Vorder- und Hinterteil bis auf ein paar Kleinigkeiten wie die Halterungen für Zubehör usw. baugleich zu sein. Allerdings habe ich dafür bisher noch nirgends eine Bestätigung gefunden. Ich schließe das nur aus den Bildern.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    GPfeffi
    Dein Modell zeigt übrigens den Sonderanhänger 201.
    Auf den Trommeln war kein Drahtseil sondern auf den Kotblechen wurden die Trommeln mit den Fernleitungskabeln mitgeführt. Laut Handbuch von 1939 waren die Trommeln hinten auf den Kotblechen. Auf Bildern vom Sonderanhänger 202 aus dem Krieg sieht man aber auch Anhänger welche die Halterungen für Trommeln auf den vorderen Kotflügeln haben. Anhänger mit Trommeln auf allen Kotblechen habe ich auf Bildern aus dem Krieg noch nicht gesehen, scheint es aber wohl auch gegeben zu haben (Siehe Bilder von Schorsch). Auf Werkbildern habe ich aber schon Anhänger völlig ohne Halterungen für solche Trommeln gesehen.



    MfG


    Frank

    Hallo,


    Die Amerikaner haben Kriegsgefangene welche sich in ihrer Obhut befanden an die Franzosen übergeben. Es ist also möglich das dein Großvater zwar an der Ostfront eingesetzt war aber sich noch zu den Amis durchschlagen konnte und später dann bei denn Franzosen in Gefangenschaft war.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Wenn ich das richtig verstehen ist es dann eine NA 64. Man lernt nie aus.
    Gibt es dazu auch Bilder? Ich kenne zur Zeit vier Bilder von Beutemaschinen dieser Muster und für mich sehen die alle gleich aus.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Könnte natürlich auch eine NA 64 sein. Dann haben wir die zwei Versionen der T-6 durch welche die LW eingesetzt hat.
    Gegenfrage: Spricht etwas dagegen das es keine NA 57 ist?


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Bild 1 zeigt eine North American NA 57 (North American T-6). Diese Maschinen wurden in Frankreich erbeutet und in deutschen Flugschulen eingesetzt.
    Und Bild 3 zeigt eine frühe Version der He 111. Vielleicht eine Maschine der Version E , da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

    MfG


    Frank

    Hallo,


    Vestehe ich die Frage richtig, es geht nur darum wie viele Maschinen aus diesem Werk noch zum Einsatz gekommen sind? Ob sich das ermitteln lässt? Denn von der Me 262 sind ca.800 Stück noch zum Einsatz gekommen.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Ich habe mal ein paar Protuktionszahlen zusammen gestellt:


    Jumo 211: 68248
    DB 605: 42405
    BMW 801: 30000
    DB 601: 19322
    As 10C: 15000


    Vielleicht habe ich auch einen Motor vergessen oder so, also keine Garantie für die Reihenfolge. Und die Zahlen können in anderen Quellen auch etwas abweichen.


    Vielleicht ist As 4-10 eine RLM-Nummer (Beispiel: 8-52 = Ju 52/3m oder 9-410 = Argus As 410). Allerdings wurde dem As 10 angeblich keine RLM-Nummer zugewiesen. Und ob Kurbelwellen überhaupt für eine RLM-Nummer hatten und wenn dann welche weiß ich leider nicht. Ist nur mal so eine Idee.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Ferner hat der Typ IX hat ein viel breiteres Oberdeck als der Typ VII. Und dann sei noch ein Hinweis erlaubt. Die Typenbezeichnung immer in römischen Ziffern schreiben, nur diese Schreibweise ist korrekt.


    MfG


    Frank

    Hallo,


    Ich stochere mal im Nebel. Aber ich könnte mir denken das die Kurbelwelle zum Argus As 410 gehören könnte. Liegt irgendwie nahe.


    MfG


    Frank