Posts by Gast 16


    Hallo Helmut,


    dann müsste mein Opa im Kompanietrupp gewesen sein, Hammermayer hatte immer vom Wirtschaftszug geredet, Maurer wusste gar nicht das es sowas gab. Ärmelband in silber Handstick Offz Ausführung wurde von alllen Rängen getragen, bis zum sogenanten Ärmelstreifenbefehl, das hatte mein Opa auch erzählt. Müsste jetzt bei Lehmann nachsehen wann dieser befehl gegeben wurde. Das Foto ist in Lichterfelde entstanden das weiß ich von Maurer. das unten gezeigte ist vor dem Gebäude das im Hintergrund zu sehen ist entstanden.
    Im Anhang dazu der Ärmelstreifen und die "Schulterklappenklammer"
    nach der du gefragt hast, leider abgeschnitten und im Original Überschübe genannt. Beides stammt von Hammermayer!
    VG t-div

    Files

    • FBK t-div.jpg

      (165.67 kB, downloaded 611 times, last: )
    • RMELLA~1.jpg

      (1.59 kB, downloaded 651 times, last: )
    • LAH%20~1.jpg

      (2.16 kB, downloaded 654 times, last: )



    Servus Helmut,


    Ja, das Foto entstand in der Kaserne Lichterfelde, Finkensteinallee.
    Der Turm ist auf vielen Fotos der LAH zu sehen. Das Gebäude im Anschluß siehst Du auf dem Foto mit den Führern und Unterführern der FBK. das ich Dir geschickt habe. Eine Namenliste bekannter Männer der FBK kann ich Dir auch noch geben.


    Viele Grüße


    Sigi

    Ja schon Uwe,


    Aaaaaber er für sich schon, nur halt nicht offiziell registriert weil halt keine Zeit mehr dafür war. Du verstehst wie ich das meine.


    Habe hier noch ein Beispiel, habe hier die die Ritterkreuzurkunde für einen HSTUF der LAH. In den letzten Kriegstagen ausgezeichnet, RK umgehängt Urkunde überreicht.
    Jetzt kommt der Hammer.
    Als RK Träger in der Gefangenschaft behandelt, bei der Verhandlung zur Entnazifizierung als RK Träger in den Unterlagen geführt und dementsprechend abgestraft. Offiziell kein Ritterkreuzträger da in den Listen nicht mehr registriert.
    So was giebts, er ist für sich natürlich RK Träger offiziell halt nicht.


    VG


    Sigi

    Hallo zusammen,


    Der "Dienstbetrieb" konnte natürlich nur aufrecht erhalten werden wenn die Kompanie , Regiment o.ä. zusammen in Gefangenschaft ging.
    Das die da auch keine Gefechtsausbildung hatten versteht sich von selbst. Aber sie konnten so weit möglich die Schreibstube aufrecht erhalten. Ich weiß sogar von einigen Einheiten das sie noch einige Zeit unter Waffen lagen.


    Ausserdem wurde das Deutsche Kreuz in Silber ja am 1.Mai 45 verliehen, also sieben Tage vor Waffenstillstand,
    nur die Urkunde dazu wurde eben am 28.Juni 45 ausgestellt.
    Jetzt werden alle die Erich Weise gut zugewandt sind sagen das Verleihungsdatum ist Maßgebend und alle die ihm schlecht zugewand sind bestehen auf das Urkundedatum!


    Wir sind hier aber Kilometer weit vom eigentlichen Thema abgekommen. Die Frage war ja ob jemand den DK i.Gold Träger Seeger kennt. Ich wollte ihm nur den Rücken stärken in dem ich mit einem Beispiel, von vielen mir bekannten ähnlichen Fällen, es Aufzeigen wollte das in den letzten Kriegswochen Ordensverleihungen stattfanden die bei den Behörden nicht mehr registriert werden konnten, oder den Beliehenen nicht mehr erreichten. Oder Beförderungen die der Soldat nicht mitbekommen hat, sondern erst nach dem Krieg von kameraden oder der Wast erfuhr.
    Ich bin kein Experte aber versucht mir nicht einzureden das dies unmöglich ist und so nicht stattgefunden habe Ich habe in meinem Bekanntenkreis bestimmt zehn solche Fälle aus dem Stehgreif.


    Viele Grüße und nichts für ungut


    Sigi

    Quote

    Original von Cherusker
    Was irgendwie nicht möglich sein kann, denn am 23. Juni 1945 existierte
    keine Wehrmacht, keine Waffen SS oder sonstwede Form des
    Großdeutschen Militärapperates mehr.
    Oder habe ich den Verlauf der deutschen Geschichte verschlafen?
    Gruss Armin



    Das ist richtig, aber er hatte auch noch Einträge im Soldbuch u.a. am 16.Juni 1945 mit Stempel vom 5.SS Pz.Rgt.


    Habe auch von anderen ehem. Soldaten gehört und auch darüber gelesen, das in einigen Einheiten der Dienstbetrieb, so gut es ging, in den ersten Wochen der Gefangenschaft aufrecht erhalten wurde.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?


    VG


    Sigi



    Tja, man sollte hier nicht wärend der Arbeit, und schon gar niucht zwischen zwei Kundengespräche schreiben da verliert man leicht den Faden.
    Ich such die Urkunde raus dann meld ich mich wieder. Sonst schreib ich nochmal nen schmarrn :-)


    VG
    Sigi


    Hallo Peter,
    Im Krätschmer steht er nicht, sollte Dich aber nicht verunsichern diese Liste ist nicht vollständig. Frag ihn doch mal ob er noch seine Urkunde, Soldbuch oä. hat. Erich Weise Ing. im Pz.Rgt Wiking und Träger RK zum Kriegsverdienstkreuz mit schwertern wurde noch Ende Mai das Dk in Silber verliehen, belegt mit Urkunde! Er taucht in keinem, zumindest in keinem mir bekannten Buch auf.


    Viele Grüße


    Sigi



    Na also, dann brauch ich ja gar nicht nachzusehen!


    Viele Grüße
    Sigi

    Hallo,


    Und die LAH, die T-Division, die Wiking zumindest mal alle Panzerdivisionen der Waffen-SS hatten eigene Ari Regimenter.


    Wer alles eigene Ari Abteilungen hatte muß ich nachsehen besitze aber eine genaue Auflistung über alle Einheiten der Waffen-SS.
    VG


    t-div

    Hallo,


    habe am Wochenende mal meine Unterlagen nachgesehen und festgestellt das ich mich verbessern muß.


    Der offizielle Namen der Kompanie lautete


    1. SS- Panzer Grenadier Füher-Begleit-Kompanie Leibstandarte Adolf Hitler


    Feldpostnummer 30313


    Kompanieführer, wie geschrieben, HSTUF Heinz Kersten, dann OSTUF Georg Drobe,


    Spieß Isle


    Aufgestellt August-September 1944 in Rastenburg, Hindenburgkaserne


    September Wolfschanze Sperrkreis I
    5.10.'44 Ehrenzug für General Schmundt am Tannenberg - Ehrenmal
    November 44 Zossen, danach Wiesental "Adlerhorst"
    Januar 45 Wache Reichskanlei, Bendler-Block, Berlin Dahlem
    Unterkunft LAH Kaserne Lichterfelde
    April Umzug in die Reichskanzlei, Unterkunft in der Bibliothek
    ab 21. April Kampfeinsätze in Berlin "Zitadelle"


    Hoffe das das Thema doch nochmal etwas mehr belebt wird.
    Helmut kannst Du Deinen bekannten nochmal Fragen was er alles weiß, habe hier auch noch eine Namenliste von Kp. Angehörigen vorliegen.


    Viele Grüße


    Sigi

    Hallo Tom und Roland,



    1. LSSAH Führer-Begleit-Kompanie war Waffen SS und trug den Ärmelstreifen AH in Offz. Ausführung also Handgestickt vom HSTUF bis
    zum Untersten Dienstgrad. Wenn ich das jetzt so schreibe weiß ich nicht ob da Ränge wie SS-Mann dabei waren. alle mir bekannten Männer waren Rottenführer und in ihren Feldeinheiten bewährte Kämpfer.


    Alle, ausser der Kompanieschreiber Hammermayer wussten nichts von der Existenz einer 2. FBK sondern erfuhren erst nach dem Krieg davon.
    Dies könnte so zu erklären sein das die 2. Kp. tatsächlich aufgelöst oder in die WH eingeliedert wurde, denn auch Hammermayer wusste nicht wo diese 2. Kp. eingesetzt war.
    In meinen Unterlagen habe ich auch nocht die Feldpostnummer der 1. KP. wenn ides für jemanden interessant wäre einfach melden.


    Viele Grüße


    Sigi

    Hallo,


    also wenn ich diese Schauermärchen über die 1.Brigade lese glaub ich das ich hier falsch bin. Hab eigentlich keine Lust mich Verknoppen zu lassen.


    Mir liegt einiges an Infos über die 1.SS Inf.Brigade vor z.B. das komplette Kriegstagebuch der 8. Totenkopfstandarte.
    Patisanen wurden demnach schon erschossen aber im Gefecht da sie bis zur letzten Patrone gekämpft haben, aber auch mein Großvater wie einige seiner Kameraden die ich sprechen konnte erklärten mir das es umgekehrt genau so war, kampf bis zur letzten Patrone und die letzte war die eigene.
    Zudem wäre erschießen der Gefangenen immer noch hummaner gewesen als zu Tode gemartert wie dies oft die Partisanen praktizierten.


    Beispiele möchte ich hier nicht schreiben sind mir jedoch von einigen Männern Deckungsgleich geschildert worden.


    Jetzt sind wir vom eigentlichen Thema 1. Pz. LSSAH Führer-Begleit-Kompanie abgeschweift.


    Der Bericht des Steimärkers Rudi ist ziemlich Deckungsgleich mit den erzählungen meines Opas. Auch er hat immer vom Schäferhund Blondi erzählt.
    Sein Postenkamerad sagte im vorbeigehen zu dieser Schäferhündin halt die Schnauze du Köter, beim nächsten antreten war sie mit den Hundeführern im Park rannte über den ganzen Platz und fuhr jenem Kameraden an den Mantelkragen und hat ihm den Mantel zerrissen. Sie bekam natürlich ordendlich schimpfe, der Kamerad und mein Opa wussten alleine warum sie dies gemacht hat.
    Der Kp. Schreiber Rott. Hammermayer wusste sehr viel interna zu berichten.


    Viele Grüße
    Sigi

    Hallo Helmut,


    Mein richtiger Name ist Sigi bin neu hier und muß mich erst daran gewöhnen das man hier mit seinem richtigen Namen unterschreibt.
    t-div ist mein Weltnetzname, da ich bis vor einigen Jahren der Meinung war das mein Großvater vor seiner Zeit in der 1.Pz.LSSAH Führer-Begleit-Kompanie, in der Totenkopf Division diente. Dem war aber nicht so er war in der 10.Totenkopfstandarte, die später zusammen mit der 8.TotenkopfStandarte die 1.SS Inf. Brigade mot bildete.


    DieKompanie meines Großvater hieß 1.Pz. LSSAH Führer-Begleit-Kompanie und wohnte in der Kaserne Lichterfelde Finkensteinallee er war im 4.Zug (Wirtschaftszug) Kompanieschuhmacher. Ordonanz in der Reichskanzlei, Wachposten in und um die Reichskanzlei so wie persönlicher Leibschutz des Führers.
    Wenn er wache hatte wohnte er in der Reichskanzlei. Ab dem Zeitunkt wo der Russe die Randgebiete Berlins erreichte blieb die Kompanie in der Reichskanzlei. Ab etwa dem 20. April befahl Adolf Hitler das seine persönliche Kompanie zu Stoßtrupps verwendet werden dürfe. Frag deinen Kameraden wie seine Kp. Chefs hießen, die meines Opas waren HSTUF Heinz Kersten später OSTUF Georg Drobe. Meine Angaben habe ich u.a. auch vom Kompanieschreiber Ludwig H. er hatte noch viele Aufzeichnungen. Habe auch einige Fotos der Kompanie.


    Viele Grüße


    Sigi

    Hallo zusammen,


    bin jetzt auch hier gelandet, mancher wird mich vielleicht aus anderen Foren kennen.


    Suche alles vor allem auch Info zur letzten Einheit meines Großvaters,
    der 1, Leibstandarte SS Adolf Hitler Führer-Begleit-Kompanie.


    Die Kompanie wurde zusammen mit der 2.LSSAH Führer-Begleit-Kp.erst nach dem 20.Juli 1944 als persönliche Wach und Schutz Kompanie für Hitler aufgestellt.


    Da die Kompanie nur kurze Zeit zusammen war, aus allen Feldeinheiten der W-SS zusammen gestellt wurde und in der Zitadelle unter Mohnke im Endkampf um Berlin teilnahm. Ist wenig über die Einheit bekannt. Ich hatte das Glück das mein Opa ein langes Leben beschieden war, so konnte er mir doch sehr viel darüber erzählen.
    Über die Schwester Kompanie die 2.LSSAH Führer-Begleit-Kp. weiß ich leider so gut wie nichts.
    2 Kameraden meines Opas durfte ich kennen lernen der eine ist leider allzufrüh verstorben und der andere ist ziemlich Wortkarg.
    So suche ich jetzt auf diesem Wege mein Glück.


    Viele Grüße


    t-div