Posts by Rasmussen

    Guten Abend lieber Thomas,


    dann stelle ich in diesem Forum zukünftig meine aktive Mitarbeit ein, denn Leute, die versuchen, mir ihre Moral -, Umgangs -, politischen oder auch andere Vorstellungen aufzuzwingen, finde ich auch in anderen Foren zuhauf.
    Höflichkeitsformen verwende ich dort, wo sie angebracht und sinnvoll sind, wo sie schlicht und ergreifend hingehören (z.B. wenn ich mich bedanken möchte oder um etwas bitte) ... ich persönlich kann bei simplen Fachinformationen auch gerne auf eine inhaltsleere Floskel hinten und vorn verzichten, ohne dass es meinem Ego damit schlecht geht. Das mögen du und andere hier anders sehen, das ist ihr/ euer gutes Recht ... da kehre ich doch gerne wieder in's TOCH zu den nicht ganz so steifen Engländern zurück. Nun ich wünsche euch trotz allem weiterhin viel Spaß ...


    Hochachtungsvoll
    "Rasmussen"

    Vielleicht hat er sich auch völlig vertan ... das TC ist mit einem Fragezeichen versehen, d.h. er wußte es nicht genau, hat es vermutet. Bis jetzt ging man hier davon aus, daß es stimmen würde. Was aber, wenn dies überhaupt nicht der Fall ist?


    Gruß
    Rasmussen

    Warum antwortet ihm eigentlich keiner?


    Es handelt sich hier um die Bf 109G-14, W.Nr.462818 (auf dem Leitwerk steht 262818), vom Stab III./ JG 3, die bei einem Überführungsflug am 17.12.1944 in einem Graben bei Affeltrangen (Schweiz) landete. Der Pilot, Fw. Siegfried Hennig, hatte sich verorientiert. Die Maschine wurde in die Schweizer Luftwaffe als J-714 übernommen und am 28.05.1948 verschrottet.


    Beste Grüße
    Rasmussen

    Hallo!


    Hmmm ... nicht, dass hier etwas in Dinge hinein interpretiert wird, was aus den wenigen Fakten m.E. nicht hervorgeht.


    1.) "das er seit dem Mai 1938 kriminalpolizeilich bekannt war" --- wenn ich das richtig sehe, ist das "vorhergehende" durchgestrichen und "keine" belassen worden, was nur bedeutet, dass keine Straftaten bekannt sind --- das heutige "polizeiliche Führungszeugnis": ein bis dato polizeilich unbescholtener Mann


    2.) "das er politisch nicht auf der Linie war" --- zu lesen ist lediglich "Buß ist polit. sehr zweifelhaft - Versuche zu ..." --- das fehlende Wort fängt m.E. nicht mit einem großen H an (was Hetze ausschließt), sieht eher nach einem kleinen s aus. Was ihn politisch zweifelhaft gemacht, bleibt ein weites Feld - der Zweifel am Endsieg kann es im Februar 1940 (wie bereits vermutet) wohl nicht gewesen sein, denn da war dieser für die deutschen Militärs nach eigener Ansicht zum Greifen nahe...


    3.) "..., sich in jeder erdenklicher Form zu widersetzen." "... schnell zum Querulanten. --- sich im angetrunkenen Zustand der Ordnungsmacht bzw. dem Vorgesetzten (ob Polizei oder Armee, zumal als Angehöriger derselben) zu widersetzen, wird meines Wissens auch in demokratischen Systemen mit entsprechenden Konsequenzen geahndet und nicht mit dem Bundesverdienstkreuz wegen "militärischen Ungehorsams" belohnt.


    4.) Sein Einsatz bei der Feldstrafgefangenen - Abteilung dürfte m.E. zu diesem späten Zeitpunkt auch nichts Außergewöhnliches gewesen sein. Es gab sicher etliche Urteile, bei denen die Vollstreckung der Gefängnisstrafe bis Kriegsende ausgesetzt war, zuvor durften die Männer auf dem "Feld der Ehre" ihr Leben geben.


    Ergo ... angesichts der unsicheren Faktenlage wäre ich persönlich mit Interpretationen vorsichtig. Eine sachliche Bewertung der Geschehnisse wird wohl erst mit weiteren Unterlagen (Gerichtsprotokolle o.ä.) - wenn überhaupt - möglich sein.


    Gruß
    Rasmussen

    Quote


    ".....spiegeln die Waffennummern offensichtlich nicht den Fertigungsumfang wieder"


    ... allerdings hat hat Herr Koch damit keine so wirklich überraschende Antwort gegeben, denn auch die Bf 109 mit der Werknummer 490534 war nicht die 490534. gefertigte Maschine, sondern "nur" eine der 400 - 600 Maschinen aus einem Block, der diesem Werk zugeordnet war ... na ja, nichts für ungut ... wenn es deine Frage beantwortet, dann ist ja alles i.O. ...


    Gruß
    Rasmussen

    Quote

    Original von fezzo1
    sowie die 3 Fi.156 und die Ju 52 zugewiesen.Leider habe ich von letzterer die Kennung noch nicht herausgefunden.
    alle anderen hatten die 5 F + ??


    Die Ju 52 könnte die KG + FJ gewesen sein ... sie ist im FB Stolz zweimal als Transportmaschine von Martuba aus erwähnt (3.9.-6.9.41 und 6.4.42).


    Gruß
    Rasmussen

    ... zumindest bot die Erla Maschinenwerk GmbH im Frühjahr 1945 mehreren Herstellern, wie z.B. Henschel, Tausende überzähliger Leichtmetall - und andere Bleche nebst zahlreichen diversen Kleinteilen an (bei den Leichtmetallblechen waren es ca. 2.000 Stück, bei den "Blechen" ca. 15.000 Stück). Man wollte wohl angesichts der kommenden Produktionsumstellung die "Lager räumen" ... wohlgemerkt "überzählig" wie es im Anschreiben stand, d.h. die laufende Fertigung blieb davon unberührt.


    Gruß
    Rasmussen

    Vielleicht noch ein Tip mh1992:


    "Luftwaffe nad Polska 1939", Marius Emmerling, Armagedon, Gdynia , 200x --- es gibt die Bände 1 (Jagdflieger), 2 (Kampfflieger), 3 (Sturzkampfflieger) ... in dieser day-by-day-Chronologie (mit Karten, Stationierungsorten, Einsatzberichten, etc.) solltest du alles notwendige finden. Emmerling wurde in Katowice geboren, lebt aber jetzt in Deutschland. Im TOCH solltest du ihn kontaktieren können, er schreibt dort (glaube ich) unter dem Nick "Marius" (seinem Vornamen).


    Grüße
    Rasmussen

    20.04.1945, Pilot: Hptm. Rökker, Ju 88, 4 R + AL, Start: 20.25 Uhr Schleswig - Land, Landung: 22.05 Uhr Schleswig - Land, "4 Abschußbeteiligungen Lancaster (4mot.) üb. Bremen"

    Kleine Ergänzung zu den exzellenten Angaben von Uwe:


    Die einmot. - und zweimot. - Jäger - Verluste des Erpr.Kdo.25 (u.a. auch dein Onkel) finden sich in der erwähnten Reihe von Prien/Stemmer/Rodeike/Bock im Band 10/III, S.306 - 308 (die dazugehörige "Verbandschronik" auf den S.292 - 305).


    MfG
    Rasmussen

    Quote


    Rasmussen
    Die ursprüngliche Fragestellung ist eh abgehandelt.


    Vielleicht solltest du dich ja doch mal intensiver mit der Frage (bzw. Materie) beschäftigen ...


    Gelesen habe nur etwas über Frankreich, die UdSSR und die CSR/Israel. Wo sind die Maschinen aus Polen, Bulgarien, den Niederlanden, Brasilien, Schweden, Argentinien u.a.m. (mitunter zwar schon vor dem Krieg erworben, aber danach noch eingesetzt)?


    Lässt sich natürlich nicht so vortrefflich darüber schwadronieren und palavern, muss man tatsächlich etwas wissen ...

    Hallo Augustdieter,


    dann wird es die Fliegerhorstkommandantur sein .... schade, nicht das JG 101 ..... trotzdem vielen Dank für die Mühe.


    Beste Grüße
    Jörg