Posts by rkwmoeller

    Hallo Michael,


    nach meinen Nachforschungen im Buch "Rang- und Ehrenabzeichen der Armeen des 2. Weltkriegs - Britisches Commonwealth, Südafrika, Finnland, Frankreich, Japan, Niederlande, Jugoslawien, China, Dänemark Tschechoslowakei" von Guido Rosignoli aus dem Verlag Heyne Broschur aus dem Jahr 1976 handelt es sich bei der abgebildeten Person um einen Angehörigen der Tschechischen Armee. Das Mützenabzeichen zeigt einen Unteroffiziersdienstgrad, die Abzeichen auf den Kragenecken zeigen Zugehörigkeit zu den Gebirgstruppen, die Farbe kann ich leider nicht erkennen, laut Buch hat aber die Gebirgsinfanterie kirschrote und die Gebirgsartillerie scharlachrote Kragenecken. Die 10 auf dem Kragen (seitlich) ist die Einheitsnummer.
    Die Schulterklappen weisen ihn allerdings als untersten Dienstgrad aus.


    Soviel von mir zu dem Bild.


    Gruss
    Achim

    Hallo Udo,


    hier die Informationen:


    25650
    (Mobilmachung-1.1.1940) Luftwaffen-Sanitats-Bereitschaft Breslau
    (16.2.1941-18.7.1941) Luftwaffen-Sanitats-Bereitschaft I/VIII
    (10.2.1943-23.8.1943) gestrichen
    (6.4.1944-9.11.1944) 23.9.1944 Festungs-Pak-Kompanie 16/I.


    Quelle:
    Mob Finder v1.09


    Gruss
    Achim

    Hallo,


    erst einmal vielen Dank für die Unterstützung beim Aufdröseln des Briefes.


    Nein, ich habe keine weiteren Informationen über das Reservelazarett.
    Leider haben wir nur Bilder von meinem Grossvater, Feldpostbriefe sind gar keine erhalten geblieben. Deshalb ist es auch so schwer, den Werdegang in der Wehrmacht nachzuvollziehen.


    Ausserdem haben wir folgende Benachrichtigung der WASt erhalten:


    Abschrift Benachrichtigung WASt 02.08.2001
    Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht


    Deutsche Dienststelle (WASt), 13400 Berlin


    Herrn
    Achim Möller
    Datum: 02.08.2001


    Sehr geehrter Herr Möller,
    vom VDK in Kassel wurden wir um Mitprüfung Ihrer Anfrage vom 23.04.2001 gebeten.


    Ihr Großvater
    Richard M ö l l e r , geb. am 06.06.1907 in Gülzow Krs. Lauenburg
    ist hier letztmalig mit einer Meldung vom 19.01.1940 als Angehöriger der Einheit Lw.Bau-Kp. 8/See erfasst.


    Eine Vermisst- oder Todesmeldung liegt nicht vor.
    Er war Träger der Erkennungsmarke: -746- Lw.Bau Kp. 8/See.


    Sollte uns noch eine Nachricht zugehen, die Aufschluss über sein Schicksal gibt, erhalten Sie umgehend Bescheid.


    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag


    Weitere Informationen siehe auch hier:
    DRK Gutachten zur Einheitengeschichte und hier:
    Gutachten zur Einheitsgeschichte.


    Mit freundlichem Gruss
    Achim


    weiteren Link eingefügt + Links "geblaut"; kkn

    Liebe Forengemeinde,


    ich brauche eure Hilfe beim Entziffern erines Briefes, den mein Grossvater geschrieben hat.


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/28pg-l.jpg]


    Mein Vater hat schon versucht, den Brief zu entziffern, aber er kommt auch nicht mit allem klar. Hier noch der bereits erfolgte Versuch, alles zu entziffern:


    Flieger Richard Möller
    …… Baukompanie 8/.. Mot.
    III. Zug


    Bremen den 16.2.40
    Reservelazarett IV ……..str.5 ….


    An
    die L Bauk 8/…(Mot)
    Bad Zwischenahn Odbg.


    Betr. Krankmeldung


    Ich bin auf der Fahrt vom Urlaub
    ins Reservelazarett in Bremen
    eingeliefert worden.
    Voraussichtliche Dauer der Krankheit
    14 Tage. Ärztliche Bescheinigung liegt bei.


    Flieger R. Möller


    1 Anlage



    Ich würde mich sehr freuen, wenn die restlichen Worte von einem oder einer Schriftkundigen auch noch entziffert werden könnten.


    Mit einem freundlichen Gruss in die Nacht.


    Achim


    Bild zur Sicherheit noch einmal angehängt;
    Überschrift ergänzt; kkn

    Files

    • 28pg-l.jpg

      (1.17 MB, downloaded 3 times, last: )

    Hallo Odin,


    Bild 1 entstand nach Versenkung der deutschen Zerstörer vor Narvik, als die überlebenden Marineangehörigen zusammen mit den Gebirgsjägern um die Stadt gekämpft haben.
    Da die Matrosen kaum auf Landkampf eingerichtet waren, haben sie alle Möglichkeiten genutzt, um sich ebenfalls tarnen zu können.
    Quelle: Z 13 von Kiel bis Narvik, Kriegserleben einer Zerstörerbesatzung, von KptLt. (Ing) August Wilhelm Heye, Verlag Mittler und Sohn, Berlin 1941


    Mit freundlichem Gruss
    Achim

    Hallo Roberto,


    ich habe zwar keine Lösung parat, aber eine Vermutung.


    Kann das zweite Abzeichen etwas mit Militäreisenbahntransport oder sonstigen militärischen Transporteinheiten zu tun haben?
    Bei Transport- bzw. Eisenbahntransporteinheiten sieht man ab und zu das Rad mit dem Flügel, ich habe meine in Frage kommenden Unterlagen auf die Schnelle einmal durchgeschaut, aber dieses Abzeichen war nicht dabei.


    Mit freundlichem Gruss
    Achim

    Hallo Andreas,


    das erste Grab rechts von dem vorderen Soldaten:


    Nachname: Fritsch
    Vorname: Alfred
    Dienstgrad: Fahrer
    Geburtsdatum: 22.05.1916
    Geburtsort: Graslitz
    Todes-/Vermisstendatum: 09.06.1940
    Todes-/Vermisstenort: Str.Saargemünd-Wustweiler


    Alfred Fritsch ruht auf der Kriegsgräberstätte in Spicherer Höhen (Frankreich) .
    Endgrablage: Reihe 2 Grab 31


    bestätigt Dieters Aussage. Nur das Datum sagt etwas anderes aus als von dir geschrieben.


    Mit freundlichem Gruss aus dem Norden


    Achim

    Hallo TYR,


    bei dem unteren Bild tippe ich auf eine Feldbluse des Heeres.
    Die Feldblusen des Heeres haben glatte Knöpfe, ausserdem ist die Schulterklappe abgerundet und hat eine helle Paspelierung am Rand.


    Die Knöpfe an den Feldblusen der Marine haben ein Anker aufgeprägt.
    Die Schulterklappen der Marine waren oben an den Knöpfen "dreieckig" und hatten keine Paspelierung.


    Ich hoffe, ich liege damit nicht völlig daneben.


    Gruss aus dem Norden
    Achim

    Hallo Alle,


    nachdem ich mit der Familie nach 6 Jahren Pause endlich wieder Urlaub in Dänemark machen konnte, möchte ich zwei weitere Museen bekanntmachen:


    1. Danmarks Flymuseum


    Stauning Lufthavn
    DK-6900 Skjern
    (liegt an der Ostseite des Ringköbing-Fjords, Ausschilderung Westjyllands Lufthavn folgen)


    Dänemarks "fliegendes" Museum und Luftwaffenmuseum
    Ein modernes und lebendiges Flugmuseum (7600 qm) mit 50 dänischen und ausländischen Flugzeugen aus den Jahren 1911 - 2000: u.a. Segelflugzeuge, Oldtimer, Düsenflugzeuge und Hubschrauber.
    Eine neugebaute Halle enthält Dänemarks Luftwaffenmuseum. Die Ausstellung zeigt sowohl die historische als auch die Aufgabe der Luftwaffe von heute.
    Außerdem gibt es eine große Menge flughistorische Gegenstände, mehr als 500 Modelle, Kiosk und Kino.


    Öffnungszeiten:
    17.03. - 30.04. täglich 11:00 - 16:00
    01.05. - 31.05. täglich 11:00 - 17:00
    01.06. - 31.08. täglich 10:00 - 17:00
    01.09. - 31.10. täglich 11:00 - 17:00
    01.11. - 31.12. das Touristbüro fragen


    Veteranenrally/Flugtag/Airshow:
    Samstag 14.06.: 13:30 - 16:30


    Flugabende:
    Donnerstags 10.07./17.07./24.07./31.07./07.08./14.08.:19:00 - 20:30 Uhr


    Weitere Informationen:
    Danmarks Flymuseum
    Museets telefon +45 97 36 93 33.
    Stauning Lufthavn +45 97 36 90 44.



    2. Museet Danmarks Brandbiler


    Industrievej 18
    DK-6840 Oksböl


    Das Museum ist das größte der Welt seiner Art und enthält die größte Sammlung vonTriangel Feuerwehrwagen sowie von Pferden und von Hand gezogenen Löschfahrzeugen.
    Die Sammlung enthält außerdem Löschausrüstung aus 100 Jahren - Helme, Uniformen, Abzeichen u.a.m..
    Das Museum verfügt auch über eine sehr umfangreiche Sammlung von Modellfeuerwehrwagen und Löschausrüstung.


    Angeschlossen an das Feuerwehrmuseum ist die Historische Sammlung der Heereskampfschule. Ausgestellt sind dort fahrbereite gepanzerte Fahrzeuge des dänischen Heeres (u.a. Leopard 1 mit Minenräumgerätvorbau, Leopard 1 mit Räumschaufel, Leopard 2, MTW mit MK-Turm, MTW mit Ladekran, Sherman, Warrior, Bergepanzer auf Centurion-Fahrgestell).


    Weitere Informationen:
    www.danmarksbrandbiler.dk
    Telefon +45-76542000


    Gruss aus Norddeutschland
    Achim