Standorte von RAD Lagern

  • Hallo,


    zu den Dienststellen des RAD in der Stadt Küstrin noch eine kleine Ergänzung:

    Quelle: Einwohnerbuch der Stadt Küstrin, Ausg. 1939


    Gruß, J.H.


    Reichsarbeitsdienst

    Meldeamt Küstrin-A. (vmtl. Altstadt), Kietzer Straße 160

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo, Dieter,


    mit Lunkensee hat Waltraud absolut recht, auch wenn der Schreiber eigentlich "Lunckensee" geschrieben hat, aber naja, dem Andenken hat er ja auch ein ck verpaßt ;)


    Diese Karte zum Lunkensee-Lager habe ich zufällig im Netz gefunden.


    Beste Grüße

  • Moin Diana und Waltraud,


    herzlichen Dank für Eure Information,

    es liegen nun 2 Lagernummern vor : 7/54 und 5/46

    Welche stimmt ? Ich forsche weiter.


    Frdl. Gruß Dieter

  • Abend Anne, ich habe was dazu gefunden:

    Aulitzky Josef geb. 13. 1. 1910 Šanov/Teplitz – Schönau, Obertruppführer von der RAD Abteilung K 3/197

    Quelle: Zuordnung Sudetenlanddatei Archiv Leitmeritz CD 2008 Familienname "A"



    Grüße an Euch

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • Hallo,


    zur RAD-Gruppe 71 und Dienststellen des RAD in der Stadt Hamburg noch ein paar Daten und Anschriften.

    Quelle: LdW u. Adressbuch Hamburg, Ausg. 1942


    Gruß, J.H.


    RAD-Gruppe 71

    Hamburg 13, Frauental 2


    Hauptmeldeämter:

    VII Hamburg 13, Bundesstraße, Eingang Papendamm

    VIIa Schleswig-Holstein, Hamburg-Altona, Bei der Johanniskirche 9


    Meldeämter:

    38 (Hmb. I) Hamburg 13, Bundesstraße, Eingang Papendamm

    39 (Hmb. II) Hamburg 26, Wallstraße 7, Eing. A

    40 (Hmb. III) Hamburg 26, Wallstraße 7, Eing. C

    41 (Hmb. IV) Hamburg 13, Bundesstraße

    42 (Hmb. V) Hamburg-Altona 1, Wohlersallee 44

    277 (Hmb. VI) Hamburg-Harburg, Helmsstraße 1


    RAD für die weibliche Jugend

    Lagergruppe 151, Hamburg 18, Frauental 20

    Lager 4/151, Hamburg-Harburg, Bremer Straße 270

    Lager 6/151, Hamburg-Neuengamme, Hinterdeich

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • RAD-Abteilung 6/314


    Hallo,


    anbei eine kurze Pressemeldung zur Verleihung des Ehrennamen "Dr. Fritz Todt" an die RAD-Abt. 6/314, als Standort ist in dem Bericht der Ort Neckargerach genannt.

    Quelle: Ostfriesische Tageszeitung, Folge 42 vom 19.Februar 1942, Seite 2


    Gruß, J.H.

  • Guten Tag zusammen


    Nachfolgend einige Informaionen zum R.A.D.-Lager Marchegg mit 5./350 (Zeitraum unklar) und 3./353 (09.1943).


    https://unterirdisch.de/index.…marchegg.6461/#post-55375


    Auch Eumex Eumex hat zur Standortfindung beigetragen:


    "nicht nur die RAD Abt. 3/353 war in Marchegg, auch die 5/350 war in Marchegg......

    https://www.ebay.at/itm/144403…23c98c:g:5qIAAOSwF2piAnHY

    und hier

    https://www.noen.at/gaenserndo…ner-sivec-print-278578167


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria"


    Viele Grüße

    MP

  • Hallo Dieter,


    anbei ein Netzfund mit der Bestätigung 5/46 in Lunkensee. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

    Viele Grüße Sten

  • Hallo all und @nichtwisser,

    es handelt sich um ein"Ab"schreibefehler - Richtig ist das es zu RAD-Gruppe Bilin 373 gehörte und diese Bezeichnung hatte bis 1945:

    RAD-Abteilung 5/373 Turn/Teplitz-Schönau (S)


    Grüße von sudetengebiete.de


    OT: RAD-Gruppe 372 Saaz RAD-Abteilung 5/372 Preßnitz i. Erzgebirge (S)

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • da das hiesige Eisenwerk in 1939 / 1940 die Baracken für dort geliefert hat.

    Hallo all und Derwodaso - ein Eisenwerk war der Lieferand der Holzbaracken für den RAD, waren es nicht Typ-Baugleich wie überall im Einsatz, wenn man die aber tausend Bilder sieht? Danke fürs aufklären.

    Grüße susecom

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • Hallo,


    zum RAD in der Stadt Mühlhausen noch Ergänzungen:

    Quelle: Adressbuch f. d. Stadt Mühlhausen i. Thüringen, Ausgabe 1938 u. tp-projekte-mhl.hpage.com


    Gruß, J.H.


    Reichsarbeitsdienst

    Gruppe 235: Fritz-Sauckel-Haus

    Abteilung 1/235: Schlossbrauerei

    Meldeamt: Blobach

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Johann Heinrich - hier mal der Eintrag zu deinem Hinweis: Einheiten und Standorte des RAD

    und hier noch das was ich habe:

    Gruppe 235: Mühlhausen, Fritz-Sauckel-Haus

    RAD-Abt. 1/235 St. Nikolai , Feldmeisterstraße 190b 1936; Waltershausen 3.1943


    Ab 1933 war der Reichsarbeitsdienst in der ehem. Brauerei stationiert und am Kriegsende* war es Gefangenenlager für bis zu 250 englische Kriegsgefangene.

    Kriegsende meint der Autor -> 1945?


    Grüße Thomas

    Grüße Thomas


    Heinz Garten †
    Flg.Ausb.Rgt. 71

  • Guten Tag.


    Laut "Bucht" (Quelle: Ansichtskarte) befand sich ein RAD-Lager südlich von Graz in "Weitmanstätten".

    Was kann ich von den Angaben des Verkäufers halten?

    Wer weiß mehr zu diesem Lager - es gehlte bisher auf meinem Radar.


    Mfg

    Nichtswisser (Georg)

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo Georg,


    korrekt heißt der Ort Wettmannstätten und lieg südlich von Graz.

    Es gab dort tatsächlich ein RAD-Lager. Du findest ganz leicht

    einige Bilder im Netz.


    Gruß,

    Gerhard

  • Hallo !


    Ein Zufallsfund aus einer anderen Recherche :

    Im FMS Bericht B-566 (Anlage 3, S. 4) des Kampfkommandanten von Karlsruhe wird berichtet,

    dass im Raum Karlsruhe noch bis Mitte Februar 1945 insgesamt 5 RAD Lager gab :

    - in Eggenstein

    - in Woerth

    - in Linkenheim

    - in Hochstetten

    - in Liedolsheim


    Als Führungsstab wird Gruppenstab XXXI RAD genannt, leider keine einzelnen Einheiten.

    Vielleicht hilft es ja trotzdem weiter.

    (Einige Standorte wurden zwar schon in diesem Thread erwähnt, (aber nicht so spät) andere noch gar nicht.)

    Beste Grüsse,

    Uwe

  • Hallo, Thomas,


    das auf dem Brief notierte RAD-Lager hieß nicht Langgarben, sondern Lamgarben. Über diesen Suchbegriff findet man einiges im Netz.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)