Standorte von RAD Lagern

  • Guten Abend Nic,


    klar, das wird sicher für jemanden interessant sein.
    Nur, es wäre eine feine Sache, wenn man v o r h e r wüsste, um was es überhaupt geht, b e v o r man auf die Verlinkung klickt, oder?


    Kurze Inhaltsangabe, alles wäre perfekt. ;)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Ja Huba,
    da magst Du recht haben, aber ich wusste ja selbst nicht wo ich da einordnen soll.


    Entschuldigende Grüße


    Nic

  • Guten Abend und ein freundliches Hallo in die Runde.
    Ich bin neu hier und es ist mein erstes Thema zu dem ich (hoffentlich) etwas beizutragen habe.


    In Görlitz (Niederschlesien) gab es die RAD-Abt. 1/104 an der Obermühle. Dieser Standort existiert in der Liste.


    RAD-Lager Obermühle2.jpg


    RAD-Lager Görlitz Obermühle.jpg



    Allerdings gab es meines Wissens ab 1938 auch ein RAD-Lager in Groß-Biesnitz (Vorort von Görlitz, 1950 eingemeindet)
    am Loenschen Gut an der Kastanienallee.
    Es ist in dem Zeitzeugenbericht =Jahrgang 1927= von Helmut Stephan ab Seite 95 und in einem Bericht der Sächsischen Zeitung (recht neben Bild) beschrieben.
    Ich habe auch noch einen winzigkleinen Lageplan mit Flurstücknummer 57-3 wo das Lagergrundstück vermerkt ist.


    RAD-Lager-Groß-Biesnitz-am Gut-Kastanienallee.jpg


    SZ Zeitung Loenscher Park RAD Arbeitslager.jpg



    Vielleicht weiß jemand mehr darüber?


    Viele Grüße
    rollo

    === Habe u.a. Interesse an Informationen und Material zur 18. Panzer-Grenadier-Div. bzw. vormals 18. Infanterie-Div. und speziell am Infanterie-Regiment 30. ===

    Edited 3 times, last by -rollo- ().

  • Hallo,


    anbei noch ein Fundstück zum RAD-Lager 3./332, Standort in Kundl bei Wörgl/Tirol.
    Quelle: Das Kleine Volksblatt Nr. 202 vom 25.Juli 1939, Seite 8


    Gruß, J.H.

    Files

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo,


    ich weiß nicht, ob die folgende Quelle für die Standorte von RAD-Lagern in Bayern hier im Forum schon genannt wurde - zumindest habe ich keinen Hinweis darauf gefunden:


    Winfried Nerdinger (Hrsg.).: Bauen im Nationalsozialismus (Ausstellungskataloge d. Architekturmuseums d. Techn. Universität München u. d. Münchner Stadtmuseums, 9), München 1993, S. 178 - 213.


    Die tatsächlich angelegten Lager sind kurz beschrieben, zu jedem Lager gibt es eine Quellenangabe. Die Karte aus diesem Aufsatz füge ich bei.


    Grüße
    Jörg

  • Grüß Gott Jörg,


    Danke ,für's einstellen !!


    Hauzenberg ist mir neu,dafür ist Obernzell,RADv 1/295 Graf Witiko nicht verzeichnet.
    Siehe Anhang


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S. Steht eine RAD-Nummer zu Grafenau ?

  • Hallo Eumex,


    Unter Grafenau ist vermerkt (S. 198):
    RAD-Lager für Frauen der Abteilung 1/130, Ausführung 1936.
    Das Lager in einer umgebauten Knopffabrik war 1936 - 1940 belegt.
    Quelle: Notbund ehem. RAD-Mitglieder.


    Hauzenberg (S. 199):
    RAD-Lager für Frauen der Abteiöung 6/130, Ortsteil Eckmühl, Entwurf Reichsleitung des RAD, Ausführung 1936.
    Das Normallager für 48 Frauen, die in landwirtschaftlichen Betrieben eingesetzt waren, blieb bis 1945 belegt.
    Eine Teilbaracke heute städtisches Obdachlosenheim.
    Quelle:
    Notbund ehem. RAD-Mitglieder
    Standortkarte XIII/1940
    Helmut Haller und Karl Schlager (Hg.): Hauzenberg in alten Tagen, Hauzenberg 1987, S. 242 f.


    Grüße
    Jörg

  • Guten Abend Jörg,


    Besten Dank !!!!


    Dachte mir schon, dass Grafenau und Hauzenberg ,etwas mit Frauen zu tun hat.
    Von Grafenau hab ich ein Foto,von Hauzenberg nicht.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • in welchem Archiv sind die Akten des Notbundes zu finden?


    Hallo Felix,


    weiß ich leider nicht. Ich habe die Quellenangaben so zitiert, wie sie in "Bauen im Nationalsozialismus" zu finden sind. Dort sind auch keine näheren Angaben enthalten, wo das Material dieses Notbundes zu finden ist.


    Grüße
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    danke für die Antwort. Ein kleiner Teil des Nachlasses dieses sogen. Notbundes exisitert im Bundesarchiv, allerdings kann das nicht alles sein. Daher meine Frage. Einige Fragmente einer Landesgruppe habe ich auch mal in einem Staatsarchiv sichten können. Aufgrund deiner expliziten Nennung dachte ich, mir wäre da etwas durch die Lappen gegangen. Ich vemute allerdings weiterhin, dass das Material weit verstreut ist, tlw. vllt auch noch in Privatbesitz der Nachfahren jender, die den Notbund nach dem Krieg organisierten und manches ist sicherlich auch in den Papierconatiner gewandert.


    Trotzdem, besten Dank und Grüße.


    Felix

  • Hallo,


    anbei eine Pressemeldung zur zukünftigen Errichtung von Lagern für die RAD-Gruppen Villach und Klagenfurt im späteren Reichsgau Kärnten - leider ist die jeweilige Belegung der Einheiten dort nicht genannt  :(
    Quelle: Kleine Volks-Zeitung Nr. 165 vom 17.Juni 1938, Seite 12


    Gruß, J.H.


    Edit: Weitere Pressemeldung zur zukünftigen Errichtung von 22 RAD-Lagern im Gau Steiermark angehängt und den Hinweis zur Begrifflichkeit Melioration gelöscht.
    Quelle: Kleine Volks-Zeitung Nr. 167 vom 19.Juni 1938, Seite 24

  • Hallo,


    Unter "Melioration" versteht man in Österreich das, was in Deutschland als "Flurbereinigung" bezeichnet wird.


    Der Begriff Melioration wurde beim RAD NICHT als Flurbereinigung verstanden. Flurbereinigung umfasst Maßnahmen der Raumordnung, der Zusammenlegung von Grundstücken usw.
    Melioration waren dagegen beim RAD Maßnahmen der Bodenverbesserung wie Be- und Entwässerung, Trockenlegung von Mooren, Wildbachverbauung, Drainierung, Urbarmachung von Ödland usw.


    Grüße
    Jörg

  • RAD-Abteilung 2/284 Würzburg-Dürrbachau, "Walther von der Vogelweide"


    Hallo zusammen,


    möchte hier nur kurz einen Flohmarktfund zeigen, der wohl zu der o.g. Abteilung passt.


    Danke
    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    Quote

    ...der wohl zu der o.g. Abteilung passt.


    zumindest zu dem Standort denn ein Stabsquartier gab es in der Regel bei Gruppenstäben und das wäre in diesem Fall der RAD-Gruppenstab 284.
    Mal sehen ob ich dazu etwas finde

    Gruss Dieter

  • Moin zusammen,
    Hallo Dieter,
    außer dass die Abteilung 2/284 beim Ausbau des Neuen Hafens in Würzburg beteiligt war, hab' ich nicht wirklich viel finden können.


    Hier noch ein Link zu einer umfangreichen Abhandlung über die Abteilung 5/284

    RAD-Abteilung 5/284 Arnstein, "Johann Strauß"


    http://www.liepert-arnstein.de…rbeitsdienst_arnstein.pdf


    Danke
    Gruß
    Wolfgang


    PS: da in dem Dokument auch "Einheiten" der weiblichen Jugend erwähnt sind, hier noch die entsprechenden Bezeichnungen, damit diese evtl. auch über die Suchfunktion gefunden werden können. Vielleicht interessiert es ja jemanden.


    RAD weibliche Jugend Zug Nummer 3/190 bzw. 10/194

    Edited 2 times, last by Amberg ().

  • Hallo,



    außer dass die Abteilung 2/284 beim Ausbau des Neuen Hafens in Würzburg beteiligt war, hab' ich nicht wirklich viel finden können


    anbei der Beitrag zur Abteilung 2/284 aus Nerdinger, Bauen im Nationalsozialismus, S. 213.


    Grüße
    Jörg

  • Hallo Jörg,
    erst mal vielen Dank.
    Die Sache mit meinem Passierschein dürfte damit geklärt sein. Bekleidung- und Gerätekammer des Gaustabes.


    Hat mich leicht ins Schwitzen gebracht, bis mir klar wurde wo das Lager stand.
    Wenn ich mal wieder in die Ecke komm', dann mach ich ein Foto davon, wie es jetzt dort ausschaut.


    Danke
    Gruß
    Wolfgang