Einheiten in Budapest

  • Hallo,


    ich bin nicht sicher, ob ich mit meiner Frage hier richtig, bin, aber ich stelle sie trotzdem:
    Weiß jemand, was für deutsche Einheiten zwischen Dezember 44 und Februar 45 in Budapest, während der Belagerung, stationiert waren? Ich brauche eigentlich keine genauen Daten, eine grobe Einschätzung würde mir schon genügen.
    Ganz prinzipiell und dumm gefragt: Haben die Soldaten dort zur Heeresgruppe E gehört?

  • Von meinem ungarischen Kollegen Alex:




    Jan-Hendrik

  • Genial, Wahnsinn, super. Schneller und detaillierter geht es kaum! :)


    Nur um sicher zu gehen, auch wenn es dämlich klingt, aber ich bin halt kein Spezialist: Die deutschen Truppen haben zur Heeresgruppe E gehört, oder?


    Nochmal Danke für die schnelle Antwort

  • Hallo,


    nein, das haben sie nicht!


    Sie unterstandem direkt im Kessel dem I. ung. AOK und dem IX. SS-AOK! Diese wiederum gehörten, bei Kapitulation, zur Heeresgruppe Süd bzw. vorher war das der Bereich der Heeresgruppe Südukraine.


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited once, last by Tobias Giebel ().

  • Hi!


    Noch dazu, die nicht identifizierten deutschen Einheiten:
    -Ortskommandantur (Stab) 272 (aufgelöst Ende Dezember 1944)
    -Feldstrafgefangenen Abteilung 12
    -Feldgendarmerietruppe 26
    -Panzerabwehr Abteilung 9
    -SS Artillerie Regiment 3 "Totenkopf" (gehörte nicht zur Totenkopf-Division)
    -ein Batterie der SS Werfer Abteilung 504
    -1. Btt der Artillerie Brigade 959
    -Heeres Pionier Brigade 127 (zwei Btl-s)
    -1. Kompanie der Landungs- Pionier Bataillon 771
    -Brückenbau Abteilung 59
    -SS schwere Artilerie Abteilung 201 (Teil der SS Division "Galizien")
    -Telie der Begleit Batterie der Stug Brigade 239 (1 bzw. 2 Pz II Ausf C)
    -Teile der MG-Btl "Mark"
    -KGR (oder Teile) der Artillerie Regiment 357
    -Landesschützen Bataillon 318 (aufgelöst Ende Dezember 1944)
    -KGR der SS Polizei Regiment 4
    -Stab der Flak Brigade 17 und dazu die schwere Flak Abt 615.
    -als fiktiver Einheit die Stug Brigade 1180, aber existierte höchstens als Alarmeinheit bis einigen Tagen lang)
    -auch als fiktiver Einheit der Panzergrenadier Regiment 653, der die einigen Alarm-Kompanien der Div FHH und 13. PD bedeuten (zB Fahrer, Melder, Köche usw. als Infanterie)
    -Einige Kleinteile der Gestapo (dem größten Teil der Büro gelang sich zu flüchten in Dezember)


    -unter den Flak-Sturm Regiment 12 gestellt:
    -der oben genannte s Flak Art Abt 573
    -der auch genannte I. Abt der Flak Reg 40. (Büssing Flakbussen)
    -gemischte Flak Abt 147
    -gemischte Flak Abt 632
    -I gemischte Flak Abt (mot) der Flak Reg 25


    -die Einheiten der IX SS Gebirgs Korps:
    -SS Korps Nachrichten Abteilung 109
    -SS Gebirgs Artillerie Regiment 509
    -SS schwere Beobachtung Batterie
    -SS Flak Abteilung 509
    -SS Feldgendarmerie Truppe 509
    -SS Feldpostamt 509
    -SS Feldlazarett 509
    -und noch dazu gab es eine PzAufklärungs Zug, da zur G-Korps ein einzelner Autoblinda AB 41 auch zugeordnet war)


    -zur ungarischen KISKA Einheiten: sie existierten tatsächlich, aber die meisten Mitglieder dieser Einheiten waren geflüchtete Soldaten, Kommunisten und andere, die gegen den Krieg und gegen Faschisten waren, und kämpften nicht, bzw. gegen den Achsenmächte.


    Einige Sachen, die noch auch nie erwehnt sind:
    -die Panzern der PGD FHH: (im Dezember 1944) 9 Panther, 6 Jagdpanzer IV (V), 2 Flakvierling auf Fgst Panzer IV (Möbelwagen mit Flakvierling), 13 Stug III G, 13 Hummel, 1 Wespe und 154 SPW-s (!).
    -die Panzern der PD 13: (Dez 1944) 1 Panzer III, 1 Beob Pz III, ein BefPz III, 7 Panther, 4 Jagdpanzer IV (V), 2 Möbelwagen (Flak 43), 1 Marder II (! es fehlte bisher immer, aber habe ich ein Foto gefunden, das 100%-lich in der Grenze von Budapest aufgenommen war), 9 Hummel, 5 Bison III M (Grille), 2 SPW 222, 4-5 SPW 231 (8rad) (also der eine dieser wird PUMA in mähreren Bücher genannt, aber gab es in Budapest wahrscheinlich kein Kfz 234/2 Puma).


    Gruß!
    Emerick.

  • Hallo Emerick,


    grandiose Auflistung! :)


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Tobias!


    Ich bin noch nicht fertig. Bald kommt die Fortsetzung... ;)
    Aber wird es nicht so lang sein... :D


    Alles Gute!
    Emerick. =)

  • ich hoffe du lässt uns an deiner kompletten Liste teilhaben? :D


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Etwas zu den ungarischen Einheiten:
    -1. Infanterie Division: die drei Regimenter, die die Division normalerweise haben sollte, waren so schwach, daß alle Regimenter nur eine schwache Bataillon aufstellen konnten (alos 3 Btl-s) und dazu gab es nach der Einkesselung für eine kurze Zeit die Aufklärungs Abteilung noch und zwei Artillerie Abteilungen.
    -12 Ersatz Infanterie Division: sie hatte auch nur drei schwachen Btl. Sie wurden mit einer KGR der Partei-Freiwilligen verstärkt. Dazu gab es auch noch wenige Artillerie.
    -KGR der 1 Pz Div: ohne Artillerie, und einige Panzer von den Typen: Turán I, Turán II und Nimród. (vom Ende Dezember stellte die Division nur ein Schützen Btl vielleicht einen KPz Kp, und 3-4 Züge Wachmannschaft für Küstenverteidigung bei der Donau.)
    -KGR der 1 Husaren Division: nur die folgenden waren im Kessel: Husaren Regiment 4., Panzerabwehr Kp 2., Kavallerie Artillerie Abteilung József Bem, Slebstständige Artillerie Abteilung I, motorisierte Pionier Zug 4.
    -Gruppe Billnitzer (die 6 Sturmartillerie Abteilungen): 1. und 10. mit ungarischen Zrínyi II Stug-s, 7. mit Stug III G-s, 16. und 24. mit Hetzer -die meisten gesprengt im Dezember, da es keine Munition und Benzin dfür die Einsätze gab- und die 13. hatte nur Pak 40 Geschützen oder kämpften als Infanterie.
    -KGR der Budapester Polizei: (alle Teile getrennt eingesetzt) Polizei Sturm Bt, Ordnungs Regiment, Radfahr Bataillon, Feldausbildung Btl, Polizei Btl "Budapest", und Panzerkampfwagen Zug (mit 10 Ansaldos, also CV-35 Panzern)
    -KGR Berend und Korányi bestanden aus ex-Flakmannschaften, die ihre Geschützen hintergelassen haben), KGR Morlin entstand aus der Feldjunkerschule Nagyvárad.
    -es gab auch eine Korps- Ordnungs Btl der I ungarischen Korpses.
    -die ganze 9. Infanterie Regiment (2 Btl), die überhaupt nicht in den Kämpfen teilgenommen haben.
    -die zwölf Art Btt: Artillerie Abteilung 9. und 21., schwere Art Abt 106., 4. Btt der Art Abt 20., und 2. Btt der Art Abt 4.
    -motorisierte Transport Regiment IV. Andere -es gab wahrscheinlich- Transport-Einheiten sind nicht identifiziert.
    -die Partei-Freiwilligen waren in 6 KGR geordnet, davon waren nur einige -2 bzw. 3- am Front, die anderen "kämpften" gegen den Zivilen.


    Zur deutschen Einheiten:
    -von der 22. SS Division fehlte der 52. SS Kavallerie Regiment und Pion Btl und die Mehrheit der Flak Btl, diese wurden vor der Einkesselung ausgezogen. 1 Flak Btt gab ies sicherlich in den Kämpfen, da bei meiner gegend ein SS-Flak zerschoßen durch einem Flugzeug war. Die Div hatte auch 3 Kfz 251 bei der Aufklärung, und 17 Hetzer. (8. SS Div auch 3 Kfz 251 und 20 Hetzer mit 2 Bergepz III.)
    -von FHH fehlte: die Hälfte des Div Stabes, 2 Panther Kp-s, 2 Panzergrenadier Kp-s und eine Artillerie Abteilung mit den Wespe Geschützen. Die 154 SPW-s waren: 30 Kfz 250 und 124 Kfz 251 (davon 7 251/9, 5 251/16, 25 251/21.). Daneben gaben es wahrscheinlich 1-2 Bergepanther und drei Flakpanzer IV.
    -von 13. PD fehlte: Panzer Abt II/4. (Pz IV J-s), Pz Jg Abt 13., Flak Abt 271., II. PzGr Btl der PzGr Reg 93. Die Div hatte 89 SPW-s und 7 PzSpWg-s (davon 2 SPW 222, 5 Kfz 8rad, 22 Kfz 250, 67 Kfz 251, von denen 6 251/9, 6 251/16 und 12 251/21 waren). Daneben gaben es wahrscheinlich nicht benutzbare Wespen und Munitionswespen, 3 Bergepanther und 2 Möbelwagen.
    -bie der SS Pol Pz Kp 12. waren 2 reparierende Pz III, ein Befehlspanzer (nicht identifiziert), 9 M15/42 Panzer und 4 Samovente M42 Stugs.
    -ein wichtiger Einheit war der KGR "Dörner", mit den Teilen der Volks-Grenadier Div 271 (977 und 978. Grenadier Regiment und der I Art Abt).
    -inder Stadt gab es auch eine kleine KGR der SD.
    -etwas, was ich nicht genau kenne: vor einigen Tagen der Einkesselung wurde aus Kiel die Tauch- und Spreng Kompanie zbV der Kriegsmarine abtransportiert und am 24-sten Dezember waren sie schon in Wien. Die Einkesselung gelang sich endlich völlig den Sovjets nur am 26-sten Dezember, also kann es sein, dass sie Budapest erriechen.
    -Außerdem waren nach meiner Meinung noch einige Gruppen der Kriegsmarine (Mannschaften derTransportschiffe der deutschen Donauflotille) und die gesamte Besatzung der Kriegsflugplätze -in der Stadt gaben es mehrere-, gemischt mit deutschen und ungarischen Soldaten.


    In der Stadt gaben es daneben der verschiedenen deutschen Einheiten zahlreiche Varianten der deutschen LKW-s und PKW-s. (zB Steyr 1500, MB 1,5 To -wie Steyr- Krupp Protzen, Opel Blitz, Schwimmwagen, Kübelwagen, Horch Kfz 15, VW Käfer, Kettenkrad usw; ich kann es auch nicht aufzählen; die Fotos sammle ich noch immer...)


    Die erfolgreichsten Einheiten waren zB der FlakSturm Reg 12 mit den vielen Abschüßen von gegnerischen Flugzeugen und starken Erdkämpfen... (im Regiment gaben es vom 2cm Flak38 bis Flak 36 (der acht-acht) fast alles!)


    Alles Gute! Und viel Spaß für das Durchlesen! =)
    Gruß: Emerick.
    PS.: nicht schlecht von einem 21,5 jährigen Amateur nach 3-4 Jahren Forschung, nicht wahr? :]

    Edited once, last by Emerick ().

  • Hallo Emerick,


    goil!


    Welche Quellen hast du verwendet?


    Gruß
    Tobias


    PS: Bei dem kleinen Heer, naja... ;) :D

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Tobias!


    Drei Bücher:
    -Szabó Péter-Számvéber Norbert: Die Ostfront und Ungarn 1943-1945. (Puedlo-Verlag) und dazu einige mails mit Herr Dr. Számvéber.
    -Ungváry Krisztián: Belagerung von Budapest (Corvina Verlag, 2005)
    -Die Befreiung Ungarns (Gazsi József-Kis András- M. Malahov-Ölvedi Ignác-Száva Péter-Tóth Sándor-Váradi György) (Zrínyi Militärischer Verlag, Kossuth Verlag, Budapest 1980.)
    /und noch ein Buch von einem anderen historiker, konkret Herr Gosztonyi, an deren Titel ich nicht erinnere und auch nicht aufgeschrieben habe/
    -Lexikon der Wehrmacht ;)
    -eigene Sammlungen, Forschungen, und bei der SS Flak Btt und die Verwendung der M15/42 Panzer als persönlicher Erfahrung und Erzählungen meiner Familienmitglieder -leider ehemaligen- dieser Zeiten.


    Aber ich bin noch eigentlich mit der Forschung natürlich nicht fertig. Es gibt noch zu viele (zahlreiche, bzw Tausende) "schwarzen Flecken", die ich noch aufsuchen möchte.


    Gruß! =)
    Emerick.

  • Zwei ungarischen Einheiten fehlen noch: 301. Gendarmerie Bataillon (im Dezember mit etwa 320 Soldaten), und die Granatwerfer (schwere) Kompanie der 42. Infanterie Regiment.
    ((Dieser Regiment -IR 42- gehörte zur 23. ungarischen Inf Div, die im Dezember und Januar an der rechten Seite der Donau, zwishen Komarom (Komarno) und Esztergom (Gran) stand. Später übernahmen die Einheiten der IV. SS Korps (96 ID, 711.ID, 3. SSP PD,, 5.SS PD, KGR "Pape") ihre Hauptkampflinie. Dann im Februar-März wurde dieser Division in Esztergom entgültig zerschlagen und aufgelöst.))


    Gruß: E. :)


    Ps.: bald kommen die Sovjets... :rolleyes:

  • Hallo Alle Mitglieder!


    Zuerst die sovjetischen Einheiten, die für Budapest kämpften:
    -2. Ukrainische Front:
    -7. Garde Armee:
    -30. Schützen Korps (25. Garde-, 151., und 155. Schützen Division)
    -7. rumänische Korps (2., 19. Infanterie-, und 9. Kavallerie Division)
    -18. Schützen Korps (66. Garde-, 68. Garde-, 297., und 317. Schützen Division)
    -Teile der 23. Panzer Korps (nicht identifiziert, ameb minimum eine Panzer Brigade)


    -46. Armee:
    -75. Schützen Korps (109., 113., 180. Schützen Division)
    -37. Schützen Korps (108., 326., 320. Schützen Division)
    -2. Garde Mechanisierte Korps (bis 5. Januar)
    -4. Garde Mechanisierte Korps
    -10. Schützen Korps (49. Garde-, 86. Garde Schützen Division)
    -23- Schützen Korps (99., 316. Schützen Division)


    wechselnd eingesetzt:
    -36. Garde Schützen Division (30. Korps)
    -337. Schützen Division
    -59. Schüzen Division (79. Korps)
    -83. Marinen Infanterie Brigade


    -3. Kapfflugzeug Korps mit 3 Divisionen und 13 Regimenter (!) (davon sicherlich: 7. Garde Kampfflugzeug Division, 12. Garde Kampfflugzeug Division)


    Die verstärkungen, die zur "Budapest Gruppe" der sovjets kamen:
    -21. Fallschirm Artillerie Regiment (!)
    -123. Kanonen Artillerie Brigade
    -202. Selbstständige Leichte Artillerie Brigade
    -110 Garde Selbstständige Panzerabwehr Art. Division
    -28. Granatwerfer Brigade
    -9. Flak Division
    -60. Flak Division
    -11. Mechanische (Pionier) Brigade
    -12. Mech. (Pion.) Brig.
    -14. Mech. (Pion.) Brig.
    12. Slebstst. Nachrichten Regiment
    -16. Slebstst. Nachrichten Regiment
    -336. Grenzwach Regiment (!)
    -die Verstärkung der rumänischen Einheiten: 111. Garde Panzerabwehr Art. Regiment


    später dazu:
    -5. Durchbruch Garde Artillerie Division
    -48. Garde Granatwerfer (Reihenwerfer-) Regiment (BM-13 Katyusa)
    -7. Durchbruch Art. Division
    -16. Durchbruch Art. Division
    -22. Selbstst. Panzerabwehr Art. Brigade
    -6. Garde Granatwerfer (Reihenwerfer-) Regiment (BM-13 Katyusa)
    -80. Garde Granatwerfer (Reihenwerfer-) Regiment (BM-13 Katyusa)


    -daneben zahlreiche, nicht identifizierte Btl-s und Kompanien, die selbstständig waren.


    Nach meine Forschung: die sovjetischen Btl-s waren so schwach, dass sie mit einer deutschen-ungarischen Kp (!) die gleiche Größe hatten. (die Kämpfe dauerten deswegen so lange, da es fast genau so viele sovj Btl-s und deutsch-ung Kp-s gaben!) (im Februar waren die sovj Lagen so schwach, da es schon Offizier-Alarm Btl-s einsätzen sollte, da es keine Soldaten in den Troße und Küche gaben... Die rumänische Korps erlitt in drei Monaten eine so große Verlust, dass die im November gehabten ca. 31000 Soldaten bis Ende Januar -nach der wegnahme von der Front- etwa 20000 schon ausfiel!)
    Es gilt nur für die Infanterie! Beim Artillerie war die Mehrheit der Sovjets etwa dreimal größer, und für die deutsche schwere Waffen hatte man daneben nach einigen Tagen (noch im Dezember) keine Granaten mehr.
    Die sovjetischen Panzereinheiten sind fraglich, nur teils gekennt. Mindestens drei Brigaden nahmen in den Kämpfen teil, und erlitten eine größere Verlust, als die deutsch-ungarische Seite (etwa 100-120 sovj Panzer sind mind. zerschossen!). (in Budapest sind etwa 250-300 Panzer ausgeschossen von beiden Seiten! Dazu kommen noch die SPW-s und Kanonen!)
    Viele von den im Februar ausgebrochenen deutsch-ungarischen Soldaten sind überhaupt nichts gekannt. Etwa 5-10000 Soldaten liegen noch irgendwo in den Wäldern von Budapest (westlich und nordwestlich von Budapest) und Pilis-Gebirge!


    Noch etwas für die Deutchen:
    noch vor der Einkesselnug (!) entstand eine Nachschub-Gruppe mit den Einheiten:
    -ganze Luftlande Geschwader 1 (mit DFS-230, Ju-87)
    -1. Kompanie der Transportregiment 102 (ungarische Einheit mit in Ungarn -Budapest/PestszentlQrinc- gebauten Ju-52 3m g14 Flugzeugen)
    -2. Kp der Transp Reg 102 (wie 1. Kp.)
    -Staffeln der 3. und 4. Transport-Geschwader (Ju-52 3m)


    Ohne die ungarischen Einheiten blieb noch die Gruppe erhalten, und von März sorgten sie für den Nachschub der Festung Breslau.


    Gruß an Alle!
    Emerick. =)


    PS.: Quelle wie vorher. :]

  • Hallo an Alle!


    Ich muss etwas korrigieren, und ergänzen für die Eingekesselten Einheiten:
    Brückenbau Abteilung 59 gab es überhaupt nicht!!!
    Sons gab es eine Brückenkolonne bei der Pz Pi Btl 59 (8. PD), die als Vorgruppe der KGR 8. PD noch in die Stadt kommen konnte. Die ganze Division blieb aber draußen und versuchte auch mit den anderen Einheiten in die Stadt einbrechen.


    Noch zei Einheiten, die in der Stadt zerstört waren:
    -Beobachtungs Abteilung 43. (Nur eine Batterie konnte aus der Stadt entfernen, welche davon als Beob Btt 43 erwehnt war.
    -1. Kompanie der Feldgendarmerie Abteilung 694. (Danke Hardy!!!)


    Und ein, wo etwas falsches gibt, da die genannte Abteilung normalerweise in Westen sein sollte: PzAbw Abt 9. (9. Volks Gren Div).


    Gruß!
    Emerick. :)