Die Atombombe und das 3.Reich

  • Hallo,
    Soeben habe ich auf der "Zeit" diesen Artikel entdeckt:
    http://www.zeit.de/2005/12/A-Bombe_Pro
    Was haltet ihr davon ?
    Aus der Quelle:
    "..ber den ersten Test auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf südlich von Gotha am 3.März 1945 liegt ein Augenzeugenbericht vor. Ein Blitz habe die Landschaft hell erleuchtet, eine schlanke Säule sich zu einem großen, wohlbelaubten Baum vergrößert, ein heftiger Windzug sei gefolgt. Ein weiterer Zeuge berichtete über das Schicksal von Häftlingen, die aus dem nahe gelegenen KZ Ohrdruf auf das Testgelände gebracht worden waren: Sie hätten Verbrennungen aufgewiesen, wie sie später aus Hiroshima bekannt wurden. Ein Halbtoter habe gesagt: »Großer Blitz – Feuer, viele sofort tot, von der Erde weg, einfach nicht mehr da, viele mit großen Brandwunden, viele blind.« Bis zu 700 Tote, darunter SS-Männer, seien an Ort und Stelle verbrannt worden. Bewohner der Umgebung hätten in den folgenden Tagen über Kopfschmerzen geklagt und Blut gespuckt. Ein zweiter Test soll am 12. März 1945 stattgefunden haben."


    Gruß
    Ardennenoffensive

  • Bodenuntersuchungen bringen jedenfalls wohl nichts:


    "Die PTB-Untersuchungen an den vorliegenden Bodenproben sind somit abgeschlossen: Insgesamt ergaben die Radionuklidanalysen keinerlei Hinweis auf eine Kernexplosion im thüringischen Ohrdruf. Die Bodenproben zeigen lediglich Kontaminationen, die unter anderem auf den Reaktorunfall in Tschernobyl zurückgehen. Ein wissenschaftlicher Gegenbeweis zum behaupteten Kernwaffentest am Ende des Zweiten Weltkriegs kann aber weder mit dieser noch irgendeiner anderen Stichproben-Analyse erbracht werden. Eine endgültige Bewertung der historischen Zusammenhänge ist damit weiterhin offen."
    http://www.ptb.de/de/aktuelles…i2006/pitext/pi060215.htm


    Wenn ich weiterhin einige Hydrogeologen richtig verstanden habe, lassen sich vielmehr Kontaminationen aufgrund des Wismut-Abbaus in Thüringen und Sachsen nachweisen, die geogene Strahlung beachtlich übertrifft.

  • Ja Ardennenoversieve,Dieser Bericht ist mir bekannt.Ich wuste keine genaue Daten darueber aber wuste das Hitler eine Bombe hat welche groesser ist als alle anderen.Ich hatte mal eine Bemerkung in einem anderen Forum gemacht da wurde ich fuer Verruekt erklaert . Ich habe mir das Buch von ROCHUS MISCH gekauft und in diesem da schreibt er von der Bombe.Ich war bei Misch und habe selbst mit ihm darueber gesprochen.So diese Geschichte muss glaube ich wahr sein.Wie ich davon Wuste 1945 das ist eine andere Sache.
    Viele Gruesse an alle Leser
    Erwin

  • Hallo Erwin,


    Quote

    .....Ich war bei Misch und habe selbst mit ihm darueber gesprochen.So diese Geschichte muss glaube ich wahr sein.Wie ich davon Wuste 1945 das ist eine andere Sache.


    Genau das ist es warum deine Bemerkung in dem anderen Forum


    auf Unverständnis gestoßen ist.


    Bei dieser Art Themen "...hatte Hitler die Bombe ? " muss Mann bereit


    sein "auszupacken" und Ross und Reiter zu nennen weil sonst immer


    neue Legenden gesponnen werden.


    Was festzuhalten bleibt ist das es in Ohrdruf am 3.März 1945 eine große


    ungewöhnlichen Explosion gegeben hat.


    Eine Kernwaffen Zündung scheidet nach den chemisch/physikalischen


    Analyse aus.


    Jetzt können die Feuwehrleute unter uns berichten bei welchen Bränden


    es z.b. zu einer Rauchgasentwicklung kommt die einem "Atompilz"


    ähneln.

    Gruss Dieter

  • Die Deutschen war zum Glück noch weit davon entfernt!.



    Ich empfehle:
    http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=974


    bzw.


    http://www.team-delta.de/ seltsames/ atombombe!
    Sowie:
    http://hsozkult.geschichte.hu-…down&search=Hitlers+Bombe


    http://www.faz.net/s/Rub9D1EE6…Tpl~Ecommon~Scontent.html



    Übrigens gab es lat SD Bericht immer wieder Gerüchte in der Bevölkerung über angebliche Geheimwaffen, die es bekannterweise nicht gab! Eine sehr große Bombe (mit versch. Wirkungen) war auch dabei....

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

    Edited 2 times, last by basil ().

  • Quote

    Original von falke
    Ja Ardennenoversieve,Dieser Bericht ist mir bekannt.Ich wuste keine genaue Daten darueber aber wuste das Hitler eine Bombe hat welche groesser ist als alle anderen.Ich hatte mal eine Bemerkung in einem anderen Forum gemacht da wurde ich fuer Verruekt erklaert . Ich habe mir das Buch von ROCHUS MISCH gekauft und in diesem da schreibt er von der Bombe.Ich war bei Misch und habe selbst mit ihm darueber gesprochen.So diese Geschichte muss glaube ich wahr sein.Wie ich davon Wuste 1945 das ist eine andere Sache.
    Viele Gruesse an alle Leser
    Erwin


    Vielen Dank für ihre Antwort!
    Mich würde dieses Thema sehr intressieren, ich werde in den nächsten Tagen ein wenig googeln
    Gruß
    Ardennenoffensive

  • Quote

    Original von Augustdieter
    Was festzuhalten bleibt ist das es in Ohrdruf am 3.März 1945 eine große
    ungewöhnlichen Explosion gegeben hat.


    Hallo,
    das könnte man ja mit den seismologischen Daten für diesen Tag nachprüfen.
    Gruss
    Rainer
    P.S.: Bei Überprüfung der seismologischen Daten zu dem angeblichen Atomwaffentest, ausführlich von einem italienischen Reporter, der recht erfinderisch war, in, an, über, neben, auf Rügen, gibt es nichts dazu zu finden.

    Suum cuique

  • Quote

    Hallo,
    das könnte man ja mit den seismologischen Daten für diesen Tag nachprüfen.
    Gruss
    Rainer
    P.S.: Bei Überprüfung der seismologischen Daten zu dem angeblichen Atomwaffentest, ausführlich von einem italienischen Reporter, der recht erfinderisch war, in, an, über, neben, auf Rügen, gibt es nichts dazu zu finden.


    Da habe ich eine Frage ?
    Gab es 1945 schon seismologische Überwachungen ? Und wenn ja, waren die fein genug um relevante Daten zu liefern ?

  • Ardennenovensieve,ich habe Deinen Artickel gelesen und habe auch geschrieben.Nun denkt dochmal nach.Deutschland hat den Krieg verlohren.Da hat doch der Verlierer kein recht etwas zusagen,mir wurde hier immerwieder gesagt der den Krieg gewinnt schreibt die Geschichte.Nun ob es die Wahrheit ist oder nicht.Meine Meinung nach hatte Deutschland eine Bombe welche nicht ausprobiert war und Hitler hatte Angst sie anzuwenden. Nun die Geschichte von den Amerikanern die uebertreiben doch immer.Denkt dochmal ueber die Jahre nach dem Krieg was Amerika an Luegen erzaehlt hat.Der 11.11.das war doch auch erfunden ,denn die Geschichte vom Pentagon mit dem Flugzeug.
    Wie ich das sehe da kann doch einer von den Siegermaechten nicht zugeben das sie eine Bombe am Ende des Krieges in Deutschland gefunden haben und sie dann selber benutzt haben.Ich muss immer wieder sagen das ich mit meinen Jahren den Jungen Menschen im vorraus bin.Ich habe damals gelebt und gesehen was daso alles vorsich ging. Heute da leben die jungen Menschen nur vom hoehren sagen und muessen alles glauben was mann ihnen erzaehlt .Die meisten Geschichten welche die Siegermaechte geschrieben haben und noch Heute in ihren Dukomente und Filmen zeigt ist doch alles mist.
    Denkt dochmal nach wieviele Staaten waren gegen Deutschland wie mann sagt ueber 100 und wieviele haben uns geholfen den Krieg zuverlieren 8.und denn hat Deutschland 5 Jahre und 8 Monate Krieg gefuehrt.Ich koennte nochmehr schreiben aber fuer Heute genug.
    Mit vielen Gruessen an Alle meine Freunde und auch die Anderen
    Euer Erwin

  • Quote

    Original von falke
    ,mir wurde hier immerwieder gesagt der den Krieg gewinnt schreibt die Geschichte.
    ..... Ich muss immer wieder sagen das ich mit meinen Jahren den Jungen Menschen im vorraus bin.Ich habe damals gelebt und gesehen was daso alles vorsich ging. Heute da leben die jungen Menschen nur vom hoehren sagen und muessen alles glauben was mann ihnen erzaehlt


    Das sehen sicherlich die meisten hier anders. Und auch WENN es stimmen würde, sind wir mittleriweile soweit davon weg, dass wir die Geschichte "schon selber schreiben können".


    ich denke nicht, dass du uns Jungen voraus bist. Sicherlich an Lebenserfahrung, darum geht es hier aber nicht!
    Als Beispiel muss ich nurmal an deine Erinnerungen erinnern. Da kann man gut nachlesen, was du mitbekommen hast und was nicht! (Übrigens hast du auf meine PN noch nicht geantwortet) ( Dies soll jetzt bitteschön nicht als Vorwurf verstanden werden. Einfach wertneutral als eine Feststellung. Einen Teil deiner Aussagen haben wir - bzw. weers hat die Themen gestartet.- bereits diskutiert)


    Die Jungen Menschen (wie auch die alten) , wenn sich diese für Geschichte interessieren, können sich sehrwohl auch eine Meinung anhand andere Quellen bilden. Das hatten wir ja schon ein paar mal.


    Ausserdem bin ich der Meinung, dass wir hier keine Verschwörungstheorien über den 11.11. (du meinst sicherlich den 11.9.) und über eine Atombombe führen sollten.
    Wir sind ja nicht im Jonasthal bei einer Burg, S III oder Olga oder Quarz :D
    Wenn die Höhle gefunden ist können wir ja weitersehen ;)


    Berichte also bitte weiter wie du damals gedacht hast und was du gemacht hast, respektiere aber auch die Meinung derjenigen die nicht dabei waren, dass diese eben auch auf andere Quellen zurückgreifen!

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

  • Lieber Basel,ich schreibe heute was Rochus Misch ueber die A-Bombe inseinem Buch geschrieben hat,Seite 92-3.Ich kann nicht alles wiedergeben aber den Hauptteil.Er schreibt das die Deutschen den Westmaechten bei : 9 Monate vorraus waren mit der A-Bombe.Nun die Westmaechte fanden aus durch Verrat das Deutschland eine Bombe hatte und Deutschland wurde gewahrnt,wenn es zu einem Einsatz der Atombombe kommen weurde dann weurden die Westmaechte 1500
    Bomber in Nordafrika versammeln und wuerden ganz Deutschland mit Gas versaeuchen.Dieses ist die darstellung von Misch wie er schreibt hat er aus versehen diese Papiere gesehen.Nun eine andere Geschichte,mein Bruder war im Luftfahrtministerium am Telepfonvermitlung seit 1938 er war Stabsfeldwebel .Ende 1944 da erzaehlte er mir das er ein Gespraech von Goering und Hiter ueberhoehrt hatte in welchem Goering Hitler bad das er die Bombe loslassen solle seine Flieger waehren bereit dafuer.Nun die Situation ,haette Mich oder mein Bruder es noch einem 3.erzaehlt ich glaube ich wuerde dieses nicht hier schreiben.Weiter da habe ich noch ein Buch hier in englisch Hitler und die Atombombe.Da wird das Thema hatte er oder hatte er nicht offen gelassen.Das ist die geschichte von der A-Bombe.
    Nun moechte ich mich entschuldigen warscheinlich muss ich mich bei der Geschichte verrtippt haben.
    Nun ich frage mich wieder von wo habt ihr jungen Leute das alles her was in der damaligen Zeit geschehen ist,gut es gibt auch Veteranen von der anderen Seite welche gegen Hitler waren.Hier geht es aber um die Geschichte was Hitler gemacht hatte.Wie ich schon schrieb als Hitler
    die Macht uebernahm da wurden die Meisten Deutschen Nazis,nach dem Verlohrenen Krieg da gab es keine mehr.Wir von der Waffen SS musten alles ausbaden ,wir waren die Verbrecher.Als mann Deutschland wieder bewaffnette da wurden wieder SS Maenner in die Bundeswehr aufgenommen.Nur bis zum Rang eines Majors glaube ich.
    Lieber Basel so ist nunmal das Leben .In einpaar Jahren da wird es wohl keinen mehr geben welcher in der Zeit des 3.Reiches gelebt hat und die Geschichte wird dann wahrscheinlich wieder umgeschrieben ,nun so wird es weiter gehn bis ans Ende der Welt.
    Moechte schliessen mit Freundlichen Gruessen an Alle
    Euer Erwin

  • Hallo,
    falls Deutschland wirklich die Atombombe gehabt hätte, dann wäre sie auch wohl eingesetzt worden. Und auf den alliierten Einsatz von Giftgas hätten die Deutschen auch entsprechend antworten können. Es lag genuig in den Depots.
    Ausserdem kann ich nicht glauben, dass Hitler auf die alliierte Drohung wie von Cholditz reagiert hat.
    Hier etwas aus Wikipedia zur Übernahme von Waffen-SS Angehörigen in die Bundeswehr:
    "Übernahme ehemaliger SS-Angehöriger in die Bundeswehr nach 1961


    Nach der Wiederbewaffnung blieb die neu gegründete Bundeswehr ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS oberhalb des Dienstranges des Hauptsturmführers (entspricht dem Rang eines Hauptmannes) verschlossen. 1961 waren durch den Personalgutachterausschuss 159 ehemalige Offiziere der Waffen-SS, 330 Unteroffiziere und 210 Mannschaften nach Prüfung in das Dienstverhältnis eines Berufssoldaten oder eines Soldaten auf Zeit berufen worden.


    Die Kasernierte Volkspolizei (KVP), aus der später die Nationale Volksarmee (NVA) hervorging, nahm Wehrmachts- und SS-Angehörige auf, da es in der DDR zur Zeit des Aufbaus noch keine, oder zumindest nur wenige Personen gab, die in ihrem militärischen Wissensstand in der Lage waren, eine Armee zu führen. Daher war es notwendig, auch NS-belastete, ehemalige Armeeangehörige mit einzubeziehen, da diese das dafür benötigte Wissen sowie Front- und Kampferfahrungen hatten.[9]


    Davor gab es zahlreiche Eintritte ehemaliger SS-Angehöriger in die französische Fremdenlegion."
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

    Edited once, last by Rainer ().

  • Hallo Falke!


    ich halte nichts davon auf der Grundlage einer Aussage von Misch darüber zu spekulieren ob man die A-Bombe hatte oder nicht.
    Da müsste schon etwas mehr kommen.
    Ausserdem werden wir hier im Forum keine Antwort finden, es sei denn es gibt Leute die tief im Thema sind und auch die div. Quellen schon gesichtet haben.


    Zum BAu brauchte man: (Eine Art freie Zusammenfassung ohne Quellenbelege von mir)
    - Wissenschaftler und Ing. --> Waren da
    - Theoretisches Wissen --> war auch da
    - Praktisches Wissen --> war nicht da
    - Uran bzw. spaltbare Stoffe --> waren angeblich da
    - Schweres Wasser --> War nicht mehr da, seit die Anlage in Norwegen zersört war.


    Zu dem letzteren Punkt gibt es diverse Verschwörungstheorien, da hier aber keine auf meine hingeworfenen Knochen ( S III, Burg Jonastal, Quarz usw.) reagiert hat, gehe ich davon aus, dass sich hier noch keiner mit diesen Verschwörungstheorien beschäftigt hat.


    Grundlagen zu einer Diskussion müssten aber eher Bücher von Karlsch usw sein , als eine Aussage von Misch ;)
    http://hsozkult.geschichte.hu-…order=down&search=Karlsch


    PS Dein Klagelied muss leider unbeantwortet bleiben... Einmal kommt es immer wieder und ist zu undifferenziert um darauf eingehen zu können. Ausserdem habe ich leider nicht die Zeit dir die Grundlagen der Geschichtsschreibung nähe zu bringen. Guck dochmal es gibt viele gute Bücher die zum Thema Geschichte und Geschichtsschreibung einführen!

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

  • [Blocked Image: http://www.kopp-verlag.de/%24WS/kopp-verlag/websale7_shop-kopp-verlag/produkte/medien/bilder/normal/009500.jpg]


    "Die veröffentlichte Geschichtsschreibung behauptet, das Dritte Reich habe das Projekt der Entwicklung einer Atombombe im Jahre 1942 storniert. Dieses Buch liefert eine Vielzahl hochbrisanter neuer Indizien und unglaublicher Fakten sowie bisher unveröffentlichte Zeugenaussagen, welche diese Auffassung widerlegen.


    Die Autoren zeigen, dass die deutsche Nuklearwaffe fertig war und das Trägersystem in Form einer Interkontinentalrakete kurz vor seiner Fertigstellung stand. Das Zentrum beider Geheimwaffen-Programme lag in Thüringen und wurde von SS, Reichspost und der Firma Skoda betrieben. Die Autoren dokumentieren nicht nur, dass am 4. März 1945 ein Kleinst- Atomtest auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf stattfand, bei dem mehrere hundert Menschen ums Leben kamen, sondern auch, dass am 16. März 1945 vom Boden Thüringens aus der erfolgreiche Start einer Trägerrakete stattfand.


    Darüber hinaus erfahren Sie erstaunliche Details, warum die neuen Waffensysteme nicht eingesetzt wurden, welche Konsequenzen sich aus dem Vorhandensein von geheimen unterirdischen Anlagen im Raum Thüringen ergeben und auch, wo der mächtige General der Waffen- SS, Dr. Ing. Hans Kammler, nach dem Krieg verblieben ist …"


    Was haltet ihr davon ?


    gruß
    Ardennenoffensive

  • Quote

    Original von Lemmy
    Hallo Ardennenoffensive,


    mit einem Wort: Nichts !


    MfG Lemmy


    Also wäre es keine gute Idee das Buch zuzulegen ?


    Gruß
    Sebastian

  • Ich persönlich halte nichts davon Literatur einfach abzulehnen. Dazu müsste man mit den Inhalten vertraut sein.
    Natürlich ranken sich um das Dritte Reich eine Menge Mythen aber auch ich habe von der deutschen Atombombe gelesen und finde es erstaunlich, dass die Amerikaner erst nach dem Ende des Krieges gegen Deutschland und nach der "Übernahme" deutscher Wissenschaftler zwei Atombomben eingesetzt haben.

    Gruß
    Stefan

    Edited 2 times, last by Herusker ().

  • Hallo,
    Deutschland hatte sicher eine Atombombe, aber der Menschenfreund Hitler verbot deren Einsatz.
    In um auf über unter Rügen hat ein italienischer reporter angeblich eine deutsche Atombombenexplosion beobachten dürfeb. Dies wurde auch von einem Piloten, der das auf einem Flug von weritem gesehen haben will, vor amerikanischen Vernehmern nach Hiroshima und Nagasaki zu Protokoll gegeben.
    Falls auf dem Truppenübungsplatz wirklich eine Atombombe gezündet worden wâre, könnte man das mit Aufzeichnungen von Erdbebenwarten überprüfen. Die sache vom Oktober 1944 ist keiner warte aufgefallen und so wird es auch für Ohrdruf gewesen sein.
    Nach meiner Meinung hat Deutschland keine Atombombe besessen und Hitler enteilte mit einer Reichsflugscheibe(Stundengeschwindigkeit 40 000 Km/h) gen Neuschwabenland. Er wurde ja noch in den 50er jahren in chilenischen Badeorten gesehen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Zu dem Thema empfehle ich (mal wieder) das Forum unterirdisch.de
    Und auch da kommt man dann zu dem Fazit von Lemmy ;)

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)