General Zickwolff

  • Hallo


    General Friedrich Zickwolff, Kommandeur der 343° ID in Landerneau (Bretagne) wurde am 25. August 1943 wahrscheinlich von Widerstandskämpfern schwer verwundet und ist am 19. September 1943 gestorben.
    Es ist alles, was ich (und die anderen bretonischen Forscher) über dieses Ereignis weiß.
    Hat jemand im Forum bessere Informationen ?
    Wo und wie ist es passiert ?


    vielen Dank
    Alain

  • Im Lieb, Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg, Frankreich 1943/44, ist nichts zu finden.



    Für 1943 werden allerdings einige Eisenbahn-Anschläge erwähnt, vielleicht steht das in zusammenhang mit so einem Sachverhalt. Das ist aber eine reine Vermutung.

  • Quote

    ...Hiernach soll er aber erst 1944 gestorben sein....


    Hallo zusammen,
    Keilig, Generale des Heeres, S. 381, bestätigen Alains Angaben: Generalleutnant Friedrich Zickwolf, 28.9.42 - 25.8.1943 Kdr. 343.I.D., 17.9.1943 an Verwundung verstorben, vermutlich also am 25.8.1943 verwundet, mehr kann ich aber auch nicht dazu sagen ... :(


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,
    in einem französischen Forum wird von einem Anschlag der Résistance gesprochen, dem der General zum Opfer gefallen sei. Allerdings sollen diese Anschläge sehr gut dokumentiert worden sein und zu diesem General ist nichts vorhanden. Es könnte auch sein, dass er bei einem ganz normalen Verkehrsunfall verletzt wurde.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Quote

    Original von Alain
    General Friedrich Zickwolff, Kommandeur der 343° ID in Landerneau (Bretagne) wurde am 25. August 1943 wahrscheinlich von Widerstandskämpfern schwer verwundet und ist am 19. September 1943 gestorben.


    vielen Dank
    Alain



    Hallo,


    wäre ein solcher Todesfall eines Div.Kdr. hier nicht aufgetaucht?


    http://www.ihtp.cnrs.fr/prefets/de/d070943mbf.html



    Uwe

  • hallo Rainer


    Danke für den Tipp, aber ich kann das Forum leider nicht betreten
    Alain

  • Als weitere Literatur gefunden: Luther, Der französische Widerstand gegen die deutsche Besatzungsmacht und seine Bekämpfung, u.a. S. 50.



    Demnach sind von Januar-September 1943 150 Angehörige der Besatzungsmacht und 149 frz. Bürger getötet oder verwundet worden.


    Die Zahl von 150 wird aufgegliedert in 66 durch Überfälle und 84 durch Sabotageakte. General Zickwolff ist nicht erwähnt, obgleich dieses bei einem hohen Rang schon erwartet werden könnte. Im gleichen Zeitraum gab es 534 direkte Anschläge gegen Personen, davon 281 gegen Angehörige der Besatzungsmacht, der Rest gegen Polizei und vermutete Kollaborateure.


    In der Zeit ist es zu keinen offenen Kämpfen gekommen.



    Danach würde ich eher auf einen Unfall tippen.

  • Hallo,
    hier einige Daten aus amtlichen Dokumenten.
    Gruß
    Jörg


    ==============================
    Friedrich Zickwolff
    *01.08.1889 in Bayreuth


    1913: Württembergische Armee, Infanterie-Regiment 124, Eingetreten am 01.07.1908 als Fähnrich, Patent als Leutnant 19.11.1907 - 19.11.1909


    ==============================
    Heirat am 22.10.1921:


    1. Friedrich Wilhelm Rudolf Zickwolff
    Vater: Wilhelm Zickwolff
    Mutter: Eleonora


    2. Maria Emilia Elisabeth geb. Günther, *19.12.1900 in Berlin


    ==============================
    Familienbuch Ulm, Wohnhor Geislingen:
    - Hauptmann in Ulm
    - Vater: + Fabrikdirektor
    - Mutter: Eleonora geb. Wagner in München
    - Schwiegervater: Friedrich Ernst Dietrich Günther, Kaufmann in Sorata (Bolivien)
    - Schwiegermutter: Maria Emilia Margareta geb. Pastor, z.Zt. auf Reisen
    - Kinder der Ehefrau: Gertrud Margarete "Zick", *06.11.1913 in Ulm, Taufe 23.11.1913, laut Standesamt Mitteilung gemäß §1706 BGB seinen Familien-Namen erteilt auf Grund der Nichtigserklärung der Ehe führt Kind laut Standesamtl. Mitteilung vom 02.08.1929 wieder den Namen Röderer.
    ==============================


    Almanach der Stuttgarter Gesellschaft 1929/1930:
    Zickwolff, Friedrich, Hauptmann, Neckarstr. 79

  • Hallo,


    hier zunächst noch einmal der Hinweis, dass sein Geburtsjahr 1889 lautet, nicht 1893 (somit sind Wikipedia und das Lexikon http://www.lexikon-der-wehrmac…/ZickwolffFriedrich-R.htm falsch). Im Lexikon ist auch das Todesjahr falsch (richtig: 1944 statt 1943).


    Dann die Angaben aus der Kartei Generalstabsoffiziere einschließlich Beurteilungen (NARA T78 R895).


    Hieraus wird ersichtlich, dass er im September 1944 schon lange nicht mehr Kommandeur der 343. Infanterie-Division war, sondern krankheitsbedingt ohne Kommando, siehe "18.03.44 erkrankt!" sowie "15.06.44 Dienst regelt Wehrkreiskommando VI".


    Man beachte auch unter Fremdsprachen "spanisch perfekt" und den 7-monatigen Privatauftenthalt in USA+Südamerika "zum Studium von Fremdsprachen".


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    in der AVL vom 7.10.1914 wird er als am Rücken schwer verwundet gemeldet, Leutnant in der 2./Infanterie-Regiment 124.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    die persönlichen Daten Zickwolffs lassen sich auch durch die Personalakten im BA/MA bestätigen:


    PERS 6/1022

    Zickwolff, Friedrich

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 1.8.1889

    Sterbedatum: 17.9.1943

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Generalleutnant

    Dienststelle: Heer

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 62317

    Benutzungsort: Freiburg


    PERS 6/301441
    Zickwolff, Friedrich

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 1.8.1889

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Generalleutnant

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: RH 7/745

    Benutzungsort: Freiburg


    Die Verleihung des Ritterkreuzes erfolgte aufgrund hervorragender Truppenführung bei den Kämpfen seiner Division bei Charkow 1942, als Todesursache wird (ebenfalls abweichend vom Todesjahr 1943 beim Bundesarchiv) in verschiedenen Presseberichten vom Oktober 1944 "seinen im Osten erlittenen Verwundungen erlegen" genannt.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo

    Zickwolf war u.A. Kommadeur der 227. ID.

    Als Divisionszeichen wurde ein ZW geführt.

    Viele Grüße



    Burkhard


    227. Infanteriedivision. Ich suche nach Verwandten ehemaliger Divisionsangehöriger, Unterlagen, Dokumenten, Fotos der Divisionseinheiten.