SS Polizeiregiment 17

  • Guten Abend zusammen,
    Marko schrieb:
    Noch ein paar Ofizziernamen von April 1945:
    II./SS-Pol.Rgt.17 (Major d.SchP.Debring)
    Ich kannte Major Debring als Kommandeur des III./ 15. SS Polizei Regiment.
    Weis jemand, wann der Wechsel war und wer dann Kommandeur des III./ 15. war?
    Gruß fritzjakob

  • Hallo fritzjakob,


    Laut Stefano Di Giusto, Operationszone Adriatisches Küstenland, war Debrings Nachfolger, als Kdr.III./15, von Sommer 1944 Hptm./Major d.SchP. Gerhard Schwerdtfeger und dann in 1945 Hptm.d.SchP. Egon Daluege.


    Gruß
    Marko

  • Guten Tag zusammen,
    @ mark v., danke für die Information. Der Name Schwerdtfeger ist mir neu, über Hptm. Daluege gibt es eine Seite bei axis history:
    http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=144495, dort findet man einen weiteren Link zum Dokumentenforum.
    Daluege hatte das Bandenkampfabzeichen und das Reiterabzeichen. Er war auch im 27./ SS Polizeiregiment in Norwegen.
    Ich habe irgendwo gelesen, er sei kurz vor Kriegsende im Gebiet der OZAK vermisst.
    Major Debring war nach 1945 Polizeirat in Oldenburg, lt. Google.
    Gruß fritzjakob

  • Danke für die weitere Infos, fritzjakob.


    Muß mich korrigieren - Daluege führt das III./15 nur als Vertreter für eine Zeit.


    Gruß
    Marko

  • Hallo,


    zu Daluege.


    Daluege Egon.jpg
    Dalüge, Egon (PV Stuttgart)
    SS-Nr. 314.177
    04.08.1913 geboren in Stuttgart
    12.03.1933 Eintritt in die NSDAP, Mitgliedsnr. 1.768.450
    09.11.1938 anlässlich des Gedenktages der Gefallenen der Bewegung als Pol.Rev.Oberw. und Oberjunker d.SchP. zum Ltn. d.SchP. befördert
    11.02.1939 mit sofortiger Wirkung zur mot. Schutzpolizei-Hundertschaft Bühl abgeordnet
    31.03.1939 Aufhebung der Abordnung zur mot. Hundertschaft Bühl in Baden
    09.11.1939 anlässlich des Gedenktages der Gefallenen der Bewegung zum Obltn. d.SchP. befördert, Einheit: SAk. Nord
    16.10.1940 Aufhebung der Abordnung zum Polizei-Bataillon 54, gleichzeitige Abordnung zum 3. Reservisten-Lehrgang der Schutzpolizei des Reichs und der Gemeinden
    02.01.1942 als Kompanieführer zum Reserve-Polizei-Bataillon 53 nach Strassburg abgeordnet
    11.02.1942 zum Hptm. d.SchP. befördert, momentane Stellung: Kompaniechef im Reserve-Polizei-Bataillon 51 in Strassburg
    24.09.1942 Verleihung Deutsches Reiter-Abzeichen Klasse III in Bronze
    08.10.1942 zum I./Polizei-Regiment 27 (ehemals Polizei-Bataillon 319) nach Norwegen abgeordnet
    24.09.1943 laut Seetransport-Liste aus Norwegen Chef der 11./SS-Polizei-Regiment 15, Nummer der Erkennungs-Marke: 441, 3.Kp.I/Pol.27, 0
    01.09.1944 Verleihung des Bandenkampfabzeichen in Bronze
    00.04.1945 vermisst bei Fiume/ Italien


    Viele Grüße
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Guten Abend zusammen,
    @Daniel, danke für die ausführlichen Informationen zu Hptm. Daluege.
    @mark, er war wohl stellvertretender Kommandeur nach dem Tod von Major Fass.
    Gruß fritzjakob

  • Hallo zusammen,


    ich habe einige Fragen zum obigen Verband, bei denen Ihr mir vielleicht helfen könnt.

    Der Sohn, dessen Vater Angehöriger der Einheit war, hat mir das einzige vorhandene Bild

    zur Verfügung gestellt. Er ist an den Antworten genau so interessiert wie ich, da sein Vater

    so gut wie nichts über seine Dienstzeit erzählt hat.

    Hier die Angaben, die ich vom Sohn habe und hier zur Verfügung stelle:

    -Wachtmeister der Schutzpolizei

    -Martin Marqurard, geb. 02.10.08 Dasing/Friedberg

    -eingestellt bei 74./ PolizeiBtl

    -Angehöriger der 5. SS Polizei Regiment 17

    -Teilnahme an der Schlacht Fester Platz Kowel,

    dort mit EK II und VWA Silber ausgezeichnet (Urkunden)

    -angeblich hat dann vor der Gefangennahme der Einheitsführer

    den Soldaten freigestellt, entweder Gefangenahme oder Absetzen vom

    Verband. M. hat sich dann für das Absetzen entschlossen und hat sich in die Heimat

    durchgeschlagen.


    Jetzt meine Fragen:

    1. Was waren die Einsatzgebiete (Orte) der Einheit!

    2. Wann und wo hat die Einheit kapituliert? (Vielleicht war es auch anders als der Sohn angegeben hat)

    3. War die Einheit an Kriegsverbrechen beteiligt? wenn ja wann und wo

    4. Hatte der Verband einen Beinamen

    5. Lässt sich aus dem Bild / jüdische Inschrift der Ort/Umgebung (vermute Polen oder Russland) erschließen?


    Wenn einige dieser Fragen in diesem Thread schon beantwortet wurden, bitte ich meine Blindheit;) zu entschuldigen!!

    Jetzt schon danke für Eure Mithilfe


    Gruß

    Andi

  • Hallo Andi,


    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Für heute ein erster Anfang. Dein interessantes Foto zeigt einen Eingang zum Krakauer Ghetto. Das Reserve-Polizei-Bataillon 74 übernahm dort mit großer Wahrscheinlichkeit Bewachungsaufgaben. In den nächsten Tagen mehr dazu.


    Viele Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,

    Super:thumbup:

    Vielen Dank für diese erste schnelle Info !

    Freue mich auf mehr Infos


    Gruß Andi

  • Hi Andi,


    kein Problem. Kennst du diesen Thread schon?


    Reserve-Polizei-Bataillon 74 bzw, II./SS-Polizei-Regiment 17


    Dort findest du auch schon umfangreiche Angaben zum Bataillon.


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,

    Gleich gelesen, hoch interessant, da ist auch ein Bild dabei von der Rückseite des Eingangs Krakauer Ghetto. Jetzt haben wir auch eins von vorne :)


    Gruß Andi

  • Hallo Andi,


    auch von mir ein Willkommen hier bei der "Polizei".


    Das Reserve-Polizei-Bataillon 74 war in Augsburg beheimatet, eine der drei Kompanien in München.

    Als Dasinger sollte er in den Augsburger Kompanien gelandet sein und nicht in den Münchner, ich schaue aber

    einmal in meinen Münchner Unterlagen, was ich so habe.

    Für die Münchner Kompanie kann ich sagen, dass aus den letzten Kriegsmonaten eigentlich kaum Verluste dokumentiert sind.


    Hat man die Entnazifizierungsunterlagen einmal gesichtet, was er selbst Ende der 40er Jahre gesagt hat?

    Die sollten im Staatsarchiv Augsburg sein.


    Es gibt ferner ein Ermittlungsverfahren gegen Angehörige des Bataillons, von dem ich Auszüge zuhause habe, das

    dreht sich vor allem um Krakau.


    Ich melde mich, wenn ich geschaut habe.


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Marcus,


    es existiert ein Wehrpaß beim Sohn, den hab ich durchgeblättert und festgestellt, das dieser lediglich bis zur Musterung beim Wehrkreiskommando

    Augsburg 1940 gefüllt ist, ansonsten absolut jungfräulich, keinerlei weitere Eintragungen.

    Da der Wehrpaß im Gegensatz zum Soldbuch bei der Einheit geführt wurde, ist es umso verwundlicher, das er ansonsten leer ist!

    Oder wurde dieser bei Polizeieinheiten nicht geführt? Kann ich mir aber nicht vorstellen!!


    Gruß

    Andi

  • Hallo Andi,


    er war als Polizei-Reservist für die Polizei uk-gestellt.

    Die entsprechenden Eintragungen erfolgten im Polizei-Dienstpaß.


    Das hat so seine Richtigkeit wie von Dir geschrieben.


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)



  • Hallo alle,


    Das könnte den Faden interessieren. Feldpostnummer 57026 D:


    Feldpostnummer 57026
    (?) Stab III u. 7.-9. Kompanie Polizei-Regiment 17,
    (8.9.1943-22.4.1944) 1.10.1943 Stab III u. 9.-11. Kompanie Polizei-Regiment 17.


    Leider kann ich nicht mehr auf Bilder verweisen und die Dateigrößen mussten drastisch reduziert werden, um hochzuladen.


    Bezug
    Gerard

  • Hallo zusammen,


    ich möchte noch mal erinnern bzw. nachfragen, ob jemand einen Hinweis oder eine Antwort auf meine

    Fragen hinsichtlich des 5. SS Polizeiregiment 17 gefunden hat.

    Frage 5 ist geklärt (Kraukauer Ghetto)

    Besten Dank im voraus


    Gruß

    Andi

    1. Was waren die Einsatzgebiete (Orte) der Einheit!

    2. Wann und wo hat die Einheit kapituliert? (Vielleicht war es auch anders als der Sohn angegeben hat)

    3. War die Einheit an Kriegsverbrechen beteiligt? wenn ja wann und wo

    4. Hatte der Verband einen Beinamen

    5. Lässt sich aus dem Bild / jüdische Inschrift der Ort/Umgebung (vermute Polen oder Russland) erschließen?

  • Hallo Roland,


    sieht so aus, dass ist Kannapins Feststellung falsch:


    "06.11.1944

    I.Btl/SS-PolRgt 17 dem FestKdt. Warschau, 9.Armee, unterstellt."



    Gewünschte Dokument über Verlegung des SS-Pol.Rgt.17 nach Laibach/Ljubljana:


    Der Chef der Ordnungspolizei, Berlin, den 1. November 1944


    Fernschreiben:

    An

    a) SS-und Pol.-Führer Warschau/ Warszawa

    b) Höh.-SS-u. Pol.-Führer im Wehrkreis XVIII-Führungsstab für Bandenbekämpfung-in Laibach


    nachr.: BdO Krakau/Kraków und Salzburg


    (1) Auf Befehl RF SS ist SS-Pol.Rgt.17 (Rgts-Stab, I. und III./SS Pol.17) sofort in voller Stärke, mit gesamter Ausrüstung, Kfz. und Gerät im Bahntransport nach Laibach zu verlegen und Höherem SS-und Pol.Führer im Wehrkreis XVIII-Führungsstab für Bandenbekämpfung zu unterstellen.

    ....


    Quelle: NARA, T-175, Rolle 8, Nr.2508974



    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Hallo,


    wir haben auf Verfügung eine Bericht des Regimentskommandeur Lechthaler, Oberstleutnant d.SchP. an den Chef der Ordnungspolizei aus Regiment Gefechtstand am 7. Oktober 1944.


    In den Bericht ist ganze Geschichte des Regiment von 10.7.1944 bis 7.10.194 gegeben:


    "1. SS-Pol.Rgt- 17 am 10.7.1944 zur Kampfgruppe von Gottberg in Marsch gesetzt

    Vom 11.7.1944 bis 2.8.1944: Kampfgruppe von Gottberg und Anhalt und vom 2.8.1944 bis 9.9.1944 der Gren.-Div. 562 unterstellt.

    Am 10.9.1944 der Korpsgruppe von dem Bach zugeführt und dan Kampfgruppen Reinefarth und Rohr in Warschau unterstellt.

    Ab 20.9.1944 Rgt.-Stab und I. Batl. (ausserdem 1 Luftwaffen-Alarm-Batl.) der 73. I.D. unterstellt und in Weichselfront südlich Warschau eingesetzt.

    II. Batl. zur Zeit bei Kampfgruppe Schmidt (Wehrmacht) im Stadtgebiet Warschau eingesetzt.


    2. Ausfälle:

    .......

    .......

    Verwundete Batl._Kdr:

    Major Rogalla, III. Batl.

    Hptm. Strecker: II.Batl.

    Vermisste Batl.-Kdr: Major von Baur, I.Batl.


    3. Jetzige Zusammensetzung und Stärke:

    Rgt.-Stab: 26

    Pi.-Zug: 13

    Nach.-Komp.: 25

    I.Batl.: 354

    III.Batl m. Rest: 273

    II. Batl.: Tross Frankfurt/Main: 18

    usw.


    Gesamte Gefechtstärke des Rgt.: 12 Offz., 543 Unterführer u. Männer


    4. Bewaffnung: ...

    5. Bekleidung: ...

    6. Kraftfahzeuge: ...

    7. Trossteile II. zum Batl. dringend erforderlich.

    8. Ausrücken des Rgt.: ...


    gez. Lechthaler, Oberstleutnant d. SchP. u. Regimentskommandeur


    Quelle: NARA, T175R8, Nr. 2509061 und 2509062


    Bericht aus erste Hand :thumbsup:



    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited 2 times, last by filigranofil ().