Seth, Heinz

  • Guten Morgen zusammen, nicht wundern jetzt, weil ich so ziemlich die gleiche Anfrage schon vor dem "Zusammenbruch" des alten Forums gestellt habe. Da ich aber in der Materie neu bin hier noch einmal meine Anfrage. Ich habe von der WAST folgende Auskünfte bekommen:


    Seth, Heinz, geb. 29.04.1926 in Rößel
    Diensteintrittsdatum: nicht verzeichnet
    Erkennungsmarke: -1813- St.Kp.Pz.Jg.Ers.Abt.1
    Truppenteile: ab 01.12.1943 3. Kompanie Panzerjäger- Ausbildungs_ Abteilung 1 Standort: Allenstein
    lt.Meldung vom 27.02.1945 3. Kompanie 1558 (Bau) Einheit "Kurtz" Unterstellung und Einsatzraum: nicht angegeben


    Soweit die Auskunft. Ich weiß, dass er vorher beim RAD war und bis 1948 in Kriegsgefangenschaft ( er sprach den Ort so aus: "Podja downy jatschik")


    Wer kann mir etwas zu den ganzen Angaben erklären? Wie waren die Unterstellungen und auch die Einsatzräume? Kann jemand Hinweise zur Kriegsgefangenschaft des Großvaters geben? Ich möchte alles wissen.
    Was bedeutet "(Bau)"? Was die 1558?

  • Hallo Terry,


    Zur PzJ. E. Abt. 1 hier der link zum Lexikon:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…abwAbtErs/GliederungJ.htm


    Zur Baukompanie 1558 finde ich (zunächst) nichts Spezielles. Mit großer Wahrscheinlichkeit gehörte sie aber zu den Divisionseinheiten der 558. GD / 558 VGD, die nach den Kämpfen bei Heiligenbeil schließlich bei Pillau in russische Gefangenschaft ging. Käme das mit den Schilderungen Deines Großvaters hin?
    http://www.lexikon-der-wehrmac…adierdivisionen/558GD.htm


    Gruß,
    Arnold

  • Hallo Terry,


    vielleicht findest Du was in:


    Dieckert/Grossmann: „Der Kampf um Ostpreussen“
    Motorbuch Verlag Stuttgart,1976
    ISBN 3-87943-436-0


    Saft, Ulrich: „ Der Krieg im Osten“ Das bittere Ende jenseits
    der Weichsel bis Oder und Neiße“ Militärbuchverlag Saft
    ISBN 3-980 17836-X


    zur 558. VGD.
    Kannste in jeder guten Bibliothek per Fernleihe ausleihen.


    Stefan

  • Danke erstmal für die ersten Informationen...


    Leider hat er sehr wenig von damals erzählt, aber von Pillau hat er gesprochen- mehr so nebenbei... War ja auch nicht wirklich schön die Zeit.


    Sind alle damals in Gefangenschaft gegangen? Wie kriege ich was über das Lager raus? Weiß nicht mal den Namen richtig. Es ist dieser innere Drang, alles wissen zu wollen, was mit ihm zusammenhängt... Traue mich gar nicht nach Zeitzeugen oder Zeitzeugnissen zu fragen...

  • Hallo Terry,


    die meisten von uns sind aus ähnlichen Beweggründen hier wie Du; aber das nur am Rande. Einen Kameradschaftsverband der Division gibt es nach meinem Kenntnisstand nicht mehr, dafür ist sie zu spät aufgestellt - und zu schnell zerrieben worden. Dennoch könnte eine Suchanzeige im "Kameraden" noch etwas bringen.


    Ob sie alle in Gefangenschaft kamen? Ja, Alle, zumindest die, die nicht mehr mit einem der wenigen Schiffe abtransportiert werden konnten. Vermutlich hat er das "Pech" gehabt, dass er nicht verwundet war, denn die Verwundeten wurden zuerst abtransportiert. Vermutlich hätte er auch bei einer schweren Verwundung die Gefangenschaft gar nicht überlebt.


    Und das Lager zu finden dürfte schwer werden, wenn Du nicht einmal den richtigen Namen weist. Aber es gibt da einen link in dem Du mal stöbern könntest.


    http://www.militaria-fundforum.de/thread.php?threadid=63828
    (Ich weiß jetzt nicht, ob Du Dich registrieren musst, wirst ja sehen)


    Gruß,
    Arnold

  • Hallo Arnold und alle anderen,


    danke zunächst für die Info´s. So langsam kann ich einiges nachvollziehen. Habe aber natürlich immernoch Fragen zur Gefangenschaft. Sind nicht die Reste der 558. VGD alle "gemeinsam" in Gefangenschaft gegangen? Gibt es keine Hinweise auf das "Wohin"? Der empfohlene Link lässt auch mehr Ahnungen zu als irgendwelche Hinweise. Aber was soll man machen, wenn man den Ort nicht kennt ???


    Nochmals danke von mir


    Terry

  • Hallo Terry, ich befürchte, dass Du keine präzise Antwort von uns bekommen wirst. Die 558. VGD ist fürchterlich zerschlagen worden. Ich dem Buch von Diekert/Großmann, das mir vorliegt, taucht sie beim Kampf um den Kessel von Heiligenbeil schon gar nicht mehr als Division auf, der ein Platz in der HKL zugewiesen wurde.
    Zu Beginn der russischen Offensive stand die Division südwestlich von Suwalki, genau da, wo die Rote Armee ihren Angriffsschwerpunkt setzte. Dann wurde sie wie die gesamte Front Schritt für Schritt auf Heiligenbeil zurückgedrängt. Da taucht die 558. VGD in den Karten des besagten Buches schon gar nicht mehr auf. Vielleicht sind es nur einige Hundert gewesen, die es bis dahin geschafft haben. Und bis Pillau werden es noch weniger gewesen sein, die da lebend hin- und vor allem herausgekommen sind.


    Hast Du mal im Link gestöbert und einen Namen gefunden, der annähernd passen könnte?


    Gruß,
    Arnold

  • Hallo Arnold, ja ich habe gestöbert und mich auch beraten lassen, aber das Durcheinander wird nicht wirklich kleiner.Rein vom Klang her würde ich schon fast auf "Kochtia- jarwe" tippen, aber das liegt bei Tallin... Ich weiß ja auch, dass damals nichts unmöglich war, aber es ist irgendwo schwer vorstellbar, oder? Resignation fängt an sich breit zu machen... Leider!


    Gruß Terry

  • Guten Abend zusammen,


    ich habe mich noch mal in der Verwandschaft umgehorcht und versucht an Infos zu kommen. Leider hat er sehr wenig erzählt. Er war aber angeglich in Sibirien und hat dort im Bergbau arbeiten müssen. Manchmal sprach er von einer Art Enlassungslager "Podmar" oder "Podwar". Mehr war nicht in Erfahrung zu bringen. Ziemlich dürftig, aber leider nicht zu ändern.


    Vielleicht kann ja jemand etwas damit anfangen?!


    Danke in Voraus.


    Terry

  • Quote

    Original von Terry
    er sprach den Ort so aus: "Podja downy jatschik")


    Priwet, Terry,


    "Podja downy jatschik" ist kaum ein Ortsname. Sieht aus wie "potschtowy jaschik" - Briefkasten (etwa wie Feldpostnummer).

  • Hallo Kirill,


    danke für die Übersetzung. Ist wohl besser, wenn ich nicht erzähle, dass ich in der Schule mal russisch gelernt habe!? Als ich es so laut gelesen habe und auch einigen Bekannten gesagt habe, war es klar. Er hatte es so gesagt... So weit, so gut!


    Richtig weiter bei meinen Recherchen bringt es mich aber nicht, würde fast sagen es wirft mich zurück!


    Weiß denn niemand Näheres über die 558. VGD? In welche Kriegsgefangenenlager kamen denn hauptsächlich diejenigen die bei Pillau in Gefangenschaft gingen? Gibt es da nichts was mir weiter hilft?


    Gruß Terry