Verbotenes Foto Panzerwagen 1

  • Hallo zusammen,

    Moien,

    wegen des getragenen Baretts denke ich so bis Kriegsausbruch 1939.

    Gruß

    hans

    Hans, es gibt Fotos, die zeigen, dass manche deutsche Panzersoldaten nicht nur 1939 in Polen so ein Barett trugen, sondern auch später, 1940.

    Z.B. im Buch R. Stoves. "Die 1. Panzerdivision 1939-1945. Podzun-Verlag" ist auf der Seite 102 ein Foto zu sehen, da trägt ein Panzersoldat so ein Barett und die Unterschrift lautet: "Einzug Pz. Rgt. 2 in Eisenach, 1940", das war nach der Rückkehr aus Frankreich.

    Noch ein Foto unten, aufgenommen ebenfalls in Frankreich im Mai 1940.

    Beste Grüße,

    Alex

  • Hallo Alex,

    danke für die Ergänzung!

    Es scheint, dass wir hier die Ausführung A sehen, also eher die frühe Variante. Was ja aber nicht für ein Foto von Anfang 1940er spricht.

    Gruß,

    JR

  • Hallo,

    für mich ist das kein Barett, sondern die Panzermütze. Das Ding ist deshalb so unförmig, weil es im Gerät als Kopfschutz

    diente.

    Gruß,

    1241

  • Hi,

    wenn ich den Text in userem Lexikon richtig verstehe, war das Barett Teil der Panzerschutzmütze:

    "Panzerschutzmütze. Die genaue Bezeichnung lautete „Schutzmütze für Kraftfahr-Kampftruppe“. Über einen Helm aus Hartgummi wurde ein schwarzes Barett gezogen."

    Gruß,

    JR

  • Hallo Alex,

    danke für die Ergänzung!

    Es scheint, dass wir hier die Ausführung A sehen, also eher die frühe Variante. Was ja aber nicht für ein Foto von Anfang 1940er spricht.

    Gruß,

    JR

    Hallo JR,

    ja so ist es wahrscheinlich, meine Bemerkung war nur auf Panzerschutzmützen gemünzt ;))

    Beste Grüße,

    Alex

  • Servus,

    also das Foto ist wahrscheinlich nach dem November 1938 entstanden, weil zu diesem Zeitpunkt die Panzer nicht mehr im "Buntfarbenanstrich", sondern in einem 2/3 Dunkelbraun & 1/3 Dunkelgrau angestrichen wurden und im Juni 1940 kam der Befehl, der ab Juli 40 galt, dass alle nur noch in Dunkelgrau gestrichen sein müssen.

    Ja es handelt sich hier um eine Ausf. A, da diese nur 3 Laufrollen hat.

    Gruss, Holger

  • Hallo,

    auch bei Armin Böttger "Ich kam durch" S. 72 oben gibt es so ein heimlich gemachtes Panzerfoto mit entsprechendem Text dazu.

    Solche Fotoverbote gab es damals wie heute. Zu meiner Militärzeit führte ein privater Fotoapparat (der nicht beim Spieß angemeldetund für den Urlaub eingelagert wurde) zu drakonischen Folgen. Militärisches Gerät durfte ausschließlich von Inhabern einer entsprechenden Erlaubnis gemacht werden. Für Aufnahmen von DeFa oder TV gab es militärische "Begleiter"...

    Im II.WK war es allerdings sogar erwünscht, im Kampfgebiet Bilder zu machen - heroische wie von gegnerischen Material jeglicher Art. Viele Panzermänner hatten Kameras dabei und sendeten ihre Negative nach Hause, wo sie entwickelt wurden. Oft wurden Bilder dann auch mehrfach abgezogen, damit Kameraden das Motiv, das ihnen gefiel, auch hatten.

    Gruß,

    1241

  • Oft wurden Bilder dann auch mehrfach abgezogen, damit Kameraden das Motiv, das ihnen gefiel, auch hatten.

    Hallo,

    ich habe solche Musterfoto"bücher" mit Bestellliste in meiner Sammlung. Es war, was Verbote anging, nicht immer aber doch spürbar, ob ein Offizier oder ein Mannschaftsdienstgrad mit der Kamera unterwegs war.

    Gruß,

    JR