bekanntes Symbol der Propaganda - der Kohlenklau

  • Liebes Forum,

    grade frisch aus der Ebay-Vorschau gefiltert - und für zeigenswert befunden: die bekannte Propaganda-Figur des Kohlenklau. Allerdings: für mich ungewöhnlich ist der Umstand, dieses eher in die Heimat verortete Zeichen an einem Wegweiser im Osten zu sehen. Die markigen Sprüche dabei gehörten m.E. beim Original nicht dazu, auch hat man den Burschen wohl optisch etwas dem Kriegsschauplatz entsprechend angepasst...

    Gruss aus Berlin

    Henry

  • Guten Abend Henry,

    doch, doch - die Figur ist auch bei gedruckten "Anzeigen" in den Zeitungen verwendet worden. Man wollte eben einen "fies aussehenden Halunken" damit versinnbildlichen.

    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Uwe, hallo Wolfgang,

    das meinte ich ja mit "eher in die Heimat verortet" - hier fand die Figur ihre ursprüngliche Verbreitung. Ich meine, die Verwendung zur Belehrung der Bevölkerung in der Zeitschriften-Serie "Das Dritte Reich" oder ähnlichen, damals üblichen Drucksachen gesehen zu haben. Die Vieltfalt des Motivs und der Geschichten drum herum war mir allerdings nicht bewusst.

    Im Frontbereich war mir bislang aber nur der berühmte Panzerjäger Marder II mit dem Kopf des "Kohlenklau" als Zierde bekannt - zudem ca. 1976 Tamiya den entsprechenden Bausatz mit Abziehbildern in 1/35 lieferte. Steht bei mir in der Vitrine - und ist noch nicht zerfallen... Die dazu gehörenden BA-Fotos gab es schon 1974 im Waffen-Arsenal Band 2 zu sehen - und noch früher in der amerikanischen Ur-Ausgabe Squadron-Signal.

    Gruss aus Berlin

    Henry

  • Hallo Zusammen.

    Der Kohlenklau war meiner Einschätzung nach nicht nur wörtlich gemeint.

    Sondern galt auch der Energieverschwendung einhalt zu gebieten.

    Zum Beispiel beim Kochen immer einen Dekel auf den Topf zu legen.

    Auch heute wieder Aktuell.

    Beste Grüße, Wilfried

    Suche z. Zt. alles zur Aufklärungs Ersatzabteilung 5

  • Hallo zusammen,

    Quote

    Sondern galt auch der Energieverschwendung Einhalt zu gebieten.

    so würden wir das heute "Übersetzen". ich würde ehe sagen das das, in der Heimat und an der Front,
    eine Propaganda Kampagne war, die sich um den ganzen Komplex Unterschlagung, Verschwendung usw. gedreht
    hat. Das ist klassisches Handwerk eines Propagandisten was gut umgesetzt wurde, da man denn Sinn/Zweck
    heute noch ansatzweise erinnert.

    Gruss Dieter

  • Tag allerseits,

    in den letzten Kriegsjahren erschien der Kohlenklau auch in den Filmtheatern nach der Wochenschau. Die Reichsrundfunkanstalten brachten zwischen den verschiedenen Sendungen immer wieder einmal Durchsagen, die begannen: "Ich bin der Kohlenklau.....!" Diese Durchsagen, mit einer schauerlich klingenden Stimme, führten bei kleinen Kindern zu Angstgefühlen.

    Grüße

    Bert

  • zu #6

    Liebes Forum,

    gibt es zu diesem Kohlenklau an einer Ju 52 eine Zuordnung? Mit dem LTS 290 dürfte es wohl nicht zu tun haben?

    Gruss aus Berlin

    Henry

  • Hallo Henry,

    habe leider nichts zur Werknummer 3245, nur Einflug April 1942 bei der ATG in Leipzig/Mockau. LTS 290 halte ich auch für eher unwahrscheinlich.

    Viele Grüße Peter