Großvater der Aussenministerin Baerbock bei der Wehrmacht

  • Hallo Karl,

    ich hatte eigentlich in meinem Beitrag versucht deutlich zu machen, dass wir genau das nicht tun, sondern vorranging über die Mechanismen von Geschichtsschreibung am Beispiel Baerbock diskutieren. Und dass dies ein sehr wohl gewünschtes und eindeutig zulässiges Thema im Rahmen dieses Forums ist.

    So das war´s jetzt auch von mir dazu.

    Gruß,

    JR

  • Hallo !

    Eigentlich wurde zum Thema BILD-Zeitung von verschiedenen Mitgliedern schon das Wesentliche gesagt.
    [Ich dachte, es hätte sich mit BILD zwischenzeitlich mal "gebessert", aber ich finde, es ist jetzt schlimmer
    als jemals zuvor. (Persönliche Meinung.) ]

    Ich denke, die Anmerkungen von rolli.m :
    >> "Bild dir unsere Meinung" <<
    und von Atlantis :
    >> ... aber solche primitiven und in der Sache unkorrekten Anwürfe, ... , hat keine im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehende Person verdient! <<

    treffen ziemlich genau meine Gedanken zu diesem Blatt.

    "Politisch" würde die ganze Diskussion ja erst, wenn wir anfangen zu diskutieren, welches Ziel dahinter steckt (und wieviel % davon reines
    "Quotemachen" und wieviel % dabei zusätzlich noch Kampf gegen eine politische Richtung sind). Das sollten wir hier sicher nicht diskutieren,
    da gebe ich Karl Grohmann völlig Recht. (und das Ziel ist ja auch ganz offensichtlich.).

    Ich finde es aber trotzdem richtig/wichtig, wenn wir hier als Korrektiv agieren, (so wie von IR75 / JR erwähnt ),
    und möchte die dazu die bereits gemachten Angaben zur Laufbahn von Oblt. Baerbock hier so zusammenfassen
    ( Korrekturen erwünscht! ) :
    a) Das KVK II. Klasse war kein "Nazi-Orden" / "Partei-Orden" war, sondern wurde im Rahmen der Wehrmacht verliehen
    b) Diese Auszeichnung wurde an ca. 2,7 Millionen Soldaten verliehen (also an etwa 15% der etwa 18 Mio. Soldaten).
    Daraus allein wird schon klar, dass es weder eine besonders "hohe Auszeichnung" war, noch dass sich aus der Verleihung
    eine besondere Nähe zum Nazi-Regime herleiten lässt. (das hatte Bert ja auch schon sinngemäss geschrieben).
    c) Zum Thema Beurteilungen in der Personalakte, gilt aus meiner Sicht das gleiche Prinzip :
    Sätze wie : >> er ist "glühender Nationalsozialist" oder >> hat das Buch "Mein Kampf" mehrfach gelesen << habe ich doch schon
    unzählige Male in diversen Beurteilungen von Offizieren gelesen. Auch stehen bei ein und derselben Person oft
    sehr unterschiedliche Angaben zum "Grad der Übereinstimmung" mit dem Nazi-Regime.
    (Das bedeutet aus meiner Sicht bei Oberlt. Baerbock weder eine generelle Entschuldung (sicher kein Nazi) noch eine
    generelle Verurteilung (sicher ein Nazi) ).

    => Die wirkliche (bzw. vermutliche) Einstellung zum Nazi-Regime liesse sich meines Erachtens erst dann etwas besser beurteilen,
    wenn man :
    a) diese Beurteilungen eines bestimmten Vorgesetzten mit den Beurteilungen von anderen Offizieren durch den selben Vorgesetzten vergleicht
    oder
    b) Beurteilungen desselben Offiziers (hier: Oblt. Baerbock) durch verschiedene Vorgesetzte vergleicht.

    => Das wäre dann allerdings mit ernsthafter Recherchearbeit und grossem Aufwand verbunden.
    Ich glaube beides ist beim "Produzenten" des Artikels überhaupt nicht gewollt. Sonst hätte er sich zum Inhalt und zur Interpretation
    der Einträge in der Personalakte sicher in kurzer Zeit ausreichend informieren können.

    Die Grundidee des Artikels in der BILD dürfte doch wohl sein : "Hauptsache, es bleibt etwas hängen".
    Anders kann ich mir das "Interesse" des Blattes an der Laufbahn des relativ unbedeutenden Luftwaffen-Offiziers Waldemar Baerbock kaum vorstellen.

    In diesem Sinne interpretiere ich jedenfalls die "reisserische" Ankündigung zum "Hintergrundartikel" zu: "Waldemar Baerbock" und "den Nazis" in der B.-Plus :
    siehe Link von Sven30, für mich aber erst nach ziemlichen Aufwand in Auszügen sichtbar, darum unten das Zitat für alle Interessierten hier im Forum
    (inkl. meinen Hervorhebungen in fett, bzw. Anmerkungen in [ ... ] ) :

    >> Denn jetzt ist die Wehrmacht-Akte des Außenministerinnen-Opas Waldemar Baerbock aufgetaucht.
    [Wo war die Akte denn zuvor verborgen ?! Ich vermute: im BA-MA ... vermutlich seit ca. 60-70 Jahren für jeden Interessierten recherchierbar,
    => aber bestimmt in Wirklichkeit wieder etwas, das uns die Regierung einfach nicht wissen lassen wollte, und BILD dann entdeckt hat ...]

    Baerbock sagt, dass sie die Dokumente NICHT kannte. [AHA !!]
    Doch es stellen sich schwere Fragen [OHO !!].
    Lesen Sie alles über Baerbocks Großvater und die Nazis ... – jetzt mit ... B.P. <<
    << ... für nur 7,99 Euro im Monat ... [OH NO !!] >>

    -----------------------------------------
    Das ganze Thema: BILD usw., könnte man sicher am besten einfach ignorieren, wenn es nicht folgendes Problem gäbe :

    Zitat von Alex und Augustdieter in post # 12:
    >>
    >> Aber klar, die Bild macht da halt eine riesige reißerische Story draus, die vermutlich gar keine ist. <<
    <<
    >> ... das ist Geschäftsprinzip von Fox, Sun und Bild und auch so zu sehen deshalb wenn das diskutiert werden "muss"
    ganz eng an belegten Fakten.
    Und sonst, was passiert mit der Zeitung von gestern.....richtig, Tonne ! <<
    [Zitat Ende]

    Ich befürchte leider, dass das Thema eben NICHT, wie die Zeitung von gestern, in der Tonne verschwindet, sondern in diversen
    anderen online-Medien und Foren etc. entweder nur wieder auftaucht (s. FOCUS Bericht, den Ingo zitiert hat, post # 14) oder
    sogar noch hochgekocht wird.
    Um wirkliche Fakten geht es heutzutage ja meist gar nicht mehr, sondern nur noch darum etwas zu Behaupten, mit dem
    man Aufmerksamkeit erregen kann.
    Und wenn irgendein Medium/Portal etwas schreibt, muss jedes andere Portal auch dabei sein, egal ob seriös oder
    nur vermutet, ähnlich wie von Elrik in post #15 erwähnt ...
    Und oft genug wiederholt, wird sehr bald jede Vermutung/Lüge zur Quasi-Wahrheit ....

    Deswegen fände ich es gut, wenn dieser Thread bestehen bliebe und dadurch zumindest ein paar der angesprochenen Punkte
    in den richtigen Kontext gesetzt werden. Vielleicht finden Internet-Nutzer beim Googlen zum Thema:
    Baerbock Nazi Wehrmacht
    auch diesen Thread und haben zumindest die Chance, sich einen besseren Überblick zu bilden.

    In diesem Sinne würde ich mich auch freuen, wenn es Kommentare bzw. Berichtigungen zu meinem Statement bezüglich der
    Offz.-Beurteilungen geben würde.
    Vielleicht täusche ich mich ja auch, aber das ist jedenfalls mein gegenwärtiger Erkenntnisstand, wie man diese einschätzen sollte.

    Beste Grüsse,

    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Uwe,

    vielen Dank für deine Zusammenfassung.

    Zur Qualität von Beurteilungen:

    Der Wert eines Objektes liegt immer im Auge des Betrachters. Das ist nicht
    nur in der Kunst so, sondern eben auch in den persönlichen Beziehungen.
    Soll heißen, das die "Bedeutung" einer Beurteilung immer in direkten Zusam-
    menhang zur Nähe zu dem Betreffenden steht. Also immer subjektiv ist.
    Kann jeder von uns in der Familie oder bei den Freunden beobachten.

    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Guten Abend zusammen,


    hat den eigentlich jemand die Akte vorliegen (als Offizier müsste er ja in derA3356 Reihe von NARA enthalten sein)?

    Ich sehe es so, wie es in dem Forum eigentlich immer gut gehandhabt wird: prüfen der Quellen und diskutieren anhand der Fakten. Zumindest erlebe ich es hier immer wieder, wie schnell dann auch zusätzliche Fakten ans Licht kommen und präsentiert werden.


    Leider kursieren ja mittlerweile einige Artikel von verschiedenen Zeitungen, die wahrscheinlich alle auf den einen Artikel zurückzuführen sind.


    Grüße

    Alex

  • Hallo,

    war er denn nun Offizier oder Oberfeldwebel?

    Konnte diese Frage den schon geklärt werden?

    Die A3356 Reihe sind Heeresoffiziere, war er denn nicht bei der Luftwaffe?

    servus

    uwys

    Keine Macht den doofen!

  • Hallo Uwys,


    wie Alex schon schreib, ist Waldemar B. [20.7.1913] bei der Invenio-Suche als Oberleutnant [Kr.O.= Kriegsoffizier] verzeichnet.

    Seine Personalakte PERS 6/226922 ist noch nicht digitalisiert.

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Leider kursieren ja mittlerweile einige Artikel von verschiedenen Zeitungen, die wahrscheinlich alle auf den einen Artikel zurückzuführen sind.

    Guten Tag,

    die Vergangenheit des Großvaters von Baerbock war im Mai 2021 Thema des russischen Sender RT-Deutsch mit dem Titel „Annalena Baerbock – Wiedervereinigung Europas auf den Schultern ihres Wehrmacht-Großvaters?“
    Das kremlnahe Medium behauptete damals, die Bundesaußenministerin trete ideologisch in die Fußstapfen ihres Vorfahren. Man müsse darauf achten, dass „ihr ‚Kampf‘ und ihr ‚Europa‘ keine Ähnlichkeit haben mit den Vorstellungen ihres Großvaters“, so der Sender damals.

    Der "Tagesspiegel" berichtete damals: "Der Beitrag ist ein Beispiel für die Agitation des Putin-Regimes im Vorfeld der Wahlen zu Bundestag und Landtagen. Die Sicherheitsbehörden beobachten mit Sorge, dass Russland versucht, sich mit Desinformation und Cyberangriffen einzumischen."

    In der aktuellen Berichterstattung der so oft gescholtenen "Bild" wurde aber auch die wirklich interessante Frage gestellt:

    "Vor dem Hintergrund des Großvaters von Außenministerin Annalena Baerbock, dessen NS- und Wehrmachts-Vergangenheit durch Aktenfunde ins Rampenlicht rückt, stellt sich die Frage erneut: Was wissen wir eigentlich über die ganz persönliche Verstrickung unserer Familien in den Angriffskrieg Nazi-Deutschlands auf Polen, Frankreich, Russland und den Rest der Welt? Und über den Beitrag unserer Vorväter zum millionenfachen Mord an den Juden Europas?"
    https://www.bild.de/politik/inland…07842.bild.html

    Grüße
    Jockel

    Der Mensch ist böse von Jugend auf (Bibel 1. Mose 8, 21)

  • Hallo Jockel,

    danke für die zusätzlichen und interessanten Informationen. Um so wichtiger wäre es den militärischen Werdegang von Waldemar Baerbock zu kennen, bevor es zu Mutmaßungen und darauf basierenden Diskussionen kommt.

    Grüße

    Alex

  • Hallo folks,

    Frau Baerbock schieb zumindest in »Jetzt. Wie wir unser Land erneuern«, Ullstein, 2021, von einem "Wehrmachtsoffizier":

    "Ich dachte in diesem Moment an meinen Opa Waldemar Baerbock, der als Wehrmachtsoffizier der Flak-Instandsetzung (mot) 3 XI auf dem Rückzug im Januar 1945 auf die Ostseite von Frankfurt (Oder) kam."

    CU
    Silvio

  • Hallo,

    welche Einheit könnte das sein? Die Instandsetzungseinheit des Flak-Regimentes 3(1?), der Flak-Brigade XI Ostpreußen?

    CU

    Silvio

  • Hallo zusammen,

    Quote

    ....welche Einheit


    Flak-Sondergeräte-Werkstatt 3/XI ab 1942 FPN 51324

    das könnte die Einheit gewesen sein allerdings im Januar 1945 Frankfurt/O können das noch zig andere gewesen :/   

    Gruss Dieter

  • Tag allerseits,

    in allen Medien wird heute berichtet, wie sich Putin über Baerbock äußerte.

    Was er allgemein zu ihrem Großvater sagte:

    Hier nahm Putin Baerbock und die jüngere Generation in Deutschland in Schutz.

    »Ich glaube nicht, dass die heutige Generation von Deutschen die volle politische Verantwortung tragen sollte für das, was Nazideutschland angerichtet hat."

    Das stand natürlich auch in der BILD. Ich verweise aber ausdrücklich nicht auf die BILD als Quelle, wegen der üblichen Reaktionen in diesem Forum. Nachdem ich auch immer den SPIEGEL lese, gebe ich diese Quelle an.

    https://www.spiegel.de/ausland/russla…23-d0458e4e3843

    Über die Aussage Putins zur "heutigen Generation" will ich von weiteren Bewertungen absehen, denn sonst besteht die Gefahr des Politisierens und unter Umständen als "Putinversteher" klassifiziert zu werden.


    Grüße

    Bert