Standorte Reservelazarette im Wehrkreis III Berlin

  • Moin zusammen

    Hallo, Reinhard,


    ... und die werden alle im III. Weltkrieg im Einsatz sein?


    Standorte Reservelazarette im WK III =

    Wehrkreis III

    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo zusammen,

    Quote

    ... und die werden alle im III. Weltkrieg im Einsatz sein? ;)

    und wer im Glasgaus sitzt und mit Steinen schmeißt kann sich einer großen threat aussetzen ;)

    Gruss Dieter

  • Reservelazarett Eberswalde

    Eberswalde

    Kaiser Friedrichstr. 100

    Fernruf Eberswalde 3055

    Reservelazarett Eberswalde Oderbergstr,

    Eberswalde

    Oderbergstr.

    Fernruf 32 92

    Reservelazarett Forst

    Forst/L.

    Sedanstr- 35

    Fernruf 15 31

    Camo500_12458_19_0009

  • Reservelazarett Freienwalde

    Bad Freienwalde

    Adolf-Hitler-Str. 20

    Fernruf Freienwalde 667

    Reservelazarett 101 Guben

    Guben

    Friedrichstr. 1-3

    Fernruf Guben 34 59

    Reservelazarett 102 Guben

    Guben

    Spichernerplatz 5

    Fernruf Guben 32 35

    Camo500_12458_19_0009

    Camo500_12458_19_0010

  • Reservelazarett Küstrin

    Küstrin

    Richthofenstr. 2a

    Fernruf Küstrin 508 App. 69

    Reservelazarett Lübben

    Lübben

    Bergstr. 20

    Fernruf Lübben 175 u. 177

    Reservelazarett Strausberg

    Strausberg

    Klosterhofer Berg1

    Fernruf Strausberg 266


    Camo500_12458_19_0010

  • Reservelazarett Rüdersdorf

    Rüdersdorf

    Frankfurter Chausee

    Fernruf Rüdersdorf 566

    Reservelazarett Spremberg

    Spremberg

    Bautzenerstr. 80

    Fernruf Spremberg 292

    Reservelazarett Templin

    Templin

    Bismarckstr

    Fernruf Templin 621-381

    Camo500_12458_19_0010

  • Reservelazarett Theresienhof

    Bad Sarow-Pieskow

    Fernruf Sarow 288

    Reservelazarett Hubertushöhe

    Hubertushühe b. Storkow

    Hermann Göringstr. 5

    Fernruf Storkow 140

    Reservelazarett Senftenberg

    Knappschaftskrankenhaus

    Reservelazarett Senftenberg

    Handelsschule


    Camo500_12458_19_0010

  • Reservelazarett 101 Finsterwalde

    Finsterwalde

    Reservelazarett Finsterwalde 102

    Finsterwalde

    Reservelazarett Schwiebus

    St. Josef-Krankenhaus

    Camo500_12458_19_0010

  • Reservelazarett 102 Luckau

    Schule

    Camo500_12458_19_0026

    Reservelazarett 101a Wittenberge

    ang. Abteilung des Res.Laz. 101

    Jahnschule

    ReserveLazarett Lehnin

    ang. Abt.

    Falkonierhaus

    Reservelazarett Hohenelse

    ang. Abt.

    Sommerhaus der Jugendheimstätte

    Reservelazarett 102 Forst

    Jahnschule Abt. Volksschule

    Camo500_12458_19_0030

  • Reservelazarett 101 Schwiebus

    ang. Abt.

    Mittelschule

    Reservelazarett Tornow

    Schloss Tornow bei Bukow

    Reservelazarett 102 Cottbus

    ang. Abt.

    evangelisches Gemeindehaus

    Camo500_12458_19_0030

  • Reservelazarett Rokitten

    ang. Abt.

    Kinderabt. des St, Josefheimes

    Reservelazarett Lübben

    ang. Abt.

    Werfthalle

    Camo500_12458_19_0030

  • Aufgelöste Reservelazarette / ang. Abt.

    Reservelazarett Sommerfeld

    Krs. Osthavelland

    Lungenheilstätte

    Reservelazarett 102 Cottbus

    ang. Abt.

    Hotel Kaiseradler

    Reservelazarett 144 Berlin

    Kolonialinstitut

    Bln.-Grunewald Douglasstr. 9


    Camo500_12458_19_0030

  • Hallo, Herr Stabsunterunteroffizier, Stuffz ist ein merkwürdiger Alias,


    dafür Dein Beitrag nicht, für den ich danken muss. Ich schreibe an der Biografie meines Vaters, dazu gehört auch der zweite WK. Er hat davon ungefäahr 14 Monate in verschiedensten Lazaretten verbracht. Die Briefesammlung zur Wehrgeistigen Betreuung ist daher eine Fundgrube für mich aber auch einerschütterndes Dokument über die ununterbrochene, nicht enden wollende und alle Lebensbereiche durchdringende Vergiftung der natinalsozialsitischen Weltanschauung.

    Für die Biografie eine sehr wertvolle Hilfe, für alle anderen eine Mahnung.


    Beste Grüße Ulf

  • Hallo Ulf,


    tiefergehende Informationen zu Einzel-Aspekten an Reservelazarett-Standorten sind immer interessant. An welchen Standorten genau lag Dein Vater denn im Lazarett?


    Mit herzlichem Gruß

    OB

  • Hallo, Grüße an den Odenwälder Bub.


    eine Frage, die mich überrascht und freut. Im Rahmen meiner Recherchen zu Papa habe ich mich in das Thema Sanitätsdieinst in der Wehrmacht etwas hineinarbeitem müssen. Ganzfremd ist es mir nicht, als Panzergrenadier - Zugführer hat man mir einmal für 4 Monate die Saanitätsgruppe des Btl. aufs Auge gedrückt. Tolle Erfahrung.

    Aber jetzt zu deiner Frage. Die Quellen hierzu stammen aus verschiedenen Bundesarchiven. die fleißigen MA schicken immer mal wieder etwas und sorgen dafür, dass ich meine Story ständig überarbeiten muss.

    26.2. 1942 HVP 29. ID (mot) kurzzeitig. Splitter am Kopf. Das Foto dazu habe ich in der Chronik der 29. I.D. (mot) gefunden. Dr. Weitzel war einer der Ärzte.

    4.6.1942 von der Truppe ins Feldlazarett 29 (mot) nach Orel, das am 29.5. begann. Dort bleibt der OG Otto Hohmuth bis zum 15. 6. und wird dann in einen Lazarettzug verfrachtet. Die Fahrt muss ein Horrortrip gewesen sein, hat 6 Wochen gedauert. Ankunft imm Reservelazarett Gleiwitz - Hindenburg, Lazarett Friedenshütte ( damals Schlesien, EckeGleiwitz, Kattowitz) . Zellgewebsentzündung war die Diagnose.

    Entlassung dort am 17.11. 1942, was ihm und mir sein wahrscheinliches Ende in Stalingrad ersparte (Kradschützenbataillon 29)

    Verswetzung zum Kradschützenbataillon 9 nach Sondershausen, Umschulung zum Panzeraufklärer, Aufnahme ins Reservelazarett Sondershausen am 13.4.1943 Entlassung am 8.10.1943

    "Einladung" in die Waffen SS zur LSSAH AA 1 im Winter/Frühjahr Kämpfe in der Ukraine. Hier fehlt mir ein kürzerer Lazarettaufenthalt April/Mai 44 ich nur aus Erzählungen kenne. Habe noch nichts dazugefunden.


    11.12.44 Sanitätskompanie 1/81. Das verwirrende, Standort Bois Guilliome. Rouen. Kann nicht sein, war da doch längst in amerikanischer Hand. Oder hat man ihn da gefangen genommen und ist abgehauen? Rätsel über Rätsel. Denn am an 19,1,1945 erfolgt Verlegung ins Feldlazarett 674 nach Junkersdorf (Köln) , am 27. 2 (?) unleserlich 1945 ins Reservelazarett 1176 nach Düsseldorf Königswinter. Von Dort ging es im März nach Leipzig III, Fachklinik III für Haut - und Geschlechtskrankheiten bevor er dort am 5. Mai entlassen wurde um zur Ersatzabteilung AA 1 LSSAH nach Bad Rappenau (vermutlicher Standort) versetzt zu werden.

    Er hat sich der Gefangenschaft entzogen und ging nach Hause..... So,lieber Odenwälder. Das waren sie, die Lazarette.

    Wenn Du davon Ahnung hast, dann würde mich interessieren, ob so eine Lazarettkompanie, es dürfte die der AA 1 gewesen sein, Bettenkapazitäten hatte. Wenn nicht, müsste ich annehmen, daß er doch an der Ardennenoffensive aktiv teilnehmen musste, den als er amm 14. januar 45 nach Junkerdorf kam, war die Offensive längst vorbei.

    Für alle Hinweise bin ich dankbar, damait die Chronik tatsäch eine gute wird. Ulf

    San Kp 181 Bois Guillaume.pdf

  • Moin Ulf,

    am 27. 2 (?) unleserlich 1945 ins Reservelazarett 1176 nach Düsseldorf Königswinter.

    Ich möchte dich darauf hinweisen, dass es nicht Düsseldorf Königswinter, sodern Düsseldorf Kaiserswerth heisst.

    Das Reservelazarett 1176 heisst heute Florence-Nightingale-Krankenhaus, Alte Landstraße 179, 40489 Düsseldorf.

    Wenn dir hier kein Schreibfehler unterlaufen ist, ist die Eintragung falsch.

    Königswinter liegt hinter Bonn am Siebengebirge.

    Gruss Walter

    P.S.

    Quelle: Von 1870 - 1945, Das Kaiserswerther Kriegslazarett, Westdeutsche Zeitung 2012

    Suche alles zu:

    Diensthunde der Wehrmacht

    Luftwaffen Bau Bataillone, insbesonders 115/III (K)