Artillerie der Waffen-SS

  • Hallo zusammen !


    Ich habe neulich irgendwo gelesen, das die Waffen-SS keine eigene Ari hatte ! Stimmt das ?



    Gruß Hannes



    Überschrift korrigiert, Thilo

    Ich suche alle Informationen zum 3. Bataillon des Gebirgsjägerregiment 99 und alles zum 3. Bataillon des Gebirgsartillerieregiment 79 !

  • Also hatte die SS doch Ari ?



    Gruß Hannes

    Ich suche alle Informationen zum 3. Bataillon des Gebirgsjägerregiment 99 und alles zum 3. Bataillon des Gebirgsartillerieregiment 79 !

  • Quote

    Original von HannesKrötz
    Also hatte die SS doch Ari ?



    Gruß Hannes


    Hallo Hannes,


    die 12. SS-Pz.-Div. hatte ein Artillerie-Regiment, bestehend aus:
    I.Abteilung gep. 12 le.F.H. Selbstfahrlafetten
    II.Abteilung mot. Z, 18 le.F.H.
    III. Abteilung mot.Z, 12 s.F.H. , 4 x 10cm Kanonen


    eine Werferabteilung mit 24 15 cm Nebelwerfer


    Quelle: "Kriegsgeschichte der 12.SS-Pz.Div. HJ" von Hubert Meyer


    Gruß
    Erich

  • Quote

    .... Ich habe neulich irgendwo gelesen, das die Waffen-SS keine eigene Ari hatte ! ...


    Hallo Hannes,
    wo hast Du das gelesen ? :D Die SS-Verfügungstruppe SS-VT als auch die SS-Totenkopfverbände TV hatten bis 1939 keine Artillerie, das stimmt, aber mit der Zusammenfassung der bis dahin selbständigen Standarten Deutschland, Germania und Der Führer zur "SS-VT-Division" trat auch ein Artillerie-Regiment mit leichten Abteilungen zu dieser Division


    Noch im Mai 1939 erhielt der damalige Kommandeur der II. schweren Abteilung/Artillerie-Regiment 50 der Wehrmacht und Standortältester in Leipzig, Major Peter Hansen, vom OKH in Verbindung mit dem RFSS den Auftrag, mit Wirkung vom 1.6.1939 auf dem TrÜbPl Jüterbog ("Hindenburglager") das erste Artillerie-Regiment der SS-Verfügungs-Truppe in enger Zusammenarbeit mit dem dortigen ArtLehrRgt der Wehrmacht aufzustellen! Gleichzeitig wurde er unter Beförderung zum SS-Obersturmbannführer in die SS-VT übernommen!


    Bis zum 12.6.1939 trafen in Jüterbog etwa 2 000 Infanteristen aus den Regimentern "LAH", "Deutschland" und "Germania" mit den entsprechenden Führern und Unterführern ein, die ausschließlich aus den Infanteriegeschütz- und MG-Kompanien der Regimenter stammten.
    Das ArtRgt wurde zunächst mit drei leichten Abteilungen (lFH 18) aufgestellt, eine schwere Artillerie-Abt sollte erst später folgen!
    Stellenbesetzung am 12.6.1939:
    Regimentskommandeur: SS-Ostubaf.Hansen
    Hauptmann im Stabe: Hauptmann Meyer
    Adjutant: SS-Hstuf.Schlamelcher


    I.ArtAbt: SS-Stubaf.Gille
    II.ArtAbt: SS-Stubaf.Prieß
    III.ArtAbt: SS-Stubaf.Erpsenmüller
    (s.a. O.Weidinger,DR Bd 1,S.118-120)


    Die zur selben Zeit zusammentretende Totenkopf-Division erhielt dabei auch ein Artillerie-Regiment.


    Bei der Zusammenfassung der SS-VT und der SS-Totenkopf-Verbände zur Waffen-SS h a t t e diese somit Artillerie.


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo an alle Vorredner,


    wenn ich die Aussagen richtig verstanden habe, dann gab es bis 1939 bei der SS-VT nur keine selbstständige schwere Artillerie?
    Leichte IG-Züge, Pak und m. bzw. s.GrW waren aber schon in den Bataillonen (bzw. damals wohl noch Sturmbannen?) vorhanden?
    Seit wann aber? Gleich mit Entstehung der ersten politischen Bereitschaften - oder irgendwann dazwischen?
    Ich meine auch bei Höhne "Der Orden unter dem..." gelesen zu haben, dass Himmler, der ja schon länger auch Führer der Polizei war, der VT entsprechende Bataillons- bzw. Regimentsartilleriewaffen aus Polizeibeständen zukommen ließ?
    Thema war zwar schon etwas älter hier - aber ich fand auf die Schnelle kein neueres, in das die Frage gepasst hätte.


    Einstweilen beste Grüße, Steffen

  • Hallo,


    Und die LAH, die T-Division, die Wiking zumindest mal alle Panzerdivisionen der Waffen-SS hatten eigene Ari Regimenter.


    Wer alles eigene Ari Abteilungen hatte muß ich nachsehen besitze aber eine genaue Auflistung über alle Einheiten der Waffen-SS.
    VG


    t-div

  • Quote

    Original von t-div
    Hallo,


    Und die LAH, die T-Division, die Wiking zumindest mal alle Panzerdivisionen der Waffen-SS hatten eigene Ari Regimenter.
    Wer alles eigene Ari Abteilungen hatte muß ich nachsehen besitze aber eine genaue Auflistung über alle Einheiten der Waffen-SS.
    VGt-div


    Hallo,


    Jede Division hatte eine Artillerie-Rgt, unabhängig davon ob PanzerDiv, PanzergrenadierDiv, InfanterieDiv. Brigaden hatten ArtAbt. Abweichungen durch kriegsbedingtem Material-/Personalmangel sind natürlich -grad zu Kriegsende- möglich.


    Gruß
    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS



  • Na also, dann brauch ich ja gar nicht nachzusehen!


    Viele Grüße
    Sigi

  • Hallo zusammen,

    Quote

    Original von K800W
    ....Leichte IG-Züge, Pak und m. bzw. s.GrW waren aber schon in den Bataillonen (bzw. damals wohl noch Sturmbannen?) vorhanden?
    Seit wann aber? Gleich mit Entstehung der ersten politischen Bereitschaften - oder irgendwann dazwischen?....


    Steffen ging es in seiner Frage anscheinend aber um die „ … Leichte IG-Züge, Pak und m. bzw. s.GrW ….“ ;)


    Nach der Chronik der LAH war diese zunächst in Infanterie-Kompanien gegliedert und hatte jeweils eine MG-Kompanie in ihren Bataillonen
    Stämme für einen Minenwerfer-Kompanie wurden erst am 9.4.1935 gebildet, Stämme für eine Panzerabwehr-Kompanie erst im November 1945.
    Aus der 13.Minenwerfer-Kp. ging dann die leichte IG-Kompanie hervor, wann damit die Ausstattung erfolgte, habe ich nicht gefunden. Wann die LSSAH dann Granatwerfer erhielt, auch nicht.
    Am 1.10.1936 bestand eine schwere Inf.Gesch.Kompanie, die aber bereits im August 1938 zunächst aufgelöst werden musste.
    Am 15.9.1938 war die LSSAH wie ein normales Inf.Rgt (mot) gegliedert.


    Die Ausstattung ging also erst nach und nach vor sich, leider habe ich da bisher nie Details notiert, so dass ich die Frage nach dem genauen Zeitraum nicht beantworten kann!  :(


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    na von wegen "... keine Details notiert". Mit den Angaben zu 1935 für die einzelnen Teile der schweren Kompanien der Inf.Bataillone und der ersten Art.kompanien der Regimenter hast Du doch schon einen Zeitrahmen nennen können.
    Evtl. könnte dies 1935 mit der Einführung der allg. Wehrpflicht und der damit ja auch stärker verbundenen Ausbildung feiwillig in der Waffen-SS Wehrdienst Leistender zu tun haben?
    Dann würde ich die Herkunft der Bat.- und Rgt.Art.waffen sogar eher bei der Wehrmacht suchen.
    Vielleicht kann man ja auch aus einem anderen Blickwinkel die Zeitschiene weiter aufklären - nämlich ab wann evtl. die Waffen-SS eine eigene Art.Schule hatte?


    In diesem Sinne erst mal beste Grüße, Steffen

  • Hallo Steffen


    Leider bietet der Ansatz „Aufstellung der Artillerie-Schulen“ keine neuen Möglichkeiten, da b i s zur Aufstellung u. a. der SS-Artillerie-Schulen der Waffen-SS die Angehörigen der Waffen-SS an den Schulen des Heeres ausgebildet wurden


    Auch nach Bildung der „eigenen Waffenschulen“ 1942 nahmen wohl noch SS-Angehörige an den Lehrgängen des Heeres teil, weil die Waffen-SS längst nicht für alle Bereiche eigene Ausbilder oder Ausbildungsmöglichkeiten hatte …


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Steffen,


    2.2.35 - Der Führer und Reichskanzler:
    "Im Frieden: ....3.) Die Aufstellung von Artillerieeinheiten.... unterbleibt"
    "Im Krieg: 2.) ....stellt das Heer die im Frieden fehlenden Stäbe, Artillerie und Sonderformationen"


    13.2.35
    Chef der Heeresleitung präzisiert die Gliederung und befiehlt
    "LAH - 1 M.W.Sturm"
    "Standarte 1 - 1 M.W.Sturm"
    "Standarte 2 - 1 M.W.Sturm"


    Uwe

  • Danke Uwe,


    stehe jetzt nur bissel auf der Leitung.
    "M.W.Sturm" - steht für Minenwerfer (also die im I.WK und kurz danach noch oft gebrauchte Bezeichnung für Granatwerfer) oder Maschinengewehr und Werfer Sturm???


    Schon im Voraus dank für Aufklärung, Steffen

  • Danke Uwe,


    alles klar, also schon seit 1935 die unmittelbare "infanteristische" Artillerie vorhanden, sozusagen die schwere Kompanie des Inf.Batallions, nur wohl noch ohne lIG und Pak - oder war M.W. nur die Bezeichnung und die schwere Komp. (bzw. hier der schwere Sturm) hatte schon die klassische, damalige Gliederung.
    Also schwere Kp.= 1 Zug lIG; 1 Zug sGrW; 1 Zug Pak und ein Pionierzug.
    Sehe schon, ich mache hier 'nen Detailforschungsauftrag draus, aber es interessiert mich, da ja spätestens im Russlanfdfeldzug die Waffen-SS mit 4 bzw. 5 Div. teilnahm. Da die alle ein oder meist zwei bis drei IR hatten, musste ja spätestens 1941 ein riesige Anzahl von geeigneten Führern und Unterführern für die schweren Komp. der Bataillone und zusätzlich die Pak-Kp. der Regimenter da sein.
    Ach so, und da fällt mir noch auf: Ab wann wurden eigentlich durchgehend die Heeresbegriffe für die Strukturelemente verwendet.
    Liege ich da richtig, dass sich das von "unten nach oben entwickelte".
    Habe da nur z.B. den Sturmbann N (Nürnberg) im Kopf. Der wird bei AHF 1936 schon in seiner Untergliederung in Kompanien bezeichnet. Als Bataillon dann ab 1938, als Kradschützen-Batt.
    Fragen über Fragen - aber ich hab auch noch nirgends so gut wie hier schnell, präzise und mit Beleg für die Aussagen Antwort bekommen.
    Also Dank und Grüße an alle, Steffen

  • Hallo Steffen,


    aus der Kriegsgliederung der SS-Verfügungs-Truppe - Stand: 1.8.38 (OKH Dokument)


    Fußnote zu SS-Deutschland und SS-Germania:
    - 4 le. Züge der 13. (I.G.) Stürme und der 14.(Pz.Abw.) Stürme sind z.Z. in Anlieferung


    die LAH hatte zu diesem Zeitpunkt schon ihre Pak-Ausrüstung, aber obwohl es nicht extra vermerkt ist, ist bei der 13. ebenso die Fußnote wie bei Germania und Deutschland gültig, also "in Anlieferung"


    Allgemein gilt: die Umbewaffnung der Infanterie (z.B. l., s.Gr.Wf., M.G.34) erfolgt


    SS-Sturmbann "N" wird im Endziel zu Kradschützen-Btl. umgebildet


    Uwe