• Hallo,

    wir haben beim entrümpeln unseres alten Kellers einen Stahlhelm gefunden. Auf dem Leder innen steht Wübbenhorst Oldenburg i.O.

    Ansonsten ist die Zahl 658 zu lesen und 64 n.a. /57. Der andere Druck ist für mich nicht zu entziffern.

    Auf der anderen Seite außen war wohl mal ein Harkenkreuzsymbol, welches entfernt ist.

    Mich würde interessieren, wo der Helm wohl mal getragen wurde.

  • Hallo Ede,

    interessante Anfrage. Zu den Bildern des Kellerfundes und den Fragen wird sich sicherlich noch der ein oder andere Kollege melden.

    Wertbestimmungen etc. werden hier aber gemäß den Forenbestimmungen und aus gutem Grund nicht durchgeführt.

    Herzliche Grüße und Danke für das Verständnis

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Uwe,

    vielen Dank zunächst! Das mit der Wertbestimmung war mir nicht bewusst. Entschuldigung! Interessanter ist für mich tatsächlich die "Geschichte" des schönen Stückes👍

    Liebe Grüße

    Anja

  • Hallo Thomas,

    Ich habe es inzwischen gesehen und mich dafür entschuldigt.

    Leider kann ich (bzw weiß nicht wie) meinen Eingangspost/Frage nicht mehr ändern..

    Aber wie bereits gesagt, interessiert mich auch mehr die Geschichte des Helms..

    Liebe Grüße

    Anja

  • Hallo Anja

    Willkommen hier im Forum

    Alles gut, die Beiträge hatten sich überschnitten.

    Uwe hatte es oben schon erwähnt.

    Soweit ist es ja geklärt ;)

    Grüße Thomas

  • Hallo!

    Leider kann ich (bzw weiß nicht wie) meinen Eingangspost/Frage nicht mehr ändern..

    ... erledigt, bitte weiter die Regeln beachten! ;)

    Grüße

    Sven

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision und 77.Infanterie-Division

  • Hallo Anja,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Mir scheint es als wäre es ein Stahlhelm Modell 1940 zu sein. Gestanztes Lüftungsloch ohne Niet, gebördelter Rand. Ferner scheint es kein Kavalleriehelm zu sein weil die Ohrenausschnitte fehlen.

    Hier eine kleine Übersicht. Weitere Infos findest Du beim LDW.

    Viel Spaß weiterhin!

    Gruß Christian

    Dankbar für Informationen über: (Pz)PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo Christian,

    Quote


    Ferner scheint es kein Kavalleriehelm zu sein weil die Ohrenausschnitte fehlen.

    einen "Kavalleriehelm" gab es beim Stahlhelm 35 (40 und 42 sind Nachkriegsbezeichnungen) überhaupt nicht.

    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    Das hier als "Kavalleriehelm" bezeichnete Modell, ist das letzte im WKI eingeführte Helmmodell. Es wurde noch bis weit in die Nachkriegszeit getragen und wurde zB auch von der Artillerie geführt. Die meisten mir bekannten Fotos mit diesem Helm, stammen sogar aus der Reichswehrzeit und nicht aus dem WKI. Allgemein ist die Bezeichnung "Kavalleriehelm" nicht die offizielle Bezeichnung und verengt den Einsatzbereich zu stark; die korrekte Bezeichnung lautet vielmehr "Stahlhelm mit Ohrenausschnitt".

    Grüße Pitt

  • Hallo Zusammen,

    ihr habt völlig recht! Die Bezeichnung "Stahlhelm mit Ohrenausschnitt" ist korrekt und hatte mit der Reduzierung von Windgeräuschen zu tun. So steht es auch im von mir eingefügten Link. Bei der Bezeichnung "Kavalleiriehelm" handelt es sich um eine Verwechslung meinerseits. Sorry.

    Gruß Christian

    Dankbar für Informationen über: (Pz)PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo,

    ... wir haben beim entrümpeln unseres alten Kellers einen Stahlhelm gefunden. Auf dem Leder innen steht Wübbenhorst Oldenburg i.O. ...

    wenn es sich um Euren eigenen Keller handelt, gibt es dann (als möglicher Rechercheansatz auf den Träger) in Eurem persönlichen Umfeld (Familie, Nachbarn usw.) keine Überlieferung dazu, wann und wie dieser Helm dorthin gelangt ist?

    ... Mit Wübbenhorst Oldenburg i.O. könnte eher der Hersteller gemeint sein ...

    Der Familienname Wübbenhorst ist auch in der Region Nordwest (Oldenburg - Bremen) geläufig.

    Gruß, J.H.

  • wenn es sich um Euren eigenen Keller handelt, gibt es dann (als möglicher Rechercheansatz auf den Träger) in Eurem persönlichen Umfeld (Familie, Nachbarn usw.) keine Überlieferung dazu, wann und wie dieser Helm dorthin gelangt ist?

    ... Mit

  • Hallo,

    könnte auch aus meiner Sicht ein Familienname sein. Meines Wissens nach steht der Herstellers des Innenfutters auf dem Futterring aus Metall und nicht auf dem Leder.

    Gruß Pitt

  • Vielen lieben Dank erstmal..

    Es ist ein über 200 Jahre altes Haus, ziemlich einsam gelegen, welches seit ca 30 Jahren der örtlichen Baumschule mit entsprechend Land umzu gehört. Wir wohnen dort seit 20 Jahren zur Miete, wollen jetzt ausziehen, da alles immer mehr verfällt und der Vermieter nichts mehr investieren will aber die Miete fleißig erhöht und 3 m hohe Decken bei 30 Jahre alten Fenstern usw in der jetzigen Zeit nicht wirklich bezahlbar sind.

    Den Helm haben wir in einer verwinkelten Ecke des Kellers gefunden..

    LG Anja